Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

In welchen Werken spielt die Violine die erste Geige?

Von Bertine, veröffentlicht am 11/02/2019 Blog > Musik > Violine > Welche Werke sind von der Geige inspiriert?: Ein Überblick über die Kultur des Violinspiels

Die Geige ist eines der bekanntesten Instrumente unserer Gesellschaft. Klavier, Klarinette, Kontrabass, Oboe, Gitarre… – jede Note dieser Instrumente, auch wenn sie noch so virtuos gespielt wird, gleicht jemals dem Klang der Violine.

Laut einer Umfrage hören 73 % der Deutschen beim Arbeiten Musik – ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass mit Musik einfach alles leichter fällt.

Musik hat eine ganz besondere Wirkung auf das Gehirn des Menschen. Von ihr geht eine unsichtbare Kraft aus, die uns fröhlich, traurig oder nachdenklich stimmen kann. Musik fördert den sozialen Zusammenhalt und kann Rituale mit Bedeutung füllen.

Für die meisten Menschen ist ein Leben ohne Musik schlichtweg undenkbar.

Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich nicht nur das Kino, sondern auch die Literatur der Musik bedient, es zahlreiche inspirierende Zitate zum Thema Musik gibt und die Liebe zur Musik zahlreiche begnadete Virtuosen kreiert hat.

Aber sehen wir uns das alles mal aus der Nähe an!

Ist es ihre schöne Form oder ihr harmonischer Klang, der die Geige für Film und Literatur so beliebt macht? | Quelle: Pixabay

Welche sind die besten Filme mit Geige?

Auch wenn die Deutschen ihre Freizeit leider am liebsten vor dem Fernseher verbringen, werden im Schnitt immerhin 60 Euro pro Monat für Veranstaltungen wie Kino und Konzerte ausgegeben und 30 Euro pro Monat für Bücher, Zeitungen und Zeitschriften.

Wie schön also, dass die Geige nicht nur in der Welt der Musik, sondern auch auf der Kino-Leinwand und in zahlreichen Romanen vertreten ist.

Zu den bekanntesten Filmen gehört der französische Film „Das Konzert“ von Mélanie Laurent, eine liebenswert-verrückt-tragisch-komische Geschichte um das Bolschoi-Orchester zwischen Moskau und Paris, in der die Geige eine tragende Rolle spielt.

„Huhn mit Pflaumen“ ist auch Teil dieser Kategorie von Film. Die Geschichte spielt im Teheran der fünfziger Jahre und lebt von der Kraft der Musik. Die Violine ist hier kein Accessoire, sondern wird als Handlungsmotor inszeniert, der viele Situationen des Film bestimmt und steuert.

Diese beiden Filme können Dich beim Lernen des Geigenspiels ungemein motivieren!

Ein weiterer sehr schöner Film ist der brasilianische Film „Acorda Brasil – The Violin Teacher“ aus dem Jahr 2015. Die Geschichte handelt von einem virtuosen Geiger, der aus Nervosität den Eintritt ins Spitzenorchester vermasselt hat und daraufhin eine Schulklasse in einem Armenviertel von São Paulo im Geigenspiel unterrichtet. Zwischen dem Lehrer und seiner Klasse entsteht eine tiefe Freundschaft, die sie der Kraft der Musik zu verdanken haben – ein wunderbarer Feil-Good-Movie!

Weitere Filme, in denen die Geige ein wichtiger Teil der Handlung ist, sind „La Mélodie – der Klang von Paris“, „Der Solist“, „Die rote Violine“ oder der mexikanische Film „El Violin“.

In allen diesen Filmen ist die Violine ein wahrer Anker der Geschichte und spielt eine wichtige Rolle!

Die Geige verzaubert auch im Film. | Quelle: Pixabay

Zitate zur Geige: Sätze, die Dich motivieren können

Es versteht sich von selbst, dass das Geigenspiel eine wahre Kunst ist und nicht nur ein Talent. Es bedeutet viel Arbeit, oft täglich, um stetig besser zu werden und vielleicht eines Tages als professioneller Violinist arbeiten zu können – als Geigenlehrer, Solist, Teil eines Orchesters oder sogar als Dirigent. Das Spielen der Geige ist eine wundervolle Tätigkeit, die jedoch Technik und Arbeit erfordert, die manchmal entmutigend sein kann.

Zum Glück gibt es Zitate zum Thema Geige, die motivieren und helfen, Selbstvertrauen und Kraft wiederzugewinnen. Von Van Beethoven über Tschaikowsky bis hin zu Schumann gibt es sicher keine Komponisten, die diese ermutigenden Sätze nicht auch manchmal gebraucht hätten. Hier ist eine kleine Auswahl!

Zu den inspirierenden Zitaten zur Geige gehört sicher das von John Lubbock, der sagte, dass das Glück eine Kunst ist, die man üben kann, wie die Geige. Es kann uns daran erinnern, die Violine als etwas zu sehen, das mit Glück verbunden ist und das Übung der Schlüssel ist, um dieses Glück zu erreichen.

Ein weiteres bekanntes Zitat stammt von Charlie Chaplin, der einst sagte: „Wie das Spielen von Geige oder Klavier erfordert auch das Denken tägliche Übung“ Das Geigenspiel ist in der Tat eine Aktivität, die sich auf der gleichen Ebene wie das Denken befindet, in den höheren Bereichen unseres Gehirns. Diese Region will regelmäßig, am besten sogar täglich trainiert werden. Wer hat gesagt, dass Geige spielen einfach ist?

Helen Keller geht davon aus, dass, wenn die Violine das perfekteste Musikinstrument ist, das Griechische die Geige des menschlichen Denkens sei. Wenn man sich zumindest den ersten Teil des Zitates einprägt, liegt doch auf der Hand, dass keine Mühen gescheut werden dürfen, um dieses wundervolle Instrument zu beherrschen. Oder?

Nicht umsonst gibt es in Deutschland sowie im Ausland viele Menschen, die ihr berufliches Leben gänzlich der Geige widmen. Der Preis der Herrlichkeit!

Welche berühmten deutschen Geiger gibt es?

Viele international bekannte Violinisten kommen aus Deutschland. | Quelle: Pixabay

Der Film hat seine Regisseure, Tennis hat seine Idole, und die Geige bildet keine Ausnahme: Auch hier gibt international bekannte Violinisten. Hier sind die wichtigsten aus Deutschland:

David Garrett

Fangen wir gleich mit einem der ganz Grossen an: David Garrett ist international bekannt und gilt als der Popstar unter den Violinisten. 1980 wurde Garrett in Aachen als Sohn zweier Musiker geboren. Schon drei Jahre später griff er zum ersten Mal zur Geige, mit 14 veröffentlichte er sein erstes Album. Von da an nahm seine Karriere an Fahrt auf, vor allem, weil er einen ganz eigenen Stil entwickelte: Er verbindet Klassik mit Rock und brach dadurch das Image der seiner Meinung nach oft „elitär“ wirkenden klassischen Musik.

Anne-Sophie Mutter

Anne-Sophie Mutter wurde am 29. Juni 1963 in Rheinfelden in Baden geboren und 1977 von Herbert von Karajan „entdeckt“.In den 1980er Jahren wurde sie mit ihm und den Berliner Philharmonikern international bekannt und gewann seither zahlreiche Auszeichnungen wie den Grammy.

Christian Tezlaff

Christian Tetzlaff wurde 1966 in Hamburg geboren und studierte an der Musikhochschule Lübeck bei Uwe-Martin Haiberg sowie in den Vereinigten Staaten am College-Conservatory of Music Cincinnati. Er gilt seit Jahren als einer der gefragtesten Geiger und spannendsten Musiker der Klassikwelt. Er verfügt über ein ungewöhnlich breites Repertoire und gibt rund 100 Konzerte pro Jahr.

Julia Fischer

Julia Fischer wurde 1983 in München geboren. Sie erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit vier Jahren und gehört heute zu den führenden Geigensolistinnen weltweit.Im Alter von acht Jahren gab sie ihr erstes Violinkonzert mit Orchesterbegleitung. Mit neun Jahren wurde sie an der Musikhochschule München angenommen. Im Oktober 2006 wurde sie Professorin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und damit damals die jüngste Professorin an einer deutschen Hochschule. Im Oktober 2011 wurde Fischer auf eine Professur an der Hochschule für Musik und Theater München berufen.

In nicht erschöpfender Weise können wir noch viele weitere deutsche Violinisten wie Helmut Zacharias und Karl Klinger erwähnen, die in der Vergangenheit dazu beigetragen haben, Deutschland als Land der Musik zum Strahlen zu bringen!

Romane mit Geige, die man gelesen haben muss

Nur wenig ist so schön und tut so gut wie die Musik, aber das Lesen gehört auf jeden Fall dazu! Wieso sollte man also nicht beide miteinander verbinden? Zum Glück gibt es viele Werke, die die Geige als Hauptthema oder zumindest im Hintergrund verwenden. Hier sind die schönsten Romane mit Geige, die man unbedingt lesen sollte!

„Die schwarze Violine“ ist ein Buch von Maxence Termine: Der junge venezianische Violinist Johannes wird bei einem mysteriösen Geigenbauer untergebracht, mit dem er eine starke Freundschaft aufbaut. Allerdings spricht der Geigenbauer nie über über die schwarze Geige, die unberührt an seiner Wand hängt. Johannes ist fasziniert von der geheimnisvollen Violine – bis der Geigenbauer ihm schließlich ihre fatale Geschichte erzählt.

„Der Geiger“ von Mechtild Borrmann ist ein Roman über die Geige an sich, und zwar eine Stradivari, die spurlos verschwindet, als ihr Besitzer, der russische Violinist Ilja Grenko grundlos verhaftet wird und in einem Arbeitslager interniert wird. Zwei Generationen und 60 Jahre später wird Enkel Sascha Einblicke in die dunkelsten Stunden seiner Familiengeschichte bekommen und herausfinden, welchen Weg die Stradivari seines Großvaters nahm.

Weitere wunderbare Romane sind „Die Violine von Auschwitz“, „Stainers letzte Geige“ oder „Dantes Geige“ – andere typische Beispiele dafür, was die Violine in der Literatur darstellen kann. Ein Subjekt und ein bedeutungsvolles Objekt auf jeder Ebene, Hauptfigur oder unterstützendes Element – das ist die Kraft der Violine!

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar