Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Chinesisch unterrichten ohne Diplom: Ist das möglich?

Von Florence, veröffentlicht am 30/03/2019 Blog > Sprachen > Chinesisch > Chinesisch unterrichten ohne Diplom: Ist das möglich?

Egal ob Chinesisch Deine Muttersprache ist, du Chinesisch studierst oder schon perfekt bilingual bist, wenn Du diesen Artikel liest gilt sicherlich eines: China fasziniert dich!

  • Die jahrtausendealte Geschichte,
  • Die reiche Kultur,
  • Die verschiedenen Sprachen, usw.

Du träumst davon Chinesischlehrer/in zu werden, hast Chinesisch aber leider nicht auf Lehramt studiert?

Auch wenn der China-Trend etwas an Deutschland vorbeigegangen ist, ist Chinesisch eine Sprache der Zukunft. Unsere Nachbarländer sehen das ähnlich. Eine Studie des MERICS-Instituts für China-Studien in Berlin hat gezeigt: Seit 2012 stagniert die Zahl der Schüler, die Chinesisch als Schulfach wählen, bei bundesweit 5000 Schülern. In Frankreich wiederum haben inzwischen fast 40 000 Schüler/innen Chinesisch als Schulfach.

Fazit: Wenn Du die chinesische Sprache und Kultur liebst und sie weitergeben willst, solltest Du auf keinen Fall aufgeben. Es gibt in Deutschland viele verschiedene Möglichkeiten, um Chinesisch zu unterrichten, ob es sich nun um Privatunterricht oder um Unterricht an privaten und öffentlichen Schulen handelt.

Und Superprof teilt Dir nun mit, welche konkreten Möglichkeiten Du hast!

Wie alt musst Du sein, um Chinesisch Privatunterricht zu geben?

Rechtlich gesehen, darfst Du in Deutschland ab dem Alter von 14 Jahren Nachhilfe Unterricht geben. Bis 15 Jahren brauchst Du außerdem auch die Genehmigung Deiner Eltern. Du kannst also schon sehr früh mit dem Chinesisch Unterrichten anfangen!

In der Praxis bieten Schüler in der Regel Nachhilfeunterricht für Schüler an, die noch einige Klassen unter ihnen stehen.

Was den Chinesischunterricht angeht, sind zwei Dinge wichtig: Du musst gute Sprachkenntnisse haben, sowie die nötige Reife besitzen, um ein/e gute/r Pädagoge/in zu sein. Du solltest die Unterrichtsinhalte wirklich gut beherrschen, damit Du Dich flexibel an jede/n Schüler/in anpassen kannst.

Wusstest Du, dass Du ab 14 Jahren Nachhilfe geben darfst? Auch Schüler dürfen schon unterrichten! | Quelle: Pexels

Chinesisch ist für die meisten Deutschen eine sehr fremde Sprache. Deine Schüler/innen werden mit Sicherheit mit mindestens einem der folgenden Aspekte Schwierigkeiten haben:

  • Das Erlernen der chinesischen Schriftzeichen und des chinesischen Wortschatzes,
  • Die chinesische Kalligraphie,
  • Die Aussprache und die feinen Tonnuancen, die den Sinn eines Satzes maßgeblich beeinflussen können (Tonsprache),
  • Die spezifische grammatikalische Struktur.

Bevor Du mit dem Mandarin Unterricht anfängst, solltest Du selbst schon einige Jahre Unterricht hinter Dir haben. Du solltest ein gutes Niveau haben und fließend Chinesisch sprechen.

Wenn Du als Privatlehrer/in Chinesisch Zuhause unterrichten willst, solltest Du zwei Konditionen erfüllen:

  1. Dein Niveau mit einem Chinesisch Sprachtest nachweisen können (HSK der Chinese Proficiency Test, TOCFL, CCCC, YCT Youth Chinese Test), so weißt Du auch besser was Du Deinen Schülern beibringen kannst,
  2. Deinen Schülertyp entsprechend festlegen, welches Alter, welches Niveau? 

Das klingt doch spannend nicht? Du kannst sofort beginnen, ohne Diplom oder Studium!

Chinesischlehrer/innen: Welche Profile gibt es?

Nicht jeder Chinesischlehrer unterrichtet an einer öffentlichen Schule und hat im Lehramt studiert. Was ist das Profil dieser Chinesischlehrer/innen?

Du brauchst nicht unbedingt 5 Jahre lang Chinesisch im Lehramt studiert zu haben, um Deine Leidenschaft für die chinesische Sprache und Geschichte weitergeben zu können.

Es gibt viele unterschiedliche Lehrertypen (vor allem auf Superprof), auch für Chinesisch:

Die Muttersprachler

In Deutschland gibt es in etwa 212.000 Menschen mit chinesischer Abstammung. Das macht viele potentielle muttersprachliche Chinesischlehrer!

Kurzer Rückblick: Im 19. Jahrhundert und bis zum Ersten Weltkrieg ließen sich vor allem chinesische Seefahrer, die auf deutschen Schiffen arbeiteten, sowie chinesische Studenten (darunter Kommunisten und Revolutionäre) in Deutschland nieder. Während des Ersten und Zweiten Weltkrieges wurden viele Chinesen interniert, daher sank in der Zeit die Zahl der Chinesen in Deutschland wieder. Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg die Zuwanderung wieder rapide an. Heute sind chinesische Restaurants und Asia-Märkte Bestandteil aller deutschen Großstädte, auch wenn es sogenannte „Chinatowns“ seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gibt.

Es gibt also in etwa 212 000 Personen mit chinesischer Abstammung in Deutschland und viele von ihnen leben schon seit mehreren Generationen hier. Unter ihnen findest Du die großartige Chinesischlehrer! Warum? Sie beherrschen perfekt ihre Muttersprache (Kalligraphie, chinesische Aussprache, Tonlagen, Phonetik, grammatikalische Strukturen…) und sie sind die perfekten Ansprechpartner, wenn es um ihre Kultur, Traditionen, Geschichte und Lebensweisen geht.

Mit einem Chinesisch Muttersprachler lernt sich die Aussprache der chinesischen Sprache immer noch am besten!

Die chinesischen Studenten

China ist bei den ausländischen Studierenden in Deutschland das am stärksten vertretene Land.  Insgesamt studieren fast 40 000 chinesische Studenten an deutschen Universitäten (oft im Masterstudium in technischen oder naturwissenschaftlichen Fächern) .

Und es werden nicht weniger! Die deutschen Unis haben in China nämlich einen exzellenten Ruf. Das sind natürlich tolle potentielle Chinesischlehrer!

Kennst Du die chinesische Kultur in ihren Details? Ein/e chinesische/r Student/in kann authentische Einblicke in die chinesische Kultur bieten. | Quelle: Pexels

Wie für alle anderen Studenten auch, ist der Nachhilfeunterricht für chinesische Studenten ein Mittel, um:

  • Ein zusätzliches Einkommen zu haben,
  • Sich zu integrieren und ein soziales Netzwerk aufzubauen,
  • Eine zusätzliche Erfahrung zu machen, um den Lebenslauf aufzuwerten,
  • Pädagogische Kompetenzen zu entwickeln.

Die Chinesisch Studenten

Du studierst Chinesisch an der Universität. Vielleicht strebst Du sogar ein Lehramt an, hast den Master aber noch nicht in der Tasche. Und Du bist voller Ungeduld, Du möchtest endlich jemandem Deine Chinesisch-Kenntnisse vermitteln? Das ist ganz natürlich!

Du kannst erste Lehrerfahrungen machen, indem Du Schülern privaten Chinesischunterricht gibst. (Chinesischkurse Berlin)

Wenn Du Chinesisch studierst, wirst Du sicherlich schnell interessierte Schüler/innen für Deinen Privatunterricht finden. Vor allem Anfänger brauchen oft jemanden, der ihnen beisteht und dabei hilft, motiviert zu bleiben. Die Anfänge in Chinesisch verlangen viel Ausdauer und Disziplin! Und die meisten Eltern können ihren Kindern beim Chinesisch Unterricht nicht helfen (es sei denn es handelt sich um ihre Muttersprache natürlich…).

Die Deutsch-Chinesisch Bilingualen

Bilinguale haben oft ein sehr interessantes Profil. Vielleicht haben sie einmal in China gelebt und gearbeitet, vielleicht sind sie binational, vielleicht echte Sprachpassionierte. In jedem Fall lieben sie China und können Dir viel beibringen. Außerdem haben sie den Vorteil die deutsche und die chinesische Kultur gut zu kennen und wissen oft um die besonderen Schwierigkeiten, die einem/r Deutschen beim Chinesisch Lernen begegnen können.

Abhängig von den Bedürfnissen der Schüler können manche bilinguale Lehrer besonders gut passen. Ein Lehrer, der z.B. als Expat in China gelebt hat, kann seinen Schülern, die ebenfalls nach China auswandern möchten, vom Leben als Expat erzählen. So erhält der/die Schüler/in wichtige Tipps für die Integration in China!

Beherrschst Du die chinesische Kalligraphie? Viele Schüler wünschen sich Unterstützung beim Schreiben der chinesischen Schriftzeichen. | Quelle: Visualhunt

Du hast es sicherlich schon verstanden: Jede/r Lehrer/in hat seine Stärken. Es liegt am Lehrer, diese Stärken auch wirklich hervorzuheben.

Einer der wichtigsten Zügen eines guten Chinesischlehrers ist seine Lust Wissen zu vermitteln und die Schüler auch wirklich zum Verstehen zu bringen. In den Worten des chinesischen Philosophen Konfuzius:

„Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können.“

Mit einem empathischen und engagierten Chinesischlehrer ist der Erfolg garantiert!

Lehrkraft für Chinesisch werden

Du gibst Chinesisch Privatunterricht, träumst in Wirklichkeit aber davon vor einer Schulklasse zu unterrichten?

Die pädagogische Herangehensweise wird in beiden Fällen eine ganz andere sein. Beim Einzelunterricht konzentrierst Du Dich auf eine Person, beim Unterricht mit einer ganzen Gruppe von Schülern, gibt es Niveau-, Persönlichkeits- und Motivationsunterschiede, die Du miteinbeziehen musst.

Bist Du bereit, um Chinesischlehrer an einer Schule zu werden?

Selbst wenn Du kein Lehramt studiert hast, hast Du gute Chancen in einer Schule Chinesisch zu unterrichten. Du kannst Vertragslehrer werden!

Vor einer Klasse unterrichten ist nicht einfach! Wie dieser Fischer darfst Du als Lehrer niemals aus dem Gleichgewicht kommen. | Quelle: Pixabay

Da es nicht allzu viele Absolventen eines Chinesisch Lehramtsstudiums gibt und da auch immer wieder Vertretungen benötigt werden, hast Du als Quereinsteiger für den Chinesischunterricht gute Chancen!

Die öffentlichen Schulen haben die Möglichkeit, einen Teil (abhängig vom Bundesland) ihres anerkannten Unterrichtsbedarfs selbst zu bewirtschaften. Mit diesem Budget können Schulen Vertragslehrer einstellen. Du hast aber nicht nur die Chance Vertretungen zu machen. Viele Schulen bieten Chinesisch AG’s an, bewerbe Dich doch einmal direkt bei einer Schule und biete Deine Dienste an!

Du wirst viel Motivation mitbringen müssen, denn von heute auf morgen wird man nicht zum kompetenten Lehrer. Die Lehrer, die ein Lehramtsstudium hinter sich haben, haben eine spezifische pädagogische Ausbildung gemacht und machen, bevor sie richtig in den Unterricht einsteigen, Praktika sowie ein Referendariat. Als Vertragslehrer musst Du also sehr anpassungsfähig sein!

Du kannst natürlich immer noch zurück an die Uni gehen und Dein Lehramtsstudium nachholen. Vielleicht wird Dir ja auch einiges aus vorangehenden Studien angerechnet! Mit Deiner schon gewonnenen Erfahrung bist Du Dir zumindest sicher, dass sich das Studieren auch lohnt, denn Du weißt was Du willst: Chinesisch Lehrer/in sein!

Wusstest Du außerdem, dass an den Konfuzius-Instituten in Frankfurt und Berlin regelmäßig umfassende Zertifikatskurse für Chinesischlehrer angeboten werden? Diese Zertifikate können Dich zusätzlich für den Beruf des Chinesisch Lehrers qualifizieren.

Privatschulen sind auch oft an Lehrern für das Fach Chinesisch interessiert. Wende Dich mit Deiner Bewerbung direkt an die Direktion oder an das Sekretariat.

Welches Niveau brauchst Du, um Chinesisch zu unterrichten?

Die erste Bedingung, um Chinesisch unterrichten zu können, ist natürlich ein hohes Sprachniveau. Du musst in der Regel mindestens auf dem Niveau eines Masterstudenten sein, also das Niveau 5 des Hànyǔ Shuǐpíng Kǎoshì (HSK) nachweisen können.

Wenn Du nachweisen kannst, dass Du Muttersprachler bist, gilt das natürlich nicht.

Hast Du schon einmal daran gedacht Deinen Unterrichtsraum chinesisch zu dekorieren? Viel Glück beim Unterrichten! | Quelle: Pixabay

Als Chinesisch Privatlehrer gibt es im Grunde genommen keine zwingend zu erfüllenden Bedingungen. Deine potentiellen zukünftigen Schüler suchen sich jedoch den besten Lehrer für sich aus, nach ihren eigenen Kriterien. Und in diese Kriterien fällt sicherlich auch das Chinesisch Sprachniveau des Lehrers! Um gute Chancen zu haben, solltest Du als Chinesisch Privatlehrer also all Deine Kompetenzen unterstreichen.

Werte Dein Profil auf, in dem Du:

  • Eventuelle Studien in Sinologie (oder Ostasienstudien) angibst,
  • Deine Auslandserfahrungen in China detailliert wiedergibst (Joberfahrung, universitäre Austausche),
  • Den HSK Test machst, dieser Sprachtest ist für Chinesisch, was der TOEFL für Englisch ist: der Referenztest!

Du solltest außerdem auch Deine pädagogischen Vorstellungen, Deine Unterrichtsmethoden, sowie das gesuchte Schülerprofil angeben. So steigen Deine Chancen schon bald mit dem Chinesischunterricht zu beginnen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar