Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Lerne alle Facetten des Boxsports kennen

Von Alice, veröffentlicht am 20/08/2019 Blog > Sport > Boxen > Alles Wissenswerte zur Kultur des Boxens!

Boxen ist eine der meist praktizierten Kampfsportarten der Welt: Da die Zahl der Boxer stetig steigt (+ 25% in der Welt seit 2016 ), solltest Du einige Fakten kennen.

Zum Beispiel: Kennst Du die größten Boxer der Welt? Boxerinnen? Weißt Du, wie ein Boxverband funktioniert oder was ein Weltmeistertitel im Boxen bedeutet? Das ist alles, was Du über die Boxkultur wissen musst!

Die legendärsten Boxkämpfe

Wer boxt muss sich automatisch einem Gegner stellen: Ob mit einem Aufwärtshaken, einem kraftvollen Schlag oder einem K. o.-Schlag, das Ziel ist es, der Gewinner zu sein! Es ist dieser Drang, mit Leidenschaft zu kämpfen , der die schönsten Boxkämpfe ausmacht, aber nicht nur:

  • Die lang erwarteten Kämpfe zwischen einem Boxweltmeister und seinem Herausforderer,
  • Kämpfe, die zwischen Verbänden mit ihrem jeweiligen Boxweltmeistern ausgetragen werden, sind sehr beliebt,
  • Die einzigartigen Kämpfe, die Stars hervorbrachten.

Von allen Boxkämpfen der Welt (und es gibt jedes Jahr mehrere Hundert) verdienen einige mehr Aufmerksamkeit als andere. Einige sind aufgrund eines unerwarteten Ergebnisses, einer unvergleichlichen Kampfintensität oder eines außergewöhnlichen Kämpferpaares sogar legendär.

Hast du schon mal Frauenboxen geschaut? Frauenpower! | Quelle: Pexels

Die bekanntesten Boxkämpfe sind solche mit Boxlegenden, wie:

  • Mohammed Ali gegen Joe Frazier, in dem der Herausforderer den unbestrittenen Weltmeister (Ali) im Jahr 1974 besiegt,
  • Mohammed Ali gegen Richard Dunn, der letzte K. o.-Sieg 1976 von Ali,
  • Ray “Sugar” Leonard in seinem Kampf gegen Roberto Duran, der es Sugar 1980 erlaubt, seinen Gürtel im Weltergewicht zurückzuholen,
  • Ray “Sugar” Leonard gegen Marvin “Maravelous” Hagler, der trotz seines Box-Comebacks 1987 von Sugar besiegt wird,
  • Marcel Cerdan gegen Jake LaMotta, der 1949 den vom französischen Boxverband entsandten Meister K. o. schlug.
  • Mike Tyson gegen Evander Holyfield, ein Kampf, der sehr berühmt wurde, bei dem Tyson 1997 in das rechte Ohr seines Gegners biss (und herausriss),
  • Kampf zwischen Arturo Gatti und Micky Ward, eine Trilogie, die 2002 als “bester Kampf des Jahres” galt,
  • Mayweather gegen De La Hoya, hier ging es um Kraft und Technik/Taktik (2007),
  • Mayweather vs. McGregor, der letzte Kampf des Boxers gegen den Mixed Martial Arts (MMA) Champion und Full Contact Champion, Conor McGregor, im Jahr 2017.

Beim Frauenboxen werden wir uns auch an den Kampf erinnern, den Boxerin Laila Ali , die Tochter des legendären Mohammed, in der ersten Runde gegen Avril Fowler gewonnen hat. Dauer: 31 Sekunden …

Apropos Meister, kennen Sie die wichtigsten Namen des Boxsports?

Die berühmtesten Boxchampions

Mehr als ein Mann wäre bereit, Boxhandschuhe anzuziehen und in den Ring zu steigen, aber nicht alle Männer schaffen es ins Profiboxen. Im Amateur Boxing finden sich die Mehrheit der Boxer wieder und nur eine Handvoll Athleten können die Spitze erreichen.

Unter ihnen gibt es verschiedene Arten von Champions:

  • Die großen Meister des 20. Jahrhunderts (zwischen 1910 und 1990)
  • Die großen Boxer der letzten Jahrzehnte (1990 – 2010)
  • Die Champions der Gegenwart (seit 2010)

Unter ihnen große Namen, die Sie wahrscheinlich kennen, andere, von denen Sie gehört haben. Sie wurden berühmt für :

  • Ihre beeindruckende Erfolgsbilanz und ihre Weltmeistertitel,
  • Ihre Fähigkeit, anders zu boxen, indem sie beispielsweise Elemente des Kickboxens mit einbrachten,
  • Ihre Bekanntheit, nachdem sie eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen oder einen Olympiasiegertitel errungen hatten.
  • Ihre einzigartige Karriere.

Auf geht's in den Kampf! Immer mehr Menschen schauen sich Boxkämpfe an. | Quelle: Pixabay

Die meisten Boxmeister des 20. Jahrhunderts haben während einer Welt- oder Europameisterschaft hervorragende Leistungen erbracht. Dies ist der Fall bei:

  • Mohammed Ali, eine wahre Legende mit 37 Siegen mit K. o. in der Welt des Kampfsports,
  • Marcel Cerdan, der Botschafter des französischen Boxens in den USA, mit 129 Kämpfen,
  • Henry Armstrong, Spitzname “Hurricane Hank”
  • Jack Dempsey, der Profi im Schwergewicht und der erste Superstar des modernen Boxens,
  • Ray “Sugar” Leonard, ein bekannter Boxer, auch berühmt für seine Sprüche,
  • Julio César Chavez, ein Mexikaner, der seit 88 Kämpfen ungeschlagen ist,
  • Joe Frazier, der große Herausforderer des Jahrhundertkampfes gegen Ali, 1971,
  • Jack LaMotta, besser bekannt unter dem Namen “The Raging Bull”.

Im 20. Jahrhundert gab es viele Talente im Boxsport. Aber die Jahrzehnte 1990 – 2010 sind nicht zu vernachlässigen, mit besonderen Titeln:

  • Oscar De La Hoya, der die meisten Amateurtitel und Weltmeistertitel (229 im Amateurboxen) und die meisten Gewinne während seiner Kämpfe erzielt hat,
  • Mike Tyson, genannt “Iron Mike” und seiner Fähigkeit, seine Gegner herauszufordern.

In jüngerer Zeit haben andere Meister gezeigt, was sie können. Entweder im Wembley-Stadion oder im Palais des Sports in Paris. Es gibt drei Boxer:

  • Bernard Hopkins, obwohl er zur Generation von Mohammed Ali gehören würde, ist er immer noch aktiv,
  • Floyd Mayweather, bis heute ungeschlagen.
  • Anthony Joshua, der jüngste Sieger gegen den Ukrainer Victor Klitschko, ist das Nachwuchstalent des englischen Boxverbandes.

Unter diesen großen Champions tauchen einige Namen wie Tyson Fury oder Rocky Balboa nicht auf: sie haben keinen Platz in der Hall of Fame! Aber in welchem ​​Kontext tauchen diese Boxer auf?

Ligen und Boxverbände: Welche gibt es und was machen sie?

Außer einem Boxsack, Boxshorts und Boxhandschuhen, brauchen Sie noch einen Ring, um Boxweltmeister zu werden. Dafür muss man in internationalen Verbänden kämpfen.

Amerikanisches Boxen, Thai-Boxen, Französisches Savate: Kann man vergessen! Die größten Boxverbände haben nur Englisches Boxen, was nach wie vor am beliebtesten ist. Die besten Verbände sind:

  • Die WBA, World Boxing Association, der älteste Verband (übernimmt die 1921 gegründete NBA),
  • Der WBC, World Boxing Council, zweifellos der bekannteste Boxverband,
  • Die IBF, International Boxing Federation, deren Spezialisierung auf Muay Thai (Thai Boxing) liegt,
  • Die WBO, World Boxing Organization, der jüngste Verband von allen.

Jedes bietet einen Weltmeistertitel und einen Gürtel als Preis. Jedes Mal, wenn ein neuer Boxer zum Champion gekrönt wird, bleibt er dies so lange, bis ein neuer Champion ernannt wird.

And the winner is? Jeder Verband hat seine eigene Meisterschaft. | Quelle: Pexels

Einige behalten jahrelang ihren Gürtel, aber es ist schwierig, nicht von jüngeren Kämpfern besiegt zu werden. Sie haben eine bessere Beinarbeit und sind insgesamt körperlich fitter.

Parallel dazu gibt es andere Boxverbände, die sich auf Frauenboxen, Hobby-Boxen oder Amateurboxen konzentrieren. Sie gelten jedoch als kleinere Verbände und ihre Titel haben nicht so viel Prestige:

  • Die IWBF, International Women’s Boxing Federation, die Kämpfe zwischen Boxerinnen austragen,
  • Die IBA, International Boxing Association, die hauptsächlich in amerikanische Boxkämpfe austrägt,
  • Die WPBF, World Professional Boxing Association, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Regeln und die Kunst des Boxens aufrecht zu erhalten,
  • Die GBU, Global Boxing Association, die Boxvarianten wie Full Contact oder Taekwondo mit einschließen,
  • Die AIBA, International Amateur Boxing Association , die, wie der Name schon sagt, den Wettbewerb auf Amateurniveau fördert.

Viele Boxer und Boxerinnen haben diese Verbände durchlaufen! Wer sind sie und was machen sie heute?

Die berühmtesten Boxerinnen

Profiboxen oder Amateurboxen: Frauen erobern diese Welt, seit die Disziplin zu den Olympischen Spielen gehört. Die Bekanntesten sind:

  • Myriam Lamare, die die französische Meisterschaft gewann
  • Sarah Ourahmoune, die bereits gegen die Größten gekämpft hat, sie ist Europameisterin (Vizemeisterin) und hat einen Meistertitel im Amateurboxen
  • Cecilia Braekhus:  Für die Norwegerin ist Boxen ihr Leben und sie ist mit 29 Siegen, darunter 8 K. o.- Siegen, bislang ungeschlagen.
  • Christina Hammer, die Deutsche, aus Kasachstan stammend, fühlt sich in der Turnhalle genauso wohl wie im Box-Ring. Aus diesem Grund wurde sie zur “Boxerin des Jahres WBO” gewählt.
  • Ikram Kerwat, gewann in den USA den WBU-Meistertitel, eine Premiere für tunesisch-deutsche Sportlerin.

Hast Du schon mal überlegt, mit dem Boxen anzufangen? Informiere Dich über Boxvereine in Deiner Stadt. | Quelle: Unsplash

Andere Boxchampions sind auch bekannt für ihre Leistungen im Kampfsport im Allgemeinen oder für ihre olympischen Titel:

  • Estelle Mossely ist die erste olympische Boxmeisterin der Frauen: Ebenso wie ihr Ehemann Tony Yoka gewann eine Goldmedaille.
  • Mariana Juarez zog sich Handschuhe und Mundschutz an und ging von Mexiko nach Kalifornien, um dort ihr Glück zu versuchen.
  • Laila Ali, ihr erster Kampf in einem Ring endete mit einem Sieg (in nur 31 Sekunden): ein Rekord,
  • Ronda Rousey, Boxtraining reicht ihr nicht: Sie ist sehr fit und auch ein Fan von Crossfit, Krav Maga und Selbstverteidigung. Sie wurde sogar von amerikanischen Filmemachern kontaktiert.

Während einige an der jährlichen WBO-Boxgala teilnehmen, arbeiten andere im Boxclub als Trainer. Viele verändern sich im Laufe ihrer Karriere, aber alle versuchen, ein professionelles Boxniveau beizubehalten.

Das war’s, nun weißt Du alles über die Boxkultur und wirst in Zukunft mit Deinem Fachwissen glänzen können.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar