Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Mit welchen Kosten muss ich beim Klavier Lernen rechnen?

Von Florence, veröffentlicht am 10/10/2018 Blog > Musik > Klavier > Was darf Klavierunterricht kosten?

In Deutschland ist der Beruf des Klavier-Privatlehrers nicht reglementiert.

So entstehen enorme Preisunterschiede. Bei einem Lehrer kann der Unterricht doppelt oder dreifach so teuer wie bei einem anderen sein.

Es gibt viele Gründe für diese Preisunterschiede beim Musikunterricht: Der Ort, die Erfahrung, das unterrichtete Niveau, die Struktur in der unterrichtet wird, der Musikstil.

Angesichts des riesigen Angebots, kann es also schwierig sein, den richtigen Klavierlehrer für Deine Klavierstunden zu finden.

Du musst Dir die Zeit nehmen, die verschiedenen Preise in Deiner Stadt anzuschauen und zu vergleichen. Eine Sache ist sicher: Die teuersten Lehrer sind nicht immer die kompetentesten!

Superprof hat einen Teil der Arbeit schon für Dich gemacht: Hier findest Du einige Tipps, um besser einzuschätzen, wieviel Dein Klavierunterricht kosten sollte.

Warum solltest Du Klavierunterricht nehmen?

Aber bevor Du über den Preis einer Klavierstunde nachdenkst, wenden wir uns doch erst einmal den schönen Aspekten dieses Instruments zu.

Wenn Du einen Klavierlehrer suchst, dann weil Du Klavier Spielen Lernen willst.

Vielleicht wusstest Du es noch nicht, aber Klavier Spielen hat über den Spaß und die Freude hinaus auch viele andere positive Effekte.

Wie oft pro Woche übst Du am Klavier? Wie beim Sport, erlangst Du beim Klavier Spielen Präzision und Finesse nur durch regelmäßiges Üben. | Quelle: Pexels

Ein Instrument Spielen (Klavier, Gitarre, Schlagzeug, Geige usw.) …

  • verbessert Deine kognitiven Fähigkeiten
  • beugt gegen neurodegenerative Krankheiten vor
  • bringt Dir bei, Hindernisse zu überwinden
  • lehrt Dich Ausdauer und Disziplin
  • stimuliert Deine Gefühle und ihren Ausdruck
  • erweitert Dein Verständnis der Musik und Deine musikalische Ausbildung (mit bestimmten Zielsetzungen für den Klavierunterricht)
  • spricht drei Deiner Sinne an (Tastsinn, Hören, Sehen)
  • stärkt Dein Selbstvertrauen
  • verbessert Deine Geschicklichkeit
  • kurbelt die Produktion von Endorphinen, die Glücksmoleküle schlechthin, an.

Mehr als nur einfaches Spielen, bedeutet das Musizieren mit diesem Instrument also, sich persönlich weiterzuentwickeln.

Die Preise sind jedoch nicht überall die gleichen…

Der Preis von Klavierunterricht variiert von Stadt zu Stadt

Abhängig von dem Bundesland, in dem Du lebst (Hessen oder Bayern?), wird die Rechnung für Klavierstunden anders aussehen.

Wenn Du in einer großen Stadt wie Frankfurt wohnst, wird der Preis natürlich auch höher sein.

Der Preis des Klavierunterrichts variiert von Stadt zu Stadt. In der kreativen Stadt Köln gibt es sehr viele Klavier-Privatlehrer. | Quelle: Visualhunt

Das ist verständlich, denn der Lebensstandard ist in dieser Stadt einfach höher als in anderen Städten.

Der Preis für Klavier-Einzelunterricht variiert also stark von Stadt zu Stadt.

Wir haben für Dich eine kurze Übersicht der deutschlandweiten Preise auf Superprof zusammengestellt.

Für jede Stadt geben wir die aktuelle Anzahl der Lehrer bei Superprof an, den Durchschnittspreis, sowie den günstigsten und teuersten Tarif:

  • Berlin: 23 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 26€, Preisspanne 15€ bis 35€.
  • Hamburg: 8 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 29€, Preisspanne 12€ bis 60€.
  • München: 6 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 22€, Preisspanne 5€ bis 40€.
  • Köln: 21 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 29€, Preisspanne 15€ bis 60€.
  • Frankfurt: 4 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 33€, Preisspanne 15€ bis 40€.
  • Stuttgart: 15 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 31€, Preisspanne 15€ bis 75€.
  • Düsseldorf: 12 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 25€, Preisspanne 12€ bis 40€.
  • Dortmund: 8 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 22€, Preisspanne 12€ bis 20€.
  • Essen: 23 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 26€, Preisspanne 15€ bis 34€.
  • Leipzig: 18 Klavierlehrer, Durchschnittspreis 22€, Preisspanne 15€ bis 30€.

Wenn man die Preise zwischen den zehn größten deutschen Städten vergleicht, dann sieht man, dass der Klavierunterricht in Leipzig, Dortmund, Essen und Düsseldorf günstiger als in Hamburg, Köln, Frankfurt oder Stuttgart ist.

Die Preise hängen vom Niveau und Alter des Klavierlehrers ab

Wenn Du Dir die Preisunterschiede mal genauer anschaust, wird Dir schnell auffallen, dass der Tarif für Klavierunterricht teurer wird, desto älter der Privatlehrer ist.

Umgekehrt bieten jüngere Klavierlehrer günstigere Preise an.

Klavier Privatunterricht ist teuer aber auch sehr effizient! Desto älter und erfahrener der Klavierlehrer, desto teurer der Privatunterricht. | Quelle: Pixabay

Zwischen Alter und Preis besteht ein logischer Zusammenhang: Je mehr Erfahrung ein Pianist hat, desto fähiger ist er in der Regel und der Unterrichtspreis steigt dann automatisch.

Ein 25 Jahre alter Konservatoriums-Student kann kaum mehr als 30€ die Stunde verlangen. Auch wenn seine musikalische Ausbildung natürlich professioneller als die eines nicht diplomierten Klavierspielers ist.

Er kann sich aber trotzdem nicht mit einem 50 jährigen Privatlehrer vergleichen, der seit Jahrzehnten als Pianist tätig ist.

Die Profile, die teureren Klavierunterricht anbieten (mehr als 25€) gehören Lehrern, die Angebote für jedes Alter haben, jeden Musikstil (vor allem Jazzklavier und Klassik) und jedes Niveau.

Diese Personen haben mehr pianistische Erfahrung als andere.

Wenn Du für Klavierunterricht zahlst, dann bezahlst Du den Lehrer für seine Investitionen und sein Diplom: Ein diplomierter Pianist eines nationalen Konservatoriums, ein professioneller Instrumentalist, und ein Jazzklavier-Spezialist, können alle mehr als 35€ die Stunde verlangen.

Qualität sollte auch bezahlt werden!

Lehrer, die weniger als 25€ die Stunde verlangen, sind nicht ganz so professionell (aber auch kompetent).

Es handelt sich meist um Profile, bei denen die Erfahrung hervorgehoben wird, aber keine anerkannten Diplome (Hochschule, Konservatorium) vorgelegt werden können.

Die Preise für Klavierstunden hängen auch vom unterrichteten Niveau ab

Das unterrichtete Niveau hat ebenfalls einen Einfluss auf den Stundentarif des Klavierunterrichts.

Wenn Du schon ein fortgeschrittener Pianist bist, wird der Klavierunterricht etwas teurer für dich. Mit jeder höheren Niveaustufe steigt auch der Preis des Klavierunterrichts. | Quelle: Pixabay

Ein Student in einer nicht musikalischen Fachrichtung (Wirtschaft, Sprachen, Humanwissenschaften, usw.), der in seiner Kindheit an einer Musikschule Klavierunterricht genommen hat, wird eher Privatunterricht in Klavier für Anfänger geben.

Sophie unterrichtet z.B. in einer Stadt in Süddeutschland. Sie ist eine junge Studentin auf Lehramt und gibt Klavierunterricht für Anfänger, die das Solfeggio lernen möchten.

Ihr Klavier-Einzelunterricht kostet 25€ die Stunde.

Peter, der in der gleichen Stadt unterrichtet, stellt sich in seinem Profil als sehr erfahren vor, als Konzertpianist und professioneller Musiker.

Er ist Gesangslehrer und Pianist in großen Opernhäusern, großen Theatern und Konservatorien. Er hat eine pädagogische Ausbildung, beherrscht das Klavier und Solfeggio.

Sein Preis ist um einiges höher: 40€ die Stunde.

Es erscheint logisch, dass der Tarif mit dem Niveau zusammen steigt. Klavierunterricht für Anfänger ist also günstiger, als Einzelunterricht der sich auf Musiktheorie und Improvisation konzentriert.

Intensivkurse, die auf die Eingangsprüfung für das Konservatorium vorbereiten, werden mehr als 30€ kosten.

Du musst Deine Lehrerwahl also von Deinem Budget und Deinen Zielsetzungen abhängig machen.

Wenn Du erst mit dem Klavierspielen anfangen willst, das Solfeggio und das Partitur Lesen lernen möchtest, wird ein junger, studentischer Privatlehrer, der Amateur (also kein Profi-Musiker) ist, vollkommen ausreichen.

Wenn Du allerdings ambitionierter bist und ein versierter Klavierspieler werden willst, der jeden möglichen Musikstil spielen kann, dann solltest Du nach einem älteren Lehrer Ausschau halten (40-50 Jahre), der diplomiert ist und am besten schon Lehrerfahrung an.

In anderen Worten: Wähle einen professionellen Musiker.

Fragen an Deinen Klavierlehrer

Bevor Du Dich ganz Deinem Musikunterricht hingibst und im Klavier Spielen aufgehst, solltest Du dem Lehrer Deiner Wahl erst einmal einige Fragen stellen.

Hast Du schon einmal bei einem professionellen Jazzmusiker Unterricht genommen? Ein professioneller Musiker verlangt mehr für seinen Klavierunterricht. | Quelle: Visualhunt

Frag zu allererst nach seiner Erfahrung im Klavierspielen. Bitte darum, eventuelle Diplome zu sehen. Wenn es sich um einen professionellen Pianisten handelt, dann wird der Stundenpreis 30 oder 35€ übersteigen.

Frag ihn, welchen Musikstil er unterrichtet und was sein Spielniveau ist.

Wenn er mehr als 30€ die Stunde verlangt, sollte er das rechtfertigen können. Liegt es an seiner Methode, seiner Expertise in einem bestimmten Stil (Unterricht in Jazzklavier, klassisches Spiel, Tango oder Varieté?)

Kann er sich Deinem Niveau anpassen?

In dieser Hinsicht solltest Du Dich auch selbst befragen: Kennst Du schon das Solfeggio, das Arpeggio, die Klavierakkorde, kannst Du eine Partitur lesen, warum möchtest Du überhaupt Klavier-Einzelunterricht Zuhause erhalten?

Kann der Lehrer Klavierstücke vereinfachen und simple Arrangements zusammenstellen?

Bitte ihn darum, Dir Deine Lieblingsstücke beizubringen: Z.B. Für Elise, den Türkischen Marsch, die Mondscheinsonate, eine Prelude von Bach usw.

Wenn der Anfahrtsweg sehr lang ist, wird der Lehrer diese zusätzlichen Kosten in den Stundenpreis mit einrechnen.

Es stellt sich außerdem auch noch die Frage nach dem Unterrichtsmaterial.

Sind die Lehrbücher und Partituren im Preis des Klavierunterrichts mit inbegriffen, oder musst Du für den Materialpreis noch extra aufkommen: Metronom, Klavier Lehrbuch, Solfeggio Heft, Terminplaner?

Du hast vor Kurzem einige Online Lernmethoden für das Klavier Spielen entdeckt. Dann musst Du ihn fragen, ob er Dir auch bei Online Klavierunterricht helfen kann.

Jetzt brauchst Du nur noch abzuschätzen, wieviel Du von Deinem monatlichen Einkommen in Privatunterricht investieren kannst. Wenn Du das geschafft hast, bist Du bald ein Pianist!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar