Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Alle Gründe, die für einen Spanisch Sprachkurs sprechen

Superprof Blog DE > Sprachen > Spanisch > Warum sich Spanisch Lernen lohnt

Spanisch ist eine der wichtigsten Sprachen in Europa und der Welt.

Viele Schüler fragen sich, welche Fremdsprachen sie in der Schule wählen sollen.

Es gibt viele Gründe, die für Spanisch sprechen.

Wenn Du kein Spanisch sprichst, entgeht Dir etwas, denn Du wirst niemals diese melodische, schöne Sprache verstehen, die von den herzlichen Einwohnern dieses gastfreundlichen Landes gesprochen wird.

In diesem Artikel erfährst Du alles über die spanische Sprache.

3 Fakten, die Lust auf Spanisch Lernen machen

Wir liefern Dir 3 triftige Gründe, warum Du Spanisch lernen solltest.

Es wäre schade, nie in Spanien gewesen zu sein.

Madrid oder Barcelona sind nur wenige Flugstunden entfernt. Wenn Du gerne feierst, würde Dir Ibiza bestimmt gefallen.

Spanien ist mehr denn je eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen.

Wenn Du auf viel Sonne, Party und gutes Essen stehst, dann ist Spanien auch das ideale Urlaubsland für Dich.

Spanisch Lernen, um die spanische Küche kennenzulernen. Du solltest wenigstens einmal in Deinem Leben eine echte Paella in Spanien essen. | Quelle: Pixabay

Egal, ob Du Deinen Urlaub in Spanien verbringst oder einen längeren Aufenthalt planst, mit guten Spanischkenntnissen kannst Du leichter mit den Menschen vor Ort kommunizieren.

Das ist ideal, um die lokale Kultur kennenzulernen.

Mit guten Spanischkenntnissen stehen Dir viele berufliche Möglichkeiten offen.

Wusstest Du, dass Spanisch auf dem zweiten Platz der meistgesprochenen Sprachen der Welt liegt?

Spanien und Deutschland sind außerdem wichtige Wirtschaftspartner.

14 % der spanischen Importe stammten 2016 aus Deutschland. Damit ist Deutschland wichtigstes Lieferland Spaniens nach Frankreich und zweitwichtigster Abnehmer spanischer Produkte.

Spanien ist nicht nur bei den deutschen Touristen beliebt, sondern auch bei vielen deutschen Unternehmen, die Niederlassungen in Spanien gegründet haben.

Es ist also offensichtlich, dass Dich die Berufswelt mit offenen Armen empfängt und  einer steilen Karriere nichts im Weg steht, wenn Du Spanisch beherrschst.

Spanisch und Deutsch haben wenig Gemeinsamkeiten. Allerdings ist Spanisch lernen recht einfach, wenn Du bereits Französisch oder Italienisch sprichst.

Denn Spanisch und Französisch bzw. Italienisch sind romanische Sprachen und stammen somit aus dem Lateinischen ab. Aus diesem Grund ähneln sich auch so viele Wörter.

Aber Achtung bei den sogenannten falschen Freunden. Sie sind tückische Fehlerquellen.

Trotzdem ist die Sprache Cervantes relativ einfach zu lernen, wenn man bereits eine andere romanische Sprache spricht, auf jeden Fall einfacher als Chinesisch oder Russisch.

Das spanische Alphabet ist fast identisch mit dem französischen. Das trifft auch auf die Grammatik, die Konjugation und die Satzstellung zu.

Eine Sprache Lernen ist ein ausgezeichnetes Mittel, um Dein Gedächtnis zu trainieren.

Wenn Du eine Beschäftigung suchst, die Deine Hirnzellen aktiviert, dann ist Spanisch lernen eine ausgezeichnete Idee.

Spanisch Lernen, um Deine Konzentration zu trainieren. Genau wie Schach Spielen ist das Erlernen einer Fremdsprache ein ausgezeichnetes Gedächtnistraining. | Quelle: Pixabay

Und wenn Du Zeit und Lust hast, kannst Du zusätzlich auch Russisch, Chinesisch oder Englisch lernen.

Aber zunächst solltest Du Dich auf das Erlernen einer einzigen Sprache konzentrieren (Spanisch).

Das Gedächtnis muss regelmäßig trainiert werden, daher ist das Einprägen von neuen Wörtern und das Sprechen einer neuen Sprache eine exzellente Übung.

Ist es wirklich sinnvoll, Spanisch Sprechen zu können?

Abgesehen von der Tatsache, dass es Spaß macht, seinen Urlaub in Spanien zu verbringen und es gut für Dein Gedächtnis ist, eine neue Sprache zu lernen … Aber ist es wirklich nützlich, Spanisch zu lernen?

Die Antwort lautet: JA!

Ja, denn fließende Spanischkenntnisse sind ein enormer Pluspunkt in Deinem Lebenslauf.

Und Ja, denn Spanisch ist die Amtssprache in vielen aufstrebenden Ländern.

Und nochmal Ja, denn Spanischkenntnisse sind beim Reisen durch die Welt nützlich.

Spanisch ist nach Mandarin (das nur in China gesprochen wird) die meistgesprochene Sprache der Welt, sogar vor Englisch (die Weltsprache schlechthin).

Wenn Du ein Weltenbummler bist, wirst Du feststellen, dass Spanisch die Amtssprache in vielen Ländern der Welt ist.

Wohin kann ich zum Spanisch Lernen reisen? Spanisch wird fast auf der ganzen Welt gesprochen. | Quelle: Unsplash

Zu den spanischsprachigen Ländern gehören unter anderem:

  • Spanien (natürlich),
  • Mexiko,
  • Kolumbien,
  • Argentinien,
  • Peru,
  • Venezuela,
  • Kuba,
  • die Dominikanische Republik,
  • Costa Rica.

In folgenden Ländern ist Spanisch eine wichtige Minderheitensprache:

  • USA mit ca. 41 Millionen Sprechern;
  • Brasilien (460.000),
  • Kanada (439.000),
  • Australien (100.000),
  • Japan (108.000).

Es ist offensichtlich, Du kannst überall auf der Welt spanischsprachige Menschen treffen.

Daher lohnt sich das Spanisch Sprechen auf jeden Fall, denn Du kannst überall auf der Welt problemlos mit anderen Menschen kommunizieren.

Egal, ob Du Spanisch in Spanien lernen oder Deine Sprachkenntnisse in anderen Teilen der Welt aufbessern möchtest, Spanisch ist überall gefragt.

Wie kann man Business Spanisch Lernen?

Wenn Du zum Beispiel beruflich nach Spanien reisen oder mit Spaniern kommunizieren musst, dann solltest Du Deine Spanischkenntnisse schnellstens auffrischen.

Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Erste Möglichkeit: Sprachkurse belegen oder Privatunterricht zu Hause nehmen.

Mit einem Lehrer, der zweisprachig oder auch spanischer Muttersprachler ist, kannst Du den Luxus genießen, den spanischen Wortschatz und die Aussprache in Deinem eigenen Lerntempo zu lernen.

Egal, ob Du Anfänger oder Fortgeschritten bist, Du kannst problemlos einen Lehrer in Deiner Nähe finden.

Andere Möglichkeit: Ein Sprachaufenthalt in einem spanischsprachigen Land. Unserer Meinung nach ist dies die effizienteste Methode – vorausgesetzt, man ist bereit, mehrere Monate im Ausland zu verbringen und ganz und gar in das Land und seine Kultur einzutauchen.

Deutsch sprechen muss unbedingt vermieden werden. Dein Ziel ist es, so viel wie möglich mit den Einheimischen Spanisch oder auch Katalanisch zu sprechen.

Das kannst Du nicht nur in Spanien, sondern auch in Lateinamerika.  Wäre doch ganz nett, Costa Rica oder die Dominikanische Republik kennenzulernen?

Warum nicht den Urlaub mit einem Spanischkurs verbinden? Spanisch Lernen an Traumstränden kann verlockend sein! | Quelle: Pixabay

Deine Aufgabe wäre es, vor Ort zu arbeiten (im Rahmen eines regulären Jobs oder eines Praktikums).

Danach kannst Du stolz in Deinem Lebenslauf angeben, dass Du fließend Spanisch sprichst und zweisprachig Deutsch/Spanisch bist.

Das ist wirklich eine gute Methode, um Dich von der Konkurrenz abzuheben und von großen spanischen Unternehmen mit offenen Armen empfangen zu werden:

  • Desigual (Textilindustrie);
  • Dia (Lebensmittelbranche);
  • Festina (Uhren);
  • Chupa Chups (Lebensmittelbranche);
  • Mango (Textilindustrie);
  • Seat (Automobilbranche);
  • Zara (Textilindustrie);
  • usw.

Das sind alles gute Gründe, um Business Spanisch zu lernen!

Entstehung & Entwicklung der spanischen Sprache in Spanien und der Welt

Die Geschichte der spanischen Sprache ist spannend und ereignisreich.

Die Anfänge der spanischen Sprache gehen wohl auf das 8. Jahrhundert zurück. Davor, als die Römer die iberische Halbinsel belagerten, sprach man Vulgärlatein (aus dem das Kastilisch hervorgeht).

Im 8. Jahrhundert befanden sich große Teile Spaniens unter muslimischer Herrschaft (vor allem im Süden). Die Christen befanden sich in Nordspanien.

Die Epoche zwischen 711 und 1492 wird „Reconquista“ genannt. Die christlichen Staaten im Norden wollten die von den Muslimen eroberten Gebiete im Süden zurückgewinnen. Sie vertrieben den Großteil der Muslime aus Spanien und setzten ihre eigene Religion und Sprache durch.

Im Jahr 1492 überquert Christoph Kolumbus im Auftrag des spanischen Königreichs den Atlantischen Ozean. Bei dieser großen Reise entdeckt er Amerika.

Daher wird in weiten Teilen Südamerikas Spanisch gesprochen.

Wie kam Spanisch nach Südamerika? Christoph Kolumbus hat zur Verbreitung der spanischen Sprache beigetragen. | Quelle: Pixabay

Spanien ist ein Kolonialstaat. Die Sprache wird durch den Kolonialismus beeinflusst, so breitete sich die Spanische Sprache weltweit über ihn aus.

Das Zeitalter zwischen dem 16. und dem 17. Jahrhundert wird daher auch das „Goldene Zeitalter“ genannt.

Afrika, Amerika und Ozeanien: Spanisch breitet sich in vielen Ländern aus.

Unter der Herrschaft Francos (zwischen 1939 und 1977) ist Kastilisch die einzige Amtssprache in Spanien. Galizisch, Baskisch und Katalanisch hatten damals nur den Status von Dialekten, die von Minderheiten gesprochen werden.

Neben Spanisch werden diese Sprachen nach dem Tod Francos in den jeweiligen Regionen Spaniens auch zu Amtssprachen.

Kastilisch ist jedoch nach wie vor die meistgesprochene Sprache in Spanien.

Nach Mandarin befindet sich Spanisch auf dem zweiten Platz der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Aufgrund der vielen spanischsprachigen Gemeinschaften, die über die ganze Welt verteilt sind, liegt Spanisch sogar vor Englisch.

Interessanterweise gehen viele Sprachwissenschaftler davon aus, dass die USA bis zum Jahr 2050 das Land mit der größten spanischsprachigen Bevölkerung sein wird (vor Spanien).

Warum es wichtig ist, schon frühzeitig mit dem Spanisch Lernen zu beginnen?

Es ist wissenschaftlich belegt: Je früher man eine Sprache lernt, desto leichter lernt man sie und kann sie im Alltag anwenden.

Das ist auch der Grund, warum viele Kinder mit Eltern unterschiedlicher Nationalitäten so schnell zwei- oder dreisprachig werden. Wenn sie zu Hause zwei verschiedene Sprachen hören, können Sie die Sprachmelodie, die Aussprache und Wörter der Sprachen problemlos erfassen.

Daher hat das Bildungsministerium auch festgelegt, dass der Fremdsprachenunterricht schon in der Grundschule Pflicht wird.

Ab welchem Alter kann man Spanisch Lernen? Mit dem Fremdsprachenunterricht sollte so früh wie möglich begonnen werden. | Quelle: Pixabay

Ziel ist es, den Kindern die Möglichkeit zu geben, Sprachen in ihrem eigenen Rhythmus zu lernen. Bei dieser Vorgehensweise können die Lehrer mehr Zeit für das Erlernen wichtiger Themen aufwenden, die anschließend das Verstehen und das Lernen von neuem Wissen bestimmen.

Wenn Du Spanisch in der Schule wählst (als 2. Fremdsprache), erfährst Du auch viel über die Kultur des Landes.

Der Lernstoff wird im Laufe der Schulzeit immer spezifischer.

In der Mittel- und Oberstufe wird auch die Geschichte Spaniens unterrichtet, Du machst Bekanntschaft mit den wichtigsten spanischen Künstlern und lernst deren berühmte Werke kennen.

Interessant ist, dass die meisten Schüler immer noch Englisch als erste Fremdsprache wählen, aber nicht mehr Französisch als 2. Fremdsprache, sondern Spanisch. Wenn Du also mit Deinen Freunden mithalten möchtest, dann entscheide Dich für Spanisch als Fremdsprache.

So kann das Lernen dieser melodischen, relativ einfach zu erlernenden Sprache, Spaß machen.

In jedem Fall hast Du auch immer die Möglichkeit, Deine Spanischkenntnisse mit Hilfe eines Privatlehrers aufzubessern.

Mit nur wenigen Klicks auf der Website von Superprof kannst Du einen geeigneten Lehrer in Deiner Nähe finden (z.B. Spanisch Lernen München) – oder alternativ nach Online-Unterricht per Webcam (Stichwort: Spanisch Online Lernen) suchen!

Gute Spanischkenntnisse helfen, einen guten Job zu finden

Laut den neuesten Studien ist es heute am wichtigsten, Englisch zu beherrschen, um einen Job zu finden.

Das ist offensichtlich, da Englisch die Weltsprache schlechthin ist. Und welche zweite Sprache sollte man kennen? Die meisten deutschen Schüler entscheiden sich traditionell für Französisch, die Sprache unseres Nachbarlands, das ebenfalls ein wichtiger Handelspartner von Deutschland ist.

Allerdings boomt neuerdings an deutschen Schulen auch Spanisch und das zurecht, schließlich handelt es sich um eine der meistgesprochensten Sprachen der Welt.

Anstatt von Bevölkerungszahlen und Sprachentwicklung sollte man mehr über den wichtigen Status der spanischen Sprache in der Businesswelt sprechen!

Warum nicht Spanisch Sprechen, um international Karriere zu machen? Fließende Spanischkenntnisse sind entscheidend bei der Jobsuche! | Quelle: Pixabay

Mit Spanischkenntnissen findet man nämlich gute Jobs in folgenden Bereichen:

  • Tourismus,
  • Rechtswesen,
  • Politik,
  • Journalismus,
  • Vertrieb,
  • Immobilienbranche,
  • internationaler und europäischer Handel,
  • Sprachunterricht.

Welchen Sinn macht es, Spanischunterricht zu nehmen?

Eigentlich eine blöde Frage, da das Erlenen einer Sprache ja immer bereichernd ist…

Wir stellen die Frage trotzdem: Welchen Sinn macht es, Spanisch zu lernen?

Lass‘ uns zunächst einmal von unterhaltsameren Themen sprechen als Arbeit und Studium! Wie wäre es mit Reisen?

Die Sprache Cervantes, die in 21 Ländern gesprochen wird und Amtssprache in Spanien, Teilen Südamerikas und Mittelamerikas (und warum nicht auch die USA nennen, wo sie Zweitsprache geworden ist), lädt zum Reisen ein!

Dank Deiner Kenntnisse in Grammatik, Konjugation und dem Beherrschen des Wortschatzes und der Phonetik, kannst Du mit den Menschen vor Ort kommunizieren.

Spanisch lernen bedeutet auch, neue Menschen und Kulturen kennenlernen. In erster Linie die Menschen und Kultur Spaniens, von der muslimischen Herrschaft, über den Bürgerkrieg, die spanischen Maler, die autonomen Regionen, bis zum heutigen Spanien …

Oder auch die Kultur Lateinamerikas, die seit Jahrhunderten von instabilen politischen Verhältnissen geprägt ist!

Spanisch Lernen: ein Muss!

Nach Englisch ist es also unbedingt notwendig, Spanisch zu lernen, um gut für die Zukunft gerüstet zu sein.

Die Sprache Cervantes erfährt einen scheinbar endlosen Aufschwung!

Wo leben die meisten Menschen, die Spanisch sprechen? Die Zahl der spanischsprachigen Bevölkerung steigt ständig an, vor allem in den USA. | Quelle: Pixabay

Natürlich ist das Zeitalter der Eroberungen vorbei und fast ganz Amerika spricht bereits Spanisch. Trotzdem gibt es noch einige Gebiete, die erobert werden können!

Wir sprechen von den USA. Mit aktuell mehr als 41 Millionen Sprechern ist die USA bereits eine wichtige spanischsprachige Nation. Sehr zum Missfallen von Donald Trump.

Gemäß den aktuellen demografischen Trends ist es möglich, dass Spanisch bis zum Jahr 2050 von mehr als 140 Millionen Amerikanern oder Einwanderern gesprochen wird!

Das sind beachtliche Zahlen, die die USA an die Spitzenposition der spanischsprachigen Länder in der Welt rücken lässt und Spanisch zu einer der mächtigsten Sprache unseres Planeten macht!

Worauf wartest Du also noch mit dem Spanisch Sprechen Lernen? 🙂

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar