Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Von Stefanie, veröffentlicht am 18/03/2019 Blog > Sprachen > Chinesisch > Die Chinesische Astrologie: Ein kurzer Überblick

 

„Die zehntausend Dinge entstammen dem Schicksal, nicht einmal die Hälfte davon ist das Werk des Menschen.“

Dieses chinesische Sprichwort verdeutlicht die Überzeugungen der chinesischen Astrologie: der Mensch kontrolliert nicht sein Schicksal, er wird von Geburt an durch die Anordnung der Planeten, den Monat, den Tag und die Stunde, in der er das Licht der Welt erblickt hat, bestimmt.

Gemäß der chinesischen Tradition verärgern wir Tai Sui 太歲, den Gott der Zeit der chinesischen Mythologie, immer dann, wenn unsere Geburtszeichen mit dem Tai Sui des Jahres kollidieren. Um nicht vom Unglück heimgesucht zu werden, ist die beste Art sich zu schützen etwas Rotes zu tragen, das einem von einer dritten Person geschenkt wurde: ein Band, Unterwäsche, einen Gürtel, ein Hut, ein Armband…

Die chinesische Astrologie ist vielfältig und komplex. Für Ihre Chinesischkurse hat Superprof Ihnen ein kleines Memo zusammengestellt!

Die Legenden des chinesischen Horoskops

Es gibt mehrere Geschichten über die Wahl der Tiere und die festgelegte Reihenfolge. Am häufigsten erfolgt die Festlegung auf Grundlage eines Rennens unter der Schirmherrschaft der obersten Gottheit, des Jadekaisers, oder von Buddha:

  • In der einen Fassung hat der großzügige Büffel die Ratte auf seinen Hörnern getragen. Das Rennen endete mit der Überquerung eines Flusses. Die Ratte hat den Büffel geschlagen, indem sie ans Ufer gesprungen ist und somit das erste chinesische Sternzeichen geworden ist.
  • Die Katze ist unter den chinesischen Tierkreiszeichen nicht vertreten, da die Ratte „vergessen“ hat, sie aufzuwecken, sei es für das Rennen, oder, wie in einer anderen Version, um zu der vom Jadekaiser organisierten Feier für 13 Tiere zu gehen.

Jedes Tier hat in der chinesischen Astrologie eine Bedeutung. Kennt ihr die Geschichte der zwölf Tierkreiszeichen? | Quelle: Joel Naren via unsplash

Eine andere Legende betrifft das Schwein. Es hätte den Jadekaiser davon überzeugt, Schiedsrichter zu sein, um den Wert der anderen Tiere zu beurteilen:

  • Das Schwein stellte die Ratte und den Büffel noch vor den Tiger und den Drachen, was diese sehr wütend machte.
  • Um den Tiger zu besänftigen, zeichnete der Affe ihm das Zeichen „König“ auf die Stirn.
  • Um den Drachen zu beruhigen, bot der Hahn ihm seine Hörner als Krone an und erklärte ihn zum „König der Wassertiere“.
  • Der Hase forderte den Drachen zu einem Rennen heraus.  Er gewann, als der Drache sich mit seinen Hörnern im Geäst eines Baumes verfing.  Der Hahn wurde dafür verantwortlich gemacht und forderte beleidigt die Rückgabe seiner Hörner. Der Drache sagte ihm aber, dass er seine Hörner erst zurück bekäme, wenn die Sonne im Westen aufgeht. Von diesem Tag an flehte der Hahn jeden Morgen die Sonne an, im Westen aufzugehen.
  • Es ist ein wenig dem Hund zu verdanken, dass der Hase gewann, da er ihm geraten hatte, seinen Schwanz abzuschneiden. Aber als er in der Hoffnung auf ein wenig Dankbarkeit zum Gratulieren kam, wurde der Hase verschmäht und der Hund biss ihn. Als Strafe wurde er auf die letzte Position verwiesen.
  • Das Schwein hat sich ganz oben auf der Liste eingeordnet, bevor es sein Ranking dem Jadekaiser übergab. Letzterer hatte aber Wind von den Vorfällen bekommen und setzte das Schwein an die letzte Stelle.

Daher sind die chinesischen Tierkreiszeichen in der folgenden Reihenfolge angeordnet:

  • Die Ratte (oder auch Maus),  shǔ, 
  • der Büffel, niú,
  • der Tiger,  hǔ,
  • der Hase,   tù,
  • der Drache,  lóng,
  • die Schlange, 蛇 shé,
  • das Pferd, 馬 mǎ,
  • die Ziege (oder das Schaf), 羊 yáng,
  • der Affe,  hóu,
  • der Hahn (oder Phönix),  jī,
  • der Hund,  gǒu,
  • das Schwein,  zhū.

Konstellation der Planeten und der 60-Jahre-Zyklus

Die fünf Hauptplaneten zu Zeiten der alten chinesischen Sternenforscher sind mit den fünf Elementen verbunden:

  • Jupiter und das Holz,
  • Mars und das Feuer,
  • Saturn und die Erde,
  • Venus und das Metall,
  • Merkur und das Wasser.

Die Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser sind mit den fünf Hauptplaneten verbunden Die fünf Elemente sind auch in der chinesischen Astrologie von großer Bedeutung | Quelle: Stux via Visualhunt

Die Stellung der Planeten sowie der Sonne (Yang) und des Mondes (Yin) und der Durchgang der Planeten zum Zeitpunkt der Geburt würden unser Schicksal beeinflussen.

Jupiter ist besonders wichtig, da dieser Planet bis zur Han-Dynastie herangezogen wurde, um die Jahre zu zählen.

Als Totems des Orients gelten sie als heilig.

Die chinesische Astrologie verbindet mit den fünf Fantasiewesen (Totems) der Fünf-Elemente-Lehre auch fünf symbolische Farben:

  • Weiß ist die Farbe des Metalls. Es ist mit Venus und dem weißen Tiger des Westens verbunden.
  • Blau und Schwarz sind dem Wasser zugeordnet. Sie stehen mit Merkur und der schwarzen Schildkröte des Ostens in Verbindung.
  • Grün entspricht dem Holz. Es ist mit dem Jupiter und dem grünen Drachen des Ostens verknüpft.
  • Rot wird dem Feuer zugeordnet und steht mit dem Mars und dem roten Vogel des Südens im Zusammenhang.
  • Gelb ist die Farbe der Erde und steht im Einklang mit Saturn und der Schlange. Es steht für das Gleichgewicht. Gelb ist auch die Farbe des Kaisers.

Bezüglich des 60-Jahre-Zyklus kann der Zyklus der Tiere (12 Jahre) mit dem binären Zyklus von Yin und Yang kombiniert werden. Jedes Tier ist immer mit einem Jahr des gleichen Typs verbunden. Der Drache ist beispielsweise immer Yang, während die Ziege immer Yin ist. In unserem Kalender sind die geraden Jahre Yang und die ungeraden Jahre Yin.

Zusammen mit dem Zyklus der fünf Elemente (Metall (金, jin), Holz (木, mù), Wasser (水, shuǐ), Feuer (火, huǒ) und Erde (土, tǔ)) ergibt sich ein Zyklus von 60 verschiedenen Jahren. Es ist also möglich, eine Metall-Ratte, ein Feuer-Tiger, ein Wasser-Hase oder eine Holz-Ziege zu sein.

Manchmal ist es auch anderswo als in China möglich, die zugehörige Farbe anstelle des Elements im chinesischen Kalender zu finden. Die weiße Ratte, der rote Tiger, der blaue Hase oder die grüne Ziege.

Statt der Farbe kann manchmal das Element im chinesischen Kalender zu finden sein. Der chinesische Kalender kann unterschiedlich dargestellt werden | Quelle: Theen … via Visualhunt

Wenn in der Vergangenheit zwei junge Menschen geheiratet haben, hat man sehr sorgfältig darauf geachtet, dass die chinesischen Zeichen kompatibel sind. Zum Beispiel konnten zwei Hunde nicht zusammen sein, wohingegen ein Hund und ein Schwein eine gute Einheit bildeten. Insbesondere ein Wasser-Hund und ein Holz-Schwein harmonieren gut miteinander. Wasser kommt dem Holz zugute, es trägt zu seinem Wachstum bei, während das Feuer es zum Beispiel zerstört.

Chinesische Astrologie im Hinblick auf die westliche Astrologie

Entgegen dem weit verbreiteten Glauben gibt es viele Ähnlichkeiten zwischen den beiden Astrologien.  Beide basieren auf drei Grundprinzipien:

  • Der Moment, in dem ein Individuum geboren wird, bestimmt sein Schicksal durch eine kosmische Energie.
  • Das Schicksal eines Einzelnen wird durch seine Persönlichkeit bedingt, die zum Zeitpunkt seiner Geburt entsteht.
  • Der Verlauf des Schicksals einer Person hängt davon ab, in welchem Bereich seines Lebens die Sterne gegenwärtig sind oder nicht.

Beide Astrologien haben zwölf Tierkreiszeichen. In der westlichen Astrologie wird das Tierkreiszeichen durch den Geburtsmonat bzw. den Neumond bestimmt (Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische), wohingegen in der chinesischen Astrologie das Geburtsjahr ausschlaggebend ist. Augenscheinlich ist die Zuordnung der Zeichen völlig unterschiedlich.

Die westlichen Tierkreiszeichen haben ebenfalls unterschiedliche Merkmale und sollen Einfluss auf den Charakter eines Menschen haben Die westliche und die chinesische Astrologie sind sich ähnlicher als man meinen könnte! | Quelle: Visualhunt

Tatsächlich werden die Geburtsmonate in der westlichen Astrologie in das tropische Jahr untergliedert, das heißt in den unveränderlichen Zeitraum, den die Sonne benötigt, um die Ekliptik vollständig zu durchlaufen. Die westlichen Tierkreiszeichen sind wie die chinesischen Zeichen von der Sonne abhängig.

Bei beiden Astrologien nehmen die Planeten zum Zeitpunkt der Geburt, aber auch während des gesamten Lebens einer Person Einfluss, was bei der Berechnung der chinesischen Zeichen zu berücksichtigen ist.

Allerdings gibt es in der Tat signifikante Unterschiede zwischen westlicher und chinesischer Astrologie.

Die Monate in der westlichen Astrologie spielen an sich keine Rolle. Es ist der Neumond, der den Übergang von einem Zeichen zum anderen bestimmt. In der chinesischen Astrologie sind dagegen die Monate wichtig.  Durch sie entstehen die Mondzeichen.

Auch wenn die chinesische Astrologie im Wesentlichen der Astronomie entstammt, so hat sie sich zu einer philosophischen Wissenschaft entwickelt, was bei der westlichen Astrologie nicht der Fall ist.

Die Elemente spielen eine zentrale Rolle in der chinesischen Astrologie, während sie in der westlichen Astrologie keinen besonderen Einfluss haben.

Die westliche Astrologie stützt sich viel mehr auf die Astronomie als ihre chinesische Schwester. Während der westliche Astrologe mehr auf Beobachtung und Vernunft setzt, muss der chinesische Astrologe herleiten und sich mit Gefühlen befassen.

2018: Das Jahr des Erd-Hundes

Das Jahr 2018 steht ganz im Zeichen des Erd-Hundes! Es begünstigt alle, die im Metall-Element geboren sind.

Das chinesische Sternzeichen Erd-Hund in Stein geschlagen Im Jahr 2018 stehen die Sterne günstig für den Erd-Hund | Quelle: Visualhunt

Das chinesische Neujahr beginnt am 16. Februar 2018 und endet am 4. Februar 2019. Dieses Jahr ist verbunden mit einem Unabhängigkeitsstreben, der Inanspruchnahme von Gebieten und Rechten, aber auch mit der Erforschung neuer Horizonte.

Das Jahr des Erd-Hundes ist für im Zeichen des Metall-Elements geborene Personen günstig. Als vorletztes Zeichen des chinesischen Tierkreises markiert es das Ende einer Zeitspanne.

Der Erd-Hund erlebt ein unbeständiges Jahr voller großer Projekte, aber auch großer Enttäuschungen. Es handelt sich mehr um ein Jahr des Rückzugs, der Besinnung und der Vorbereitung als des Tatendrangs. Das Jahr wird voller Zweifel und Unsicherheiten sein, aber auch reich an Verbundenheit und menschlicher Wärme.

Das Element Erde bedeutet eine Rückkehr zu menschlichen Werten und Solidarität zwischen den Geschöpfen.

Und Sie, was haben Sie für 2018 vorgesehen?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar