Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Privater Nachhilfeunterricht: Hauptakteure & Rahmenbedingungen des deutschen Bildungssystems

Von Melanie, veröffentlicht am 30/10/2017 Blog > Privatunterricht > Nachhilfe suchen > Wer sind die Anbieter für Nachhilfe in Deutschland?

Die Ergebnisse des ersten PISA-Tests aus dem Jahr 2000 waren alles andere als berauschend für die Deutschen.

So schnitten die 15-jährigen Schüler aus Deutschland entgegen aller Erwartungen unterdurchschnittlich schlecht ab.

Außerdem wurde durch die Studie verdeutlicht, dass Bildungserfolg immer mehr auch vom Einkommensniveau der Eltern abhängt.

Dennoch hatten sich die Testergebnisse in den darauffolgenden Jahren verbessert – um schließlich beim PISA-Test 2015 wieder minimal zu sinken.

Wie dem auch sei: Die deutsche Bildungspolitik steht vor großen Herausforderungen, wo insbesondere auch Schulen, Lehrer und Eltern miteinbezogen werden.

Es gilt, das große Ziel – den Schulabschluss für die Sprösslinge – greifbar und erreichbar zu machen.

Welche Rolle dabei Private Nachhilfe spielt und wie die Entwicklung des deutschen Nachhilfemarktes zu beurteilen ist, haben wir für Euch im Folgenden zusammengefasst.

In jedem Fall reifen in Sachen Nachhilfe Berlin und andere Unistädte zu Hochburgen heran.

Nachhilfeinstitute & Anbieter für Private Nachhilfe in Deutschland

Der deutsche Markt für Nachhilfe gliedert sich in etablierte Institute und neue Formen der (Online-)Nachhilfevermittlung.

Folgende Nachhilfeinstitute sind die wichtigsten in Deutschland und in den meisten Städten mit Filialen präsent:

  • Abacus
  • Schülerhilfe
  • Studienkreis
  • Kumon

Ein Trend im Wachstum: Immer mehr Eltern & Schüler suchen Nachhilfe im Internet oder nehmen Angebote für Online-Nachhilfe via Webcam in Anspruch.

Folgende Plattformen bietet Online-Nachhilfe oder die Vermittlung von Online Nachhilfe an:

  • Duden Learnattack
  • Sofatutor
  • Lernbude
  • Scoyo
  • Lernwerk
  • Chat-Nachhilfe
  • Easy Tutor
  • kapiert
  • noteeins
  • und natürlich… Superprof!

Im oben verlinkten Artikel erhaltet Ihr detailliertere Informationen zu den einzelnen Anbietern.

Der deutsche Nachhilfemarkt im Spannungsfeld zwischen Dienstleistung & Schwarzarbeit

Ab wann wird Private Nachhilfe zur Schwarzarbeit?

Zur Beantwortung dieser Frage hilft es, sich selbst die Frage zu stellen, ob es sich bei der in Anspruch genommenen Nachhilfe um Hausaufgabenbetreuung oder eher tatsächlich um Nachhilfe handelt.

Denn im Falle einer Hausaufgabenbetreuung kann die Tätigkeit einfach über die Mini-Job-Zentrale angemeldet werden und über den Haushaltsscheck bezahlt werden, da es sich um eine haushaltsnahe Dienstleistung handelt.

Sollte es sich allerdings nicht um eine Hausaufgabenbetreuung, sondern tatsächlich um Nachhilfe handeln, kann diese Tätigkeit in die Kategorie „freiberufliche Tätigkeit“ fallen und wird somit gewerbepflichtig – nämlich dann, wenn die Tätigkeit als Nachhilfelehrer mit Gewinnerzielungsabsicht erfolgt.

Einfacher formuliert: Wer regelmäßig Nachhilfe gibt, um sich damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen, muss ein Gewerbe anmelden.

Wie kann ich meine Nachhilfekosten von der Steuer absetzen? Nachhilfe kann unter Umständen von der Steuer abgesetzt werden, allerdings muss hier einiges beachtet werden. | Quelle: visualhunt

Nachhilfe und Steuern (Absetzbarkeit)

Entgegen des allgemeinen Glaubens, dass man Nachhilfe von der Steuer absetzen kann, müssen wir Euch leider enttäuschen, denn:

Grundsätzlich sind Steuern bei Ausgaben für privaten Nachhilfeunterricht leider nicht absetzbar.

Es gibt allerdings zwei Ausnahmen, und zwar:

(1) Beruflich bedingter Umzug

Eine Ausnahme, unter der professionelle Nachhilfe steuerlich geltend gemacht werden kann, ist ein beruflich bedingter Umzug.

Dies begründet das Finanzamt schlichtweg mit der Tatsache, dass der Schüler oder die Schülerin bei einem Umzug aus seinem oder ihrem gewohnten Umfeld entrissen wurde, und versteht die Nachhilfe nach einem beruflich bedingten Umzug daher als eine Art „Starthilfe“, um an der neuen Schule gut zurecht zu kommen.

Denn schließlich ist es durchaus plausibel, dass der Lernstoff an verschiedenen Schulen nicht in der gleichen Reihenfolge bearbeitet wird (ganz zu schweigen davon, wenn der Umzug einen Wechsel des Bundeslandes zur Folge hat!).

Vielleicht hat die kleine Lisa ja bereits Geometrie im Unterricht an der alten Schule gelernt, aber dafür noch keinen Dreisatz – der wurde an der neuen Schule aber bereits zu Beginn des Schuljahres behandelt.

An dieser Stelle dient Nachhilfe nach einem beruflich bedingten Umzug dazu, den an der neuen Schule „verpassten“ Stoff aufzuholen.

Ein Umzug wird übrigens bereits dann als beruflich bedingt angesehen, wenn der tägliche Arbeitsweg um 60 Minuten verkürzt werden kann. Auch hier ist es wichtig, entsprechende Belege zu sammeln und diese gegebenenfalls dem Finanzamt vorlegen zu können.

Die Diagnose "Legasthenie" kann für Nachhilfe zumindest aus steuerlicher Sicht förderlich sein. Legasthenie ist ein häufiger Grund für schulische Probleme und kann enorme Kosten verursachen. | Quelle: visualhunt

(2) Lernstörung (Legasthenie)

Eine weitere, aber letzte Ausnahme, unter der es möglich ist, Nachhilfekosten von der Steuer abzusetzen, ist Legasthenie.

Wurde Euer Kind von einem Facharzt mit Legasthenie diagnostiziert, habt Ihr das absolute Anrecht darauf, Euer Kind durch individuelle Nachhilfe zu fördern – und könnt diese von der Steuer absetzen.

Allerdings solltet Ihr darauf achten, dass das ärztliche Attest vor Aufnahme des Unterrichts ausgestellt wird.

Außerdem sollte beachtet werden, dass der für die Nachhilfe ausgegebene Betrag die zumutbare Eigenbelastung deutlich überschreiten muss, um steuerlich anerkannt zu werden.

Die zumutbare Eigenbelastung einer Familie beträgt zwischen 1 und 7 % des steuerpflichtigen Einkommens.

Staatliche Unterstützung zur Finanzierung von Nachhilfe

Für finanzschwache Familien besteht die Möglichkeit, sich durch das Bildungspaket – Bildung & Teilhabe (BuT) unterstützen zu lassen.

Bei Antragstellung müssen allerdings einige Bedingungen gegeben sein.

Um einen Antrag stellen zu können, müsst Ihr bereits folgende Leistungen erhalten:

  • Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch/SGB II)
  • Grundsicherung im Alter, bei Erwerbsminderung oder andere Sozialhilfeleistungen (Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch/SGB XII)
  • Kindergeldzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz
  • Wohngeld in Kombination mit Kindergeld
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)

Ansonsten könnt Ihr Euch auch über folgende Fördermöglichkeiten informieren – vielleicht ist ja das Richtige für Euch dabei?

  • Die Bildungsprämie – für die Finanzierung von Weiterbildungskursen für Erwachsene.
  • Der Bildungsscheck – für „Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss, atypisch Beschäftigte und Berufsrückkehrende“.
  • Chancenstiftung – Stiftung für ein Jahr lang kostenlosen Nachhilfeunterricht

Darüber hinaus bieten viele Schulen in Deutschland mittlerweile aber auch kostenfreie Alternativen zur Nachhilfe (z.B. kostenlose Hausaufgabenbetreuung) an.

Was kann man gegen den Schulstress machen? Schlechte Noten, Frustration, Stress… Schule kann anstrengend sein! | Quelle; visualhunt

Zukunftsaussichten für den Nachhilfemarkt in Deutschland

An deutschen Schulen wachsen die Anforderungen an alle Beteiligten stetig.

Ob es nun Lehrer, Schulleiter, Eltern oder die Schüler selber sind:

Lehrkräfte erleben im Schulalltag immer mehr Druck, müssen mit immer volleren Klassen umgehen und sehen sich aufgrund des akuten Lehrermangels einem gestiegenen Arbeitspensum gegenüber.

Eltern haben immer weniger Zeit für die schulische Begleitung ihrer Kinder geschweige denn deren Hausaufgaben, denn immer häufiger arbeiten beide Elternteile in Vollzeit.

Außerdem steigen die beruflichen Anforderungen von Jahr zu Jahr an, sodass wenig Zeit bleibt, um das Kind in der Schule zu unterstützen.

Schüler sitzen immer häufiger sage und schreibe von morgens früh bis abends spät in der Schule und müssen den ganzen Tag lang neuen Stoff aufnehmen.

Ob das gutgehen kann, sei sowieso mal dahingestellt, denn eigentlich ist die Konzentration der Kleinen nach einem halben Tag Unterricht bereits erschöpft.

Außerdem sollen sie durch G8 & Co. immer mehr Stoff in immer weniger Zeit aufnehmen und wiedergeben können, wodurch der Schrei nach sogenanntem „Bulimie-Lernen“ immer lauter wird.

Außerdem fallen immer öfter Kurse aufgrund von Lehrermangel aus. Dies führt oft zu enormen Stoff- und Wissenslücken der Schüler.

Die Tatsache, dass Schüler nur 90 Prozent des Pflichtstoffes im Unterricht beigebracht bekommen und dass sie entweder einen Großteil als Hausaufgaben zur „eigenständigen Arbeit“ aufbekommen oder einfach gar nichts dazu gesagt wird, ist keine Überraschung.

Bei derartigen Anforderungen ist es nicht selten auch die Psyche, die mitspielt.

Ein Schüler, der das Vertrauen in seine Fähigkeiten aufgrund von schlechten Noten oder sogar Mobbing in der Klasse verloren hat, kann niemals ein erfolgreicher Schüler werden.

Des Weiteren haben auch Eltern eine hohe Verantwortung in Bezug auf die Betreuung des Schülers – und genau hier soll Nachhilfe ansetzen.

Nachhilfe sollte zwar in jedem Fall nur als zusätzliche Unterstützung zum regulären Unterricht gesehen werden, aber sie ist deshalb nicht weniger wichtig.

Welche Rolle spielt der Lehrer bei schulischen Problemen? Ein gutes Verhältnis mit dem Lehrer kann bei schulischen Problemen helfen. | Quelle: visualhunt

Denn wo sonst kann ein Schüler ein so ruhiges Lernklima finden, wo er unter vier Augen mit einem erfahrenen Lehrer seine Probleme im jeweiligen Fach besprechen, diskutieren und schließlich verstehen kann?

Durch zusätzliche private Nachhilfe wird Schülern die Chance gewährt, sich optimal entfalten zu können.

Der Private Nachhilfemarkt in Deutschland boomt und Eltern geben jährlich etwa 900 Millionen Euro für Nachhilfe aus, Tendenz steigend.

Denn die Faktoren, die sich in den letzten Jahren gezeigt haben und die diese Entwicklung begünstigen – wie etwa hohe Anforderungen, Lehrermangel usw. – werden sich kurzfristig nicht ändern.

Bildung wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger werden – gleiches gilt für einen ordentlichen Schulabschluss.

Da heutzutage das Abitur bereits für die meisten Ausbildungsberufe Mindestvoraussetzung ist, wird bald kein Weg mehr darum herum führen, die Schulbank zu drücken und in eine entsprechende private Nachhilfe zu investieren.

Denn nicht nur ein Schulabschluss, sondern auch die Noten des letzteren sind ausschlaggebend. Für viele Studiengänge wird ein 1er- oder 2er-Notendurchschnitt bzw. ein Numerus Clausus verlangt.

Nachhilfe ist aktuell also eine (leider oft notwendige) Investition in die Zukunft, solange jedenfalls das deutsche Bildungssystem seine „Hausaufgaben“ nicht macht.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (durchschnittlich 3,00 von 5 bei 2 Bewertungen)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar