Chemie, Mathe, Physik und andere naturwissenschaftliche Fächer haben besonders eines gemeinsam: Sie haben unter Schülern und Schülerinnen einen ausgesprochen schlechten Ruf, denn sie gelten als sehr schwierig und sind deshalb oft mit schlechten Noten verbunden.

Tatsächlich ist Chemie entgegen seines schlechten Rufes gar nicht so schwierig, wie manch einer denkt. Eigentlich ist das Fach ebenso zugänglich wie die anderen Schulfächer, egal ob es sich dabei um Geschichte, Kunst oder Sozialkunde handelt.

Um mit den Vorurteilen gegen das Fach Chemie aufzuräumen, sollten Kinder und Schüler*innen deshalb am besten schon in jungen Jahren für das Fach begeistert werden.

Wird ein Kind in der Schule zum ersten Mal mit Fächern wie Chemie, Physik und anderen Naturwissenschaften konfrontiert, stehen die Chancen eher schlecht, dass es im Laufe seiner Schulbahn ein großes Interesse an diesen Fächern entwickeln wird.

Wird die Begeisterung der Kinder für diese Fächer jedoch schon im jungen Alter geweckt (am besten schon im Kindergarten), ist es sehr wahrscheinlich, dass sie dem Unterricht dieser Fächer in der Schule mit deutlich mehr Eifer folgen werden.

In diesem Artikel geht es deshalb um die Frage, wie Chemie schon für Kinder mit viel Spaß verbunden und fesselnd gestaltet werden kann.

Eine Möglichkeit sind spannende Chemie-Experimente für Kinder.

Experimente und Versuche mit Kindern durchzuführen, sind eine tolle Chance, das Interesse der Kleinen zu wecken – ob im Kindergarten- oder Grundschulalter.

Darüber hinaus können die Experimente sowohl zuhause als auch in der Schule durchgeführt werden und erhöhen garantiert den Spaßfaktor jeder Chemiestunde.

Beim Experimentieren mit Kindern ist aber zunächst einmal die Sicherheit das Allerwichtigste!

Die besten Lehrkräfte für Chemie verfügbar
1. Unterrichtseinheit gratis!
Tobias
5
5 (8 Bewertungen)
Tobias
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mahan
5
5 (11 Bewertungen)
Mahan
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Markus
5
5 (27 Bewertungen)
Markus
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mary
5
5 (12 Bewertungen)
Mary
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Aaron
4,9
4,9 (12 Bewertungen)
Aaron
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dominik
5
5 (10 Bewertungen)
Dominik
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
5
5 (6 Bewertungen)
Lucas
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Yannick
5
5 (2 Bewertungen)
Yannick
14€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Tobias
5
5 (8 Bewertungen)
Tobias
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mahan
5
5 (11 Bewertungen)
Mahan
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Markus
5
5 (27 Bewertungen)
Markus
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mary
5
5 (12 Bewertungen)
Mary
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Aaron
4,9
4,9 (12 Bewertungen)
Aaron
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dominik
5
5 (10 Bewertungen)
Dominik
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
5
5 (6 Bewertungen)
Lucas
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Yannick
5
5 (2 Bewertungen)
Yannick
14€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Sicherheit geht vor

Bevor Du zuhause ein Chemie-Experiment durchführst, alleine oder mit Kindern, solltest Du immer erst einmal sicherstellen, dass auch wirklich alles ungefährlich und abgesichert ist.

Auch im Chemie-Unterricht in der Schule wird kein Experiment durchgeführt, ohne zunächst sämtliche Materialien und Sicherheitsvorkehrungen zu überprüfen.

Das gleiche gilt für Experimente innerhalb der eigenen vier Wände. Erst wenn alles sicher ist, darf das Experiment durchgeführt werden.

Vor allem beim Experimentieren mit Kindern gilt „Sicherheit geht vor“!
Möchtest Du einen Chemiebaukasten Kinder kaufen oder Experimente für zuhause ausprobieren, solltest Du immer erst einen Sicherheitscheck durchführen. | Quelle: Pixabay

Hier sind ein paar Schritte, die Du vor dem Durchführen von Experimenten unbedingt beachten solltest, wobei die Liste keinesfalls abschließend ist:

  • Das Alter der Kinder, die am Experiment beteiligt sind: Jüngere Kinder benötigen in der Regel die Aufsicht durch einen Erwachsenen, beispielsweise wenn es darum geht, die Menge von Flüssigkeiten abzumessen oder etwas zu wiegen.
  • Welche Materialien Du für das Experiment benötigst und ob diese für Kinder oder auch Erwachsene ungefährlich sind und bedenkenlos verwendet werden können
  • Ob Du zuhause ausreichend Platz und Belüftung hast, um das Experiment problemlos ausführen zu können.

Ein gutes Beispiel für die Wichtigkeit eines solchen Sicherheitschecks vor Chemie-Experimenten und anderen wissenschaftlichen Aktivitäten ist beispielsweise das Mentos-Cola-Fontäne-Experiment.

Dieses Experiment sollte unbedingt immer nur im Freien durchgeführt werden. Auf diese Weise ist das Experiment nicht nur sicherer, sondern auch deutlich sauberer, denn die Cola-Fontäne kann problemlos auch mal die Zimmerdecke erreichen.

Chemiebaukasten Kinder: Die Vorteile

Wollen Lehrer*innen während dem Chemie-Unterricht in der Schule die Aufmerksamkeit ihrer Schüler*innen sicherstellen, sollten sie immer ein bis zwei Experimente in den Unterricht einbauen.

Das Gleiche gilt für Chemie zuhause. Mit einem Experimentierkasten kannst Du Dir der Aufmerksamkeit Deiner Kinder sicher sein.

Das Spielen mit einem Chemiekasten und das Forschen mit Kindern macht aus verschiedenen Gründen einen Riesenspaß. Dazu gehören beispielsweise:

  • Experimente für Kinder erwecken das Fach Chemie zum Leben; es hilft den Kindern dabei, die verschiedenen chemischen Prozesse und Reaktionen zu verstehen, wenn sie diese auch tatsächlich bei einem Experiment für Kinder sehen können.
  • Spannende und vor allem lustige Experimente, die Spaß machen und ein aktives Mitwirken der Kinder erfordern, widerlegen die Annahme, naturwissenschaftliche Fächer seien immer nur trocken und langweilig.

Will Dein Kind an einem Wissenschafts-Projekt oder -Wettbewerb mitmachen, bietet ein Experimentierkasten für Kinder darüber hinaus die Möglichkeit, zuhause Experimente auszuprobieren und zu üben.

Für die meisten Experimente brauchst Du auch keine besondere Ausstattung wie ein Mikroskop oder Reagenzgläser. Einfache Haushaltsgegenstände sind in der Regel völlig ausreichend.

Im Folgenden stellen wir Dir ein paar lustige Chemie-Experimente für zuhause vor, die Du mit Deinen Kindern unbedingt mal ausprobieren solltest.

Ein Chemiebaukasten Kinder benötigt nicht unbedingt Reagenzgläser und Mikroskop.
Einen Chemiebaukasten Kinder kannst Du einfach selbst zusammenstellen oder fertig kaufen. | Quelle: Pixabay

Das Gute daran: Du brauchst dafür keinen teuren Experimentierkasten von Kosmos o.ä. zu kaufen (auf Amazon & Co.) – das sind einfache Chemie-Versuche mit Haushaltsmitteln.

5 spannende Chemie-Experimente mit Haushaltsmitteln

Mit den erforderlichen Materialien, ausreichend Platz und dem richtigen Equipment, können Chemie-Experimente grundsätzlich jederzeit und überall ausgeführt werden. Am häufigsten werden Kinder allerdings entweder daheim oder in der Schule mit solchen Experimenten erstmals in Berührung kommen.

Normalerweise sollten Kinder, die bereits alt genug sind, eine weiterführende Schule zu besuchen, im Chemie-Unterricht schon ein paar dieser Experimente gesehen haben.

Dagegen haben jüngere Kinder, die noch zur Grundschule oder sogar noch in den Kindergarten gehen, wahrscheinlich noch nicht so viele Chemie-Experimente gesehen geschweige denn selbst gemacht.

Die Experimente, die sie schon einmal gesehen haben, haben sie mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zuhause gesehen – entweder weil sie im Fernsehen oder im Internet Videos von Experimenten angeschaut haben oder weil sie zusammen mit ihren Eltern eigene Chemie-Experimente mit Haushaltsmitteln zuhause durchgeführt haben.

Das Tolle am digitalen Zeitalter, in dem wir leben, ist, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, schnell Inspiration für aufregende Experimente für Kindergarten-Kinder, aber auch Schulkinder, zu finden – inklusive ausführlichen Schritt-für-Schritt-Erklärungen.

Wir haben mal für Dich recherchiert und fünf Experimente ausgewählt, die Du mit Deinen Kindern zuhause ausprobieren könntest, um ihnen verschiedene Aspekte über Chemie beizubringen. Hoher Spaßfaktor garantiert!

Hast Du keinen Chemiebaukasten (z.B. von Kosmos auf Amazon) daheim oder einfach keine Lust, die Experimente selber auszuführen, kannst Du auch einfach Videos schauen, in denen andere diese Experimente vorführen. Solche Videos findest Du zum Beispiel zahlreich auf YouTube.

Falls du noch Hilfe brauchst, such nach Chemie Nachhilfe Frankfurt oder finde einen Chemie-Lehrer in deiner Nähe!

Experimente mit Haushaltsmitteln: Backpulver-Vulkan & Cola-Mentos-Fontäne

Der ausbrechende Vulkan ist nun schon seit vielen Jahren eines der beliebtesten Chemie-Experimente für Kinder zuhause. Das ist auch nicht besonders überraschend, denn:

  • Für das Experiment benötigst Du nur wenige Zutaten, die Du für gewöhnlich in jedem Haushalt problemlos finden solltest: nämlich Backpulver, Essig und ein bisschen Lebensmittelfarbe für die Lava.
  • Das Experiment ist super schnell vorbereitet.
  • Das Experiment erklärt, wie Vulkane funktionieren, aber auch wie die verschiedenen chemischen Elemente miteinander reagieren können – Chemie einfach erklärt also.

Für das Vulkan-Experiment findest Du zahlreiche Schritt-für-Schritt-Anleitungen im Internet.

In den letzten Jahren hat eine weitere Variation dieses Experiments an Beliebtheit unter Kindern und Erwachsenen gewonnen: die Mentos-Cola-Fontäne.

Für dieses Experiment steckst Du einfach ungefähr eine halbe Packung Mentos in eine große Flasche Cola (am besten funktioniert es mit Cola light). Je mehr Mentos Du in die Flasche steckst, desto größer und schneller die Wirkung und desto höher die Fontäne.

Allerdings gibt es zwischen den beiden Experimenten ein paar Unterschiede, die hervorgehoben werden sollten:

  • Bei der Mentos-Cola-Fontäne fällt die chemische Reaktion und das Blubbern deutlich stärker aus als beim klassischen Vulkan Experiment.
  • Das Mentos-Cola-Fontäne-Experiment solltest Du unbedingt immer im Freien durchführen – ideal wären ein Garten oder ein Park – ansonsten wird Dein Zimmer, anders als beim klassischen Vulkan-Experiment, ziemlich nass und dreckig werden, da Mentos und Cola sehr schnell miteinander reagieren. Die Fontäne reicht dann gut und gerne auch mal bis zur Zimmerdecke!

Wie also funktioniert der klassische Backpulver-Vulkan?

Diese Utensilien und Haushaltsmittel brauchst Du:

  • Teller
  • Schere
  • 2 Gläser
  • Alufolie und Klebeband
  • 3 Päckchen Backpulver
  • 1-2 Päckchen rote Lebensmittelfarbe
  • Spülmittel
  • ein halbes Glas Essig
  • ein halbes Glas Wasser
  • eine große, wasserdichte Unterlage (z.B. ein Tablett)

Und so geht's:

  1. Kleb 1 Glas mit einem Röllchen aus Klebeband in die Mitte des Tellers.
  2. Leg zwei Bahnen Alufolie darüber, sodass Teller und Glas bedeckt sind. Kleb die Ränder der Folie an der Unterseite des Tellers fest.
  3. Schneide in die Mitte der Glasöffnung mit der Schere ein kleines Loch in die Alufolie. Schneide von dort aus ein Kreuz, aber nur so weit, bis Du den Innenrand des Glases erreichst.
  4. Knick die vier Ecken der Alufolie nach innen und klebt sie am Innenrand des Glases fest.
  5. Gib das Backpulver in den "Vulkankrater". In dem zweiten Glas mischst Du jetzt Wasser und Essig mit der Lebensmittelfarbe, bis die Flüssigkeit dunkelrot ist. Gib dann einen Spritzer Spülmittel dazu.Wichtig: Stell Deinen Backpulver-Vulkan spätestens jetzt auf eine wasserdichte Unterlage, sonst läuft "Lava" auf den Tisch oder den Boden! Kipp das rote Gemisch in den Alufolienkrater – schon bricht euer Vulkan aus!

Dir wird die Luft wegbleiben!

Auf Amazon & Co. kannst Du natürlich auch ganz viele spannende Experimentierkästen entdecken (z.B. von Kosmos) – es ist für jedes Alter was dabei!

Chemie-Versuche mit Haushaltsmitteln: Zuckerkristalle

Ein anderes sehr beliebtes Experiment mit Kindern ist das Züchten von Zuckerkristallen, sogenannten Kandiszucker. Dieses Experiment unterstreicht insbesondere die strukturellen Eigenschaften von Kristallen.

Das Züchten von Zuckerkristallen gehört zu den beliebtesten Kinderexperiemente.
Es gibt viele tolle Kinder-Experimente Chemie für zuhause, wie beispielsweise das Züchten von Zuckerkristallen. | Quelle: Pixabay

Das Experiment ist wirklich einfach, da Du nur Zutaten und Materialien benötigst, die normalerweise sowieso jeder zuhause hat.

Allerdings solltest Du bei dem Experiment ein wenig Geduld mitbringen, denn anders als bei der Mentos-Cola-Fontäne zeigt sich die Reaktion bei diesem Experiment nicht sofort. Es dauert ein paar Tage bis Du die Ergebnisse Deiner Arbeit sehen kannst, da die Zuckerkristalle ein paar Tage benötigen, um sich zu formen.

Auch für dieses Experiment findest Du ausführliche Anleitungen und Erklärungen im Internet.

Geldwäsche – so einfach wird Taschengeld sauber

Du kennst das sicherlich: Wenn man Kleingeld eine Weile mit sich herumgetragen hat, ist es irgendwann ziemlich dreckig. Oder man bekommt es schon schmutzig als Rückgeld beim Bäcker oder im Supermarkt.

Doch kein Problem! Denn mithilfe chemischer Reaktionen bekommst Du es ruck-zuck wieder sauber.

Dafür brauchst Du nichts weiter als:

  • 1 Glas
  • Branntweinessig
  • normales Salz
  • Löffel
  • Küchenpapier
  • schmutziges Münzgeld

Und so funktioniert der Spaß:

Füll das Glas mit dem Essig. Schütte das Salz dazu, bis der Boden ca. 0,5 cm hoch bedeckt ist. Rühr alles kräftig um, damit sich das Salz vollkommen im Wasser auflöst.

Geldwäsche für zuhause
So bringst Du Dein Geld wieder zum Strahlen. | Quelle: Unsplash

Leg dann Dein schmutziges Geld in die Flüssigkeit und warte ein paar Minuten. Und voilà, es glänzt wie neu!

Aber wieso funktioniert das? Der "Schmutz" auf Münzen ist meistens einfach oxidiertes Metall.

Die Säure, die in der Salz-Essig-Verbindung ist, löst das Metalloxid ganz einfach ab. Besonders gut funktioniert der Trick bei 1-, 2- und 5-Cent-Münzen, da diese einen Kupfermantel haben, der besonders gerne oxidiert.

Doch Vorsicht: Durch dieses "Bad" in der Salz-Essig-Lösung werden die Münzen nicht nur blitzblank, sondern beim Abrubbeln des oxidierten Metalls verlieren sie jedes Mal auch ein minibisschen an Masse.

Wer also zu oft putzt, hat irgendwann man kein Geld mehr übrig ;)

Chemie-Experimente mit Haushaltsmitteln: Salz und Pfeffer trennen

Und noch ein ganz einfaches aber beeindruckendes Experiment wollen wir Dir vorstellen, und zwar, wie Du ganz einfach Salz und Pfeffer trennen kannst (wenn Du aus Versehen schon beides vermischt hast).

Dazu brauchst Du:

  • Salz
  • gemahlenen Pfeffer
  • einen Wollpullover oder Wollschal

So wird's gemacht:

Streu Salz und Pfeffer auf eine Oberfläche oder einen Teller. Reib den Luftballon am Wolltextil. Halte den Luftballon über das Salz-Pfeffer-Gemisch (ohne es zu berühren). Der Pfeffer springt jetzt an den Ballon, das Salz bleibt liegen. Und schon hast Du Deine Gewürze getrennt!

Warum passiert das?

Nun, durch das Reiben an der Wolle, wird der Ballon elektrisch aufgeladen. Dadurch wirk er für kleine Partikel wie Gewürze anziehend (aber z.B. auch Haare fliegen dem Ballon wie magisch zu, das hast Du sicher schon mal erlebt).

Chemie Versuche mit Haushaltsmitteln
So leicht kannst Du Salz und Pfeffer trennen. | Quelle: Unsplash

Da Pfeffer leichter ist als Salz, fliegen diese Teilchen zuerst an den Ballon und bleiben dort kleben.

Nicht wundern: Nach einiger Zeit verfliegt die Ladung (löst sich also quasi in Luft auf). Wenn Du den Ballon dann aber wieder an einem Wollgewebe reibst, lädt er sich wieder auf und das Spielchen kann von Vorne losgehen.

*

Natürlich gibt es noch reichlich andere Experimente, die Du zuhause mit deinen Kindern machen kannst. Zum Beispiel kannst Du Deine eigene unsichtbare Tinte oder Schleim herstellen, Du kannst mithilfe einer Zitrone eine eigene kleine Batterie basteln oder etwas über Schallwellen, Magnetismus oder Schwerkraft lernen.

Online existiert ein unerschöpflicher Fundus an tollen Experimenten für Deine Kinder. Du findest außerdem viele Tipps und Tricks zum richtigen Ausführen dieser Experimente und zahlreiche Erklärungen, welche chemischen und/oder physikalischen Prozesse ihr bei dem jeweiligen Experiment beobachten könnt.

Für viele dieser Experimente benötigst Du auch keinen extra Experimentierkasten von Kosmos (wie man ihn z.B. auf Amazon findet), sondern lediglich ein paar Haushaltsmittel.

Backen ist zum Beispiel eine tolle Alternative, Deinen Kindern ein paar einfache chemische Prinzipien zu erläutern, wie Schmelz- und Siedepunkte (Du könntest beispielsweise einen Marshmallow oder Schokolade schmelzen).

Beim Backen hat Dein Kind die Möglichkeit, unter Deiner Aufsicht an einem simplen Chemie-Experiment teilzunehmen. Gleichzeitig kommt am Ende auch noch was Leckeres zu Essen raus (vorausgesetzt das Endprodukt ist nach dem Experimentieren noch genießbar!).

Hab keine Angst, um Hilfe zu bitten

Du hast ein tolles Experiment gefunden und bist davon überzeugt, dass Dein Kind dieses Experiment gerne sehen oder selber ausprobieren würde? Du bist Dir aber nicht sicher, ob Du das Experiment selber ausführen kannst oder überhaupt ausführen solltest?

Dann zögere nicht, einfach jemanden mit Erfahrung um Hilfe zu bitten. Zum Beispiel könntest Du den Chemie-Lehrer bzw. die Chemie-Lehrerin Deines Kindes um Rat fragen, ob und wie Du das Experiment am besten ausführen solltest. Alternativ kannst du natürlich die Chemie Nachhilfe Hamburg kontaktieren.

Bist Du Dir unsicher, ist es immer besser, auf Nummer sicher zu gehen, bevor Du zum Beispiel versuchst, Schleim herzustellen oder einen Vulkan mit Backpulver und Essig zum Blubbern zu bringen und dabei etwas schief geht.

Geht Dein Kind bereits zur Schule, könntest Du dem Lehrer oder der Lehrerin das Experiment vorstellen. Vielleicht kann das Experiment dann sogar im Chemie-Unterricht vorgeführt werden.

Ist das nicht möglich oder hat Dein Kind noch gar keinen Chemie-Unterricht in der Schule, könnt ihr auch zunächst zusammen ein Video schauen, in dem jemand das jeweilige Experiment durchführt. Danach kannst Du mit Deinem Kind darüber sprechen, was in dem Experiment genau passiert.

Chemie einfach erklärt mit Nachhilfe von Superprof.
Fühlst Du Dich beim Experimentieren mit Kindern unsicher, kannst Du jederzeit die Lehrer*innen Deines Kindes oder Nachhilfelehrer*innen von Superprof zu Rate ziehen.

Möchtest Du, dass Dein Kind mehr über die Grundlagen der Chemie lernt oder hat Dein Kind selbst den Wunsch geäußert, mehr über Chemie zu lernen, gibt es natürlich auch immer die Möglichkeit, externe Hilfe durch Nachhilfelehrer*innen zu holen.

Das ist besonders dann empfehlenswert, wenn Du selber nicht viel von Chemie verstehst oder Dein Chemie-Unterricht einfach schon zu lange her ist und Du Deinem Kind die verschiedenen Experimente deshalb nicht wirklich gut erklären kannst.

Nachhilfe Chemie Berlin z.B. hat viele unterschiedliche Tutoren zu bieten!

Wo finde ich einen Nachhilfelehrer bzw. eine Nachhilfelehrerin? Es gibt viele Websites, wie beispielsweise Superprof, auf denen Du ein großes Netzwerk an Nachhilfelehrern und Nachhilfelehrerinnen für Nachhilfe Chemie findest, die Dir gerne weiterhelfen würden.

Du kannst selber entscheiden, ob Du lieber einen Privatlehrer bzw. eine Privatlehrerin für zuhause engagieren möchtest, Gruppenunterricht vorziehst oder sogar einen Nachhilfekurs online via Webcam buchen möchtest.

Gib auf Superprof einfach Deine Postleitzahl ein und für welches Fach Du einen Nachhilfekurs suchst, dann zeigt Dir Superprof alle verfügbaren Nachhilfelehrer*innen in Deiner Nähe, die Nachhilfe in Chemie anbieten.

Unter Nachhilfe Chemie München lassen sich z.B. alle Lehrer in der bayrischen Hauptstadt ansehen.

Viel Spaß beim Experimentieren! Wir hoffen, ihr könnt tolle Experimente entdecken, bei denen euch die Luft wegbleibt!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Chemie?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Jana

Hoffnungslose Träumerin mit einer großen Liebe zum geschriebenen Wort, gutem Essen und Musik.