Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Deutsch als Fremdsprache: Das Studium im Überblick!

Von Yeliz, veröffentlicht am 25/10/2019 Blog > Sprachen > Deutsch als Fremdsprache > Alles, was Du über das DaF-Studium wissen musst!

Du interessierst Dich für den Studiengang Deutsch als Fremdsprache (kurz auch „DaF” genannt)?

Mittlerweile bieten viele Hochschulen in Deutschland Bachelorstudiengänge in DaF an! In diesem Studiengang werden Kenntnisse in Linguistik, Didaktik und Methodik, Landeskunde und interkultureller Pädagogik vermittelt – doch die verschiedenen Hochschulen setzen dabei unterschiedliche Schwerpunkte.

Deutsch als Fremdsprache ist für Dich der richtige Studiengang, wenn Du Dir vorstellen kannst, die deutsche Sprache an Lernende, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, zu vermitteln.

Wusstest Du, dass allein in Europa ca. 9,4 Millionen Menschen Deutsch als Fremdsprache lernen? Wenn Du DaF studierst, wirst Du extra dafür ausgebildet, genau diesen Menschen Deutsch beizubringen!

Warum solltest Du also DaF studieren und was erwartet Dich bei diesem Studiengang überhaupt?

Wir wollen Dir in diesem Artikel einen kleinen Überblick über das DaF-Studium geben!

Warum solltest Du heute Deutsch als Fremdsprache studieren?

Wie schon zuvor erwähnt, sind es bereits in Europa einige Menschen, die Deutsch als Fremdsprache lernen. Weltweit sind es sogar 15,5 Millionen!

Es ist also mehr als deutlich, dass eine große Nachfrage nach Lehrern besteht, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten können.

Arbeitest Du also gern mit Menschen, bist zudem sprachbegabt und möchtest anderen Menschen gerne die deutsche Sprache beibringen? Dann sind das bereits super Voraussetzungen, um ein DaF-Studium zu beginnen!

Der Stellenmarkt boomt vor allem im Integrationsbereich seit einigen Jahren – Angst um einen Job brauchst Du mit einem DaF-Studium also nicht zu haben!

Immer mehr Kinder mit Migrationshintergrund benötigen an öffentlichen Schulen eine spezielle Förderung in Deutsch und selbst an deutschen Berufsschulen gibt es mittlerweile Förderkurse für die Schüler, die in Deutsch noch Nachholbedarf haben.

Das Studium läuft darauf hinaus, später einmal Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten! | Quelle: Pixabay

Du kannst aber Deutsch als Fremdsprache nicht nur in deutschsprachigen Ländern unterrichten, sondern auch im Ausland – an Sprachschulen, Berufsschulen, öffentlichen Schulen oder an der Universität.

Solltest Du also schon immer den Wunsch gehabt haben, irgendwann mal auszuwandern, aber hast Dich stets gefragt, wie Du das beruflich meistern sollst – mit Deutsch als Fremdsprache hast Du Deine Antwort!

Doch dafür solltest Du auch unbedingt offen für andere Kulturen sein, denn Du bringst Menschen Deutsch bei, die eine andere Sprache sprechen und für die Deutsch etwas total Fremdes ist – Berührungsängste mit anderen Kulturen würden Dir deshalb logischerweise nur im Weg stehen!

Eine gute berufliche Aussicht sollte aber nicht der einzige Grund sein, warum Du DaF als zukünftigen Studiengang wählen solltest.

Wichtig ist auch, zu wissen, was Dich im Studium überhaupt erwartet und welche Voraussetzungen Du erfüllen solltest. So kannst Du schauen, ob das Studium mit Deinen Interessen übereinstimmt.

Werfen wir also einen Blick darauf, was Dich im DaF-Studium alles erwartet!

Was erwartet Dich im DaF-Studium?

Der Ablauf des DaF-Studiengangs kann an den Hochschulen ganz unterschiedlich aussehen, daher solltest Du die verschiedenen Angebote der Hochschulen in Ruhe miteinander vergleichen und schauen, welcher Schwerpunkt Dich am meisten anspricht.

Wie bereits erwähnt, umfasst das DaF-Studium verschiedene Komponenten: Linguistik, Didaktik und Methodik, aber auch Bereiche der Landeskunde und der interkulturellen Pädagogik.

Das Bachelor Studium dauert in der Regel sechs Semester an – zusätzlich hast Du die Möglichkeit, Deutsch als Fremdsprache in Kombination mit einem anderen Fach zu studieren. Obwohl das Ziel ist, dass Du später unterrichtest, studierst Du nicht auf Lehramt und schließt somit kein Staatsexamen ab!

Studiere Deutsch als Fremdsprache zum Beispiel in Kombination mit einem anderen Fach! | Quelle: Pixabay

Inhalte des DaF-Studiums sind beispielsweise:

  • Didaktik: Theorie des Unterrichtens.
  • Linguistik: Grammatik und die Lehre von dem Sinn sowie der Bedeutung von Satzbausteinen.
  • Literaturwissenschaft: Die Geschichte der Literatur in Deutschland bis in die Gegenwart und die Interpretation von Literatur.
  • Kulturwissenschaft: Beispielsweise der interkulturelle Vergleich von Kultur.
  • Lehr- und Lernforschung: Was begünstigt die Fähigkeit zum Lernen, wie kann diese Unterstützt werden?
  • Sprachforschung: Mehrsprachigkeitsforschung, Spracherwerbsforschung.
  • Kulturpolitik: Das staatliche Handeln in Bezug auf die Kultur einer Gesellschaft.

Ein wichtiger Aspekt des Studiums ist zudem der Kulturtransfer und damit der Austausch von Kulturen – denn Dein späterer DaF-Unterricht könnte auch im Ausland stattfinden und Du wirst als Lernende immer Menschen vor Dir sitzen haben, dessen Muttersprache nicht Deutsch ist.

Manchmal sind während des Studiums Praktika vorgesehen – ist das nicht der Fall, solltest Du dennoch unbedingt welche machen! Praxiserfahrungen können Dir dabei helfen, zu erkennen, ob Dir das Unterrichten und damit der Beruf später überhaupt Spaß macht.

Es wäre schade, wenn Du erst nach Abschluss des Bachelors oder gar Masters feststellen müsstest, dass Dir das Unterrichten gar nicht liegt.

Auch internationale Erfahrungen werden im Studium gern gesehen: So ist es nicht unüblich, dass durch die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnerhochschulen ein Auslandssemester mit im Lehrplan integriert ist.

Welche Voraussetzungen musst Du erfüllen, um DaF zu studieren?

Eigentlich musst Du nicht viele formale Voraussetzungen erfüllen, um Deutsch als Fremdsprache zu studieren!

Du brauchst die Allgemeine Hochschulreife oder ein sprachlich orientiertes Fachabitur, aber meistens keinen bestimmten NotendurchschnittDaF ist oft zulassungsfrei!

Natürlich gibt es einige Interessen und Neigungen, die Du mit ins Studium mitbringen solltest, aber natürlich nicht von einem Institut überprüft werden:

  • Beherrschung der deutschen Sprache – denn, wenn Du diese anderen beibringst, solltest Du sie selbst perfekt beherrschen können oder zumindest lernwillig sein.
  • Das Interesse an Fremdsprachen, denn das wird Dir dabei helfen, Probleme bei Deinen zukünftigen Lernenden besser reflektieren zu können.
  • Linguistische Kompetenz und damit analytisches Vermögen und Reflexion über Sprachen.
  • Kommunikative Kompetenz – Du solltest keine Probleme damit haben, auf andere Menschen zuzugehen. Zudem solltest Du geduldig sein und Sachverhalte verständlich erklären können.
  • Interkulturelle Kompetenz und damit das Interesse an anderen Menschen, Ländern und ihren Sprachen und Kulturen.
  • Pädagogische Kompetenz – Empathie und damit das Vermögen, sich in andere Menschen hineinzuversetzen.
  • Interesse an deutscher Literatur, Landeskunde und Kultur! Denn Sprache und Wortschatz sind kulturell beeinflusst und haben sich über hunderte von Jahren entwickelt und verändert – und das tun sie bis heute noch kontinuierlich!
  • Stimmliche Qualitäten, denn die Stimme ist ein wichtiges Instrument für DaF-Lehrer, denn Du dienst als Vorbild in der Aussprache – Du solltest vor allem klar und deutlich und ohne Dialekt sprechen können.

Merke Dir: Das alles sind Voraussetzungen, die Du im Laufe Deines Studiums ausbauen und perfektionieren wirst – Du musst nicht alles davon bereits am Anfang optimal beherrschen, doch es schadet nicht, zu wissen, was im Verlauf des Studiums und der späteren Berufslaufbahn alles auf Dich zukommen wird!

Im DaF-Studium solltest Du unbedingt Interesse an anderen Kulturen mitbringen! | Quelle: Pixabay

Damit wären wir auch schon beim nächsten Thema, das Dich in Bezug auf das DaF-Studium interessieren könnte: Die späteren Berufsaussichten. Werfen wir einen Blick auf die Berufschancen, die Dich als Absolvent des DaF-Studiums erwarten!

Karierre machen als DaF Abslovent – aber wo?

Laut des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung haben 99% der DaF-Absolventen auch bis zu 10 Jahre nach ihrem Studium einen Job.

Das sind doch schon mal gute Aussichten, oder?

Durch die Globalisierung und Internationalisierung von Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Politik ist ein großes Interesse entstanden, die deutsche Sprache zu erlernen.

Auch die Flucht und Migration von Menschen nach Deutschland erfordern zunehmenden Bedarf an Lehrkräften, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten können.

Tatsächlich arbeiten allerdings knapp die Hälfte der DaF-Absolventen im Internet- und Dienstleistungsbereich, 29% im Bereich Bildung und Forschung und der Rest verteilt sich auf folgende Bereiche:

  • Industrie
  • Nichtregierungsorganisationen
  • Energie, Landwirtschaft
  • Öffentliche Verwaltung
  • Sonstige

Das heißt nicht nur die Lehrtätigkeit an Sprachschulen, Universitäten, innerhalb von Integrationskursen, berufsvorbereitende Deutschkurse, im Förderunterricht an Schulen, an ausländischen Bildungseinrichtungen und in ausländischen Firmen könnte eine Option für Dich sein, sondern auch Berufe wie:

  • Interkultureller Unternehmensberater
  • Lektor: im Verlagswesen, insbesondere für Deutschlernbücher
  • Beamter im Bundessprachenamt

Wenn Du beabsichtigst, in einem nicht-deutschsprachigen Land DaF zu unterrichten, ist auch das auf jeden Fall möglich!

In Lateinamerika ist die deutsche Sprache sehr beliebt und auch im asiatischen Raum hast Du sehr gute Chancen – so suchen zum Beispiel große Unternehmen häufig nach Deutschlehrern, die ihren asiatischen Mitarbeitern die deutsche Sprache beibringen können!

Solltest Du immer noch Zweifel haben, ob das DaF-Studium das Richtige für Dich ist, kannst Du Dir auf studycheck.de einen guten Eindruck über den Ablauf und die Inhalte des DaF-Studiums machen – zudem hast Du eine Übersicht der Hochschulen, die DaF im Bachelor und Master anbieten und kannst Dir die Bewertungen von Studierenden oder Absolventen ansehen!

Mit einem DaF-Studium hast Du auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Chancen! | Quelle: Pixabay

Welches Gehalt Dich übrigens nach Deinem Studium erwartet, orientiert sich an dem Land und Deinem Arbeitgeber. Der durchschnittliche Verdienst nach dem Studium liegt bei 2.200 Euro im Monat – mit einem Master-Abschluss aber ein wenig höher.

Wie in jedem Beruf heißt es: Mit steigender Berufserfahrung kannst Du je nach Berufsfeld natürlich mehr als das Einstiegsgehalt verdienen – Dein Gehalt könnte sich also auf 3.000 bis 4.500 Euro im Monat steigern.

Geld sollte aber auf keinen Fall ausschlaggebend für einen Beruf sein: Wichtig ist, dass es Dir Spaß macht und Du Dich mit dem Beruf identifizieren und ihn Dir langfristig vorstellen kannst.

Wenn Du Dir das Studium Spaß macht und Du Deinen späteren Beruf mit Leidenschaft ausübst, ist das schon mal eine gute Voraussetzung für eine glückliche Zukunft!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar