Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Dinge, die Du beim Kauf eines Schlagzeugs einplanen solltest!

Von Yeliz, veröffentlicht am 08/02/2019 Blog > Musik > Schlagzeug > Was sollte ich beim Kauf eines Schlagzeugs beachten?

Schlagzeuge gibt es in allen Formen, Größen und Materialien für alle Arten der Musik und für jede Umgebung.

Darüber hinaus stellt man sich die Frage: Bedeutet Set nur das Schlagzeug und die Reittiere, oder umfasst es auch die Becken, ihre Ständer und den dazugehörigen Schlagzeug Hocker, den Drum Throne? Manchmal ist das nicht ganz eindeutig!

Und was bringt Dir ein Schlagzeug-Set, wenn Du keine Drumsticks zum Spielen hast und ohne ein Basspedal keine tiefen, resonanten Töne schlagen kannst?

Keine Panik! Superprof gibt Dir ein paar Tipps, damit Du Dein Schlagzeug-Set finanziell vernünftig und vollständig planen kannst!

Lass die Geldbörse erstmal beiseite und lass Dich inspirieren!

Größen und Level

Du musst natürlich nicht von besonderer Statur sein, um das Schlagzeug zu spielen. Aber es wäre auf jeden Fall hilfreich zu wissen, ob das Schlagzeug für einen Erwachsenen oder für einen Jugendlichen sein wird.

Wenn Du nach einem Schlagzeug für Kinder suchst, dann wird ein Junior Schlagzeug-Set in Frage kommen!

Diese Sets sind normalerweise mit einer Basstrommel, einer Snare Drum und mit einem Becken ausgestattet. Den Drum Throne müsstest Du Dir separat kaufen und vielleicht sogar ein Paar Drumsticks, wenn diese ebenfalls nicht im Set enthalten sind.

Wenn Du nach einem Schlagzeug-Set für Dich oder für einen anderen begeisterten Schlagzeuger suchst, dann solltest Du das Spiel-Niveau des Musikers berücksichtigen: Ist er Anfänger, auf mittlerem Niveau oder Fortgeschrittener?

Ein erfahrener Spieler wird seine eigenen Präferenzen entwickelt haben: aus welchem Holz die Schalen hergestellt sind und welche Art Schlagfelle es sein sollen – dazu mehr später.

Ein Tipp: Bist Du gerade erst dabei, das Schlagzeug zu lernen? Dann ist für den Anfang ein Übungspad eine gute und vergleichsweise günstige Alternative bis Du Dir sicher bist!

Schlagzeuglehrer empfehlen ganz oft, zum Lernen und Üben der Grundlagen zwischen den Unterrichtseinheiten ein Übungspad zu nutzen!

So ein Übungspad besteht aus widerstandsfähigen Materialien und ist einer echten Trommel sehr ähnlich – wenn man es schlägt, dann hat der Stick ein ähnliches Maß an Sprungkraft.

Ein wirklich großer Vorteil eines solchen Pads ist die Lautstärke – es ist sehr viel leiser als ein konventionelles Schlagzeug. Das wird vielleicht Deine Nachbarn besonders freuen!

Du wirst nicht die identische Geschwindigkeit und Genauigkeit eines richtigen Schlagzeugs erreichen und je nach Modell fehlt auch die Möglichkeit, die sogenannten „Rimshots“ zu üben – eine Spieltechnik, bei der Du gleichzeitig Fell und Kesselreifen mit Deinem Stick triffst.

Doch Du kannst mit einem Übungspad Deine Fingerfertigkeit trainieren und somit Deine Hand- und Armmuskulatur ausbauen – ein Aspekt, den Anfänger oft unterschätzen.

Ein gutes Übungspad kriegst Du schon für ca. 25 Euro! Ansonsten bewegen sich die Pads in einer Preisspanne zwischen 20 und 80 Euro.

Wenn Du Dir dagegen die beachtlich hohen Preise eines vollständigen Schlagzeug-Sets anguckst, dann ist ein Übungspad bei Schlagzeugunterricht für Anfänger und damit für die erste Zeit eine richtig gute Wahl!

Vor allem für Kinder, die in ihrer ersten Zeit noch oft hin und her springen, ist es clever, nicht auf Anhieb viel Geld auszugeben!

Weißt Du schon, welches Schlagzeug Du Dir kaufen willst? Es gibt verschiedene Konfigurationen und Größen beim Schlagzeugkauf. | Quelle: Unsplash

Musikstile

Ein Schlagzeug gibt es nicht in Einheitsgrößen!

Jazz-Schlagzeuger und solche, die in akustischen oder Folk-Bands spielen, neigen dazu, sich eher ein kleineres Schlagzeug zuzulegen.

Wenn Du ganz traditionell spielen willst, dann wirst Du eher auf eine 4-Trommel-Konfiguration zurückgreifen, welche Ringo Starr, der Schlagzeuger Der Beatles, populär gemacht hat.

Die Konfiguration besteht aus einer Basstrommel, einer Snare Drum, einem Hänge- und einem Bodentom.

Diese Kombination passt gut zu Jazz-, Akustik-, Folk- und Rock-Musikrichtungen!

Als Kontrast dazu: Schlagzeuger Bill Ward von Black Sabbath würde sich vermutlich bei empfindlichen, dünnen Becken, einlagigen Schlagzeugköpfen und nur vier Instrumenten seinem richtigen Schlagzeug beraubt fühlen.

Bevor Du Dir ein Schlagzeug kaufst, denk drüber nach, wie Du es spielen möchtest.

Um Dir die Auswahl leichter zu machen: Ein Schlagzeug gibt es für gewöhnlich in zwei Varianten, der Fusion und der Standard Konfiguration.

Die Fusion Konfiguration ist im Durchmesser ein wenig kleiner und hat einen schwungvollen und ausklingenden Sound.

Im Gegensatz dazu ist die Standard Konfiguration sehr viel lauter und unter anderem bekannt dafür, dass die Toms einen starken Ton erzeugen.

Beide Varianten haben ihre Vorzüge – die Entscheidung liegt also ganz bei Dir!

Magst Du es beim Schlagzeug Spielen groß und laut? Du hast zwei Möglichkeiten: Die lautere Standard oder die kleinere Fusion Konfiguration. | Quelle: Unsplash

Die Schalen (Shells) und Schlagfelle

Woraus Deine Trommeln gemacht sind, hat Auswirkung auf den Klang!

Um genau zu sein: Die Holzart, aus der die Schalen gefertigt sind, und die Art der Felle, die Du auswählst, wird den Klang Deines Schlagzeugs beeinflussen und sich auch auf Dein Spielverhalten auswirken!

Wenn Du zum Beispiel sagst, dass Du Dir ein Schlagzeug-Set aus Birke gekauft hast, dann könnte man meinen, dass Du im Studio ein paar Songs aufnehmen möchtest.

Investierst Du auf der anderen Seite in ein Set aus Mahagoni, dann würde man davon ausgehen, dass Du vor allem Standard- und Oldie-Songs aufmischen möchtest. Diese Holzart hat einen wirklich qualitativen Sound, der sich besonders für Big-Bands und früheren Rock’n’Roll eignet.

Ahorn ist eine häufig verwendete Holzart bei der Trommelherstellung, da diese einen satten und warmen Ton hervorruft und relativ leicht zu verarbeiten ist.

Andere Holzarten, die für Trommelschalen verwendet werden, sind zum Beispiel:

  • Birke – ein dichtes Holz, das für einen harten, hellen Klang steht.
  • Eiche erzeugt einen ähnlichen Klang wie Ahorn.
  • Linde ist die kostengünstige Alternative zu Ahorn und Birke. Der Vorteil: Der Lack kann darauf überaus gut verarbeitet werden.
  • Pappel ist ebenfalls kostengünstig und erzeugt einen ähnlichen Klang wie Ahorn und Birke.
  • Lauan, auch als philippinisches Mahagoni bezeichnet, ist ein preiswerter Ersatz für die Birke.

Die Holzart Deiner Schalen beeinflusst nicht nur den Klang, sondern auch die Haltbarkeit Deines Schlagzeugs.

Schlagzeugfelle auswählen

Fakt ist: Schlagzeugfelle gibt es in verschiedenen Ausführungen. Es gibt einlagige und zweilagige Schlagzeugfelle – die heute übrigens nicht mehr aus richtigem Fell, sondern aus Kunststoff gefertigt werden.

Der Vorteil daran: eine längere Haltbarkeit, die Felle sind günstiger und nicht so empfindlich, was die Feuchtigkeit angeht.

Da jeder seine eigenen Ansprüche an den Klang hat, sind die Felle unterschiedlich aufgebaut. Es liegt also ganz an Dir, für welches Schlagzeugfell Du Dich entscheidest.

Die Materialstärke ist ganz verschieden – es gibt dünne, aber auch richtig dicke Felle, beschichtete und klare.

Als Füllung wird manchmal Öl benutzt und es gibt auch Felle mit eingebautem Dämmsystem – all das beeinflusst den Sound Deines Schlagzeugs!

Spielst Du zum Beispiel Jazz, dann wirst Du eher zu den einlagigen Fellen tendieren. Wenn Du beim Schlagzeugspielen aber so richtig loslassen möchtest, dann sind eher die zweilagigen, klaren Felle etwas für Dich – für härtere und laute Sounds!

Ein Schlagfell für die Snare Drum kriegst Du für ca. 15 bis 20 Euro, eins für die Basstrommel kostet dagegen schon etwa 40 bis 100 Euro. Sets für Deine Toms kosten zwischen 40 und 70 Euro.

Kennst Du Dich mit Schlagzeugfellen und ihren Klängen aus? Schlagzeugfelle gibt es in verschiedenen Ausführungen und jede sorgt für einen anderen Klang! | Quelle: Pixabay

Zubehör

Kein Schlagzeug-Set wäre vollständig ohne seine Becken: Die Hi-Hats, Ride- und Crash-Becken sind essentiell für ein Schlagzeug!

Das Splash- und das China-Becken wurden erst später beliebt, aber wirklich nötig sind sie beim Spielen guter Musik nicht.

Es gibt auch spezielle Effekt-Becken, die vielleicht ein nettes Feature, aber nicht wirklich zum Spielen der wesentlichen Klänge notwendig sind.

Die Becken werden wahrscheinlich die teuersten Elemente Deines Schlagzeug-Sets sein. Große und bekannte Marken wie Zildjian und Sabian haben recht teure, aber dafür auch sehr hochwertige Becken!

Die Wahl der Marke, der Dicke und ob sie aus Blech gegossen oder geschnitten werden, sind Faktoren, die den Preis beeinflussen.

Ein kleiner Tipp: Paiste ist eine Marke, auf die Schlagzeuger gern beim Becken-Kauf zurückgreifen! Die Becken haben einen großartigen Sound und unterscheiden sich vom Klang kaum von den größeren Marken – trotzdem kosten sie weniger als Zildjian Becken!

Schlagzeug Zubehör

Du kannst Dein Schlagzeug natürlich nicht ohne Drumsticks spielen! Die gehören zu einem vollständigen Schlagzeug-Set einfach dazu. Superprof zeigt Dir, wie Du die besten Drumsticks finden kannst.

Weiteres wichtiges Zubehör für Dein Schlagzeug umfasst Filze für Deine Becken, Koffer für Deine Trommeln und verschiedene Ständer für Deine Snare Drum, Deinen Bodentom, für Deine Basstrommel und für die verschiedenen Becken.

Nicht zu vergessen: Der Drum Throne gehört auch dazu!

Du könntest natürlich auch einen anderen Hocker verwenden, der auf die richtige Höhe eingestellt ist. Doch spezielle Schlagzeug-Hocker werden so hergestellt, dass Du Dich wohlfühlst und eine gute Haltung einnehmen kannst – das ist sehr wichtig für Dein Spiel!

Du wirst vielleicht denken, dass Dir das Schlagzeug Zubehör noch den letzten Cent raubt. Allein das Schlagzeug kostet Dich nicht gerade wenig Geld. Doch gerade beim Zubehör kannst Du beim Kauf sicher einige Schnäppchen machen!

Der Musikladen Deines Vertrauens wird Dir bestimmt ein paar Angebote machen, wenn er Dich auch weiterhin regelmäßig wiedersehen möchte!

Es gibt noch weitaus mehr Zubehör, die Deinem Spiel gewisse Effekte verleihen können. Diese sind natürlich für den Anfang erstmal unwichtig, aber wusstest Du, dass es sogar spezielle Kuhglocken für Dein Schlagzeug gibt?

Diese können Deiner Musik Töne und Highlights hinzufügen und für unvergessliche Melodien sorgen – wie bei Aerosmiths Song „Walk This Way“.

Lernst Du gerade das Schlagzeug und suchst nach dem passenden Stick? Auch die Wahl Deiner Drumsticks beeinflusst Deinen Sound mehr als man denkt. | Quelle: Pexels

Elektronische Schlagzeug-Sets

Elektronische Schlagzeug-Sets sind nicht unbedingt günstiger als akustische Sets – doch sie sind kompakter und nicht so empfindlich, was Temperaturen oder Luftfeuchtigkeit angeht.

Ein großer Vorteil ist, dass Du in elektronische Schlagzeuge einfach Deine Kopfhörer stecken kannst und es ist leise. Wenn Du geräuschempfindliche Nachbarn hast, dann kann Du trotzdem darauf spielen, ohne wen zu stören!

Und wenn Du vielleicht nicht ganz so viel Platz in Deiner Wohnung hast, kann das elektronische Schlagzeug ebenfalls eine gute Alternative sein.

Doch viele Schlagzeuger schwören auf ihr akustisches Set – an den originalen Klang und die Haptik wird ein elektronisches Schlagzeug natürlich nicht dran kommen!

Dein vorhandenes Budget wird den Kauf Deines ersten Schlagzeugs sicher beeinflussen – doch auch Dein Herz und Deine Seele als Musiker werden Dich dahin führen, wo Du Deinen Stil am besten ausleben kannst!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar