Kunst, Zeichnen und Malerei sind Eure Leidenschaft? Ihr könnt Euch ein Leben ohne Zeichnen, Skulpturen, Farben und Pinsel vorstellen?

Dann verdient Euch doch etwas dazu, indem Ihr Zeichenkurse gebt und Malerei unterrichtet! Indem Ihr privaten Unterricht für Zeichnen oder Malerei gebt oder sogar Kunstlehrer an einer Schule werdet, könnt Ihr mit Eurer Leidenschaft Geld verdienen.

Aber wisst Ihr überhaupt, welche Ausbildung Ihr braucht, um Malen und Zeichnen unterrichten zu können? Je nachdem, wo und welche Zielgruppe Ihr mit Euren Zeichenkursen ansprechen wollt, kann diese Frage mehr oder weniger wichtig werden.

In diesem Artikel erklären wir Euch genau, wie Ihr Euren Traum erfüllen und Zeichenlehrer werden könnt.

Einen Mini-Guide über das Kunststudium in Deutschland mit allen Infos rundum das Thema schulische, akademische und berufliche Laufbahn im Kunstbereich geben wir Dir übrigens in einem weiteren Artikel!

Die Plattform, die Lehrer/innen und Schüler/innen miteinander verbindet
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (6 avis)
Anne
Malerei
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Robert
5
5 (8 avis)
Robert
Malerei
14€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Inge
5
5 (4 avis)
Inge
Malerei
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniela sabina
5
5 (5 avis)
Daniela sabina
Malerei
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Nina
5
5 (5 avis)
Nina
Malerei
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Cora
5
5 (8 avis)
Cora
Malerei
35€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sarah
5
5 (4 avis)
Sarah
Malerei
14€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Theresa sophie
5
5 (6 avis)
Theresa sophie
Malerei
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (6 avis)
Anne
Malerei
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Robert
5
5 (8 avis)
Robert
Malerei
14€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Inge
5
5 (4 avis)
Inge
Malerei
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniela sabina
5
5 (5 avis)
Daniela sabina
Malerei
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Nina
5
5 (5 avis)
Nina
Malerei
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Cora
5
5 (8 avis)
Cora
Malerei
35€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sarah
5
5 (4 avis)
Sarah
Malerei
14€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Theresa sophie
5
5 (6 avis)
Theresa sophie
Malerei
15€
/h
Alle Lehrkräfte anzeigen>

Das müsst Ihr über die Ausbildung zum Zeichenlehrer wissen

Um Privatlehrer fürs Malen, Zeichnen oder Kunst im Allgemeinen zu werden, braucht Ihr nicht zwangsweise eine offizielle Ausbildung. Besonders Eure Erfahrung und Euer Talent zählen! Zumindest in der Theorie…

Wenn Ihr Euch schon immer für Ölmalerei begeistert habt, seid Ihr sehr gut dafür geeignet, privaten Unterricht fürs Malen mit Ölfarben zu geben und Euren Schülern zu helfen, sich zu verbessern. Mit Euren persönlichen Techniken und Eurer Expertise könnt Ihr ihnen schneller etwas beibringen, als in einem allgemeinen Kunstkurs mit vielen Schülern.

Zeigt ihnen Eure eigenen Kunstwerke, erklärt ihnen die wichtigsten Maltechniken im Detail und gewinnt so das Vertrauen Eurer Schüler. Dazu braucht Ihr natürlich erst einmal die Gelegenheit. Ihr solltet darüber nachdenken, potenziellen Schülern eine kostenlose Probestunde anzubieten, in der Ihr Euch gegenseitig kennenlernen könnt. Bei dieser Gelegenheit könnt Ihr dann auch Eure künstlerischen Kompetenzen zeigen.

Wenn Ihr keine richtige Ausbildung der Malerei oder Zeichenkunst habt und in Konkurrenz zu anderen Zeichenlehrern steht, die Kunst studiert haben, dann könnt Ihr es trotzdem schaffen, Schüler für Euren Malkurs zu finden. Schließlich können Eure Persönlichkeit, Eure eigenen Kunstwerke, Eure Teilnahme an bestimmten Fortbildungen und Workshops und andere Kunstprojekte dafür sorgen, dass man sich für Euch entscheidet.

Bei Superprof hat jeder Privatlehrer die Möglichkeit, sich auf seiner Profilseite im Detail vorzustellen, von seinen Erfahrungen mit Kunst und Malerei zu berichten und seine Kompetenzen und Techniken vorzustellen.

Wenn Ihr Eure Kunstwerke schon einmal ausgestellt habt, macht Euch das als Lehrer attraktiv. | Quelle: Pixabay

Allerdings kann es auch von großem Vorteil für Eure Tätigkeit als privater Zeichenlehrer sein, wenn Ihr einen der folgenden Abschlüsse habt:

  • Kunst Leistungskurs im Abitur
  • Erfolgreich abgeschlossenes Malerei Studium
  • Bachelor of Fine Arts in Zeichnen oder Animation
  • Bachelor oder Masterstudium an einer Kunsthochschule
  • Einen erfolgreich abgeschlossenen Kunst Studiengang an einer Uni oder Hochschule
  • Eine Ausbildung im Bereich Zeichnen
  • Zertifikate von Fortbildungen oder Workshops für bestimmte Malerei oder Zeichentechniken
  • Nachweise für eine eigene Ausstellung mit Euren Werken

Offiziell braucht Ihr keinen richtigen Abschluss, um privat Zeichnen oder Malerei unterrichten zu können. Ihr solltet Euch nur darum kümmern, Eure Aktivität beim Finanzamt anzumelden und ggf. ein Kleingewerbe anmelden.

Im einem weiteren Artikel möchten wir Euch die Möglichkeiten aufzeigen, die Ihr für eine Hochschulausbildung als Maler, Zeichner oder Künstler habt. Hier sind außerdem einige Tipps für Dich zusammengefasst, wie man das Kunststudium erfolgreich gestaltet und sich optimal aufs Berufsleben vorbereiten kann.

Kunst studieren: Was genau lernt man im Studium?

Natürlich kann man Kunst in Deutschland studieren, so wie viele andere kreative Studienfächer.

Kunst ist dabei nicht nur ein sehr traditioneller, sondern auch ein extrem vielseitiger Fachbereich. Von Kunstwissenschaften über Bildende Kunst, Malerei, Kunstgeschichte, Kunst und Medien, Design, Bildhauerei und Plastik bis hin zu Kunstpädagogik sind zahlreiche Unterfachrichtungen alleine in Deutschland in den Hochschulen und Universitäten vertreten.

Aber was lernt man als Kunststudent überhaupt und ist das Kunst Studium das Richtige für Euch?

Schauen wir uns die Fachrichtung im Allgemeinen mal etwas genauer an. Das Kunststudium bildet Euch in einem der drei Bereiche Freie Kunst, Bildende Kunst oder Angewandte Kunst aus. Dazu werdet Ihr Euch mit den theoretischen Aspekten der Kunst, darunter die Kunstgeschichte und Analyse, beschäftigen, aber auch viele praktische Seminare besuchen.

Besonders in den Bereichen Zeichenkunst und Malerei sind praktische Übungen und das Erlernen von spezifischen Techniken schließlich von großer Bedeutung.

Bei den genauen Inhalten Eures Studiums kommt es natürlich auch auf Eure genaue Fachrichtung an. Wir haben oben ja bereits erwähnt, wie vielseitig das Kunststudium ist. Allerdings solltet Ihr wissen, dass Kunst als Studiengang generell natürlich etwas freier und kreativer organisiert ist, als z.B. ein Medizinstudium.

Je nach Hochschule könnt Ihr verschiedene künstlerische Tätigkeiten ausprobieren, z.B. Malerei, Zeichnen, Grafik, Bildhauerei oder sogar Performing Arts. Ihr könnt natürlich auch in den Bereich der angewandten Künste gehen und Euch intensiv mit Maskenbildnerei, Bühnenbild, Design oder Textilkunst beschäftigen.

Im Kunst Studium lernt Ihr verschiedene Malerei Techniken. | Quelle: Pixabay

Allerdings lernt Ihr im Studium nicht nur, selbst Kunst zu machen oder Kunstwerke anderer Künstler professionell zu analysieren, sondern auch, wie Ihr Eure Kunst präsentiert. Schließlich sind Präsentation und Vermarktung der Schlüssel zum Erfolg, auch für Künstler. Lernt, Eure eigenen Ausstellungen zu organisieren und wie Ihr eine eigene Galerie aufbauen und managen könnt.

Eure Abschlussarbeit wird ein großes Kunstprojekt sein.

Wenn Ihr Kunst studieren wollt, dann müsst Ihr Euch sicher sein, dass dieses Studium das richtige für Euch ist. Malerei oder Zeichnen sollte nicht nur ein einfaches Hobby sein, sondern Eure absolute Leidenschaft, mit der Ihr Euch rund um die Uhr beschäftigt – und zwar am besten schon jetzt!

Für so gut wie alle Studiengänge im künstlerischen Bereich müsst Ihr eine Bewerbungsmappe mit Zeichnungen, Bildern oder anderen Projekten abgeben, die Ihr bereits fertiggestellt habt. In einigen Fällen müsst Ihr sogar zusätzlich noch eine Aufnahmeprüfung bestehen.

Wenn Zeichnen Euer Leben ist und Ihr Talent habt, solltet Ihr Euch selbst aber auf jeden Fall die Chance geben, Euch Euren Traum zu erfüllen.

Du bist noch Schüler oder Abiturient? Dann erläutern wir Dir in einem weiteren Artikel, welche Optionen Du hast, Dich schon in der Schule in Richtung Kunst und Gestaltung zu orientieren, wenn das Deinem Talent und Interesse entspricht.

Welche Kunsthochschulen und Akademien gibt es in Deutschland?

Da sich Kunst Studiengänge je nach Hochschule stark unterscheiden können, solltet Ihr Euch im Voraus genau darüber informieren, welche Kunsthochschulen in Deutschland sich für Eure Interessen eignen.

Schließlich hat jeder Professor und jede Akademie ihre eigenen Spezialgebiete, auf denen sie sich besonders gut auskennen.

Künstlerische Studiengänge gibt es an Hochschulen und Akademien in ganz Deutschland. Wir haben Euch einige der besten deutschen Kunsthochschulen herausgesucht und möchten Euch diese jetzt kurz vorstellen.

  • Universität der Künste Berlin: Die UdK in der Hauptstadt ist eine der größten und traditionsreichsten Kunstakademien in Deutschland. Das Lehrangebot der vier Fakultäten Bildende Kunst, Gestaltung, Musik und Darstellende Kunst umfasst mehr als 40 Studiengänge.
  • Kunstakademie Düsseldorf: Die Düsseldorfer Kunstakademie ist eine besonders gute Wahl, wenn Ihr Euch für freie Kunst und Bildhauerei oder Baukunst begeistert. Sie wurde 1773 als Akademie der Maler-, Bildhauer- und Baukunst gegründet.
  • Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Die Alanus Hochschule liegt in Alfter bei Bonn und steht für den fachübergreifenden Blick über den Tellerrand. Neben Kommilitonen aus künstlerischen Studiengängen könnt Ihr Euch hier z.B. auch mit BWL Studenten austausche.
  • Folkwang Universität der Künste: Diese Hochschule gilt als die zentrale künstlerische Ausbildungsstätte für Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft. Sie hat Standorte in Essen, Bochum, Dortmund und Duisburg.
  • Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart: Hier liegt der Fokus auf freier und angewandter Kunst. Die Hochschule ist gut ausgestattet und extrem gut bewertet.
  • Hochschule für Bildende Künste Dresden: Zu den Top Studiengängen gehört das Diplom in Bildender Kunst, das 10 Semester dauert. Hier könnt Ihr auch Maskenbild studieren.
An der Kunstakademie in Dresden könnt Ihr Kunst studieren. | Quelle: Pixabay

Welche Ausbildung brauche ich, um Kunstlehrer an einer Schule werden zu können?

Um an einem deutschen Gymnasium, einer Gesamtschule oder einer Grundschule Kunst unterrichten zu können, müsst Ihr studieren.

Und zwar nicht nur Kunst, sondern Kunst auf Lehramt. Bei diesem Studium handelt es sich erst einmal um einen Bachelor of Arts, der in der Regel 6 Semester dauert. Hier lernt ihr nicht nur alles über Kunstgeschichte und Kunstanalyse ebenso wie die wichtigsten Malerei und Zeichentechniken, sondern auch wichtige pädagogische Aspekte für Eure zukünftige Arbeit als Mal- oder Zeichenlehrer.

Es gibt viele Universitäten, die ein Kunststudium auf Lehramt anbieten. Besonders beliebt sind die Uni Erfurt, die Universität zu Köln, die TU Dortmund, die Uni Wuppertal und die Kunstakademie Münster.

Um Kunstlehrer zu werden, müsst Ihr auf Lehramt studieren. | Quelle: Pixabay

Also, fassen wir noch einmal zusammen. Wir haben festgestellt, dass man auch ohne einen spezifischen Bildungsabschluss Malerei oder Zeichnen als Privatlehrer unterrichten kann. Was zählt, sind Euer Talent, Eure Erfahrung und Eure Persönlichkeit.

Allerdings kann ein Diplom oder eine Weiterbildung im künstlerischen Bereich Euch als Lehrer attraktiver machen und Euch zusätzliche Berufschancen eröffnen. Überlegt Euch also gut, wie ernst es Euch mit dem Kunstunterricht ist. Wenn Ihr Malerei oder Zeichenkurse zu Eurem festen Beruf machen wollt, dann kann ein Studium im künstlerischen Bereich genau die richtige Entscheidung sein.

Lasst Eurer Kreativität freien Lauf!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Malerei?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Lea

hat einen Master in International Management und bloggt und übersetzt aufgrund ihres Wissensdursts und ihrer Affinität zu Sprachen unheimlich gerne.