Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Chinesisch lernen in Deutschlands Hauptstadt Berlin

Von Julia, veröffentlicht am 28/04/2019 Blog > Sprachen > Chinesisch > Chinesisch Lernen in Berlin

Chinesisch lernen ist eine tolle Sache!

Welche Gründe gibt es für deutsche Schüler und Studenten, einen Chinesisch-Kurs zu besuchen?

  • Kenntnisse über die chinesische Kultur vertiefen
  • Eine Sprachreise nach Peking vorbereiten
  • Am Wortschatz arbeiten, bevor man in Shanghai arbeitet
  • Die chinesischen Schriftzeichen lernen
  • Alles über die chinesische Küche erfahren

Aus kulturellen, akademischen oder professionellen Gründen interessieren sich immer mehr deutsche Studenten für die zweitgrößte Macht der Welt und ihre 1,3 Milliarden Muttersprachler.

Heute gibt es 400% mehr Schüler als vor 10 Jahren, die Mandarin-Chinesisch lernen. Und auch immer mehr Jugendliche!

Chinesisch Lernen ist viel einfacher, als Ihr denkt!

Auch wenn unsere lateinische Muttersprache in ihrer Form nichts mit Mandarin zu tun hat, wird ein motivierter Schüler schnell die Grundlagen der Sprache erwerben und sich ausdrücken können.

Im Chinesischen gibt es weder Konjugationsregeln noch grammatikalische Regeln!

Abgesehen von der chinesischen Schrift, die Euch viel praktische Übung abverlangt, könnt Ihr diesem Leitfaden folgen, wenn Ihr in Berlin oder Umgebung lebt und Chinesisch lernen möchtet!

Die chinesische Gemeinschaft in Deutschland und Berlin – ein Rückblick

Mit etwa 212.000 Menschen gehören die Chinesen zwar zu einer der kleineren Zuwanderergruppen in Deutschland, trotzdem reicht die chinesisch-deutsche Zuwanderungsgeschichte bis ins 19. Jahrhundert zurück.

Die chinesische Gemeinschaft in Deutschland hatte seine Anfänge um 1870. Damals ließen sich chinesische Seefahrer sich in Hafenstädten wie Bremen oder Hamburg nieder, während sie auf deutschen Schiffen arbeiteten. Auch chinesische Studenten kamen damals für eine gewisse Zeit ins damalige Deutsche Reich.

Die Berliner Kantstraße gilt mit seinen vielen chinesischen Restaurants auch heute noch als „kleines Peking“ der Stadt. Quelle: VisualHunt

Die chinesische Zuwanderung nahm mit Beginn des ersten Weltkriegs ab und stieg mit Ende des Kriegs wieder an. Anfang des 20. Jahrhunderts machten chinesische Zuwanderer den Großteil der ausländischen Studenten in Deutschland aus. Viele wohlhabende Chinesen kamen in die Bundesrepublik, um die renommierten Universitäten zu besuchen. Außerdem ließen sich viele chinesische Handels- und Kaufleute in Deutschland nieder. In dieser Zeit entstanden auch die sogenannten „Chinesenviertel“ in Großstädten wie Berlin oder Hamburg.

Im Laufe des Zweiten Weltkriegs mussten aufgrund des nationalsozialistischen Regimes viele Chinesen Deutschland verlassen. Ein Großteil der in Deutschland lebenden Chinesen wurde damals in Konzentrationslager deportiert oder in Arbeitslager gebracht.

Das erste chinesische Restaurant in Deutschland eröffnete in der Berliner Kantstraße im Jahr 1923. Die belebte Straße im Westen Berlins ist bis heute ein „kleines Peking“, mit vielen chinesischen Restaurants und Suppenbars. Die Kantstraße galt als erster Treffpunkt der Chinesen in der Hauptstadt. So fühlen sich die chinesischen Studenten in Berlin hier gleich ein bisschen heimischer.

Chinesisch lernen in Berlin: Die besten Anlaufstellen

Ihr lebt in Berlin und Umgebung und habt Lust, die Sprache der weltweit 1,3 Milliarden Chinesen der Welt zu lernen? Immer mehr junge Menschen finden die Motivation, Chinesisch zu lernen, und das nicht nur um Ihre Chancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Wahrscheinlich fragt Ihr Euch, wie Ihr die Sprache am besten und schnellsten lernen könnt.

In Berlin gibt es viele Möglichkeiten, dies zu tun. Von klassischen Sprachschulen über Institute bis hin zu Privatunterricht bekommt Ihr hier einen Überblick über die besten Angebote, um in Berlin Chinesisch zu lernen!

Klassische Sprachschulen

In Berlin gibt es eine große Bandbreite an klassischen Sprachschulen, an denen Ihr Chinesisch lernen könnt.

Große Sprachenzentren, die neben Chinesisch auch noch Kurse für viele weitere Sprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch anbieten, sind hier super Anlaufstellen. In den meisten Sprachschulen habt Ihr die Möglichkeit, zwischen Einzel- und Gruppenkursen und unterschiedlichen Sprachniveaus zu wählen.

Sprachenzentren bieten für jedes Sprachniveau EInzel- und Gruppenkurse an. Quelle: VisualHunt

Im Folgenden möchten wir Euch zwei der großen Sprachenzentren in Berlin vorstellen, die Chinesisch-Kurse anbieten.

  • GLS-Sprachenzentrum
    Im GLS-Sprachenzentrum sind Eure Kurslehrer in der Regel selbst chinesische Muttersprachler. Sie bieten Kurseinheiten im Umfang von 45 bis 60 Minuten an. Wenn Ihr Chinesisch am GLS-Sprachenzentrum lernen wollt, müsst Ihr mindestens 10 Sitzungen im Voraus buchen. Ihr zahlt pro Unterrichtssitzung in etwa 50 Euro.Auf der Internetseite von GLS habt Ihr online die Möglichkeit, einen Einstufungstest in Chinesisch zu machen. So könnt Ihr Euch selbst testen und sehen, welches Kursniveau Ihr am besten belegt.Das GLS Sprachenzentrum bietet neben Einzel-, Gruppen- und Firmenkursen auch Sprachreisen nach China an. So könnt Ihr das Lernen der Sprache mit einer tollen Reise verbinden und dabei noch Eure kulturellen Kenntnisse ausbauen!
  • ZE-Sprachenzentrum der Humboldt-Universität zu BerlinDieses Sprachenzentrum ist vor allem für Studenten eine beliebte Anlaufstelle, um Fremdsprachen zu lernen. Studierende der Humboldt-Universität zu Berlin haben hier den Vorteil, direkt online eine Kursanmeldung durchzuführen.Aber auch als externe Studenten habt Ihr die Möglichkeit, einen Sprachkurs am ZE-Sprachenzentrum zu belegen. Mit ein bisschen Glück findet Ihr noch einen Platz, wenn Ihr zu Kursbeginn den Kursleiter fragt.Das ZE-Sprachenzentrum bietet Chinesisch-Kurse für die Niveaus A1 und A2 an. Für eine Unterrichtseinheit bezahlt Ihr etwa 40 Euro. Auch bei diesem Sprachenzentrum habt Ihr online die Möglichkeit, einen Einstufungstest durchzuführen!

Institute zum Chinesisch lernen

 Um den kulturellen Reichtum Chinas zu fördern, hat die Volksrepublik China seit 2004 mehrere öffentliche Institutionen in vielen Städten weltweit gegründet. Diese sogenannten Konfuzius-Institute bieten Mandarin-Sprachkurse und Sprachdiplome an. In Berlin wurde das Konfuzius-Institut im Jahr 2006 durch die Zusammenarbeit der Peking-Universität und der Freien Universität Berlin gegründet.

Lernt die chinesischen Schriftzeichen in einem Chinesisch-Kurs! Quelle: VisualHunt

Ihr habt hier die Möglichkeit, den HSK-Test (Hanyu Shuiping Kaoshi) zu absolvieren, der das einzige objektive Maß für das chinesische Niveau im internationalen Raum ist. Außerdem könnt Ihr aufeinander aufbauende Grundkurse von I bis IV oder Intensivkurse belegen. Dabei könnt Ihr wie auch bei den großen Sprachenzentren zwischen Einzel- und Gruppenunterricht wählen. Die Kursleiter am Konfuzius-Institut sind im Regelfall chinesische Muttersprachler. Je nach gewählter Unterrichtsform bezahlt Ihr pro Sitzung zwischen 50 und 90 Euro.

Wo findet Ihr private Sprachkurse für Chinesisch in Berlin?

Eine etwas kostengünstigere Möglichkeit, um Chinesisch zu Lernen, ist Privatunterricht bei einem Nachhilfelehrer.

In Berlin findet Ihr in der Homburger Straße 50 die Chinesisch Sprachschule Mao: Die professionelle Chinesisch-Dozentin Hiquin Mao unterrichtet dort seit 2011 im Rahmen von Privatkursen Chinesisch. Der Unterricht ist sowohl für Anfänger als auch für Gruppen geeignet und für jedes Sprachniveau möglich.

Im Internet findet Ihr außerdem viele spezialisierte Plattformen, die euch bei der Suche eines Nachhilfelehrers helfen können.

Wir von Superprof sind eine solche Plattform, denn wir vermitteln Euch ausgewählte Nachhilfelehrer. Die Auswahl der Lehrer ist dank Bewertungen von ehemaligen Schülern sehr zuverlässig. Jeder Lehrer hat bei uns ein eigenes Profil, auf dem er sich und seine Unterrichtsmethode kurz vorstellt. So könnt Ihr ganz bequem vom Sofa aus Euren Nachhilfelehrer zu Euch nach Hause bestellen oder noch einfacher: via Webcam Chinesisch-Unterricht nehmen!

Auch andere Seiten vermitteln Private Chinesisch-Nachhilfe, zum Beispiel:

  • Ebay Kleinanzeigen: Dank der Filteroption bei der Suche könnt Ihr individuellen Anforderungen bei der Suche nach dem perfekten Nachhilfelehrer für Chinesisch einstellen. In Großstädten wie Berlin gibt es immer ein paar Privatlehrer, die ihre Anzeige online stellen.
  • Meet’n’learn.de: Private Nachhilfelehrer stellen hier Ihre Angebote mit einem kurzen persönlichen Steckbrief online und Ihr könnt Euch direkt online mit Ihnen in Verbindung setzen.

Natürlich könnt Ihr auch ganz klassisch an Schulen, Supermärkten, Bäckereien etc. nach Aushängen für Mandarin-Unterricht Ausschau halten!

Chinesisch online lernen: eine super Option für Anfänger und Fortgeschrittene

Ihr möchtet gerne Chinesisch lernen und dabei örtlich völlig unabhängig sein? Ihr habt den Wunsch, ganz bequem von zuhause aus oder auf Reisen Euer Vokabular zu trainieren? Dann ist es am besten, wenn Ihr die Sprache online lernt. Ihr spart Euch hierbei nicht nur das Geld für die Fahrtkosten zum Chinesisch-Kurs in einer Schule oder Institution, sondern auch viel Zeit!

Mittlerweile gibt es unzählige Möglichkeiten, Chinesisch über Online-Kurse, Skype oder Apps zu lernen! Ganz egal, ob Ihr nur einige Grundkenntnisse erwerben möchtet, Euch für eine Reise nach China vorbereiten möchtet oder bereits vorhandene Sprachkenntnisse ausbauen möchtet, um vielleicht in China zu arbeiten – es ist für jedes Sprachniveau etwas dabei.

Chinesisch online lernen – eine bequeme Option für Zuhause. Quelle: VisualHunt

Wir haben für Euch ein paar der vielen Möglichkeiten, um online Chinesisch zu lernen, gesammelt.

Hier einer der praktischsten Wege, Chinesisch Online zu lernen: Ihr nehmt über Webcam, Mikrofon und eines Programms wie Skype Nachhilfe bei einem privaten Chinesisch-Lehrer. Wo Ihr am besten private Lehrer findet, steht oben beschrieben. Auch hier bei Superprof bieten viele Lehrer ihre Dienste per Webcam an.

Das Praktische daran: Egal wo Ihr oder Euer Nachhilfelehrer gerade seid – Ihr könnt in Echtzeit mit Eurem Lehrer kommunizieren und auch über weite Distanzen Chinesisch lernen!

Wer eher schüchtern ist und deshalb nicht so gerne via Skype oder Live-Chat Chinesisch lernen möchte, kann auf die vielen Websites zurückgreifen, die Online-Chinesisch-Kurse anbieten. Hier ein paar davon:

  • Mondly ist ein Online-Sprachkurs, der neben Chinesisch für mehr als 30 Fremdsprachen geeignet ist. Die Anwendung ist kostenlos und für jedes Sprachniveau geeignet. Mithilfe von Hörverstehen und professionellen Sprechern könnt Ihr dort Euer Chinesisch schnell verbessern! Mondly ist sowohl über den Browser als auch als App verfügbar.
  • Rosetta Stone gehört zu den größten und beliebtesten Online-Sprachkursen. Zwar zahlt Ihr für die Online-Kurse einen bestimmten Betrag (für eine Nutzungsdauer von einem Jahr bezahlt Ihr 12 Euro/Monat). Dieser Online-Kurs bietet Euch hochwertige Online-Sessions mit Muttersprachlern und Aussprachetraining sowie mehr als 200 Stunden Lernmaterial. Rosetta Stone ist ebenfalls als App fürs Smartphone oder Tablet verfügbar.
  • CHI-NESISCH ist eine Online-Kurs, der das Konzept des intuitiven Sprachenlernens verfolgt. Ihr könnt aus 3 unterschiedlich umfangreichen Lernpaketen zu verschiedenen Preisen wählen und direkt losstarten.

Wie Ihr seht – die Auswahl an Möglichkeiten ist riesig! Viel Spaß beim Chinesisch Lernen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar