Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Nach Deutschland ziehen – was bedeutet das in der Praxis eigentlich?

Von Tobias, veröffentlicht am 24/09/2018 Blog > Sprachen > Deutsch als Fremdsprache > Leben in Deutschland: Wissenswertes zu Studium, Arbeit & Sprache

Deutschland ist in vielerlei Hinsicht ein attraktives Land. Es liegt zentral mitten in Europa und ist so für viele Europäer leicht erreichbar.

Außerdem hat Deutschland aktuell einen überaus attraktiven Arbeitsmarkt, mit einer der niedrigsten Arbeitslosenquoten Europas!

Kein Wunder also, dass es immer mehr Menschen in die Heimat Goethes zieht!

Natürlich kann man diesen Schritt nicht von heute auf morgen machen. Vielmehr muss man sich gut auf das Abenteuer Deutschland vorbereiten und sich mit allen Formalitäten und Möglichkeiten in diesem Land vertraut machen.

Falls Ihr dabei noch Hilfe benötigt, dann eignet sich dieser Artikel perfekt für Euch!

Hier erfahrt Ihr alles, was Ihr zum Thema Arbeit, Praktikum, Studium und Co. in Deutschland wissen müsst!

Warum ist Arbeiten in Deutschland so interessant?

Die Deutsche Wirtschaft boomt – das gilt auch für den Arbeitsmarkt!

Wo in anderen Ländern horrende Jugendarbeitslosigkeit grassiert, hat Deutschland die Wirtschaftskrise der späten 2000er Jahre relativ gut überstanden. Die Arbeitslosenquote ist so niedrig wie fast nirgendwo anders in Europa!

Da ist es nicht verwunderlich, dass es immer mehr Menschen zum Arbeiten nach Deutschland zieht.

Doch welche Möglichkeiten gibt es für Ausländer, in Deutschland Geld zu verdienen?

Lohnt sich arbeiten in Deutschland? In Deutschland könnt Ihr so richtig Karriere machen. | Quelle: Pixabay

Zunächst einmal solltet Ihr wissen, dass um in Deutschland zu arbeiten, Ihr nicht unbedingt auch in diesem Land wohnen müsst.

Viele tausend Pendler (auch: „Grenzgänger“) kommen jeden Tag über die Deutsche Grenze, um in die Arbeit zu gehen und anschließend wieder in Ihr Land zurückzufahren. Natürlich ist das nur sinnvoll, wenn Ihr an der deutschen Grenze wohnt!

Allgemein gilt, dass wenn Ihr in Deutschland wirklich Karriere machen wollt, Ihr auch ein gutes Deutsch-Niveau vorweisen können solltet.

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um Deutsch sprechen zu lernen: Abendkurse, Deutsch Unterricht an der Uni und private Deutsch-Stunden bei Euch zuhause.

Auch Englisch ist in Deutschland sehr wichtig. Wenn dann noch Eure eigene Muttersprache hinzukommt, dann habt Ihr auf dem deutschen Arbeitsmarkt exzellente Karten!

Und das lohnt sich, denn die Gehälter sind in Deutschland im europäischen Vergleich relativ hoch angesetzt. Außerdem bekommt Ihr in Deutschland ziemlich schnell relativ viel Verantwortung übertragen.

Es gibt viele Gründe, zum Arbeiten nach Deutschland zu gehen. Genaueres erfahrt Ihr in unserem Artikel!

(Über-)Leben in Deutschland: Nützliche Deutsch Vokabeln

Wer nach Deutschland geht, um dort zu arbeiten, zu studieren oder ein Praktikum zu absolvieren, der muss natürlich noch nicht perfekt Deutsch sprechen können!

Vielmehr reichen oft schon wenige einfache Sätze, um sich über Wasser zu halten und das notwendigste erledigen zu können.

Natürlich benötigt man dafür einige Grundlagen, um die Sprache zumindest ein wenig selbst zu verstehen und nicht nur auswendig gelerntes wiedergibt.

Ihr solltet zum Beispiel wissen, dass es im Deutschen 3 verschiedene Arten von Nomen gibt (Maskulin mit der, Feminin mit die und Neutrum mit das).

Außerdem gibt es vier verschiedene Fälle, was für Deutsch-Anfänger häufig etwas frustrierend sein kann.

In unserem Artikel stellen wir Euch die wichtigsten Deutsch Vokabeln vor: wie Ihr Euch vorstellt, jemanden begrüßt oder wichtige Fragen stellt.

Natürlich ist es wichtig, dass Ihr Euch vor Ort in Deutschland traut, Euer Wissen anzuwenden.

Sprecht mit Einheimischen, Ihr werdet sehen, dass sie sich freuen, sich mit Euch auf Deutsch zu unterhalten!

Vielleicht findet Ihr ja sogar eine deutsche Freundin / einen deutschen Freund? 😉

Wie könnt Ihr für immer Deutsch lernen? Verliebt Euch in die deutsche Sprache – mit den wichtigsten Vokabeln! | Quelle: Visualhunt

Es ist ratsam, in eine WG mit deutschsprachigen Mitbewohnern zu ziehen, sodass Ihr Eure Sprachkenntnisse auch bei Euch zuhause stets verbessern könnt.

Wenn Ihr dann schon einige Dinge gelernt habt, könnt Ihr Euch sogar an bekannte Deutsche Sprichwörter heranwagen!

Denn: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“

Die 5 besten Studentenstädte in Deutschland

Wenn Ihr schon ein einigermaßen gutes Deutsch-Niveau habt und Euch dafür entschieden habt, nach Deutschland zum Studieren zu gehen, dann stellt sich logischerweise die Frage: „Wohin soll ich eigentlich gehen?“.

In Deutschland gibt es haufenweise gute Universitäten und Fachhochschulen.

Genau wie überall anders gibt es auch hier typische Studentenstädte, in denen das Leben in der Stadt sich stark um die Universität dreht. Und wir meinen hier nicht die Großstädte Berlin, Hamburg oder München!

Viele dieser kleinen Städte sind im Ausland relativ unbekannt.

Wir haben Euch in unserem Artikel 5 der besten Studentenstädte in Deutschland herausgesucht und möchten Euch diese jetzt vorstellen.

So könnt Ihr unter den besten Voraussetzungen Deutsch lernen.

Zunächst sei da Konstanz genannt, die südlichste Universitätsstadt Deutschlands. Sie liegt direkt an der Schweizer Grenze und malerisch am größten See Deutschlands, dem Bodensee!

Sport- und kulturbegeisterte Studenten kommen hier definitiv auf Ihre Kosten. Wettkämpfe und sportliche Veranstaltungen sind hier an der Tagesordnung!

Unweit davon befindet sich Tübingen, dessen Universität immer wieder unter die besten Deutschlands gewählt wird. Viele große deutsche Denker haben hier schon ihren Abschluss gemacht.

Daneben ist Tübingen eine wirklich hübsche Stadt mit mittelalterlicher Altstadt und vielen kleinen Geschäften, Bars und Restaurants.

Die berühmteste deutsche Studenten(klein)stadt ist aber wohl das historische Heidelberg. Die Stadt ist zudem bei Touristen aufgrund ihrer malerischen Lage und der beeindruckenden Altstadt äußerst beliebt.

Die Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg bietet vielseitige Aktivitäten für Studenten an: Politik, Kultur, Sport, Chor, Orchester, Deutsch-Kurse, Literatur… Hier kommt jeder auf seine Kosten.

Durch die Beliebtheit der Universität kommt Ihr außerdem gar nicht darum herum, jede Menge internationale Studenten kennenzulernen und so Freunde fürs Leben zu finden!

Weitere Unis findet Ihr natürlich  in unserem oben verlinkten Artikel!

Deutsche Hochschulen & Universitäten im Vergleich

Neben den guten Voraussetzungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt sind es häufig auch die renommierten deutschen Universitäten, die junge Leute aus der ganzen Welt nach Deutschland locken.

Wenn auch Ihr vorhabt, in Deutschland ein oder mehrere Semester zu verbringen, dann solltet Ihr wissen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, hier ein Studium aufzunehmen.

Ihr könnt Euch entscheiden zwischen:

  • der eher theoretischen Universität
  • einer praktisch ausgelegten Fachhochschule
  • einer Kunst-, Musik- oder Filmhochschule

Außerdem müsst Ihr wählen, ob Ihr lieber an einer privaten oder einer öffentlichen Einrichtung studieren möchtet.

In unserem Artikel haben wir Euch einige der renommiertesten Universitäten Deutschlands zusammengestellt.

Da gibt es z.B. die Die Technische Universität München (TUM) für Naturwissenschaften. Hier studieren in etwa 30.000 Studenten aus der ganzen Welt! Der Zugang ist kostenfrei, Ihr müsst lediglich eine kleine administrative Gebühr bezahlen.

Neben Maschinenbau und Physik könnt Ihr hier auch Wirtschaftswissenschaften oder Architektur studieren!

Ein Studium in Deutschland hat viele Vorteile Studieren in Deutschland – alles, was Ihr wissen müsst | Quelle: Pixabay

Nicht weit davon befindet sich die LMU, die Ludwigs-Maximilian-Universität in München. Sie ist berühmt für Ihre sozialwissenschaftliche Fakultät.

Sogar Papst Benedikt XVI studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München!

Die LMU ist sogar noch ein wenig größer als die TUM und gehört zweifelsfrei zu den besten Universitäten Deutschlands.

Natürlich gibt es noch viele weitere Optionen, die Ihr entdecken könnt!

Die deutsche Arbeitswelt aus der Sicht von Ausländern

Obwohl der Arbeitsmarkt in Deutschland in den letzten Jahren sehr attraktiv für Menschen aus aller Herren Länder geworden ist, ist es dennoch keine Selbstverständlichkeit, in Deutschland eine gute Arbeit zu finden.

Es gibt viele Dinge zu beachten, bevor Ihr nach Deutschland zieht, nicht zuletzt das Deutsche Arbeitsrecht. In unserem Artikel verraten wir Euch, worauf Ihr als Arbeitssuchender in Deutschland besonders achten solltet.

Wie ist es eigentlich um die Arbeitskultur in Deutschland bestellt? Generell gilt das Vorurteil, dass alle Deutschen diszipliniert, pünktlich und arbeitsfreudig sind.

Aber woher kommt dieses plakative Urteil?

Generell haben die Deutschen seit vielen Jahren immer für hochwertige Produkte und Wertarbeit gestanden. So hat es Deutschland in den letzten Jahren auch zur viertgrößten Wirtschaftsmacht der Welt gebracht, hinter den USA, China und Japan.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass den Deutschen eiserne Disziplin bei der Arbeit zugeschrieben wird. Natürlich ist da auch was dran.

In Deutschland zu arbeiten kann sehr attraktiv sein Ihr wollt Euch in Deutschland bewerben? Wir zeigen Euch, worauf Ihr achten müsst! | Quelle: Pixabay

Dennoch sind die Deutschen in mancherlei Hinsicht viel liberaler als ihre europäischen Nachbarn.

So haben schon deutsche Schüler im Unterricht viel mehr Mitspracherecht als z.B. französische. Hier wird zum Denken und zur Mitgestaltung aufgefordert, der Unterricht wird sozusagen aus den gemeinsam erarbeiteten Inhalten von Lehrer und Schülern aufgebaut.

Auch im Unternehmen ist das so. Diese sind weniger hierarchisch als in lateinischen oder gar asiatischen Ländern!

Die Meinungen der Mitarbeiter werden hoch geschätzt und wer immer nur nach der Pfeife des Chefs tanzt, der wird es in deutschen Unternehmen nicht weit bringen.

Der Vorteil daran ist, dass so ständig unterschiedliche Meinungen und Einflüsse in die Entscheidungsfindung miteinfließen und das Unternehmen so dynamischer wird!

In Deutschland ist also nicht alles immer strikt und streng reguliert. Vielmehr ist die deutsche Arbeitswelt viel spannender, als man vielleicht meinen würde! Am besten entdeckt Ihr sie einfach selbst!

Bewerbung auf Deutsch: Alles, was Ihr wissen müsst

Formalitäten in der Arbeitswelt unterscheiden sich von Land zu Land. Auch Deutschland bildet da keine Ausnahme.

Wenn Ihr Euch hier für einen Job bewerben wollt, dann müsst Ihr so einiges beachten. Denn eine schlechte Bewerbung hat so gut wie keine Chancen, von den Personalern auch nur länger als 2 Minuten beachtet zu werden!

Folgenden Fragen zur Bewerbung in Deutschland widmen wir uns daher etwas mehr im Detail:

Was gehört eigentlich in eine deutsche Bewerbung alles hinein?

Wie muss ein Lebenslauf aussehen, damit er deutsche Arbeitgeber überzeugt?

Und welche Floskeln sind ein Muss oder auch ein No-Go in jedem Motivationsschreiben?

Wir zeigen Euch hier, was Ihr wissen müsst, um Euch in Deutschland zu bewerben Was gehört eigentlich alles in eine gute Bewerbung? | Quelle: Pixabay

Zunächst einmal stellt sich die Frage nach der Art der Bewerbungsmappe. Lieber ein leichter Hefter oder eine gebundene Mappe?

Das kommt immer ganz auf den Job an! Natürlich reicht für eine Praktikums-Bewerbung auch ein einfacher Schnellhefter.

Wenn Ihr Euch aber für eine Stelle in einem renommierten Unternehmen bewerben wollt, dann solltet Ihr doch ein wenig tiefer in die Tasche greifen!

Je seriöser der Job, desto seriöser sollte auch die Mappe sein! 

Dass Ihr als Farbe nicht Rosa, Orange oder Knallgrün wählen solltet, versteht sich wohl von selbst.

Inhaltlich besteht eine Bewerbungsmappe aus dem Anschreiben, dem Lebenslauf, dem Motivationsschreiben sowie den Anhängen (Zeugnisse, Empfehlungsschreiben etc.) – und zwar in dieser Reihenfolge!

Das ist wichtig, damit sich die Personalabteilung besser in Eurer Bewerbung zurechtfinden kann.

Das Anschreiben ist ein wichtiger Bestandteil der Bewerbung, da es der Teil ist, auf den Euer zukünftiger Arbeitgeber als erstes schauen wird.

Hier solltet Ihr genau beschreiben, warum Ihr Euch für die Stelle bewerbt, warum Ihr Euch für sie besonders gut eignet und wie Ihr gedenkt, Euch ins Unternehmen einzubringen.

Der Lebenslauf sollte einer klaren Struktur folgen, dafür gibt es Webseiten, auf denen Ihr Euch Standard-Vorlagen herunterladen könnt.

In jedem Fall sollte der Lebenslauf aussagekräftig und natürlich fehlerfrei sein! Am besten lasst Ihr ihn von einem deutschen Muttersprachler einmal gegenlesen!

Schreibt hier alle relevanten Informationen bezüglich Eures beruflichen und schulischen Werdeganges auf, alles in anti-chronologischer Reihenfolge (die letzte Tätigkeit ganz oben).

Außerdem solltet Ihr kurz beschreiben, was Ihr in dem jeweiligen Job genau getan und erreicht habt. So können sich die Personaler einen viel besseren Überblick über Euer Profil verschaffen!

Genauere Infos bekommt Ihr in unserem Artikel zum Thema Bewerben in Deutschland.

*

Hoffentlich konnten Euch unsere Tipps zum Thema „Leben, Arbeiten und Studieren in Deutschland“ nützlich sein. Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, könnt Ihr sie gerne in die Kommentare posten!

Wir wünschen Euch viel Glück und Erfolg bei Eurem neuen Leben in Deutschland!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar