Die Frage, ob möglicherweise irgendwo außerhalb unseres Planeten Erde Leben existiert, hat kluge Geister seit Jahrhunderten beschäftigt. Während der Gedanke erst nach der sogenannten Kopernikanischen Wende – damals im sechzehnten Jahrhundert – weitere Verbreitung fand, gibt es Beweise dafür, dass bereits die alten Griechen vor tausenden Jahren über die Frage außerirdischen Lebens nachdachten.

Es ist ein Gedanke, der uns Menschen fasziniert hat – die wir immer geglaubt haben, die Krone der Schöpfung zu sein. Die Vorstellung, dass es andere Zivilisationen mit größerer Intelligenz als unsere gibt, die irgendwo in den mehr als einhundert Milliarden Lichtjahren unseres Universums existieren, erfüllt uns gleichermaßen mit Schrecken wie auch mit Begeisterung.

Allerdings ist das Universum, wie du gerade gesehen hast, verdammt hübsch groß. Wir können uns nicht einmal die Entfernung eines Lichtjahres vorstellen, gescheige denn einhundert Milliarden davon. Und das ist tatsächlich das Hauptargument für die Hypothese, dass die Menschen nicht das einzige intelligente Leben im Universum sind.

Denk mal nach, die Wahrscheinlichkeit, dass es nur einen bewohnbaren Planeten in dem riesigen Raum gibt, ist winzig klein. Und wenn es hier Leben geben kann, warum kann es dann nicht auch auf einem anderen Planeten Leben geben?

Das ist wohl wahr. Und deshalb sind die Astrophysiker so begeistert von der Möglichkeit, in einer anderen Region des Weltraums Leben zu finden. Und während wir hier nicht über kleine grüne Männchen und UFOs der Marsianer reden möchten, können wir doch sagen, dass es mit großer Sicherheit irgendwo da draußen Leben gibt.

Wir werden hier einen Blick werfen auf die faszinierendsten Aspekte der Diskussion um außerirdisches Leben. Und wenn du weitere Fragen hast, frage einfach.

Lies hier mehr zu den Unterschieden zwischen Kosmologie, Astrophysik und Astronomie!

Haben wir jemals außerirdisches Leben gefunden?

Als Kinder habt ihr euch bestimmt öfter auf dem Spielplatz gegenseitig gefragt: „Glaubst du an Außerirdische?“ Und bestimmt gab es unter allen deinen Mitschülern einen, der behauptete, sie gesehen zu haben.

Viele, viele Menschen haben solche Behauptungen aufgestellt. Von denen, die behaupten, von außerirdischen Lebensformen entführt und medizinisch untersucht worden zu sein, bis hin zu jenen, die berichten, „fliegende Untertassen“ und andere Arten von UFOs gesehen zu haben, gab es tausende von angeblichen Begegnungen mit Außerirdischen. Allerdings bleiben so ziemlich alle davon unbestätigt – oder können auf andere Weise erklärt werden.

Das hat allerdings niemanden je daran gehindert, an diese Dinge zu glauben. Und so gibt es kaum eine Chance, dass du noch nicht von den wichtigsten Verschwörungstheorien in Bezug auf Außerirdische gehört hast. Von der Area 51 in Nevada, USA, wo sich die Trümmer von unidentifizierten fliegenden Objekten befinden sollen, bis zu den Regierungen in aller Welt, die Informationen über Außerirdische unterdrücken sollen, gibt es jede Menge davon.

Ob es auf dem Mars wohl Leben gibt?
Existieren die berühmten Marsmännchen?

Antike Astronauten.

All das entspringt einer ursprünglichen Begeisterung für Außerirdische. Und moderne Wissenschaftler und Schriftsteller haben auf der ganzen Welt nach weiteren Beweisen für menschlichen Kontakt mit außerirdischem Leben gesucht.

Eine der anhaltenden Kontroversen über außerirdisches Leben ergibt sich aus der Interpretation antiker Texte und Kunstwerke. Einige Leute behaupten, dass sich Beweise für antiken menschlichen Kontakt mit Außerirdischen aus Höhlenmalerien in Val Camonica in Italien, aus den Hieroglyphen an ägyptischen Pyramiden und aus antiken japanischen Statuetten ergeben.

Tatsächlich haben einige Leute sogar behauptet, dass unsere heutigen Religionen durch den Kontakt mit Außerirdischen entstanden – mit der Vorstellung von einem Gott, der der überragenden Potenz irgendeines Lebens außerhalb unseres Planeten entstammt.

All das ist freilich Spekulation.

Mach dich schlau über die großen Meilensteine in der Astronomie!

Welchen wirklichen Beweis für außerirdisches Leben gibt es?

Die bedeutsamste Frage für jeden Astrophysiker, der auf der Jagd ist nach fremden Welten, betrifft den Beweis für außerirdisches Leben: Welchen wirklichen wissenschaftlichen Beweis haben wir dafür, dass Aliens existieren?

Und die Antwort darauf mag recht enttäuschend sein. Es gibt keinen schlüssigen Beweis für die Existenz von Leben irgendwo in unserem Sonnensystem, in der Milchstraße oder irgendwoanders in unserem Universum.

Was die Mathematik über die Möglichkeit außerirdischen Lebens aussagt.

Das primäre Argument für die Annahme, dass wir nicht allein im Weltall sind, ist ein logisches – nämlich das, dass die Chancen, dass es im ganzen Universum nur auf der Erde Leben gibt, extrem gering sind. Man nimmt an, dass es etwa vierzig Milliarden Planeten von der Größe der Erde in der Galaxie der Milchstraße gibt, die sich innerhalb der habitablen Zone von Sternen befinden.

Und während das nun nicht bedeutet, dass auf einigen von ihnen die richtigen Bedingungen für die Entstehung von Leben herrschen, so gibt es doch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das auf einem von ihnen so ist – selbst wenn wir das dortige Leben nicht als Leben erkennen (mehr dazu in Kürze). Und diese vierzig Milliarden sind nur die Planeten in unserer Galaxie. Es gibt aber noch eine Menge Raum jenseits der Milchstraße.

Die Drake-Gleichung, entwickelt von Frank Drake im Jahre 1961, berücksichtigt die verschiedenen Zahlen, die nötig sind, um die Chance von Leben in der Milchstraße zu berechnen. Und während diese Zahlen sehr umstritten sind, scheint es doch wahrscheinlicher zu sein, dass es woanders Leben gibt – oder gegeben hat.

Lerne etwas über unser Sonnensystem!

Satellitenschüsseln sind Hilfsmittel auf der Suche nach Aliens.
Satellitenschüsseln könnten ein Weg sein, ein Lebenszeichen im Weltall zu entdecken.

Der Fall des Mars.

Der Mars war immer schon der Planet, der am engsten verbunden war mit der Suche nach außerirdischem Leben. Und das liegt einfach daran, dass er uns am nächsten ist.

Und doch hat es in der letzten Zeit eine ganze Reihe von bahnbrechenden Entdeckungen gegeben, die nahelegen, dass der Mars tatsächlich einst über Bedingungen verfügte, die Leben gut möglich machen.

Unter anderem über Wasser – nachdem die NASA-Mission zum Roten Planeten im Jahre 2013 wahrscheinlich gemacht hat, dass sich dort einst ein großer Süßwassersee befand. Es gibt dort auch ausgetrocknete Flussbetten, Eiskappen an den Polen und Mineralien, die nur unter Mitwirkung von Wasser entstehen können.

Gegenwärtig steckt die NASA viel Mühe in ihre Missionen zum Mars, auf der Suche nach Hinweisen auf Fossilien und organischen Kohlenstoff.

Warum ist Wasser so wichtig bei der Suche nach außerirdischem Leben?

Die Suche nach Wasser auf dem Mars hat einen Großteil unserer Forschung über diesen Planeten beansprucht. Und du magst dich wohl fragen warum.

Was wir über das Leben auf der Erde wissen ist, dass es vom Wasser abhängt. Wasser macht uns chemisch aus – und die chemischen Reaktionen, die uns hervorbringen, hängen stark ab von dem Verhältnis zwischen Wasser und Lösungsmitteln.

Obwohl es das Problem gibt, dass Leben im gesamten Universum auf einer Unmenge von verschiedenen chemischen Grundlagen existieren könnte – und dass sich die Suche nach Wasser einzig und allein auf unsere Erfahrungen mit unserem irdischen Leben stützt – ist Wasser doch ein ziemlich guter Ausgangspunkt für die Wissenschaft. Gehe von dem aus, was du kennst, wie man so sagt.

Wo könnten Außerirdische leben?

Das bringt uns zur nächsten Frage. Die Wissenschaftler müssen bei ihrer Forschung über die Möglichkeit von außerirdischem Leben – und über die mögliche Habitabilität anderer Planeten – davon ausgehen, was sie wissen. Das ist eine wichtige Grundlage, auf der die Wissenschaft immer beruht hat.

Daher hat die Suche nach Leben sich entwickelt aus der Erforschung von Planeten, die unserem sehr ähnlich sind. Sie könnten sich in einer ähnlichen Entfernung zu ihrem Stern befinden wie wir zu unserer Sonne. Sie könnten eine ähnliche Größe haben. Erdähnliche Planeten könnten, wie wir gesehen haben, über Wasser verfügen.

Das sind die wahrscheinlichsten Orte im Universum, an denen Außerirdische leben könnten. Und genau dort suchen die Wissenschaftler nach Anzeichen von Leben. Europa – einer der Monde des Jupiter – ist solch ein Ort, der für potenziell bewohnbar gehalten wird.

Lerne etwas über den Lebenszyklus eines Sterns!

Unsere Galaxie
Es gibt einige potenziell bewohnbare Orte im Weltraum.

Warum können wir keine Außerirdischen finden?

Die Frage ist, ehrlich gesagt, nicht gerechtfertigt. Denn im Großen und Ganzen haben wir noch nicht wirklich sehr lange nach Aliens Ausschau gehalten.

Eine bessere Frage könnte sein: Was könnte uns davon abhalten, Außerirdische zu finden? Oder sogar: Warum haben wir bisher keine Außerirdischen gefunden? Beides sind gute Fragen, aber leider auch Fragen, auf die es eine Million mögliche Antworten gibt.

Die wahrscheinlichste Antwort ist, dass angesichts des Alters des Universums und angesichts seiner Größe es wirklich nur eine sehr geringe Chance gibt, dass sich irgendwelche Aliens, denen wir begegnen könnten, auf derselben historischen Zeitschiene befinden wie wir.

Sie könnten noch immer erst kleine Mikroben sein – oder sie könnten auch technologisch enorm entwickelt sein und gerade jetzt in Maschinen durch das Universum fliegen, die wir möglicherweise gar nicht verstehen könnten.

Andere Theorien legen nahe, dass viele potenzielle Orte für außerirdisches Leben sich in unterirdischen Seen befinden wie auf Europa. Es kann gut auch einfach ziemlich schwer sein, diese Dinge physisch wahrzunehmen – selbst wenn sie da sind.

Würden wir außerirdisches Leben überhaupt erkennen, wenn wir es sehen würden?

Der wichtigste Punkt bleibt: Würden wir einen Alien überhaupt erkennen, wenn wir einen sehen würden?

Wie oben schon gesagt, stützt sich die menschliche Wissenschaft auf das, was wir wissen – und eine solche Methodologie wird nur Ergebnisse hervorbringen, die wir erkennen können.

Die Wahrheit ist jedoch, dass das Leben überall vorhanden sein kann in Formen, die wir schlicht nicht erkennen – da wir eine fixe Vorstellung vom Leben haben.

In diesem Fall kann es sein, dass wir überhaupt niemals Aliens finden.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Physik?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Sarah

Als Dolmetscherin und Übersetzerin sind fremde Länder und Kulturen mein täglich Brot. Wenn ich nicht gerade meine Leidenschaft für Sprachen und Reisen auslebe, bin ich auf Fußballplätzen zu finden, mit meinem Longboard unterwegs oder probiere mich wahrscheinlich gerade an einer anderen Sportart aus.