Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

So werdet Ihr zum Mathe-Nachhilfelehrer

Von Tobias, veröffentlicht am 18/09/2017 Blog > Nachhilfe > Mathe > Wie kann ich Mathe Nachhilfe geben?

Mathe Nachhilfe geben kann theoretisch jeder, der mindestens 14 Jahre alt ist.

Meistens handelt es sich jedoch um Mathe- oder Physik-Studenten oder -Lehrer, die bereits Erfahrung mit Mathematik Unterricht gemacht haben.

Mathe-Unterricht zu geben kann für Euch eine sehr bereichernde Erfahrung sein: So könnt Ihr Euch einerseits selbst verbessern, andererseits ist auch die menschliche Seite des Unterrichts eine tolle Sache.

Außerdem sind die Arbeitszeiten flexibel und der Lohn relativ hoch.

Aber… Wie werdet Ihr denn nun Mathematik Nachhilfelehrer?

Wir zeigen Euch, wie Ihr Eure pädagogischen und mathematischen Fähigkeiten durch Privaten Mathe Nachhilfeunterricht einfach in Geld umwandeln könnt.

So werdet Ihr Mathe-Nachhilfelehrer

Wer an Mathe-Nachhilfe denkt, der hat meist den Beruf eines unabhängigen Lehrers vor Augen.

Dieser kann mehrere Arten von Unterricht anbieten, je nach Anforderungen und Leistungsstand des Schülers.

Prinzipiell gibt es verschiedene Arten von Mathematik-Nachhilfe.

Die 3 wichtigsten Unterrichtsarten von Mathe Hilfe sind:

  • Nachhilfe für den Schulunterricht: Dabei handelt es sich um regelmäßige, auf den aktuellen Stoff des Mathematik Schulunterrichts bezogene Nachhilfe für Schüler, die Schwierigkeiten haben, dem Unterrichtsgeschehen zu folgen.
  • Hausaufgabenbetreuung: Hier ist die Hauptaufgabe des Lehrers, den Schüler bei seinen Mathematik Hausaufgaben zu betreuen und bei Bedarf zu unterstützen.
  • Private Nachhilfe: Ähnlich der Nachhilfe für den Schulunterricht handelt es sich hierbei um die regelmäßige Unterstützung eines Schülers mit Problemen im Fach Mathematik. Der wesentliche Unterschied ist der, dass die private Nachhilfe in Mathematik noch darüber hinausgeht, indem vorausgesetztes Hintergrundwissen („Basics“) verinnerlicht wird.

Privat Mathe Nachhilfe geben kann ein Nebenjob, Ferienjob, Studentenjob oder Vollzeitjob sein.

Mehr zur Entwicklung des Matheunterrichts erfahrt Ihr hier.

Als Pädagoge müsst Ihr Euch zuvor die richtigen Fragen stellen!

  • Welche Rechtsform wählt Ihr, um Nachhilfe zu geben?
  • Wie gut seid Ihr eigentlich in Mathe? Bis zu welchem Level fühlt Ihr Euch sicher, Mathe-Unterricht zu geben? Könnt Ihr bei der Abitur-Vorbereitung helfen? Oder gar Studenten unterstützen?
  • Seid Ihr bereit, jede Woche zum Schüler nach Hause zu kommen?
  • Wie ist Eure Strategie, um Eure Schüler möglichst effektiv zu unterstützen?

Ein Nachhilfelehrer sollte sich zunächst einige wichtige Fragen stellen Wer Nachhilfe-Lehrer werden will, sollte sich zunächst einige wichtige Fragen stellen. | Quelle: Pixabay

Diese Fähigkeiten benötigt ein Mathe-Nachhilfelehrer

Auch wenn scheinbar jeder Student potenziell Nachhilfelehrer werden kann, gibt es doch so einige Anforderungen an die Ausbildung eines guten Mathe Nachhilfelehrers bzw. Qualitäten, die die Spreu vom Weizen trennen:

Hört zu!

Wenn Ihr effizient Mathematik Nachhilfe geben wollt, dann müsst Ihr dort ansetzen, wo klassischer Schulunterricht meist aufhört: Bei der individuellen Ausrichtung des Unterrichts auf einen Schüler.

Wenn ein Schüler auf einen Privaten Nachhilfelehrer zurückgreift, dann bedeutet das, dass der Schulunterricht nicht ausreicht oder dass er bei einem bestimmten Unterrichtsinhalt nicht mitgekommen ist.

Die erste wichtige Fähigkeit ist also, dass Ihr Empathie zeigt und gute Zuhörer seid.

Versetzt Euch in die Situation des Schülers, um Lösungen zu finden, die seinem Niveau und seinen Problemen entsprechen.

Seid geduldig!

Oft genug werdet Ihr in die Situation kommen, dass Ihr Dinge, die Euch offensichtlich erscheinen, wieder und wieder aufs Neue erklären müsst, bis Euer Schüler sie versteht.

Eure Aufgabe ist es, die unsichtbare Blockade im Kopf des Schülers zu lösen, die sich ihm beim Lösen von Mathe-Aufgaben in den Weg stellt.

Dazu müsst Ihr die adäquaten Unterrichtsmethoden finden, was in manchen Fällen viel Geduld Eurerseits einfordert.

Seid gut vorbereitet!

Ein Mathelehrer muss stets genau über den Stoff Bescheid wissen, den er seinem Schüler beibringen will.

Auch wenn Euch das offensichtlich erscheint, ist es doch eine unerlässliche Voraussetzung.

Einem Schüler Mathe-Nachhilfe zu geben bedeutet, dass Ihr auf alle potenziellen Fragen antworten, den Stoff gründlich erklären und den Schüler bei allen Aufgaben unterstützen können müsst.

Ebenso ist es ratsam, dass Ihr zumindest in etwa den selben schulischen Werdegang gehabt habt wie Euer Schüler.

Gerade dann, wenn es um höhere Bildung geht, wie Nachhilfe für mathematische Fächer in naturwissenschaftlichen Studiengängen.

Seid gute Pädagogen!

Selbstverständlich erfordert Mathe Nachhilfe eine gewisse pädagogische Kompetenz.

Ein Mathelehrer muss lehren, verstehen und vor allem: Die Schüler auf den Weg zum einen wichtigen Ziel bringen können, nämlich dem des Fortschritts in Mathematik.

Am Fortschritt des Schülers wird nämlich am Ende auch die Qualität des Lehrers gemessen.

Pädagogik ist nichts, was man von heute auf morgen lernt, sondern indem Ihr Euch immer wieder an die Bedürfnisse verschiedener Schüler anpasst.

So ist es wichtig, dass Ihr Euren Unterricht auf jeden einzelnen Schüler individuell ausrichtet, damit jeder Schüler das Beste daraus zieht.

Zuletzt solltet Ihr im Stande sein, Eure Erklärungen so einfach wie möglich zu gestalten, idealerweise indem Ihr z.B. illustrierende Schemata oder Beispiele aus dem echten Leben einsetzt.

Organisation ist das A&O beim Mathe lernen! | Quelle: unsplash

Seid respektvoll!

Wer Respekt von seinen Schülern erwartet, sollte auch Ihnen mit Respekt begegnen.

Seid stets pünktlich zu Euren Unterrichtsstunden und gebt frühzeitig Bescheid, wenn einmal etwas dazwischenkommt.

Das wird Euch dabei helfen, eine Beziehung mit Euren Schülern (und deren Eltern) aufzubauen, die auf Vertrauen basiert.

Ihr solltet außerdem darauf achten, dass Eure Unterrichtsstunden regelmäßig stattfinden.

Ob zweimal im Monat oder zweimal in der Woche: Es ist wichtig, dass Ihr darauf achtet, eine gewisse Konstante zu finden, damit Ihr den Lernfortschritt Eures Schülers verfolgen könnt.

Sprecht Euch dafür mit den Schülern und deren Familie ab, um herauszufinden, wie häufig die Mathe Nachhilfe-Stunden stattfinden sollen.

So bereitet Ihr Euren Mathe-Unterricht vor

Wer Mathematik Nachhilfe gibt, sollte keinesfalls immer improvisieren.

Ihr solltet Euch stattdessen stets gut organisieren und benötigt viel Disziplin.

Jede Stunde muss gut vorbereitet werden.

Das heißt, dass Ihr Euch den entsprechenden Stoff vor jeder Unterrichtseinheit noch einmal durchlesen, Aufgaben vorbereiten und eine Lehrstrategie zurechtlegen solltet.

Auf keinen Fall solltet Ihr den Stoff zusammen mit dem Schüler neu entdecken, auch wenn Ihr ihn vielleicht schnell(er) verstehen werdet.

Fragt Euren Schüler nach jeder Unterrichtsstunde, was er verstanden hat und was er gerne noch vertiefen möchte.

Falls Euer Schüler sich für eine Prüfung vorbereitet, dann lasst ihn Aufgaben aus vergangenen Jahren rechnen, um ihn so möglichst gut auf den Tag X vorzubereiten.

Vergesst nicht: Es ist elementar, dass Ihr Euch in die Situation des Schülers versetzt, um zu verstehen, was er aufgenommen hat und was nicht.

Eine gute Möglichkeit dafür kann sein, den Schüler kleine Tests rechnen zu lassen.

Das zeigt Euch schnell seine Stärken und Schwächen.

Immer wieder solltet Ihr eine kleine Zwischenbilanz ziehen, um die Fortschritte beobachten zu können.

Ein Mathe-Nachhilfelehrer ist auch eine Art Trainer: Ihr müsst alles tun, damit Euer Schüler Erfolg hat, also zögert nicht, Ihn zu unterstützen und zu ermutigen, wo es geht.

Scheltet ihn nicht für seine Schwächen, denn das ist kontraproduktiv und auch nicht Eure Aufgabe.

Gebt Euch stets positiv und motiviert den Schüler, alles aus sich herauszuholen, um es beim nächsten Mal besser zu machen.

Denkt positiv und motiviert Eure Schüler! Seid immer positiv und versucht Eure Schüler zu motivieren! | Quelle: Pixabay

Wie findet Ihr Mathe-Schüler?

Wer Mathematik Nachhilfe geben will, der braucht selbstredend auch einen Schüler, den er unterrichten kann.

Egal, ob für Mathe Nachhilfe Berlin oder in kleineren Städten – es gibt verschiedene Möglichkeiten, für seinen Mathe Nachhilfeunterricht Schüler zu finden:

  • Eine Kleinanzeige schalten: Eine recht einfache und günstige Lösung, aber aufgrund des riesigen Angebots an Lehrern oft nicht sehr effektiv. Wenn Ihr die Dienste einer Online-Plattform für Nachhilfe Kleinanzeigen nutzt, denkt daran, die richtigen Keywords zu verwenden, damit Eure Anzeige gut referenziert ist!
  • Mundzu-Mund Propaganda: Man kann es nicht oft genug sagen: Die beste Lösung ist häufig in unmittelbarer Nähe. Sprecht mit Freunden und Familie, Euren Kollegen und deren Kindern. Lasst sie wissen, dass Ihr neue Schüler sucht. Wenn Ihr bei einem Schüler gute Arbeit geleistet habt, könnt Ihr Euch sicher sein, dass er Euch weiterempfehlen wird.
  • NachhilfeVermittlungen: Als Agenturen oder Plattformen schlagen Euch diese Organisationen Schüler vor, die auf der Suche nach privater Nachhilfe sind. Der Vorteil für Euch ist der, dass Ihr keinen Aufwand bei der Suche habt. Eine sehr einfache Lösung, aber das Arbeitsverhältnis ist ein anderes als das eines einfachen Nachhilfelehrers, da Ihr von der Organisation und nicht von der Familie des Schülers bezahlt werdet. Ihr müsst in der Folge der Organisation auch viele Informationen zukommen lassen (Bewertung des Schülers, Bilanz des Lernfortschritts…). Im Gegenzug werdet Ihr auch vom Schüler bewertet.
  • Mathe Nachhilfe Online: Mit oder ohne Video-Chat kann der Online Mathematik-Unterricht dafür geeignet sein, Unterrichtsinhalte zu vermitteln. Der Vorteil ist hier, dass Schüler wie Lehrer nicht physisch anwesend sein müssen und so Anfahrtswege vermeiden. Auch gibt es fürs Mathe Lernen Online bereits häufig kostenlose Videos (etwa auf YouTube), die Erklärungen zu gewissen mathematischen Themengebieten anbieten.

Entdeckt darüber hinaus weitere Vorteile, warum es sich als Nachhilfelehrer lohnt, Mathe Nachhilfe Online anzubieten.

Wie sieht die Bezahlung eines Nachhilfelehrers aus?

Was die Bezahlung von privaten Nachhilfelehrern angeht, so gibt es dafür verschiedene Kriterien: Euer Bildungsabschluss, der Eures Schülers, das unterrichtete Fach, der Unterrichtsort, eventuelle Anfahrtskosten usw.

Wenn Ihr Euch über eine Nachhilfe Agentur vermitteln lasst, dann ist der Stundenlohn meist durch diese festgesetzt.

Der Vorteil, über so eine Vermittlung zu gehen, ist der, dass Ihr Euch wenig Gedanken machen müsst um Sozialabgaben und Ähnliches, da diese bereits mit in Eurem Gehalt als Mathelehrer inbegriffen sind.

Ihr vermeidet so den meisten bürokratischen Aufwand, der sonst mit diesem Job in Verbindung stehen würde.

Deshalb ist es für Schüler oft teurer, einen Nachhilfelehrer über solch eine Organisation zu buchen.

Was ist ein angemessener Preis für Nachhilfe? Gute Nachhilfe hat ihren Preis. | Quelle: Visualhunt

Einen Mathe-Nachhilfekurs bekommt man oft schon für 10-15 Euro.

Organisationen bieten Nachhilfestunden hingegen selten unter 35 Euro an, auch wenn Ihr als Lehrer trotzdem nur 10-15 Euro bekommt.

Für Schüler und Lehrer kann das dennoch eine gute Lösung sein: Als Lehrer müsst Ihr Euch weder um die Schülersuche noch um Eure Abgaben an den Staat kümmern und könnt nebenbei noch von der Erfahrung anderer in der Organisation profitieren.

Die Familie des Schülers hat ebenfalls keinen Aufwand bei der Suche und können sich der Qualität der Lehrer sicher sein.

Eine Alternative ist die Private Nachhilfe, bei der Ihr selbstständig Eure Schüler finden müsst.

Diese Option ist vor allem für diejenigen geeignet, die flexible Arbeitszeiten (z.B. am Abend oder am Wochenende) bevorzugen und sich durch den Nachhilfe Nebenjob als Student/in, Angestellte/r oder Selbstständige/r etwas dazuverdienen möchten.

Ein weiterer Vorteil: Ihr legt Euren Tarif pro Mathe Nachhilfestunde selbst fest und müsst keine Kommission einplanen – der komplette Betrag geht an Euch!

Allerdings müsst Ihr Euch dann selbst um Steuern und Sozialabgaben kümmern.

Na, Lust bekommen, Mathe Nachhilfe zu geben? Dann zögert nicht länger und entdeckt Superprof!

Wir freuen uns auf Euch.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar