Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Gewusst wie: Noten Lesen und Piano Spielen Lernen

Von Clara, veröffentlicht am 30/07/2018 Blog > Musik > Klavier > Fragen und Antworten zu Klaviernoten

Das Klavier gehört zu den Lieblingsinstrumenten der Deutschen.

Kein Wunder, denn der Zugang zu diesem Instrument ist dank Keyboards und Digitalpianos in den letzten Jahren viel leichter und erschwinglicher geworden.

So kommen inzwischen viele Musikliebhaber in den Genuss, dieses Instrument zu erlernen.

Allerdings tun sich mit den ersten Klavierstunden auch gewisse Fragen auf.

Welche Noten sollte ich verwenden? Wo kann ich sie besorgen? Wie liest man Klaviernoten überhaupt und wie lernt man die Grundlagen der Musiktheorie?

Alle diese Fragen sollen im Folgenden beantwortet werden.

Wie liest man Klaviernoten?

Bevor man mit dem Klavierunterricht beginnt, entscheiden sich viele dazu, einen Kurs zur Musiktheorie – in der Fachsprache auch Solfeggio genannt – zu belegen.

Bei diesem Kurs lernt man, Musiknoten richtig zu lesen.

Gelernt werden insbesondere Begriffe wie Takt, Notensystem, Bassschlüssel, Tempo, Rhythmus, Versetzungszeichen, Vorzeichen, Tonart und viele weitere mehr.

Musiklehrer bringen ihren Schülern ganz einfach bei, wie man Klaviernoten liest, um sie anschließend selbst am Piano oder Keyboard spielen zu können.

„Musiknoten lesen zu können bedeutet, dass man in der Lage ist, alle Symbole und Zeichen, aus denen sie zusammengesetzt sind, zu entziffern und sie auf einer Tastatur bzw. einem Klavier wiederzugeben.“

Wo fängt man also am besten an?

Um Musiknoten richtig zu verstehen, sind mehrere Schritte erforderlich.

Als Musiker beginnt man meistens, die Klaviernoten in ihrer Gesamtheit zu lesen, ohne dabei zu versuchen, das Musikstück auf der Klavier-Tastatur zu spielen.

Es geht hier darum, sich einen Überblick über den Schwierigkeitsgrad des Stücks zu verschaffen und sich vielleicht schon innerlich den Klang der Melodie vorzustellen.

Gerade als ungeübter Pianist sollte man die Partitur aufmerksam durchlesen und dann erst spielen. Bevor Du in die Tasten haust, solltest Du Dir die Noten genau ansehen. | Quelle: Pixabay

Anschließend liest man die Noten erneut und achtet dabei genauer auf die Details.

Man sollte in der Lage sein, schwierige Passagen zu erkennen und das Stück in einzelne Abschnitte zu unterteilen.

Denn eine Musikpartitur erarbeitet man sich Schritt für Schritt. Es ist sehr schwierig, ein Lied in nur wenigen Stunden zu beherrschen. Die Erschließung des Stücks in einzelnen Etappen macht das Lernen einfacher.

Als nächstes folgen der Rhythmus, die Melodie und die Harmonie.

Während sich der Rhythmus aus den Notenwerten herauslesen lässt, erkennt man die Melodie anhand der Noten in der oberen Notenzeile.

„Harmonie erreicht man als Musiker, indem man Rhythmus und Melodie gleichzeitig zusammenbringt.“

Jetzt gilt es nur noch, einigen wenigen Details den letzten Schliff zu geben. Dazu gehören zum Beispiel die Stellung der Hände oder die Dynamik, also die Lautstärke des Stücks.

Angaben zur Dynamik weisen den Musiker darauf hin, bestimmte Passagen des Stücks lauter oder leiser zu spielen (pianississimo, pianissimo, piano, mezzo piano, mezzo forte, forte, fortissimo, fortississimo).

Wie kann man Klaviernoten lesen lernen?

Klaviernoten zu lesen ist das eine. Davor sollte man jedoch alle Zeichen, aus denen ein Notenblatt besteht, lernen (Noten, Kreuz und B, Violin- und Bassschlüssel,…).

Wie also kann man am Klavier Noten lesen lernen?

Man kann entweder für sich selber Klavier spielen lernen oder aber mit einem Musiklehrer. Für welche Methode man sich auch entscheidet, in beiden Fällen ist es möglich, Musiknoten richtig zu entziffern.

Wenn Du Dich dafür entscheidest, Unterricht bei einem Klavier-Privatlehrer zu nehmen, klappt das Verständnis der Musiknoten für gewöhnlich schneller und vor allem bekommst Du Übungen, die an Deinen ganz eigenen Fortschritt angepasst sind.

Das ist hingegen nicht immer ganz so einfach, wenn man sich alleine zu Hause die Musiktheorie und das Klavier Spielen selbst beibringen möchte.

In beiden Fällen wirst Du Dir jedoch die Grundlagen der Musiktheorie aneignen müssen, bevor Du Klavier spielen kannst.

Bevor man Klavier spielen kann, muss man die theoretischen Grundlagen lernen. Die Musiktheorie ist das ABC für jede Musikpraxis. | Quelle: Pixabay

Arbeite zunächst an Rhythmusübungen. Der Rhythmus ist das Grundgerüst der Klaviernoten und des Musikstücks an sich.

Stell Dir vor wie es wäre, wenn jede Note in jedem Musikstück genau eine Sekunde dauern würde. Sie würden einander alle gleichen.

Der Rhythmus macht also den Charakter des Stücks aus.

Daher ist es wichtig, stetig an der Rhythmik zu arbeiten. Hierzu gibt es verschiedene Übungen. Bitte Deinen Klavierlehrer um Tipps oder suche nach Ratschlägen auf spezialisierten Webseiten.

Daneben sind weitere Lerninhalte wichtig, wie das Lernen der Noten mittels Musikdiktat oder das Einhalten des Tempos mithilfe eines Metronoms.

Aber vor allem solltest Du das Notenlesen beginnen, indem du einfache Musiknoten verwendest.

Wenn man von Anfang an komplizierte Stücke auswählt, verlieren selbst die Motiviertesten schnell den Mut.

Klaviernoten: Wo kann man sie kaufen?

Im Musikgeschäft, im Internet oder auf dem Trödelmarkt – Partituren findet man überall!

Heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten, schnell hochwertige Musiknoten aufzutreiben.

Wenn man bereit ist, ein paar Dutzend Euro in ein schönes Notenbuch zu investieren, kann man sich sicher sein, hochwertige Klaviernoten zu bekommen. Sie enthalten keinerlei Fehler.

Diese Musiknoten werden oftmals einzeln oder aber in Sammelbänden mit mehreren Werken eines Musikers verkauft und werden in der Regel von den Plattenfirmen selbst auf den Markt gebracht.

Wo bekommt man solche Noten?

Musikhäuser sind voller Notenbücher, die speziell die Musiknoten bestimmter Künstler enthalten. Man findet hier jeden nur erdenklichen Musikstil.

Von Jazz bis Rock über deutschen oder internationalen Pop findet sich für jeden Musiker etwas.

Für etwa 20 € bis 30 € bekommt man als Klavierspieler zehn bis zwanzig Lieder, die extra fürs Klavier geschrieben wurden.

Achte darauf, dass die Klaviernoten aus zwei Notenzeilen bestehen. Denn am Klavier müssen die Noten für beide Hände abgebildet sein.

Selbstverständlich ist es heutzutage auch möglich, im Internet einzukaufen.

Auf Webseiten oder in spezialisierten Onlineshops für Musik findet man die neuesten Notenbücher und Sammelbände, oft auch zu niedrigen Preisen.

Wer lieber etwas weniger Geld ausgeben möchte, kann auch gebrauchte Musiknoten kaufen.

Der Flohmarkt kann eine gute Gelegenheit sein, gebrauchte Klaviernoten zu kaufen. Beim nächsten Besuch auf dem Bücherbasar könntest Du auch nach Notenheften Ausschau halten. | Quelle: Pixabay

Im Internet oder auf Flohmärkten haben Musikliebhaber die Möglichkeit, ihre Notensammlungen mit anderen zu teilen.

Wo findet man kostenlose Klaviernoten?

Du hast nicht das Budget, um in Original-Sammelbände zu investieren und keine Zeit, auf dem Trödel nach den besten Schnäppchen zu suchen?

Musiknoten findet man auch gratis. Dazu muss man einfach ein paar Quellen – im Internet oder offline – kennen.

Kostenlose Klaviernoten haben den Vorteil, dass man Musikstücke mit so vielen anderen Menschen wie möglich teilen kann. Sie werden von einem Musiker zum nächsten gereicht und werden so immer wieder und wieder genutzt.

Wie beim Klavier, das als Instrument immer erschwinglicher wird, wird somit auch der Zugang zu Musiknoten leichter.

Selbst Menschen mit kleinem Geldbeutel kommen also an Musiknoten, die fürs Klavierspielen so ein wichtiges Hilfsmittel sind.

Heutzutage hat man jederzeit Zugang zu einer beeindruckenden Menge an kostenlosen Klaviernoten. Das können gemeinfreie (also urheberrechtlich nicht geschützte) Werke sein, oder aber man sucht nach spezialisierten Webseiten oder Online-Communities.

Auf einigen Webseiten ist es sogar möglich, passende Musiknoten für das eigene Level auszuwählen (Anfänger, Fortgeschrittene, Erfahrene, Profis).

Natürlich ist manchmal eine vorherige Anmeldung notwendig. Aber nicht alle Webseiten verlangen einen finanziellen Beitrag. Also, worauf wartest Du noch?

Aber auch die guten alten Methoden funktionieren!

Wie wäre es wenn Du Dich – ähnlich wie an den Tauschbörsen und Tauschboxen in einigen Städten – mit ein paar Musikern aus Deinem Freundeskreis triffst, um Noten auszutauschen, die Du selbst nicht mehr benötigst.

Das ist die Gelegenheit, neue Musikstile und -richtungen kennenzulernen und Euch gegenseitig bei Eurer musikalischen Entwicklung zu unterstützen.

Klaviernoten für Anfänger: Welche Musik ist geeignet?

Wenn man mit dem Klavierspielen und Notenlesen anfängt, ist es wichtig, sich nicht selbst von vornherein Steine in den Weg zu legen.

Mit anderen Worten, vermeide Klaviernoten, die noch zu anspruchsvoll sind!

Was versteht man jedoch unter einer anspruchsvollen Partitur?

Um zu vermeiden, dass man plötzlich vor Klaviernoten für sehr erfahrene und erprobte Musiker sitzt, sollte man einige kleine Dinge vermeiden:

  • Einen zu schwierigen Rhythmus,
  • Noten mit Versetzungszeichen (Kreuze und Bs),
  • Eine zu anspruchsvolle Koordination der beiden Hände,
  • Zu komplizierte Fingersätze.

Welche Art von Musik eignet sich also, wenn man gerade erst anfängt?

Fast jeder Musikstil eignet sich dazu, mit dem Notenlesen zu beginnen.

Man sollte lediglich darauf achten, die Version eines Stücks auszuwählen, die für Einsteiger angepasst ist.

Dabei handelt es sich oft um vereinfachte Varianten von Stücken ohne größere Akkorde, sodass allein die simple Melodie übrig bleibt.

Dadurch können Klavierschüler sich auf eine Sache konzentrieren, statt auf mehrere Dinge gleichzeitig.

Songs aus der deutschen oder internationalen Popmusik sind in der Regel langsamer und ruhiger. Somit sind diese Lieder ideal, um sich beim Notenlesen so viel Zeit wie nötig zu nehmen.

Kinderlieder eignen sich ebenfalls hervorragend dazu, das Klavierspiel und die Musiktheorie zu erlernen.

Aber natürlich kannst Du auch einfach die Musikrichtungen wählen, die Dich am meisten interessieren:

  • Filmmusik,
  • Ragtime,
  • Pianojazz,
  • Wiegenlieder,
  • Rockmusik,
  • Folk,
  • Blues,
  • Klassische Musik,
  • Etc.

Das Wichtigste ist, dass Du Spaß dabei hast – ganz gleich ob mit Neunundneunzig Luftballons von Nena oder einem der Meisterwerke der großen Komponisten (Schubert, Chopin, Mozart, Tschaikowsky, Debussy, Beethoven, Liszt, Haydn, Brahms, Schumann,…).

Bitte Deinen Klavierlehrer um Hilfe beim Anpassen der Klaviernoten für Anfänger und besuche einen Theoriekurs, um das Notenlesen mit einem Profi zu üben.

Dein Klavierlehrer kann Dir dabei helfen, schwierige Stücke für Dich anzupassen. Was nicht passt, wird passend gemacht – anspruchsvolle Stücke können immer vereinfacht werden. | Quelle: Pixabay

Nichts wie ran ans Klavier – ob online, klassisches Piano, Keyboard oder E-Piano!

Begleitet von anderen Instrumenten wie der Ukulele, dem Cello, der Blockflöte, der Trompete, der Mundharmonika, der Klarinette, dem Akkordeon, dem Saxophon, der Querflöte, der Oboe oder dem Cembalo wird jedes Lied für Anfänger zu einem echten Stück für Profis.

Denn lieber hält man die Dinge simpel und spielt fehlerfrei, als dass man an einem viel zu schwierigen Stück scheitert.

Klavierlehrer, Klavierunterricht oder Notenbücher fürs Klavier – alle Methoden sind dazu geeignet, das Notenlesen zu erlernen.

Also ab ans Klavier und genieß die schönen Klänge, die dieses Instrument zu bieten hat!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar