Als würde einem das Abitur nicht schon genug Prüfungsangst verursachen, kommen in Zeiten von Corona nun auch noch weitere Probleme hinzu.

So steht aktuell sogar noch gar nicht fest, ob überhaupt Prüfungen stattfinden – was wohl vielen Abiturienten und Abiturientinnen entgegenkommen würde.

Denn viele Schüler und Schülerinnen fühlen sich mit der aktuellen Lage der Pandemie völlig zurecht überfordert.

Erst Homeschooling, dann werden die Prüfungen verschoben und bei all dem Hin und Her müssen sie noch irgendwie den Überblick behalten und für ihr Abi lernen.

Viele bangen auch um ihre Zukunft nach dem Abitur in Zeiten von Corona. Denn sie wollten eigentlich ein Gap Year im Ausland machen oder trotz Corona ein Studium beginnen, bei dem sich die aktuellen Verhältnisse nur fortsetzen werden.

Auch fürchten viele Abiturienten und Abiturientinnen, dass ihr Abschluss in Zeiten von Corona nicht so wie das Abitur der vorherigen Abschlussjahrgänge angesehen und abwertend als "Corona-Abi" bezeichnet wird.

Damit Du nicht gleich den Kopf in den Sand steckst, wollen wir Dir ein paar Tipps für Dein Abitur 2021 mit auf den Weg geben!

Die besten Lehrkräfte verfügbar
1. Unterrichtseinheit gratis!
Katinka
5
5 (25 Bewertungen)
Katinka
29€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
5
5 (2 Bewertungen)
Irina
35€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
5
5 (30 Bewertungen)
Matthias
90€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
4,9
4,9 (5 Bewertungen)
Bami
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
5
5 (25 Bewertungen)
Lucas
70€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
5
5 (132 Bewertungen)
Viktor
80€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
4,9
4,9 (41 Bewertungen)
Caro
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (16 Bewertungen)
Julia
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
5
5 (22 Bewertungen)
Raphaël
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
5
5 (6 Bewertungen)
Olga
80€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
80€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
5
5 (7 Bewertungen)
Eleonora
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
4,9
4,9 (8 Bewertungen)
Peter
34€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
5
5 (46 Bewertungen)
Alexandra
29€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
5
5 (49 Bewertungen)
Fernando
23€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Katinka
5
5 (25 Bewertungen)
Katinka
29€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
5
5 (2 Bewertungen)
Irina
35€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
5
5 (30 Bewertungen)
Matthias
90€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
4,9
4,9 (5 Bewertungen)
Bami
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
5
5 (25 Bewertungen)
Lucas
70€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
5
5 (132 Bewertungen)
Viktor
80€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
4,9
4,9 (41 Bewertungen)
Caro
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (16 Bewertungen)
Julia
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
5
5 (22 Bewertungen)
Raphaël
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
5
5 (6 Bewertungen)
Olga
80€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
80€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
5
5 (7 Bewertungen)
Eleonora
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
4,9
4,9 (8 Bewertungen)
Peter
34€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
5
5 (46 Bewertungen)
Alexandra
29€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
5
5 (49 Bewertungen)
Fernando
23€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Überblick über die Prüfungsinhalte verschaffen

Wenn Du den Eindruck hast, dass Dir alles über den Kopf wächst und der Lernstoff viel zu viel ist, kann es helfen, sich als allererstes einen Überblick über die Prüfungsinhalte zu verschaffen.

Dazu kannst Du eine Liste mit den möglichen Anforderungen für jedes Prüfungsfach anfertigen. Dazu kannst Du im Internet Beispielaufgaben und den jeweiligen Bewertungsbogen dazu einsehen und dich an den inhaltlichen und sprachlichen Schwerpunkten orientieren.

Wenn Du Dir einen Überblick über die Anforderungen verschafft und diese sogar aufgelistet hast, kannst Du versuchen, die Anforderungen danach einzuteilen, wie Du sie auf jetzigem Stand erfüllen könntest.

Also zum Beispiel:

  1. Diese Anforderung werde ich voll und ganz erfüllen.
  2. Diese Anforderung werde ich gut bis zufriedenstellend erfüllen.
  3. Diese Anforderung werde ich gerade ausreichend erfüllen.
  4. Diese Anforderung werde ich wenig bis gar nicht erfüllen.

Wenn Du alles in die Kategorien eingeteilt hast, solltest Du zuerst an Kategorie 3 und 4 und demnach an Deinen Defiziten arbeiten. Erst danach kannst Du Dich nochmal den Kategorien 1 und 2 widmen – wichtig ist, dass Du an den Dingen arbeitest, die Dir im Abi eventuell Schwierigkeiten bereiten könnten.

So fällt Dir vielleicht auch nochmal eher auf, wenn einige Aspekte für Dich ungeklärt sind oder Du noch Fragen hast. Die Zeit bis zur Abiturprüfung kannst Du dann noch dafür nutzen, eventuelle Fragen mit Deinen Lehrern und Lehrerinnen oder mit Deinen Mitschülern und Mitschülerinnen zu klären!

Schreibst Du bald Prüfungen?
Verschaffe Dir einen Überblick über die Lerninhalte, um besser lernen zu können! | Quelle: Unsplash

Erstelle Dir einen Lernplan

Meist erscheint uns eine Aufgabe als unmöglich, wenn wir uns die ganze Zeit vor Augen halten, was alles noch vor uns liegt. Diese Herangehensweise kann ganz schnell zu Überforderung und Prüfungsangst führen und ist daher nicht ratsam!

Viel besser ist es, wenn Du Dir den Lernstoff in einzelne Etappen einteilst, die Du dann nach und nach abarbeitest. So wird es Dir schon viel leichter fallen, für Dein Abitur zu lernen!

Zudem sorgt diese Herangehensweise schneller für Erfolgserlebnisse.

Wenn Du nämlich Etappe für Etappe den gelernten Lernstoff abhaken kannst, wird Dir das ein besseres Gefühl verleihen, als nur einen Haken ganz am Ende setzen zu können, wenn Du Dein Abitur bereits geschrieben hast.

Wichtig ist auch, dass Du beim Lernen Pausen einlegst! Das Gehirn kann nur wenige Stunden am Stück konzentriert arbeiten – danach leiden Deine kognitiven Fähigkeiten und damit nimmt auch die Qualität der Arbeit ab.

Ein Richtwert sind circa vier bis sechs Stunden, die Du am Tag zum Lernen nutzen kannst. Viel mehr Stunden sind weder für Deine Konzentration noch für Deine Motivation ratsam.

Verzichtest Du zum Beispiel in der Zeit, in der Du lernst, auf eines Deiner Hobbys oder auf was anderes, was Du gerade lieber tun würdest, kann es schnell passieren, dass Du frustriert bist und Du die Motivation verlierst. Gerade das ist beim Lernen für das Abitur nicht wirklich hilfreich.

Denn genauso wichtig wie das Lernen selbst ist auch der Ausgleich, den Du Dir schaffst!

Du solltest also in der Zeit vor den Prüfungen darauf achten, dass Du den Spaß im Alltag nicht vergisst! Du solltest also auch Zeit dafür einräumen, ein Buch zu lesen, das sich nicht auf den Unterrichtsstoff bezieht, Sport zu machen, Musik zu hören, zu zocken oder einfach das zu tun, was Dir Freude bereitet!

Bist Du in letzter Zeit Deinen Hobbys nachgekommen?
Trotz des Lernens solltest Du darauf achten, Deine Hobbys nicht zu vernachlässigen. | Quelle: Unsplash

Gerade in Zeiten von Corona, in denen wir mehr als vermutlich je zuvor vor den Computern sitzen, um Homeschooling zu betreiben, und sogar unsere Freunde überwiegend digital zu sehen, solltest Du darauf achten, ausreichend körperliche Betätigung einzuräumen.

Das muss nicht immer beim Sport sein! Auch ein Spaziergang kann Dir dabei helfen, den ganzen Stress vor den Prüfungen abzubauen. Dabei kannst Du Dir sogar einen Freund oder eine Freundin schnappen und mit ausreichend Abstand zueinander könnt ihr gemeinsam Eure Umgebung erkunden!

Denn trotz Corona, den AHA-Regeln und all dem, was sonst noch so verboten ist, sind soziale Kontakte unglaublich wichtig! Dazu kannst Du im digitalen Zeitalter auch unterschiedliche Kanäle nutzen, wie zum Beispiel Discord, Skype oder Zoom.

Achte außerdem auch unbedingt darauf, dass Du genügend schläfst! Denn im Schlaf baut unser Körper und Geist Stress ab und wir brauchen ihn, um am nächsten Tag wieder erholt und voller Energie in den Tag zu starten und um uns zum Lernen an den Schreibtisch zu setzen.

Sorge also dafür, dass Du zwischen 7 und 8 Stunden schlafen kannst, damit Du Dich am nächsten Tag auch ausgeruht genug für einen neuen Lerntag fühlst.

Unterstützung und Motivation Durch Dich selbst und Dein Umfeld

Ja, die Situation ist nicht die beste. Ja, die Abiturprüfungen sind ein wichtiger Meilenstein in Deinem Leben. Aber: Du wirst das Ganze schaffen und wenn Du die Prüfungen nicht so meisterst, wie Du es Dir vorgestellt hast, ist das kein Weltuntergang.

Viele Schüler und Schülerinnen leiden unter Prüfungsangst. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dir im Falle von Prüfungsangst Unterstützung Durch Dein Umfeld holst. Wenn Dir zurzeit der Austausch mit Deinen Freunden und Freundinnen in der Schule fehlt, dann versuche, Dich Deinen Eltern oder Geschwistern anzuvertrauen.

Ein paar positive und aufbauende Worte können unglaublicher Balsam für die Seele sein! Aber wichtig ist auch, was Du Dir für Gedanken beim Lernen machst. Wenn Du Dir die ganze Zeit nur vor Augen hältst, dass das mit den Prüfungen viel zu viel ist und Du das Abitur eh nicht bestehen wirst, wird das auf Dauer nur an Deiner Laune und den Nerven zerren.

Positive Gedanken sind daher wichtig, um Dein Gemüt zu beeinflussen. Hole Dir also nicht nur Motivation von Familie und Freunden, sondern auch von Dir selbst!

Vielleicht hilft Dir ja eine digitale Lerngruppe mit Deinen Freunden? So könnt ihr gemeinsam feste Termine einplanen, euch gegenseitig helfen und motivieren und die Angst vor den Prüfungen nehmen.

Wenn Du aber nicht für das Lernen in Gruppen gemacht bist, ist das überhaupt nicht schlimm. Jeder muss da seinen ganz eigenen Weg finden!

Hast Du mit Deinen Freunden eine Lerngruppe?
Digitale Lerngruppen können bei Motivationslöchern und Selbstzweifeln ein wenig helfen. | Quelle: Unsplash

Es kann übrigens auch wirklich von Vorteil sein, wenn Du die Prüfungssituation zu Hause mit Deinen Eltern simulierst. So kannst Du das Gelernte nochmal ganz anders reproduzieren und auch das Sprechen bzw. Vortragen üben.

Deine Eltern können Dir dann Feedback geben und Dir sagen, was Du gut gemacht hast oder woran Du vielleicht noch arbeiten solltest.

Nachhilfe für die Vorbereitung aufs Abitur

Merkst Du bei der Vorbereitung auf das Abitur, dass Du durch den Ausfall des Unterrichts oder andere Umstände in Deinen Prüfungsfächern Schwierigkeiten hast, dann könnte eine Nachhilfe zur Unterstützung für das Abitur genau das Richtige für Dich sein!

Gemeinsam mit Deinem privaten Nachhilfelehrer oder Deiner Nachhilfelehrerin kannst Du an Deinen Defiziten und offenen Fragen arbeiten und Dich auf die anstehenden Prüfungen vorbereiten!

Private Nachhilfe findest Du zum Beispiel ganz einfach bei Superprof! Wir haben eine Auswahl an verschiedenen  Nachhilfelehrern und Nachhilfelehrerinnen in unterschiedlichen Fächern, die Dir in Deinem Abiturfach ihre Kompetenz und Unterstützung anbieten.

Du hast zusätzlich Einblick in die verschiedenen Profile und kannst Dir so einen ersten Eindruck verschaffen und die Bewertungen anderer Schüler und Schülerinnen einsehen.

Suchst Du Nachhilfeunterricht?
Private Nachhilfe kann Dir dabei helfen, Defizite aus dem Weg zu räumen. | Quelle: Unsplash

Sollte Dir ein Nachhilfelehrer oder eine Nachhilfelehrerin zusagen, kannst Du ganz einfach über Superprof Kontakt aufnehmen und die erste Unterrichtseinheit vereinbaren, die für Dich kostenlos ist.

Die regelmäßigen Termine werden Dir dabei helfen, beim Lernen diszipliniert und motiviert am Ball zu bleiben! Individueller Nachhilfeunterricht kann Dir zudem dabei helfen, Prüfungsangst zu überwinden und selbstsicherer in die Prüfungen zu gehen.

Während der Pandemie sind bei vielen Schülern und Schülerinnen Defizite entstanden. Du solltest Dich also keinesfalls dafür schämen, dass Du zur Vorbereitung auf Dein Abi zusätzlich Unterstützung in Anspruch nimmst – und auch sonst ist das nichts, wofür man sich schämen sollte!

Superprof wünscht Dir viel Glück bei Deinen Prüfungen! Du schaffst das!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für ?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Yeliz

Ich liebe das geschriebene Wort – es zu lesen, einfach selbst zu schreiben oder es als Gestaltungselement zu nutzen. Dazu gehört auch die Sprache: Reisen und andere Kulturen faszinieren mich.