Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Was Dich beim Einschlagen einer wirtschaftlichen Laufbahn alles erwartet!

Von Yeliz, veröffentlicht am 01/10/2019 Blog > Branche > Ein Guide für das Wirtschaftsabitur und Wirtschaftsstudium

Du möchtest nach der mittleren Reife auf ein Wirtschaftsgymnasium gehen, weil Du Dir sicher bist, dass Dein zukünftiger Job im wirtschaftlichen Bereich sein soll?

Sicher hast Du Dich während Deiner Schullaufbahn schon oft gefragt, was Du mit den vermittelten Inhalten von Deinen Lehrern später einmal anfangen sollst.

Wirst Du in Deinem späteren Beruf je eine Gedichtsanalyse brauchen?

Was ist mit den wirklich wichtigen Inhalten, die Dich auf das Wirtschaftsstudium vorbereiten?

Wenn Du Dir sicher bist, dass Du nach der Schule einen Wirtschaftsjob ausüben möchtest, hast Du mehrere Möglichkeiten: Entweder gehst Du bereits nach der 10. Klasse ab und bewirbst Dich an einem Wirtschaftsgymnasium oder Du studierst nach dem Abitur einen der unzähligen Wirtschaftsstudiengänge.

Das eine schließt das andere natürlich nicht aus!

Beginnen wir doch einfach am Anfang und schauen, wie das Wirtschaftsabitur an deutschen Wirtschaftsgymnasien aufgebaut ist, wie Du Dich auf das Wirtschaftsabitur vorbereiten kannst und wohin Dein Weg Dich alles führen kann!

Abitur an einem wirtschaftlichen Gymnasium

Der Ablauf des Wirtschaftabiturs variiert je nach Bundesland und manchmal auch je nach Schule – die Abiturprüfungen sind dann wieder je nach Bundesland zentral aufgebaut.

Am besten schaust Du auf der Website der Schule nach, die für Dich in Frage kommt. Dort solltest Du alle für Dich relevanten Informationen erhalten können.

Um an einem Wirtschaftsgymnasium angenommen zu werden, brauchst Du die Fachoberschulreife mit einem Qualifikationsvermerk – diese mittlere Reife berechtigt Dich zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Außerdem solltest Du natürlich interessiert an wirtschaftlichen Zusammenhängen und Problemstellungen sein und keine Scheu vor Mathematik haben.

Mit dem Interesse am wirtschaftlichen Weltgeschehen sind Dir bestimmt schon einige Begriffe geläufig! | Quelle: Pixabay

Deine Schulzeit auf einem Wirtschaftsgymnasium beträgt 3 Jahre. Du besuchst die Schule ab der Jahrgangsstufe 11, der Einführungsphase. In der Jahrgangsstufe 12 und 13 findet dann die Qualifikationsphase statt – in dieser Phase sammelst Du bereits Punkte, die in Deine finale Abiturnote einfließen.

Es gibt an einem Wirtschaftsgymnasium einen berufsbezogenen Lernbereich, der sich aus den Fächern Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Controlling, EnglischMathematikWirtschaftsinformatik, die 2. FremdspracheBiologie und je nach gewähltem Profil Volkswirtschaftslehre oder ein anderes Fach zusammensetzt.

Achtung: Die Zusammensetzung der Fächer kann je nach Schule variieren, in unserem Beispiel orientieren wir uns am Muster des Berufskollegs Südstadt in Köln.

Der berufsbezogene Lernbereich ist mit mehr als 20 Wochenstunden der größte Lernbereich. Dann gibt es noch den berufsübergreifenden Lernbereich mit den Fächern Deutsch, Geschichte, Religion und Sport.

Ab der Jahrgangsstufe 12 kannst Du zudem eine weitere Fremdsprache und ein weiteres wirtschaftsbezogens Fach wählen – das ist dann der sogenannte Differenzierungsbereich.

Die Abiturprüfung unterscheidet sich im generellen Ablauf kaum von dem Abitur an einem konventionellen Gymnasium. Du wirst in insgesamt vier Fächern geprüft, drei davon schriftlich und in einem mündlich.

Dein 1. und 2. Abiturfach sind Deine LeistungskurseBetriebswirtschaftslehre ist ein vorgegebener Leistungskurs, Deinen zweiten kannst Du frei wählen. Die anderen beiden Fächer sind Grundkurse und werden etwas weniger gewichtet.

Deine Abiturfächer könnten demnach zum Beispiel sein:

  1. Betriebswirtschaftslehre (LK, schriftlich)
  2. Englisch (LK, schriftlich)
  3. Deutsch (GK, schriftlich)
  4. Volkswirtschaftslehre (GK, mündlich)

Nach erfolgreichem Abschluss des Abiturs in Wirtschaft erreichst Du die Allgemeine Hochschulreife – diese berechtigt Dich dazu, auch nicht-wirtschaftliche Studiengänge zu studieren.

Solltest Du Dir also während des Wirtschaftsabiturs unsicher werden, ist das kein Beinbruch! Du bist damit nicht im wirtschaftlichen Bereich festgenagelt.

Sollte sich aber Dein Wunsch nach einer wirtschaftlichen Karriere gefestigt haben, könnte nach dem Wirtschaftsabitur sogar ein Wirtschaftsstudiengang für Dich in Frage kommen. Schauen wir doch mal, warum es sich lohnt, Wirtschaft zu studieren.

Mathematische Fähigkeiten sind sowohl im Wirtschaftsabitur als auch im Studium erforderlich. | Quelle: Pixabay

Warum ein Wirtschaftsstudium?

Wirtschaft ist weit mehr als nur Buchhaltung und Finanzwesen. Die Wirtschaft ist unter anderem auch eine Sozialwissenschaft, die das menschliche Verhalten untersucht und erklärt, warum Menschen bestimmte Entscheidungen treffen.

Wirtschaft ist also im Grunde genommen die Untersuchung des menschlichen Verhaltens.

Und das auf mehreren Ebenen: auf individueller Ebene, auf Gruppenebene, auf Unternehmens- und Gemeindeebene und auch auf internationaler Ebene.

Den mathematischen Aspekt darfst Du nicht unterschätzen – besonders im Bachelor of Science ist ein großer mathematischer Aufwand nötig. Anders als im Bachelor of Arts, bei dem Du zwar ebenfalls mathematische Grundlagen brauchst und statistisch arbeiten musst, aber im Gesamten weniger Anforderungen an Deine mathematischen Fähigkeiten herrschen.

Dennoch kommen viele Disziplinen in einem Wirtschaftsstudium zusammen – unter anderem auch Soziologie und Psychologie sowie die Sozialwissenschaften im Bereich Ökonomie.

Weitere gute Gründe für einen wirtschaftlichen Studiengang sind:

  • Du kannst verstehen, wie die Welt funktioniert – Geld bringt die Welt zwar in Schwung, doch welche Faktoren spielen bei finanziellen Entscheidungen überhaupt eine Rolle?
  • Du wirst Dich selbst besser verstehen: So wie hinter jedem Wirtschaftsmodell eine Philosophie steckt, hast auch Du eine individuelle Motivation, die Dich durch persönliche Erfahrung dazu bringt, finanzielle Entscheidungen so zu treffen, wie Du sie eben triffst.
  • Konsequenzen verstehen – Du kannst die unabsichtlichen Folgen wirtschaftlicher Entscheidungen besser nachvollziehen.

Dich selbst und die Welt besser verstehen – das ist Wirtschaft! | Quelle: Pixabay

Nach einem Wirtschaftsstudium kannst Du in folgenden Branchen Fuß fassen:

  • Finanz- und Bankwesen
  • Politik und öffentliche Ordnung
  • Vertrieb und Marketing
  • Öffentlicher Dienst
  • Versicherungen

An das Wirtschaftsstudium kannst Du zurzeit noch gar nicht denken? Du befindest Dich gerade mitten in der Abitur Vorbereitung? Wir geben Dir ein paar Abitur Tipps und Online-Hilfen mit auf den Weg!

Wirtschaftsabitur – So bereitest Du Dich vor

Das A und O beim Lernen ist ein gut durchdachter Lernplan – so wie eine gute Work-Life-Balance für einen gesunden Geist notwendig ist, ist auch ein effizienter Lernplan essentiell für gesundes Lernen.

Wenn Du versuchst, binnen kürzester Zeit so viele Informationen wie möglich in Dich hineinzupressen, kann sich das ganz schnell kontraproduktiv auswirken.

Wie schon das Gesetz vom abnehmenden Ertragszuwachs besagt: Je mehr Du rein bringst, desto weniger kommt auch raus.

Wir empfehlen Dir einen Lernplan, den Du jeden Tag überprüfen und einhalten kannst. Lege in ihm fest, wie viele Stunden Du am Tag lernen möchtest und wann Du Pause machst. So kommst Du wie von selbst in einen Rhythmus rein, der Dir immer leichter fallen wird.

Vermeide, wenn es geht, späte Uhrzeiten, denn das ist weder für Dein Gehirn noch für Deine Motivation eine gute Lösung – wer will schon die ganze Nacht wach bleiben, um für die Wirtschafts-Abiturprüfungen zu lernen?

Dank des Internetzugangs heutzutage kannst Du Abwechslung in die Lernerei bringen, indem Du verschiedene Lernmittel einsetzt.

Sicher sind Deine eigenen Notizen und Lehrbücher zuverlässig und informativ, um Abitur Zusammenfassungen zu erstellen – dennoch kannst Du ein wenig Spaß mit einbringen.

Zum Beispiel mit Quizlet!

Quizlet ist eine Online-Lernplattform, mit denen Du Lernmaterialien online erstellen und teilen kannst. Du kannst aber auch genauso gut auf andere Lernsets zugreifen.

Stell Dir das Lernen mit Quizlet einfach wie das Lernen mit Karteikarten vor – nur virtuell und mit Spaßfaktor!

Wenn Du jedoch eher ein visueller Lerner bist, könnte der YouTube Kanal „simpleclub” genau das Richtige für Dich sein!

Dieser Kanal fokussiert sich besonders auf Wirtschaftsabiturienten und behandelt somit die wirtschaftlichen Grundlagen, die Dich an einem Wirtschaftsgymnasium erwarten.

Und da ist nicht einfach jemand, der Dir stumpf etwas zu diesen verschiedenen Themen erzählt. Es ist viel besser: Jedes Video wird mit Grafiken visuell veranschaulicht und auch die wichtigsten Stichpunkte werden eingeblendet. So kannst Du alles Wichtige unmittelbar herausfiltern!

Durch die simpleclub-Lernapp kannst Du ganz einfach von unterwegs aus lernen – auf dem Weg nach Hause von der Schule in der Bahn oder auf längeren Autofahrten, als Beifahrer natürlich.

Egal, ob Du mehr über das Bruttoinlandsprodukt, Umsatzkostenverfahren, Bonität oder Kapitalismus erfahren willst – „simpleclub“ hat garantiert das passende Lernvideo für Dich!

Eine weitere gute Seite, um Dir beim Lernen zu helfen, ist die Seite betriebswirtschaft-lernen.net.

Hier kannst Du Dich über unzählige wirtschaftliche Begriffe informieren, die Dir in Form von kurzen, verständlichen Texten und mit Hilfe von Grafiken erklärt werden.

Du kannst entweder über Kategorien nach den entsprechenden Themen und Begriffen suchen, solche sind zum Beispiel:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Finanzwirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Volkswirtschaftslehre

Oder aber Du suchst ganz einfach über das Glossar nach dem Begriff, den Du erklärt haben möchtest.

Des Weiteren können wir Dir noch folgende Online-Hilfen zum Thema Wirtschaft empfehlen:

Website NameWeb AdresseInhalteKosten
rechnungswesen-verstehen.dehttps://www.rechnungswesen-verstehen.de/Wirtschaftswissenschaften mit dem Fokus auf Rechnungswesen, BWL und VWLkostenlos
Lern-Online.nethttps://www.lern-online.net/wirtschaft/BWL, VWL, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsrechtkostenlos
Lecturiohttps://www.lecturio.de/themen/wirtschaftBWL, VWL, Mathematik & Statistikkostenpflichtig – ab 4,99 Euro monatlich
Wirtschaft lernen leicht gemachthttps://www.youtube.com/channel/UCc7dRlhVV8X6604fRpBjIwgBuchführung und Kostenrechnungkostenlos
handelsakademie.at – Plattform für Unterrichtsmaterialhttp://www.handelsakademie.at/praxis/portale/handelsakademieat/bwl.htmlBWLkostenlos

Wirtschaftliche Grundkenntnisse mit einem privaten Nachhilfelehrer ausbauen

Es kann nie schaden, einen privaten Wirtschaftslehrer oder einen fortgeschrittenen Wirtschaftsstudenten um Hilfe zu bitten. Ein privater Nachhilfelehrer ist für gewöhnlich in seinem Fachgebiet versiert und kann Dir bei den Fragen weiterhelfen, die Dich ratlos zurücklassen.

Über Superprof kannst Du ganz einfach einen Wirtschaftslehrer in Deiner Stadt suchen oder aber Du probierst, jemanden, der sich daran erinnert, was Prüfungsstress bedeutet, als Nachhilfelehrer zu engagieren – beispielsweise ein Student, der sich noch mitten im Studium oder kurz vor dem Abschluss befindet.

Mit einem privaten Nachhilfelehrer wird Dir das Lernen mit Sicherheit leichter fallen! | Quelle: Pixabay

Meistens findest Du Aushänge in der Universität in Deiner Nähe oder aber Du hängst dort einfach selbst ein Gesuch auf – meist sind diese Bretter bei Schülern, die Nachhilfe suchen, sehr gefragt.

Ein ziemlich großer Vorteil bei einem Nachhilfelehrer, der vor kurzem noch selbst zur Schule ging: Er hat bestimmt noch alte Klausuren und Übungsaufgaben, die er mit Dir zusammen durchgehen kann – so bekommst Du auch einen Eindruck, wie Prüfungsaufgaben im Wirtschaftsabitur aufgebaut sind.

Solltest Du etwas knapp bei Kasse sein, wird er Dir mit Sicherheit einen fairen und bezahlbaren Preis machen – er weiß schließlich selbst, wie es ist, wenn man ein wenig auf’s Geld achten muss!

Auf der anderen Seite bringt ein renommierter Wirtschaftslehrer jahrelange Erfahrung mit sich, hat zudem eine Menge Materialien zur Verfügung und weiß, wie Du in Deinem Wirtschaftsabitur erfolgreich punkten kannst.

Wie bereits erwähnt, kannst Du auch bei Superprof einen geeigneten Nachhilfelehrer für Dich finden!

Hier hast Du eine stetig wachsende Auswahl an Wirtschaftslehrern in Deiner Stadt. Durch den angebotenen Unterricht per Webcam sollte auch in Deiner Nähe der ideale Lehrer für Dich dabei sein!

Mit einem eigenen Profil, in dem jeder Lehrer seinen Werdegang, seine Motivation und seine Fähigkeiten beschreibt, kannst Du Dir einen ersten Eindruck verschaffen und durch die Bewertungen sehen, wie es anderen Schülern beim Unterricht erging.

Die erste Unterrichtseinheit ist bei Superprof kostenlos – jede weitere Stunde kostet Dich dann je nach Profil des Lehrers zwischen 15 und 50 Euro.

Das Lernen mit einem privaten Nachhilfelehrer hat einige Vorteile für Dich:

Er kann Dir nicht nur dabei helfen, motiviert zu bleiben, sondern auch mit Dir gemeinsam an Deinen Schwächen arbeiten.

Wenn Du den passenden Lehrer für Dich gefunden hast, scheu Dich nicht davor, alles zu fragen, was Du wissen willst – denn schließlich sollst Du so viel aus dem Unterricht mitnehmen, wie es nur geht!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar