Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Tipps, um seinen Terminkalender als Geigenlehrer zu füllen

Von Elissa, veröffentlicht am 11/02/2019 Blog > Musik > Violine > Wie findest Du Teilnehmer für deinen Violinunterricht?

„Wer hätte gedacht, dass man zum Bau einer Geige zuerst zwei Fünfecke ein einen Kreis zeichnen muss?“
Stradivari (1644-1737)

Dieser berühmte Geigenbauer hätte sicherlich der Tatsache nicht widersprochen, dass das Erlernen der Geige einen langen Lernprozess erfordert: es braucht eine sehr gute musikalische Ausbildung, um die Musiktheorie, die Noten der Partituren, die Harmonie, die Improvisation und schließlich das Treffen der richtigen Klänge zu beherrschen.

Eine neurologische Studie aus dem Jahr 2017 konnte den Nutzen der Musik unter Beweis stellen: Japanische Wissenschaftler der Universität Tsukuba spielten einer Gruppe von Mäusen, die an Bluthochdruck litten, die Klänge von Mozarts Divertimento No. 7 in D-Dur vor und konnten beobachten, dass die Musik dabei half, den hohen Blutdruck zu senken.

Ihr möchtet nach eurem Studium der Musikwissenschaft Musiklehrer werden? Wir helfen euch dabei, Schüler für euren Geigenunterricht zu finden.

Hebt euch bei der Anzeige für den Geigenunterricht von der Konkurrenz ab!

Ein chinesisches Sprichwort sagt: „Gute Ware braucht keine Werbung.“

Aber selbst wenn man ein Geigenvirtuose, ein erfahrener Lehrer und Pädagoge ist, braucht man ein Netzwerk, um bekannt zu werden.

Dazu solltet ihr euch als zuverlässig erweisen und beweisen, dass euer Angebot natürlich besser ist als das der anderen.

Eine besondere Anzeige kann viel bewirken Hebt euch mit eurer Anzeige von der Masse ab! | Quelle: pixabay

Es gibt sicherlich weniger Geigenlehrer als Gitarrenunterricht, aber trotzdem müsst ihr eure zukünftigen Schüler überzeugen, dass sie bei euch ihre Ziele erreichen und Geige lernen können.

Die einfachste und wichtigste Strategie, um bekannt zu werden, besteht darin, eine Anzeige für Geigenunterricht zu veröffentlichen: im Internet oder als Aushang in Musikschulen.

Zunächst solltet ihr die Art des Unterrichts vorstellen – klassische Geige, Jazz-Violine, Gypsy-Jazz usw. -, dann die Abschlüsse – Musikkonservatorium, Universität, Staatliches Diplom, Musikhochschule, normale Musikschule usw. -, sowie das Kursangebot vorstellen:

  • Musiktheorie
  • Musiknoten entschlüsseln
  • Theorie und Geschichte der Musik
  • Musikalische Früherziehung
  • Kurse aller Musikrichtungen
  • Improvisationskurs
  • Geigenspieltechniken
  • Kurse für alle Niveaus (Anfänger, Mittelstufe, Fortgeschrittene)
  • Vielleicht mal was anderes: gebt Kurse für Klavier, Violoncello, Kontrabass usw.

All diese Informationen solltet ihr in einen relativ knappen Text packen, um die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich zu ziehen.

Kurze knappe Texte sind wichtig. Gestaltet eure Anzeige interessant, um die Aufmerksamkeit der Schüler zu gewinnen!

Dann muss man diese Aufmerksamkeit in einen unwiderstehlichen Wunsch verwandeln, den Kurs zu buchen.

Dafür könnt ihr den Inhalt des Unterrichts beschreiben. Zum Beispiel musiktheoretisches Training zu Beginn der Stunde: Unterricht und Übungen zum Lesen von Partituren, rhythmische Arbeit.

Dann folgt in einem Anfänger-Geigenkurs das Lernen der Griffe – Handposition und Fingergriffe.

Ihr könnt erwähnen, dass es euch wichtig ist, im Kurs die Freude am Spielen und am Lernen der Geige zu erwecken, indem ihr mit Interpretationen von bekannten Liedern arbeitet (Vivaldi, Beethoven, Gypsy-Jazz usw.).

Am Ende der Anzeige könnt ihr auf den Preis zu sprechen kommen: Alle Privatlehrer müssen sich unabhängig ihrer Disziplin an gewisse Regeln halten. Es geht darum, einen nicht zu hohen oder zu niedrigen Stundensatz für den Geigenunterricht vorzuschlagen, also einen vom Markt abhängigen Preis.

Man bietet keinen Kurs für 200 € pro Stunde, aber auch keinen für 2 € pro Stunde an: Für einen hohen Andrang von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu den Kursen, ist es wichtig, die Preise an die Nachfrage zu koppeln.

Der Durchschnittspreis für Privatstunden in Deutschland liegt bei etwa 25 € pro Stunde. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, könnt ihr je nach Anzahl der gebuchten Stunden einen niedrigeren Tarif oder die erste Stunde kostenlos anbieten.

Schließlich sollte das Ende eurer Anzeige einen Hauch von Humor versprühen, zum Beispiel mit einem Wortspiel oder einem netten Gruß.

Eure Anzeige könnt ihr dann im Internet veröffentlichen, zum Beispiel auf Superprof, oder in Vereinen, Bäckereien oder Schulen aushängen, so lange sie viele Leute erreicht!

Findet eure Schüler als Privatlehrer auf Superprof

Okay, ich habe meine Anzeige, aber wo finde ich meine Schüler? Da fällt einem als erstes die Plattform für Privatunterricht ein, Superprof!

Aktuell gibt es 89 Lehrer, die auf der Plattform registriert sind und die deutschlandweit privaten Geigenunterricht anbieten.

Eine gewisse Ordnung ist für eine gute Lernatmosphäre wichtig Wer seine Schüler in einem unordentlichen Wohnzimmer empfängt, kann nicht erwarten, dass sie wiederkommen. | Quelle: pixabay

Musizieren erhöht die Kreativität jedes Lernenden. Und durch das Erlernen der Musiktheorie und der Improvisation kann man seinen Ausdruck und seine Körpersprache verbessern. Dadurch kann er andere Saiteninstrumente wie Cello oder Gitarre leichter lernen.

Auf Superprof müssen Schüler für den Unterricht zum Teil viel weniger bezahlen, als in Musikschulen.

Die meisten unserer Lehrer bieten ihre Kurse für alle Niveaus und alle Musikrichtungen an, denn man sollte auch Spaß haben, wenn man etwas lernt. 

Um euren Terminkalender als Geigenlehrer zu füllen, haben wir uns überlegt, welche Qualitäten es braucht und was ihr den Schülern anbieten könnt.

Denn mit einem zufriedenen Schüler macht der Unterricht mehr Spaß und er wird euch eher an seine Freunde und sein Umfeld weiterempfehlen, also an potentielle Kunden!

Hier sind einige Tipps für euer Verhalten als Geigenlehrer:

  • Sei freundlich und sympathisch
  • Sei pünktlich
  • Achte auf dein äußeres Erscheinungsbild
  • Niemals die Schüler abwerten oder kritisieren
  • Genau das Gegenteil: die Schüler immer ermutigen
  • Lobe ihren Fortschritt
  • Zeige den Schülern, wie sie ein Lied spielen und lasse sie es dann selbst probieren
  • Ermutige sie, mit einem Metronom zu spielen
  • Variiere die Stücke, um den musikalischen Horizont der Schüler zu erweitern (Gypsy-Jazz, Flamenco, Klassik, Jazz-Swing usw.).

Geige zu lernen erfordert viel Disziplin, denn es ist kein einfaches Instrument. Umso wichtiger ist es, dass man seine Schüler motiviert und ihnen den Spaß am Lernen übermittelt.

Dazu muss man sich auch an die unterschiedlichen Schüler anpassen können: Ein Jugendlicher, der sein Geigenspiel verbessern möchte, um einer Band beizutreten, braucht nicht die gleiche Art von Unterricht wie ein Erwachsener, der für die Aufnahmeprüfung an einem Konservatorium übt und einen sehr intensiven Unterricht sucht.

Es ist auch wichtig, über seine Stellung nachzudenken: entweder arbeitet man als angestellter Lehrer mit einem festen Einkommen oder als unabhängiger freiberuflicher Lehrer. 

Letzteres kann erstmal unsicher wirken und daher zögern viele mit der Entscheidung, sich als Freiberufler zu registrieren. Denn es bedeutet auch, dass man sich selbstständig um die Rechnungen kümmern und diese korrekt bearbeiten muss, um die Auszahlung des Gehalts nicht zu verzögern. 

Aber es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten…

Probiert es an Schulen und Universitäten

In Deutschland gibt es viele Universitätsstädte, in denen viele potenzieller Schüler leben, die nur darauf warten, angesprochen zu werden: Berlin, München, Hamburg, Köln, Freiburg, Heidelberg, Bonn, Münster

Von Norden nach Süden und Osten nach Westen kann ein Geigenlehrer seine Kunden anwerben, egal ob in Schulen, Hochschulen, Universitäten und auch – man glaubt es kaum – in Unternehmen.

Auch Unternehmen bieten Musikkurse für ihre Mitarbeiter an. Das Erlernen eines Instruments wird immer beliebter. | Quelle: Visualhunt

Wenn ihr eure Anzeigen in Schulen aushängen wollt, ist es ratsam vorher im Sekretariat nachzufragen und um Erlaubnis zu bitten, so seid ihr auf der sicheren Seite. Manche Schulen haben auch ein Internat, vielleicht könnt ihr den Internatsschülern Geigenunterricht geben. 

Und warum nicht den Mitarbeitern an ihrem Arbeitsplatz Musik beibringen?

Als Freizeitaktivität und kulturelle Beschäftigung, hat die Musik einen beruhigenden und verjüngenden Effekt: immer mehr Unternehmen bieten firmeninterne Musikkurse an, um ihren Mitarbeitern den Zugang zur Musik zu ermöglichen. 

Das fördert den internen Zusammenhalt und schafft eine entspannte Atmosphäre auf der Arbeit. So möchten Arbeitgeber die Produktivität ihrer Mitarbeiter steigern.

Einer im Jahr 2012 veröffentlichten Studie der Harvard University zufolge sind die Mitarbeiter, die in kreatives Lernen eingebunden sind, weitaus erfüllter in ihrem Beruf als andere.

Also füllt euren Terminkalender und macht euren Lehrerjob zum richtigen Vollzeitjob.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar