Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die besten Methoden, Chinesisch zu lernen

Von Lea, veröffentlicht am 30/03/2019 Blog > Sprachen > Chinesisch > Mandarin lernen, aber wo?

« Besser auf neuen Wegen etwas stolpern als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten.» – Chinesisches Sprichwort

Chinesisch wird als Fremdsprache immer beliebter. Im deutschsprachigen Raum lernen heute um die 10.000 Menschen Chinesisch. Weltweit sprechen ca. 1,1 Millionen Menschen Mandarin Chinesisch, was es zu einer der am meisten gesprochenen Sprachen der Welt macht.

Es lohnt sich in jedem Fall, sich mit der chinesischen Sprache zu beschäftigen. Aber wo kann man in Deutschland Chinesisch lernen? Welche Institute eignen sich am besten, um schnell und einfach Fortschritte zu machen?

Auf all diese Fragen und noch mehr möchten wir in diesem Artikel antworten.

In deutsch-chinesischen Vereinen Mandarin lernen

Ihr fragt Euch vielleicht, wieso man in einem Verein Chinesisch lernen sollte. Es gibt viele Vorteile, die Euch chinesische Organisationen bieten, alleine schon was die Inhalte und Aktivitäten angeht:

  • Eine Einführung ins Chinesische und in die chinesische Schrift
  • Ein Kurs für chinesische Kalligraphie mit chinesischer Tinte
  • Ein Workshop für chinesische Kunst
  • Ein Sprachkurs für verschiedene Arten von Chinesisch, darunter Kantonesisch, Wan und Han (Mandarin)

Vereine bieten Euch eine gute Balance beim Chinesisch lernen aus zwei wichtigen Methoden:

  • Privater Chinesischunterricht um Euch schnell zu verbessern und Chinesisch lesen und Schreiben zu lernen
  • Praktische Veranstaltungen und Workshops, um Euer Verständnis zu üben und die chinesische Kultur kennenzulernen.

In einem deutsch-chinesischen Verein zahlt Ihr lediglich einen geringen Jahresbeitrag und könnt dann an so gut wie allen Veranstaltungen teilnehmen.

Über ganz Deutschland hinweg verteilt gibt es viele verschiedene chinesische Vereine, darunter:

  • Gesellschaft der China-Freunde e.V. Köln-Peking
  • Chinesischer Verein Hamburg
  • Deutsch-chinesischer Verein zum Austausch von Kunst & Kultur
  • China Zentrum e.V.

Welche Bedeutung hat der Drache in China? In einem deutsch-chinesischen Verein erfahrt Ihr viel über die chinesische Kultur. | Quelle: Pixabay

Auch für Kinder kann es sich lohnen, schon früh Chinesisch zu lernen. Kinder können sich nur schwierig lange auf eine neue Sprache konzentrieren, müssen also spielerisch Chinesisch lernen. Wer schon im jungen Alter mit der chinesischen Sprache in Berührung kommt, wird es später sehr viel leichter haben, Chinesisch oder eine andere neue Sprache zu lernen.

Diese Vereine bieten Chinesisch Unterricht für Kinder an:

  • Deutsch-Chinesische Kindergärten (z.B. in Hamburg, Berlin)
  • Internationaler Chinesisch-Deutscher pädagogischer Verein ICDP
  • Youth Chinese Test im Konfuzius Institut München
  • Deutsch-Chinesische Gesellschaft Hannover e.V.
  • Chinesisch Schule Kleine Tiger der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft Braunschweig e.V.

Und auch für Studenten gibt es natürlich besondere Möglichkeiten. Das spannende ist, dass man in einer Uni schnell in Berührung mit chinesischen Austausch Studenten kommt und so von einem Muttersprachler die chinesische Sprache und Kultur lernen kann.

Doch deutsch-chinesische Vereine sind nicht die einzige Möglichkeit für Euch, Chinesisch zu lernen.

Chinesisch Sprachkurs in einer Sprachschule

Sprachschulen können anfangs auf einige womöglich abschreckend wirken. Wie überall gibt es bei einem Sprachkurs in einem privaten Institut schließlich einige Nachteile:

  • Die Preise sind nicht immer erschwinglich und liegen zwischen 350 und 500 Euro für ein Semester (nicht jeder kann sich das leisten!),
  • Die Stundenpläne sind nicht immer anpassungsfähig, im Gegensatz zu Vereinen oder privaten Chinesischkursen: Um 16 Uhr verfügbar zu sein geht nunmal nicht für jeden.
  • Die Schulen sind nicht immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, manchmal ist es notwendig, mit dem Auto zu fahren.

Allerdings kann Euch ein Chinesischkurs in einer Sprachschule unglaublich viel bringen. In einem solchen spezialisierten Institut könnt Ihr Euch schnell und einfach in Mandarin verbessern und von einem Netzwerk von erfahrenen und qualifizierten Lehrern profitieren.

Interessiert Ihr Euch für China? Wenn Ihr eine chinesische Sprachschule besucht, könnt Ihr schon bald die chinesische Schrift lesen. | Quelle: Pixabay

Zu den besten Chinesisch Sprachschulen in Deutschland gehören:

  • Das Konfuzius Institut mit Standorten in 19 deutschen Städten ist eine von der chinesischen Regierung geförderte Organisation. Sprachkurse kosten 270€ für 10 Einheiten.
  • Die Chinesisch Lehrerin Huiqin Mao in Berlin mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. Hier kostet ein Sprachkurs für 10 Wochen 200€.
  • Die Chinesische Schule Köln e.V. fördert besonders den Austausch zwischen Deutschen und Chinesen. Einen Sprachkurs gibt’s ab 120€ für 10 Termine.
  • Ling Han Sprachen Asiens in Hamburg bietet neben Chinesisch auch Kurse z.B. zu Japanisch mit Manga oder Kultur Workshops an. 11 Termine Unterricht kosten hier 275€.

Mandarin Unterricht in der Schule

Ca. 5.000 Schüler in ganz Deutschland lernen schon in der Schule Chinesisch. Und das wird ihnen in der Zukunft so einige Karriere-Türen öffnen. Noch heute sprechen nur wenige Deutsche Chinesisch und daher ist jeder, der Mandarin beherrscht, sehr gefragt. Besonders zu einer Zeit, in der China eine der größten Volkswirtschaften der Welt ist.

Insgesamt bieten in Deutschland 86 Schulen in fast allen Bundesländern (Ausnahmen sind Rheinland-Pfalz, das Saarland und Mecklenburg-Vorpommern) Chinesischunterricht oder wenigstens eine Chinesisch AG an. Die meisten davon liegen in NRW.

Chinesisch wird meistens als neue Fremdsprache in der Oberstufe im Grundkurs (4-stündig) unterrichtet. Der Chinesisch Kurs kann allerdings in einigen Schulen schon in der 8. Klasse gewählt werden und in der Oberstufe als Grundkurs (3-stündig) fortgeführt werden. Noch häufiger ist ein Chinesisch Sprachkurs in einer AG an der Schule.

Die Länder haben inzwischen damit begonnen, ihre Lehrpläne so zu überarbeiten, dass immer mehr Schüler die Möglichkeit bekommen sollen, ab der Sekundarstufe I Chinesisch zu lernen.

Früh Mandarin lernen lohnt sich. Chinesisch Unterricht in der Schule öffnet Euch viele Türen. | Quelle: Pixabay

Das Tolle am Chinesisch Unterricht in der Schule ist, dass Ihr neben der chinesischen Sprache und Grammatik, der chinesischen Schrift und der tonalen Aussprache auch die chinesische Kultur kennenlernen könnt. In der Schule arbeiten Lehrer mit vergleichsweise viel verfügbarer Zeit und sie können so den Unterricht interessant gestalten und immer wieder Workshops organisieren.

Schulen haben außerdem die Möglichkeit, einen Austausch mit einer chinesischen Schule zu organisieren. So könnt Ihr für eine Klassenfahrt nach China reisen und für ein oder zwei Wochen in einer chinesischen Gastfamilie leben und authentisch die chinesische Kultur kennenlernen.

Wenn Ihr die Möglichkeit habt, in der Schule Chinesisch zu lernen, solltet Ihr diese auf jeden Fall nutzen!

Chinesisch Privatunterricht für schnelle Fortschritte.

Egal ob Ihr in China studieren, arbeiten, reisen oder einfach nur Chinesisch lernen wollt, ein Chinesisch Kurs mit einem privaten Chinesischlehrer ist eine der besten Optionen. Euer Fortschritt bleibt konstant schnell und ist an Eure Ziele angepasst. Ihr könnt Euch also gezielt auf Euren Aufenthalt in China vorbereiten.

Es heißt, dass es ca. 300 Stunden dauert, bis man fließend Mandarin Chinesisch gelernt hat. Mit einem privaten Chinesisch Lehrer habt Ihr jedoch so viele Vorteile, dass Ihr es vielleicht schneller schafft:

  • In seinem eigenen Rhythmus arbeiten
  • So oft Chinesisch lernen, wie es Euch passt
  • Personalisierte Ratschläge und Tipps erhalten
  • Euer eigenes Unterrichtsprogramm entwickeln

Das ist ja alles schön und gut, aber wie findet man einen guten Privatlehrer für Chinesisch?

Zunächst einmal solltet Ihr Euch über Eure Bedürfnisse Gedanken machen. Müsst Ihr Euch für den HSK Test oder eine China Reise vorbereiten, lernt Ihr aus professionellen Grünen Chinesisch? So wisst Ihr auch, was Euer Lehrer besonders gut können sollte, z.B. chinesische Schrift oder aber chinesische Kommunikationsübungen.

Entscheidet Euch für Chinesisch Privatunterricht. Mit einem Privatlehrer könnt Ihr schnell und einfach Chinesisch lernen. | Quelle: Pixabay

Sobald Ihr diese Phase durchlaufen habt, könnt Ihr mit folgenden Mitteln einen guten Privatlehrer finden:

  • Kleinanzeigen eignen sich perfekt für kleinere Orte
  • Mund zu Mund Propaganda über Euren Bekanntenkreis
  • Plattformen wie Superprof, die sich auf qualifizierten Privatunterricht spezialisiert haben

Außerdem kostet Privatunterricht außerdem gar nicht so viel, wie man vielleicht denken könnte. Bei Superprof kostet eine Chinesisch Stunde im deutschlandweiten Durchschnitt 21€. Natürlich variiert der Preis je nach Lage, Erfahrung, Format und Dauer.

Seid Ihr bereit, in die Fußstapfen von Konfuzius zu treten?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar