Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Warum es sich lohnt, die Spanische Sprache zu beherrschen

Von Melanie, veröffentlicht am 17/01/2018 Blog > Sprachen > Spanisch > Muss man unbedingt Spanisch Lernen?

Angesichts der starken Verbreitung der spanischen Sprache in der Welt ist es heutzutage fast ein Muss, Spanisch zu lernen.

Ungefähr 560 Millionen Menschen sprechen Spanisch auf der Welt.

Einige wichtige Zahlen:

  • Ca. 560 Millionen Menschen sprechen Spanisch.
  • Nach Chinesisch befindet es sich auf dem zweiten Platz der meistgesprochenen Sprachen der Welt.
  • Es gibt ca. 405 Millionen Muttersprachler.
  • Es ist Amtssprache in 21 Ländern.

Somit ist Spanisch wohl eine der wichtigsten Sprachen der Welt.

Spanisch wird natürlich in Spanien gesprochen, aber es ist auch in Mittel- und Südamerika weit verbreitet.

Wenn man von den Bevölkerungszahlen ausgeht, kann man feststellen, dass die meisten spanischsprachigen Menschen nicht in Spanien leben.

Tatsächlich…

  • sprechen 121 Millionen Mexikaner Spanisch. Mexiko nimmt somit die Spitzenposition in der Rangfolge der spanischsprachigen Länder ein.
  • 53 Millionen Menschen sprechen Spanisch in den USA, darunter 41 Millionen als Muttersprache. Diese Zahlen sind beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die USA ca. 320 Millionen Einwohner besitzt. Laut dem Instituo de Cervantes kann die Anzahl der Sprecher, die schwindelerregend wächst, im Jahr 2050 bei 128 Millionen liegen.
  • In Kolumbien wiederum gibt es 48 Millionen spanischsprachige Menschen.
  • In Spanien sind es 46 Millionen.

Was die USA angeht, ist die spanischsprachige Bevölkerung insbesondere in den Südstaaten anzutreffen. Man findet:

  • 47 % der Sprecher in New Mexico.
  • 38 % in Kalifornien und Texas.
  • 30 % in Arizona.
  • 16 % in New York.

Aber wie hat sich Spanisch in den USA verbreitet? Ganz einfach, aufgrund von zahlreichen Entdeckungsreisen wie die von Christophe Kolumbus und durch die Kolonialisierung Amerikas am Ende des 15. Jahrhunderts.

Alles in allem wird geschätzt, dass 13 % der Bevölkerung der USA Spanisch spricht.

Also eine Menge guter Gründe, um mit dem Spanisch Lernen zu beginnen!

Spanischkenntnisse sorgen für ganz neue Reiseerfahrungen

Spanischkenntnisse sind vor allem interessant, wenn Du gerne reist. In Spanien scheint die Sonne und es kann eine facettenreiche Geschichte vorweisen. Warum also nicht nach Spanien reisen?

Es wird empfohlen, mit Muttersprachlern zu kommunizieren, um die Sprache schneller zu lernen. Spanisch in Spanien zu sprechen ist zunächst bestimmt keine leichte Übung!

Daher sollte man sich schon im Vorfeld Spanisch Grundkenntnisse aneignen.

Die spanische Küche ist weltbekannt! Lust, in Spanien eine Paella auf Spanisch bestellen zu können? | Quelle: Pixabay

Wenn Du es schaffst, Dich mit Hilfe eines deutsch-spanischen Wörterbuchs durchzuschlagen, dann solltest Du wirklich wagen, ein paar Stunden Spanisch Unterricht zu nehmen, um zur gegebener Stunde mit Deinen Sprachenkenntnissen glänzen zu können!

Hast Du nie davon geträumt, in die spanische Kultur einzutauchen? Mit den Einheimischen kommunizieren zu können? Im Restaurant problemlos die Karte lesen und Dein Essen bestellen zu können?

Lass Dich von den spanischen Gepflogenheiten inspirieren und entdecke neue Traditionen.

Überwinde die Sprachbarrieren und mach Dich auf nach Barcelona, um eine traumhafte Stadt zu erkunden oder auch nach Mexiko, um eine unvergessliche Reise zu erleben!

Mit Spanischkenntnissen kannst Du zahlreiche Länder aus einem ganz neuen Blickwinkel kennenlernen.

Und wenn Du Dich für den neusten Promiklatsch interessierst: die Spanier sind die neuesten Lieblinge Hollywoods.

Sehr beliebt bei den Film- und Serienproduzenten, stehen die „Latino-Stars“ überall im Mittelpunkt und sind heiß begehrt.

Wenn Du also davon träumst, einmal Eva Longoria, Salma Ayek oder Penelope Cruz zu treffen, dann würdest Du ihnen doch bestimmt gerne einige Worte auf Spanisch zuraunen können, ohne auf ein Online-Übersetzungstool zurückgreifen zu müssen, oder?

Die wichtigsten Länder, in denen Spanisch gesprochen wird

Die spanischsprachige Bevölkerung ist auf 3 Kontinente verteilt: Afrika, Amerika und Europa.

Spanisch ist eine Weltsprache!

Man kann zwei Kategorien von Ländern unterscheiden. Es gibt Länder, in denen Spanisch eine Minderheitensprache ist und Länder, in denen es die Mehrheitssprache ist.

Die Länder, in denen Spanisch eine Minderheitensprache ist, sind: Peru, Bolivien, Äquatorialguinea und Paraguay.

Auch wenn laut der Verfassung Paraguays Spanisch und Guarani die Amtssprachen sind, spricht 97 % der Bevölkerung Guarani.

Obwohl die Mehrheit der Bevölkerung die Bantusprache Fang als Muttersprache spricht, sind die Amtssprachen Äquatorialguineas Spanisch und Französisch.

Die Länder, in denen Spanisch von der Mehrheit der Bevölkerung gesprochen wird, sind Spanien, Ecuador, Panama, Honduras, Venezuela, El Salvador, Kuba, Uruguay, Nicaragua, Porto Rico, Chile, Kolumbien, die Dominikanische Republik, Mexiko, Argentinien und Costa Rica.

In Spanien gibt es auch Minderheitensprachen, nämlich Katalanisch, Galizisch und Baskisch! In Südamerika werden auch Indigene amerikanische Sprachen gesprochen!

Die USA stellen einen Sonderfall dar. Auch wenn Spanisch keine Amtssprache ist, repräsentiert die spanischsprachige Bevölkerung in den USA die größte ethnische Minderheit.

Zweisprachigkeit auf Spanisch und Deutsch öffnet Dir viele Türen!

Die spanische Kultur & Tänze sind weltbekannt. Die spanischsprachige Bevölkerung in den USA wächst ständig. | Quelle: Pixabay

20 Millionen spanischsprachige Menschen leben in den USA.

Sie sind hauptsächlich in 5 Staaten anzutreffen: Neu-Mexiko, Arizona, Texas, Kalifornien, Florida.

Allerdings leben auch in anderen Staaten große und wachsende spanischsprachige Minderheiten, wie in Louisiana, Mississippi, Georgia, South Carolina und im Staat New York.

Laut einer Studie ist die spanischsprachige Minderheit um fast 60 % zwischen 1990 und 2000 gewachsen, während die Bevölkerungszahl nur um 13 % angestiegen ist.

Die spanischsprachige Bevölkerung ist somit die größte Minderheit der USA geworden. Da die Zahlen ständig steigen, kann man davon ausgehen, dass diese Minderheit in einigen Jahren einen beachtlichen Stellenwert in der amerikanischen Bevölkerung einnehmen wird.

Spanisch, die Sprache einer reichen Kultur

Viele Argumente sprechen dafür Spanischunterricht zu nehmen!

Spanisch gehört wie Französisch zu den romanischen Sprachen. Wenn Du bereits Französischkenntnisse besitzt, wird es Dir relativ leichtfallen, Spanisch zu lernen: Viele Wörter ähneln sich und die Grammatik ist leicht zugänglich.

Abgesehen davon, dass Spanisch eine relativ leicht zu erlernende Sprache ist, ist Spanisch lernen gut für Deine persönliche Bildung.

Denn Spanien besitzt in vielen Bereichen eine sehr interessante Kulturgeschichte.

  • Literatur
  • Architektur

Die spanische Literatur ist vor allem für den berühmten Don Quijote bekannt. Nach der Bibel ist das Werk das meistübersetzte Buch der Welt.

Wenn Du gerne die Originalversion lesen möchtest, dann hast Du keine Wahl: Spanisch lernen ist notwendig, um alle Feinheiten zu verstehen!

Wann planst Du Deine nächste Reise nach Spanien? Spanische Architektur ist beeindruckend – hier die Sagrada Familia in Barcelona. | Quelle: Pixabay

Du bist Dir noch nicht so sicher, ob Spanisch in der Schule lernen sollst?

Auch die spanische Architektur ist beeindruckend und vielfältig: Gotische und romanische Bauwerke, insbesondere Kathedralen, können in vielen berühmten Städten bewundert werden.

Dieser im 12. Jahrhundert entstandene Stil steht im Gegensatz zum Plateresken Stil, der sehr viele Verzierungen aufweist. Die Universität von Salamanca ist ein anschauliches Beispiel.

Du kannst also ganz gegensätzliche Architekturstile entdecken, was Deine Reise zu einem ganz besonderen Erlebnis machen kann.

Wenn Du noch mehr von dieser Vielfältigkeit profitieren möchtest, dann solltest Du unbedingt Barcelona besichtigen: Die Sagrada Familia des berühmten katalanischen Architekten Antoni Gaudi ist ein Wunderwerk der spanischen Kunst.

Zahlreiche andere berühmte Bauwerke werden Dich durch ihren einzigartigen Architekturstil begeistern: Das Guggenheimmuseum von Bilbao, das Reina Sofia Museum in Madrid oder die Stadt der Künste und Wissenschaften in Valencia.

Zum Entdecken vielfältiger Kultur ist Spanien ideal. Bevor Du also nach Barcelona reist oder die schönen abgelegenen Dörfer in Südspanien besichtigst, solltest Du unbedingt privaten Spanischunterricht nehmen oder Dich in einen Sommersprachkurs einschreiben.

Spanisch, die Sprache eines aufstrebenden Kontinents

Wusstest Du, dass Du mit Spanischkursen auf Deinem Lebenslauf punkten kannst?

Lateinamerika war lange Zeit aufgrund seines schwachen Wirtschaftswachstums und seiner Armut gebrandmarkt.

Seit ungefähr zehn Jahren steigt jedoch das Wirtschaftswachstum ständig.

Seit der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 haben sich die Handelsbeziehungen verstärkt: Es werden Kapitalströme aus Europa und viele Investitionen aus China verzeichnet.

Brasilien, aber auch Argentinien, Kolumbien, Chile und Peru werden aufgrund ihres wirtschaftlichen Wachstums immer attraktiver.

Sie werden daher auch zu immer wichtigeren Handelspartnern.

Warum nicht zum Spanisch Lernen nach Süd- oder Mittelamerika reisen? Seit der Wirtschaftskrise 2008 geht es mit vielen Ländern Südamerikas bergauf! | Quelle: Pixabay

Der Mercosur und viele Handelsabkommen wie ALADI, CACM zwischen den Ländern Süd- und Nordamerikas verdeutlichen dies und wurden unterschrieben, um die Entwicklung der Länder Südamerikas zu fördern.

Dieser Handelsverkehr auf dem amerikanischen Kontinent und auf internationaler Ebene verzeichnet einen außergewöhnlichen Anstieg, Spanisch zur Zweitsprache zu machen war, so hat es den Anschein, ein Geniestreich!

Zum allgemeinen Lebensniveau dieses Amerikas kann man sagen, dass die Armut stark zurückgegangen ist. Die positive wirtschaftliche Entwicklung hat dazu beigetragen, dass viele Arbeitsplätze geschaffen werden konnten.

Auch wenn der amerikanische Kontinent immer noch durch starke Ungleichheiten geprägt ist, ist die Lebensqualität zweifellos besser geworden. Es wird davon ausgegangen, dass die Armut als Folge der wirtschaftlichen Krise 2008 innerhalb von einigen Jahren um 15 % gesunken ist.

Südamerika wird auch bei den Touristen immer beliebter, da sich viele Menschen zu der schönen lateinamerikanischen Kultur hingezogen fühlen.

Worauf wartest Du also noch? Finde den passenden Privatlehrer auf Superprof und starte noch heute mit dem Spanisch Online Lernen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar