Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wo und wie Arabisch lernen? Unsere Tipps und Tricks für die besten Methoden, Bücher, Webseiten und Orte

Von Eva, veröffentlicht am 02/01/2019 Blog > Sprachen > Arabisch > Arabisch Lernen leicht gemacht: Die besten Tools und Hilfsmittel

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut.

Genauso ist es beim Arabisch Lernen. Denn wer denkt, Arabisch könne man in wenigen Wochen lernen, unterschätzt leider die Schwierigkeit dieser Sprache.

Trotzdem ist nichts unmöglich!

Was Du zum Arabisch Lernen brauchst: Viel Geduld, Motivation und Disziplin. Dann bleibst Du am Ball und lässt Dich nicht entmutigen.

Arabisch Lernen bedeutet außerdem, eine ganz neue Sprechweise zu erlernen.

Definiere Dein Ziel bevor du mit dem Lernen beginnst. Möchtest Du nur ein paar Grundbegriffe lernen, fließend sprechen oder Arabisch wie ein Muttersprachler beherrschen?

Wir zeigen Euch die besten Mittel, um Arabisch am besten zu lernen.

Welche Methode eignet sich zum Arabisch Lernen am besten?

Die meisten Menschen finden das Erlernen einer neuen Sprache kurzweilig und gar nicht so schwierig. Im Arabischen jedoch hast Du es mit einer Sprache zu tun, die Dich an Deine Grenzen bringt. Und das beginnt schon mit dem völlig fremden Alphabet.

Arabisch Lernen ist herausfordernd, aber lohnt sich. Arabisch ist keine leichte Sprache, aber lohnt sich, zu lernen. | Quelle: Unsplash

Wir beschreiben Euch die größten Herausforderungen:

  • Das arabische Alphabet: Für 28 Buchstaben gibt es sage und schreibe 112 Zeichen. Je nachdem, wo der Buchstabe im Wort steht, wird er anders geschrieben: Am Anfang, in der Mitte oder am Ende. Hinzu kommt noch die isolierte Version, wenn der Buchstabe alleine steht.
  • Die Konsonanten, die im Arabischen aus der Kehle kommen: Viele Konsonanten erfordern geradezu mündliche Gymnastik. Sonst riskierst Du, die Bedeutung des Wortes zu verfehlen.
  • Die Zeit: Um gut Arabisch zu lernen, rechnet man etwa 2200 Stunden Aufwand. Eine romanische Sprache hingegen erfordert „nur“ etwa 600 Stunden.
  • Keine Vokale: Durch die semitischen Wurzeln der arabischen Sprache werden nur Konsonanten verwendet.

Eine semitische Wurzel besteht häufig aus drei Konsonanten. Dabei handelt es sich um Abjekte, bei denen nicht immer Vokale geschrieben werden.

Beispielsweise können wir aus der Wurzel k-t-b (=schreiben) weitere Wörter bilden. Kataba heißt schreiben, kitāb heißt Buch, kātib übersetzen wir mit Schriftsteller, maktaba heißt Bibliothek, miktāb ist die Schreibmaschine und yaktubu bedeutet „er schreibt“.

Lernt zunächst das literarische Hocharabisch. Es wird in der gesamten arabischen Welt verstanden: Von Marokko über Ägypten bis zum Irak. Das marokkanische Arabisch – auch Darija genannt – unterscheidet sich jedoch vom ägyptischen Arabisch.

Du planst eine Reise in ein arabisches Land oder lebst dort? Dann ist eine es eine gute Idee, den Dialekt des Landes zu lernen.

Wir von Superprof haben für Euch eine Liste der Methoden zusammen gestellt, die Euch beim Lernen helfen können:

  • Die Assimil-Methode,
  • Arabischkurse an der Universität,
  • Eine Sprachreise in ein arabisches Land. Dabei tauchst Du ganz in die Sprache ein und lernst sogar den Dialekt,
  • Arabischkurse zu Hause (dabei handelt es sich um die autodidaktische Methode: Lesen der arabischen Presse, Austauschen mit arabischen Freunden, Teilnahme an Online-Sprachkursen.

Bücher, die Dir beim Arabisch Lernen helfen

Die Eckpfeiler eines Arabischkurses sind die Phonetik, das Vokabular und die Grammatik.

Wenn Du mit einem Anfängerkurs beginnst Arabisch zu lernen, ist ein Buch das ideale Hilfsmittel – selbst im Zeitalter der Digitalisierung. Denn besonders wichtig ist, dass Du Dir die Buchstaben des Alphabets merkst.

Das geht am besten beim Lesen. Dadurch kannst Du Dir die arabischen Zeichen besser einprägen und die Akzente erkennen, die für die korrekte Aussprache entscheidend sind.

Durch Bücher kannst Du:

  • Vokabellisten nach Themen sortiert lernen (Alltag, Transport, Orte, die Uhrzeit, Preise, usw.),
  • Redewendungen für einfache Gespräche auf Arabisch lernen,
  • 1000 Wörter lernen, dank denen Du 80% der Unterhaltungen verstehen wirst.

Das Erlernen der Grammatik erfordert Übungen und danach Anwendung gemeinsam mit einem Muttersprachler.

Bücher helfen, sich das schwierige arabische Alphabet einzuprägen. An die völlig fremden Buchstaben musst Du Dich erst einmal gewöhnen. | Quelle: Pixabay

Nun werfen wir einen Blick auf die Bücher, die Dir beim Arabisch Lernen helfen werden:

  • Arabisch intensiv: Grundstufe
  • Ein Wörterbuch Arabisch-Deutsch und Deutsch-Arabisch
  • PONS Grammatik kurz und bündig Arabisch: Einfach, verständlich, übersichtlich
  • Visuelles Wörterbuch Arabisch Deutsch: Mit Audio-App – Jedes Wort gesprochen
  • Salam! Arabisch für Anfänger
  • Usrati, Band 1 – Lehrbuch für modernes Arabisch
  • Arabisch-deutsche Bücher

Bücher sind hilfreich, das steht außer Frage. Aber sie sind teuer, wenn Du sie nicht in der Bücherei ausleihst. Gleichzeitig kannst Du Arabisch auch umsonst im Internet lernen.

Na, wisst Ihr’s noch? Wie sagt man „Bücherei“ auf Arabisch?

Auf welchen Webseiten kannst Du Arabisch lernen?

Seit den 2000er Jahren hat das Internet einen wahren Boom erlebt und birgt nun unendlich viele Informationen. Das gilt auch für das Erlernen einer Sprache.

Natürlich musst Du die für Dich richtige Plattform finden. Denn in der Fülle der Angebote muss man sich erst mal zurechtfinden.

Sammle alle Deine Kräfte zusammen: Motivation, Wille und Ehrgeiz. Denn allein ohne Lehrer ist es besonders herausfordernd, Fehler zu korrigieren und sich selbst zu disziplinieren.

Dank des Internets sind Arabischkurse inzwischen aber auch online interaktiv. Du kannst als Sprachschüler also auch von Deinem Bildschirm aus an einem Kurs teilnehmen.

Du kannst außerdem Deine Meinung äußern, Deinen Lehrer bewerten und somit etwas über die Qualität des Kurses sagen.

Besonders praktisch: Onlinekursen kannst Du von der ganzen Welt aus folgen, Hauptsache Du hast eine Internetverbindung.

Wir haben Euch ein paar Webseiten zusammengestellt, dank derer Du online Arabisch lernen kannst:

  • Babbel
  • Busuu
  • Memrise
  • Busuu
  • Livemocha
  • LingQ
  • Polyglotclub
  • Mylanguageexchange
  • Italki
  • Preply
  • Rosettastone
  • Duolingo
  • L-lingo
  • Arabiya
  • Mondly
  • Udemy

Eins haben all diese Seiten gemeinsam: Die Freude und das Interesse an der Vermittlung der arabischen Sprache. So ist es möglich, zwischen verschiedenen Kursen zu wählen. Egal ob Du Anfänger bist, das Alphabet oder Lesen und Schreiben lernen möchtest, ob Du planst, Deine Aussprache zu verbessern oder Fortschritte in der Grammatik machen möchtest (zum Beispiel das Schreiben von Personal- und Possessivpronomen). Deiner Lust am Lernen sind keine Grenzen gesetzt.

Für jung oder alt – die Kurse sind meist lustig gemacht und interaktiv. Ohne Zeitdruck und in Deinem Tempo kannst Du also online Arabisch lernen, manchmal sogar kostenlos.

Allein vor Deinem Computer Onlinekurse nehmen ist nicht so Dein Ding?

Dann tritt einem spezialisierten Institut bei!

Wo kann man in Deutschland Arabisch lernen?

Wir haben Dir schon die Vorteile des Lernens dieser alten Sprache erwähnt. Du hast nun Lust, selbst Arabisch zu lernen?

Dank vieler Möglichkeiten, kannst Du in Deutschland ganz leicht Arabisch lernen. In Deutschland gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Arabisch zu lernen. | Quelle: Pexels

In Deutschland gibt es vergleichsweise wenig Menschen, die Arabisch lernen möchten. Immerhin ist es eine der Amtssprachen der Vereinten Nationen und nicht nur das. Arabisch ist außerdem die Muttersprache von über 300 Millionen Menschen.

Du hast Lust, Dich in dieses Abenteuer zu stürzen? Am einfachsten ist es sicher, Arabischkurse zu Hause mit einem Nachhilfelehrer zu nehmen. Das geht zum Beispiel über Superprof.

Wir zeigen Dir noch ein paar weitere Wege, hierzulande Fortschritte im Arabischen zu machen und dabei nicht nur in die Sprache, sondern auch in die Kultur einzutauchen.

Genauso gut kannst Du bei privaten Instituten oder dank eines Vereins Arabisch lernen.
So bietet die Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft verschiedene Sprachkurse an:

  • Hocharabisch
  • Dialektkurse
  • Arabisch für Unternehmen und Organisationen
  • Arabisch intensiv für Wirtschaft und Politik

Diese Kurse werden zum Großteil in Berlin angeboten, Seminare können jedoch deutschlandweit gebucht werden.

Die Orient Academy in Hamburg hat sich den Austausch über deutsch-arabische Beziehungen zum Ziel gesetzt, sodass das gegenseitige Vertrauen und Verständnis gestärkt wird. Dort können Interessierte Arabischkurse auf jeglichen Niveaustufen nehmen, interkulturelle Seminare belegen oder auch an Länderabenden teilnehmen. Für Firmen gibt es Seminare und Trainings.

Darüber hinaus bieten viele Volkshochschulen Arabischkurse an. Je nach Niveau und Standort Deiner Volkshochschule kannst Du den für Dich passenden Kurs auswählen.

Die vhs Stuttgart bietet beispielsweise Kurse auf dem A1-, A2- und B1-Niveau an. Und nicht nur das – auch kulturelle Kurse stehen auf dem Programm, wie zum Beispiel ein libanesischer Kochkurs.

Arabisch kannst Du außerdem an Sprachschulen in Deiner Gegend lernen.

Um einen besseren Überblick zu bekommen, wo welche Institute, Sprachschulen oder Volkshochschulen Arabischkurse anbieten, kannst Du Dir mit der Seite Langwhich behelfen. In die Suche gibst Du Deine Stadt ein und schon werden Dir eine Vielzahl Möglichkeiten für Sprachkurse in Deiner Nähe angezeigt.

Wo auf der Welt kann man Arabisch lernen?

Arabisch Lernen ist in vieler Hinsicht bereichernd: Kulturell, wirtschaftlich und pädagogisch.

Ein Sprachaufenthalt in einem arabischen Land ist die perfekte Möglichkeit, einen Dialekt der arabischen Sprache zu lernen. Je nach Zielort kannst Du hinterher noch mehr als Hocharabisch. Trotzdem ist es sinnvoll, mit dem literarischen Arabisch zu beginnen.

Du möchtest den Koran im Original verstehen? Auch dafür brauchst Du Arabischkenntnisse.

Nicht nur die Sprache gehört zu einer Kultur, sondern auch das Essen. Bei einer Sprachreise entdeckst Du beides. Bei einer Reise in ein arabisches Land erlernst Du nicht nur die Sprache, sondern entdeckst auch die Kultur. | Quelle: Pexels

Die Dialekte im Arabischen sind nirgendwo gleich. Man unterscheidet grob zwischen fünf Dialekten: Das Arabisch im Golfraum, das Levante-Arabisch, mesopotamisches Arabisch, nordafrikanisches Arabisch und Arabisch, das in Ägypten gesprochen wird.

Dir stehen die Türen vieler Sprachschulen offen, um Arabisch dort zu lernen, wo Du möchtest:

  • Das 3 Cs Training Center: Es befindet sich in Sfax in Tunesien,
  • Das Iqraa Language Center: Eine renommierte Sprachschule in Dubai in der Vereinigten Arabischen Emirate,
  • Das Arabic Language Center,
  • Das European Cultural Center of Languages (kurz Euroccl): Diese Schule in Amman in Jordanien ist auf den Unterricht für ausländische Studenten spezialisiert,
  • Das Ali Baba International Center in Amman in Jordanien,
  • Das Arabeya Arabic Language Institue in Kairo in Ägypten,
  • Das Ahlan Arabic Centre, das ebenfalls in Kairo liegt,
  • The Cultural Center for Languages and Training (CCLT) in Rabat in Marokko,
  • Das Moroccan Center for Arabic Studies (MCAS) liegt auch in Rabat,
  • Das Istanbul Business Center (IBC) in der Türkei.

Auch bei der Organisation ESL kannst Du fündig werden und Deine internationale Sprachschule finden. Ganz egal, ob Du Anfänger oder Fortgeschrittener bist. Du hast die Wahl zwischen Sprachreisen nach Marokko, Ägypten, Jordanien und in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar