Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Was Du beim Kauf eines Schlagzeugs beachten solltest

Von Yeliz, veröffentlicht am 21/01/2019 Blog > Musik > Schlagzeug > Was Du beim Kauf eines Schlagzeugs beachten solltest

Bist Du einer derjenigen, die auf Konzerten den Schlagzeuger immer am meisten beobachten?

Hast Du schon mal darüber diskutiert, ob Lars Ulrich von Metallica ein guter Schlagzeuger ist oder nicht?

Nimmst Du Schlagzeugunterricht oder kennst Du jemanden, der es tut?

In jedem Fall scheint bei Dir eine Faszination für Perkussion vorhanden zu sein!

Superprof zeigt Dir eine Handvoll Fakten, die Dir dabei helfen sollen, das Schlagzeug Set zusammenzustellen, das Du Dir immer erträumt hast!

Hast Du eine konkrete Idee von dem Set, das Du Dir zusammenstellen willst? Superprof gibt Dir ein paar Tipps, um das richtige Schlagzeug für Dich auszuwählen – sei es einfach bei der Wahl des richtigen Sticks.

Die verschiedenen Arten von Trommeln

Es gibt wirklich verschiedene Arten von Trommeln…  Trommeln aus Holz oder Metall-Trommeln, die in Standard- oder erweiterten Versionen erhältlich sind.

Egal, ob Holz oder Metall – ein Schlagzeug-Basic-Set besteht aus einer Snare- und Kick-Drum, mindestens einem Hängetom, einem Bodentom und einem Crash-Becken, einem Ride-Becken und einem Paar Hi-hat Becken.

Alle Ständer, Halterungen und das Pedal sind bei einem Basic-Set integriert.

Natürlich kannst Du noch weitere Instrumente hinzufügen – eine weitere Bass-Trommel, ein weiterer Bodentom oder noch mehr Hängetoms. Gäbe es nicht unzählige Möglichkeiten, wären wir ziemlich schnell mit unseren Tipps durch!

Fakt ist, dass Trommeln eine wirklich lange Geschichte haben – nicht nur verbunden mit der menschlichen Zivilisation, sondern auch mit den trommelnden Primaten!

Fangen wir mit der Wiege der Menschheit an und reisen durch verschiedene Kontinente, um zu sehen, wie das Trommeln die Gesellschaft beeinflussen konnte und wie es sich im Laufe der Zeit entwickelt hat.

Kennst Du die Geschichte des Schlagzeugs? Der Ursprung der Trommeln liegt weit in der Geschichte zurück. | Quelle: Unsplash

Afrikanische Trommeln

Anthropologen stimmen überein: Die frühesten Trommeln entstanden in Subsahara-Afrika.

Die Ur-Trommel, oder auch Baumstamm-Trommel, wurde dort nicht nur für Rituale verwendet, sondern auch strategisch als Kommunikationsmittel über weite Distanzen benutzt.

Tatsächlich ist die Ur-Trommel ein Idiophon (ein selbstklingendes Instrument), obwohl sie als Schlaginstrument eingestuft und mit einem Holzhammer geschlagen wird.

Schlitztrommeln sind als Spiegel der menschlichen Migration aus Afrika in Asien und Australien zu finden – sowie bei den Ureinwohnern bis hin zu Indianerstämmen und durch Chile und Peru.

Eine weitere afrikanische Trommel, die sich weltweit durchgesetzt hat, – und das nicht, weil sie um die ganze Welt gezogen ist, sondern wegen des lebhaften afrikanischen Beats – ist die Djembé.

Sie ist eine becherförmige Trommel mit einer Schale aus Hartholz geschnitzt und bei der das Trommelfell in der Regel aus geschorenem Ziegenfell besteht.

Man sagt, dass ein guter Djembé Spieler die Trommel sprechen lassen kann und er uns durch das Erzeugen verschiedenster Töne eine Geschichte erzählt.

Die Liste der afrikanischen Trommeln scheint unendlich lang – doch vorstellen werden wir nur noch eine weitere: Die afrikanische Sprechtrommel, auch Talking Drum genannt.

Die Sprechtrommel hat eine ähnliche Form wie eine Sanduhr – sie endet in zwei Trommelfellen, die über Spannschnüre miteinander verbunden sind.

Sie wird unter den Arm geklemmt und mit einem speziellen Krummstock gespielt. Die verschiedenen Tonhöhen entstehen dann durch das Zusammendrücken der Schnüre, indem Du Deinen Arm Richtung Oberkörper presst.

Zusätzlich zum Stock kannst Du auch noch Deine Finger zum Spielen benutzen!

Gongs Asiens

In Asien kam vor allem das Becken besonders zum Einsatz. Natürlich gab es auch Trommeln, die Kriegstrommeln in China oder zeremonielle Trommeln in Japan…

Doch tatsächlich stehen Gongs und Becken im Mittelpunkt der traditionellen asiatischen Musik!

Man spürt heute noch den asiatischen Einfluss bei den drei größten Beckenfirmen weltweit:

  • Zildjian – fast 400 Jahre im Geschäft!
  • Sabian – ein Ableger von Zildjian, gegründet von Robert Zildjian, der sich 1981 von seinem Bruder Armand trennte, um sein eigenes Unternehmen zu etablieren.
  • Paiste – ein Schweizer Familienunternehmen mit Sitz in Nottwil.

Und einer der besten Becken auf dem Markt, die Istanbul Mehmets, sind in der Türkei hergestellt!

Natürlich dürfen wir das recht junge Unternehmen Meinl bei den großen Beckenherstellern nicht vergessen, das in Deutschland gegründet wurde.

Trommeln in Europa

Die Trommelkunst blieb über tausend Jahre im Wesentlichen unverändert, bis die Snare Drum im 15. Jahrhundert hergestellt wurde.

Ihr Gebrauch, hauptsächlich im Militär, revolutionierte das Trommeln sowohl in der Herstellung als auch im Spiel!

Mit zunehmenden militärischen Einsatz der Trommeln wurde auch der Einfluss der Snare Drums immer größer, bis sie irgendwann nicht mehr wegzudenken waren.

Heute sind sie fester Bestandteil für jede Jazz- und Rockband und für jede Marschkapelle.

Kennst Du die Bedeutung der Snare Drum in der Geschichte des Schlagzeugs? Die Snare Drum revolutionierte das Schlagzeug Spiel gravierend. | Quelle: Visualhunt

Was sind die besten Drumsticks?

Was die besten Drumsticks sind, lässt sich gar nicht so pauschal sagen! Bei der Wahl des richtigen Sticks für Dein Instrument spielen unglaublich viele Faktoren eine Rolle.

Zum Beispiel:

  • Welche Musikrichtung spielst Du?
  • Auf welchem Level spielst Du? Bist Du Anfänger, auf mittlerem Niveau oder Fortgeschrittener?
  • Welche Größe hast Du? Stick Durchmesser und Gewicht sind wichtig bei der Auswahl des richtigen Sticks.
  • Nach welchem Sound suchst Du?
  • Was für ein Set hast Du?

Ein guter Trommler würde eine ganze Tasche mit verschiedenen Arten von Sticks haben: Ovale Köpfe und runde, tropfenförmig und fassförmig, nylonbeschichtetes oder reines Holz

Die Anatomie Deiner Drumsticks wirken sich darauf aus, welchen Sound sie auf Deinen Trommeln erzeugen und wie sie auf Dein Spiel reagieren.

Die meisten Sticks bestehen aus Hickory-Holz, Eiche oder Ahorn – jede Holzart bringt ihre ganz eigenen Eigenschaften in den Sound mit ein.

Mit Ahorn-Sticks kannst Du in schnellem Tempo trommeln, da sie recht leicht sind. Doch das bedeutet auch, dass sie härtere Schläge, zum Beispiel beim Hard Rock, nicht aushalten würden.

Als Faustregel für Anfänger gilt: 5A-Hickory-Sticks haben ein durchschnittliches Gewicht, einen mittleren Durchmesser und absorbieren Vibrationen gut – daher macht es am Anfang Sinn, mit ihnen das Spielen zu lernen.

Danach kannst Du dann zu einem schwereren Stick oder einem noch leichteren Stick übergehen.

Und vielleicht wirst Du irgendwann mit den Brushes und Mallets experimentieren, eine ganz eigene Art von Sticks, die nochmal einen ganz anderen Klang erzeugen!

Suchst Du einen geeigneten Stick für Schlagzeugunterricht für Anfänger? Es gibt unzählige Möglichkeiten bei der Wahl des richtigen Drumsticks. | Quelle: Pixabay

Welche Schlagzeug Sets sind die besten?

Auch hier ist das eine ganz subjektive Frage!

Bist Du von Gene Krupa fasziniert und möchtest sein Können hinter dem Schlagzeug kennenlernen und irgendwann genauso energiegeladen spielen wie er?

Oder möchtest Du mit einer Drum-Machine oder einem elektronischen Schlagzeug in die Hip-Hop-Szene einsteigen?

Wenn Du nach einem akustischen Schlagzeug suchst, dann kannst Du aus einer Menge renommierter Marken auswählen: Pearl, Gretsch, Ludwig, Tama… bis hin zu DW Timeless Timber – der Traum eines jeden Schlagzeugers!

Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des richtigen Schlagzeugs sind:

  • Holz: Aus welchem Holz sind die Schalen gemacht?
  • Wie viele Lagen und welchen Härtegrad?
  • Möchtest Du eine Standard oder eine Fusion-Konfiguration?

Ein Fusion-Schlagzeug ist ein wenig kleiner und gut ausgestattet, um alles über Rock bis hin zu Jazz zu spielen.

Ein großer Vorteil ist auch die Leichtigkeit des Schlagzeugs. Wenn Du also vorhast, Dein Instrument von Gig zu Gig zu tragen, dann ist ein Fusion Schlagzeug das Richtige für Dich!

Wenn Du allerdings Metal oder Hard Rock spielen möchtest, dann ist die größere Standard-Konfiguration die bessere Variante!

Wie viel kostet ein Schlagzeug?

Auch ohne professionelle Neigung können wir sagen: Die Kosten eines Schlagzeug-Sets hängen davon ab, was Du auswählst und welches Zubehör Du suchst!

Doch das wird Dir vermutlich nicht viel weiterhelfen, oder?

Wenn Du einen satten Ton für Deine Jazz-Combo suchst, können Deine anfallenden Kosten bei ca. 600 Euro und aufwärts liegen.

Nimmst Du allerdings erst Schlagzeugunterricht für Anfänger und hat Dich Dein Schlagzeuglehrer ermutigt, Dir ein eigenes Set zu kaufen, statt mit einem elektronischen Pad zu üben, dann kannst Du Dir ein gutes Einsteiger-Set für ca. 300 bis 500 Euro kaufen.

Sei vorsichtig bei Werbeanzeigen oder günstigen Angeboten!

Hinterher wirst Du enttäuscht, wenn Du irgendwo ein günstiges Angebot entdeckst, was in Dein Budget passt, und dann musst Du feststellen, dass viele der Basic-Teile, wie Ständer und Becken, fehlen.

In der heutigen Zeit ist man natürlich sparsam und sich seines Budgets bewusst – doch auf lange Sicht lohnt es sich mehr, beim Kauf eines Schlagzeugs ein wenig tiefer in die Geldbörse zu greifen.

Wie Du Dein Schlagzeug stimmst

Es ist nicht schwierig, Dein Schlagzeug zu stimmen, es erfordert nur ein gutes Gehör, ein wenig Feingefühl und ganz viel Zeit und Geduld.

Während einige Instrumentenhersteller darauf plädieren,  zuerst die Snare und die Bass Drum zu stimmen und den Rest folgen zu lassen, schwören andere darauf, erst mit der kleinsten Trommel zu beginnen und sich dann durch die Größen zu arbeiten – als letztes stimmst Du dann Deine Kick Drum.

Fang auf jeden Fall mit Deiner Snare Drum an!

Ein wichtiger Unterschied zwischen dieser Trommel und dem Rest ist, dass Du zuerst den Schlagkopf und dann den Resonanzkörper stimmen musst. Mit den anderen dagegen ist es genau umgekehrt!

Denk beim Stimmen der Trommeln daran, dass Du die Köpfe auf den Ton und die Tonhöhe der Schale abstimmen musst – deshalb brauchst Du auch ein gutes Gehör!

Klopf so oft wie nötig mit einem Stick auf die Seite der Trommel, um den genauen Klang zu verinnerlichen. Mit dem Trommelschlüssel drehst Du dann die Zugstangen in Vierteldrehungen, bis der Trommelkopf den richtigen Ton erzeugt.

Dabei ist es wichtig, diagonal zu arbeiten. Das heißt, Du arbeitest zuerst mit dem Spannstab, der Dir am nächsten ist, und dann mit dem gegenüberliegenden Stab.

Den Spannreifen solltest Du dabei nur abnehmen, wenn Du das Trommelfell Deiner Trommel wechselst. Wie das geht, kannst Du zum Beispiel hier nachlesen.

Bei einer Sache stimmen die besten Schlagzeuger überein: Tritt eine Veränderung bei Deinen Trommeln ein – Du wechselst zum Beispiel beim Reisen von kalten zu warmen Temperaturen oder hast den Trommelkopf gewechselt – stimme sie auf jeden Fall nochmal, bevor Du wieder auf ihnen spielst.

Wartung Deines Schlagzeugs

Auch wenn Du manchmal ordentlich auf Deine Trommeln drauf haust, heißt das nicht, dass Du sie nicht mit Liebe behandeln musst!

Manche Schlagzeuger kümmern sich selten bis nie um eine umfangreiche Trommelwartung ihrer Instrumente – vielleicht engagieren sie eher professionelle Intrumenten-Techniker, um ihre Lieblinge wieder auf Vordermann zu bringen.

Im besten Fall wirst Du nicht einer dieser Schlagzeuger, die vor dem Spielen nur Staub von ihren Trommeln wischen!

Mit ein wenig Pflege können Deine Instrumente und Dein Zubehör ganz lange halten!

Reinige Dein Schlagzeug

Ungefähr einmal im Jahr solltest Du Deine Trommeln vollständig überholen und alles bis auf die Lugs abnehmen.

Aber benutze zum Säubern auf keinen Fall Haushaltsreiniger, sondern professionelle farbechte Kratzentferner – lass Dich vielleicht dort beraten, wo Du Dein Schlagzeug her hast!

Reinige Deine Becken

Auch zum Reinigen Deiner Becken gibt es extra Beckenreinigungsmittel – im besten Fall vom gleichen Hersteller.

Doch dabei musst Du vorsichtig sein, denn eine intensive Reinigung Deiner Becken kann auch zu erheblichen Soundveränderungen führen. Das passiert bei aggressiven Reinigungsmitteln oder bei mechanischen Hilfsmitteln.

Lerne, wie Du die einzelnen Schlagzeug Bestandteile pflegen kannst- Für Deine Becken ist vorsichtige Pflege angesagt! | Quelle: Unsplash

Es reicht aus, wenn Du ein trockenes oder feuchtes Tuch mit dem Beckenreiniger benutzt und in Richtung der Rillen putzt. Für Schmutz- oder Stickspuren reicht auch warmes Wasser oder milde Seife aus.

Wie Du siehst, ist die Welt der Trommeln unglaublich riesig und vielfältig und es gehört eine Menge Investition dazu, um richtig und gut ausgestattet zu sein.

Doch wenn es dann soweit ist, kann es richtig losgehen und Du wirst viel Freude mit Deinem Instrument haben!

Und wer weiß, vielleicht stehst Du irgendwann als großer Musiker auf einer Bühne und springst in die Fußstapfen Deiner Idole!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar