Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie wird man privater Geigenlehrer?

Von Elissa, veröffentlicht am 11/02/2019 Blog > Musik > Violine > Geigenunterricht privat: Der How-To Guide

„Die Geige ist ein musikalisches Streichholz“
Robert Lembke

Einen Lehrer für den Musikunterricht zu finden, ist auf den ersten Blick nicht schwierig: Im Internet gibt es eine Fülle von Privatunterricht zu Hause oder in einer Musikschule. Als Musiklehrer muss man die Schüler anleiten und zu Erfolgen führen, ohne sie zu entmutigen.

Unter unseren Lehrern sind aktuell 89 deutschlandweit bei Superprof registriert, die privaten Geigenunterricht geben und versuchen, Schülern dieses anspruchsvolle Instrument näher zu bringen. Im Durchschnitt zahlt man in Deutschland für einen Privatlehrer für die Geige 25 € pro Stunde.

Der „Markt“ des Geigenunterrichts beschränkt sich jedoch nicht nur auf unsere Webseite. Es gibt zahlreiche andere Anbieter, die verschiedene Kurse zu Verfügung stellen.

Wir zeigen euch, wie ihr das Streichinstrument zu Hause unterrichten könnt.

Braucht man ein Diplom, um Geigenlehrer zu werden?

Wenn man an Instrumentalmusiklehrer – zum Beispiel der Geige – denkt, verbindet man das oft mit dem Studium der Musikwissenschaft, mit der man Lehrer an einer Musikschule werden kann.

Aber ein Musiklehrer an der Schule öffnet nicht die Pforten zum privaten Musikunterricht, dafür sind andere Schritte nötig.

Für den Privatunterricht ist eigentlich kein Diplom erforderlich, da es sich bei dem Beruf nicht um eine gesetzlich geregelte Tätigkeit handelt: jeder kann sich ab dem 16. Lebensjahr Privatlehrer nennen.

Ein Abschluss an der Musikschule ist nicht unbedingt notwendig. Um Privatlehrer zu werden, braucht ihr nicht unbedingt ein Musikdiplom. | Quelle: pixabay

Ihr braucht aber ein gewisses Niveau, um Anfängern Geige beizubringen. Deshalb sagt man, dass ein Lehrer mindestens drei Jahre mehr Know-how in seinen Händen (und in seinem Kopf) haben muss als sein Schüler.

Aber reichen drei Jahre Erfahrung aus? Kann man sich nach drei Jahren Geigerlehrer nennen? Sicher nicht.

Ich persönlich spiele seit meinem achten Lebensjahr ein Instrument. Ich habe Klavierunterricht genommen, Schlagzeugunterricht und ich spiele Gitarre. Aber diese  jahrelange instrumentale Praxis machen mich nicht zum Musiklehrer, davon bin ich weit entfernt!

Geige zu unterrichten bedeutet nicht dasselbe wie Geige spielen, sondern zu lernen, wie man Musik lernt, indem man sich an das Niveau des Schülers anpasst. Und das ist, glaubt mir, viel schwieriger als die Praxis selbst.

Alternativ könnt ihr einen musikwissenschaftlichen Kurs an der Universität besuchen oder den Abschluss eines Geigenkurses an einem Konservatorium verfolgen, um ein höheres
Bildungsniveau zu erreichen, was ausreichend ist, um Geige zu vermitteln:

  • Musiktheorie
  • Harmonie
  • Improvisation
  • Eine Partitur lesen lernen
  • Die Freude am Spielen vermitteln
  • Verschiedene Musikstile (Jazz-Violine, klassische Musik, Gypsy-Violine) usw.

Um Privatunterricht zu Hause zu geben, müsst ihr vor allem ein guter Pädagoge sein: Zu wissen, wie man sich auf die Ebene des Schülers begibt, ist wichtiger als die Bestätigung durch einen Hochschulabschluss.

Aber natürlich muss man zu allererst ein super Niveau an der Geige haben. Wie soll man den Schülern und Anfängern in der Musik sonst die Musiktheorie mit einfachen Worten erklären?

Wie erklärt man die Tonlehre und die Musikgeschichte, wie vermittelt man den Schlüssel zu einer harmonischen musikalischen Interpretation, wenn der Schüler eigentlich besser ist als sein Lehrer.

Wie gestaltet man seine Anzeige, um für den Geigenunterricht zu werben?

Egal, welche musikalische Ausbildung ihr genossen habt, es ist entschieden und wir bereiten euch auf das spannende Abenteuer vor: der Weg zum Lehrer!

Wie schreibe ich eine Anzeige?

Heutzutage, wo private Initiativen immer mehr im Kommen sind, gibt es viele professionelle Tätigkeiten, bei denen man wissen muss, wie man sich verkauft, um den Terminkalender zu füllen.

Unterrichtet, wann Ihr wollt. Als Privatlehrer könnt Ihr Euren Unterricht selbst planen. | Quelle: Pixabay

Das Geigenspiel lernen ist keine Ausnahme: Wenn ihr Musikunterricht für Streichinstrumente wie Violine, Violoncello, Bratsche oder Kontrabass geben möchtet, müsst ihr euch im harten Wettbewerb von den „Gesetzen des Marktes“ abheben“.

Heute muss alles höher, schneller, besser sein und dabei am besten noch günstig. Man ist in einem ständigen Vergleich nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Um Privatunterricht in Geige zu geben, muss man sich erst einmal um das Schreiben der Anzeige kümmern.

Definiert von Anfang an das Ziel: „Lehrer mit großer Erfahrung gibt zu Hause Geigenunterricht“, und gebt eure Ausbildung oder Erfahrungen an (Konservatorium, Musikhochschule, Universität, Solisten- oder Konzerterfahrung, Sinfonieorchester)

Darüber hinaus solltet ihr euer pädagogisches Programm vorstellen. Beschreibt zum Beispiel kurz den Inhalt des Kurses und erklärt so, dass er für alle Niveaus angeboten wird: 

  • Musiktheorie und Rhythmus
  • Musikalische Früherziehung
  • Geigenunterricht und andere Instrumente (Cello-Unterricht, Flöte, E-Gitarre, Klavier, Schlagzeug, Bratsche, Akkordeon, Saxophon, Trompete, usw.)
  • Spieltechnik (Fingersätze, Handgriffe, Bogenplatzierung, Vibrato)
  • Verfeinern der Klangklarheit
  • Kurse in allen Musikrichtungen
  • Prüfungsvorbereitung etc.

Um die Aufmerksamkeit des Lesers zu behalten, könnt ihr die erste Stunde kostenlos anbieten und dazu schreiben, dass ihr auch zu den Schülern nach Hause kommt.

Wo veröffentlicht man die Anzeige?

Als selbstständiger Lehrer ist es sehr wichtig, auf sich aufmerksam zu machen und über das Internet oder im wirklichen Leben an Bekanntheit zu erlangen: euer Umfeld muss über eure musikalische Tätigkeit bescheid wissen.

Mit der Anzeige solltet ihr so viele Menschen wie möglich erreichen. Ihr könnt eure Anzeige auch in der Zeitung veröffentlichen. | Quelle: Pexels

 

Es gibt viele Seiten im Internet, auf denen ihr eure Anzeige veröffentlichen könnt: soziale Netzwerke – wie Facebook und Instagram – Plattformen, zu Vermittlung von Lehrern – wie Superprof – und natürlich über Mundpropaganda oder in regionalen Zeitungen.

Sprecht mit Freunden, Familie, lokalen Unternehmern, aber auch mit dem Friseur, Arzt, Klempner, Haushälterin, Kinderpflegerin usw. : jedem Gesprächspartner in seinem alltäglichen Leben kann man eine Visitenkarte oder Anzeige in die Hand drücken. So verbreitet sich eure Anzeige garantiert.

Es gibt viele Möglichkeiten, von denen natürlich nicht alle klappen, aber ihr sollte alle ausprobieren. 

Die Anzeigen könnt ihr auch an Schulen, Hochschulen und Universitäten verteilen, um eine maximale Anzahl an potentiellen Schülern zu erreichen. Oder ihr bewerbt euch auf eine freie Stelle an einer Musikschule.

Privaten Geigenunterricht auf Superprof geben

Ihr habt Lust, unseren Schüler das Spielen der Geige beizubringen? Die Plattform Superprof wartet auf ihre zukünftigen Lehrer! Aktuell zählen wir 89 Geigenlehrer in den größten Städten Deutschlands.

Allein und selbstständig Musik lernen ist nicht mit Unterrichten vereinbar: warum verbindet man es nicht, wenn wir wissen, wie es geht?

Wenn es euch Spaß macht, anderen euer Wissen zu vermitteln, dann erstellt ein Profil und wartet auf die Schüler, wie ein Fischer, der seinen Stock wirft, während er auf den Schuh wartet!

In der Praxis ist die Violine einfacher zu handhaben, als ein Schlagzeug oder ein Kontrabass, sie lässt sich leichter transportieren: ein Hard Case und los geht’s!

Um in den Unterricht einsteigen zu können, sollte der Schüler eine Geige und ein Metronom kaufen. Für den Anfang braucht man keine Stradivarius oder ein hochwertiges Instrument, ein Instrument der Mittelklasse reicht vollkommen aus. 

Und warum kein Einsteigermodell?

Das günstigste Modell zu nehmen erweckt den Eindruck, es handele sich nur um einen Dekogegenstand und außerdem demotiviert es den Schüler schnell, wenn die Geige schlecht klingt.

Der Kurs kann – natürlich abhängig von der Pädagogik des Geigenlehrers- mit dem Erlernen der Musiktheorie beginnen, damit man lernen kann, ein Musikstück nach einer Geigenmethode zu interpretieren: 

  • Partiturkunde
  • Tempo
  • Lernen der Notenschlüssel
  • Tonleiter
  • Notenlesen
  • Intervalle verstehen (Töne und Halbtöne)
  • Rhythmik usw.

Zunächst muss der Schüler die Musiktheorie verinnerlichen. Die Notenlehre steht am Anfang des Geigenunterrichts. | Quelle: pixabay

Dann kann sich die Arbeit auf das Erkunden aller Musikstile konzentrieren: Klassik, traditionelle irische Musik, Jazz, Gypsy usw.

Die Qualitäten eines guten Privatlehrers

Unabhängig vom Niveau und dem Ziel des Schülers ist es immer wichtig, auf einige Dinge zu achten:

  • Sei freundlich und sympathisch 
  • Sei pünktlich zum Unterricht im Haus des Schülers
  • Ermutige den Schüler zu den Erfolgen
  • Niemals die Schüler abwerten oder kritisieren 
  • Sei locker und nett: ein Unterricht ist nicht die Inquisition
  • Respektiere den Schüler und seine Familie
  • Sei flexibel in deinen Lehrmethoden, um den Spaß bei der Sache nicht zu verlieren
  • Wiederhole alles mit dem Schüler und lass dir dabei Zeit

Dies ist die Schwierigkeit, die es im Privatunterricht zu Umkurven gilt: man arbeitet mit unterschiedlichen Temperamenten und muss einschätzen können, wann es Zeit für eine Vorlesung und wann für eine persönliche Begleitung ist.

Im Geigenunterricht zeigt man, wie etwas geht, dann lässt man es machen und dann korrigiert man.

Ein Privatlehrer zu werden begeistert dich noch immer? Hast du unseren Rat befolgt? Dann hast du schon einen Großteil der Arbeit hinter dir!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar