Lehrer zu sein ist keine Berufswahl, es ist eine Entscheidung für das Leben - François Mitterand

Ausgehend von dem Zitat des ehemaligen französischen Präsidenten erkennt man schnell, dass Lehrer zu sein mehr als nur ein Beruf ist: es ist eine Berufung. Für manche Lehrer ist das Vermitteln von Wissen eine so ausgeprägte Leidenschaft, dass sie sogar ehrenamtlich Nachhilfe anbieten.

Wenn man Privatunterricht geben möchte, dann versucht man, dieser Berufung so oft wie möglich nachzukommen und Nachhilfe zu geben! Also überlegt man, wie man sich bestmöglich bekannt machen kann. Doch wie macht man für seine Nachhilfe Werbung? Hier findest Du Tipps, wie Nachhilfe geben funktioniert.

Mundpropaganda ist eine gute Möglichkeit, wenn es darum geht, Unterricht zu erteilen.

Eine Studie hat sich auf Untersuchungen der Boston Consulting Group berufen und eine Umfrage unter Verbrauchern auf der ganzen Welt durchgeführt. Die Studie erbrachte, dass 50 % der befragten Personen zunächst ihre Freunde und Verwandten um ihre Meinung bitten, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Als nächstes folgen Händler-Websites, Blogs/Foren, Zeitungen/Magazine und soziale Netzwerke.

Mundpropaganda ist also eine Technik, die funktioniert, aber wie kann sie in der Praxis umgesetzt werden?

Unterrichten durch Mundpropaganda: Darüber sprechen und sich ins Gespräch bringen

Die Arbeit eines Lehrers ist, wenn sie ohne eine Nachhilfeorganisation, ohne einen konkreten Rahmen des Privatunterrichts durchgeführt wird, nicht nur ein Lehrberuf.

Natürlich sind Hausaufgabenbetreuung und andere Französischkurse die Säulen dieses Berufs, aber wenn man Bekanntheit erlangen möchte, dann spielen noch weitere Aspekte eine Rolle.

Lasse Freunde und Familie über deine Kurse sprechen! | Quelle: Daniela Dimitrova via Pixabay

Denn ja, ein Lehrer durch Mundpropaganda zu werden bedeutet auch, zu wissen, wie man sich bekannt macht, wie man Leute dazu bringt, über seine Kurse zu sprechen.  Der Lehrer muss dann eine echte kaufmännische Arbeit verrichten, damit die Eltern der Schüler ihm die Schulbildung ihrer Kinder anvertrauen wollen.

Daher ist es wichtig zu wissen, wie man sich selbst verkauft, das heißt, deine Stärken und deinen Mehrwert zu definieren und die Fähigkeiten hervorzuheben, die dich zum besten Lehrer machen.

  • Du hast einen Abschluss in Philosophie? Dann sind Vorbereitungskurse für die Abiturprüfungen wie für dich gemacht!
  • Du hast viel Freizeit? Dann zögere nicht das hervorzuheben, um von jedem Zeitfenster profitieren zu können.
  • Deine Kenntnisse der Physik und der Mathematik sind weniger gut? Dann hebe dein pädagogisches Fachwissen und deine naturwissenschaftlichen Kenntnisse hervor, um deine Lücken zu schließen.
  • Du hast keinen offiziell anerkannten Abschluss als Lehrer? Dann gib dir selbst eine Chance, indem Du deinen ersten Unterricht erteilst. Ganz egal ob Mittel- oder Oberstufe, das Wichtigste ist, eine gute Beziehung zu deinem Schüler aufbauen zu können und die von dir angebotenen Fächer über das Abitur hinaus zu beherrschen.
Lehrer zu sein bedeutet, mit Einfallsreichtum zu glänzen! | Quelle: Alexas_Fotos from Pixabay

Sobald das Vertrauen aufgebaut und die Beurteilung der Fähigkeiten durchgeführt wurde, musst Du nur noch in deine Dienste als Privatlehrer gut verkaufen und sie vor allem ins Gespräch bringen können.

Um sich hervorzuheben, wird vor allem der engste Kreis zu Beginn am meisten zählen. Tatsächlich sind Freunde, Familie oder Nachbarn diejenigen, die darüber mit anderen sprechen können, die dann wiederum mit anderen sprechen, etc.  Eine einfache und grundlegende Art der Informationsvermittlung, die sich jedoch bewährt hat.

Denn ja, was könnte besser sein als der Bruder von X, um Mathematikunterricht zu geben, als ein dunkler Unbekannter, der auf einer Internetplattform gefunden wurde?  Man ist sich seiner Kenntnisse und Fähigkeiten in dem Fach durchaus bewusst und hat dann die Möglichkeit, später ein konkreteres Feedback zu geben, sei es positiv oder negativ.

Der Unterricht durch Mundpropaganda ist daher nicht unmöglich, im Gegenteil.  Er ermöglicht dir, Unternehmergeist zu entwickeln und eine stärkere Bindung zu deinen Schülern aufzubauen.

Vergiss nicht, dich an private Nachhilfeorganisationen oder andere Adressen zu wenden.

Katinka
Katinka
Lehrer für Französisch - Leseverständnis
5.00 5.00 (17) 29€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
Lehrer für Klavier
50€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
Irina
Lehrer für Personal Trainer
5.00 5.00 (2) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
Matthias
Lehrer für Programmierung
5.00 5.00 (24) 90€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
Bami
Lehrer für DaF Deutsch als Fremdsprache
4.83 4.83 (4) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
Lucas
Lehrer für Schwimmen
5.00 5.00 (23) 70€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
Caro
Lehrer für Spanisch
4.92 4.92 (38) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
Peter
Lehrer für DaF Deutsch als Fremdsprache
4.88 4.88 (8) 34€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
Julia
Lehrer für Professionelles Coaching
5.00 5.00 (16) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
Raphaël
Lehrer für Gitarre
5.00 5.00 (16) 40€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
Olga
Lehrer für Gesang
5.00 5.00 (3) 70€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
Lehrer für Fitness
60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
Eleonora
Lehrer für Solfeggio
5.00 5.00 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
Viktor
Lehrer für Mathematik
4.91 4.91 (56) 50€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrer für Spanisch - Hörverständnis
5.00 5.00 (41) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
Fernando
Lehrer für Mathematik
4.97 4.97 (32) 17€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Mundpropaganda: Beim Unterricht auf das Zwischenmenschliche setzen

Durch das Unterrichten lernen die Menschen - Seneca

Ein Lehrer ohne Vermittler zu werden, ist nicht die einfachste Art zu unterrichten, aber es hat viele bedeutende und unverkennbare Vorteile, die einen nahezu alle Schwierigkeiten vergessen lassen.

Ein Schüler, ein zweiter, ein dritter, alles ohne Vermittler! Du musst nur Nachhilfe Schüler finden und schon kannst Du für mehrere Schüler deine Nachhilfe anbieten. | Quelle: StockSnap via Pixabay

Tatsächlich sind die Schüler dadurch auch ganz unterschiedlich. Sie sind alle Personen, mit denen wir eine mehr oder weniger direkte Verbindung haben. Das ist auch das Ziel der Mundpropaganda.

Eine Beziehung, die mehr auf das Zwischenmenschliche setzt und es ermöglicht, Musik-, Physik-, Geschichts- oder Erdkunde-Unterricht zu geben, der sich von anderen Lehrern unterscheidet. Privatlehrer zu sein ist eine Kunst; Privatlehrer ohne Plattform zu sein bedeutet, diese Kunst ausüben zu können, ohne genau zu wissen, wie es weitergeht.

Ein gesünderer Ansatz, der ganz im Einklang mit dem Prinzip des Privatunterrichts zu Hause steht: Konzentriere dich auf einen einzelnen Schüler und baue parallel dazu ein Vertrauensverhältnis zu ihm auf.  Das ist es, was die Grundlage bildet und den Erfolg und den Spielraum für den Fortschritt definiert: sich gut zu fühlen, dem vorgegebenen Kurs entsprechen, und zu wissen, dass man sich nicht im Lehrplan verlieren wird.

Der akademische Erfolg hängt in hohem Maße vom Zugang zu Wissen und damit auch von dem Medium ab, das einem den Zugang ermöglicht: Nachhilfe zu Hause, Vorbereitungskurse, Online-Intensivkurse, Auffrischungskurse, kurz gesagt, der Lehrer!

Eine Tatsache, die in bestimmter Weise die Denkweise über den Beruf des Lehrers verdeutlicht. Sie zeigt den Wunsch, mehr auf das Zwischenmenschliche zu vertrauen und weniger auf die einzelnen Kenntnisse, sondern auf die Person, die sie vermittelt, zu setzen.

Ohne MundpropagandaMit Mundpropaganda
Die Kurse sind weniger flexibel.Der Unterricht setzt mehr auf das Zwischenmenschliche.
Der Lehrplan richtet sich nach den Erwartungen, Bedürfnissen und Wünschen des Schülers.Der Lehrplan richtet sich auch nach dem, was der Schüler sich wünscht und/oder braucht, um Fortschritte zu erzielen.
Der Stundensatz wird manchmal von der Plattform vorgeschrieben.Der Stundensatz wird vom Lehrer vorgegeben und kann, bei Bedarf, verhandelt werden.
Der Lehrer wird von seinen Schülern bewertet.Der Lehrer hat einen guten Ruf in seinem Bekanntenkreis.

Dank der Einführung neuer Technologien ist der Zugang zur Kultur so reichhaltig geworden, dass es manchmal verlockend ist, sich dieser Einfachheit hinzugeben. Aber findet man seinen Lehrer durch Mundpropaganda, so sagt man sich, dass Unterrichten, sei es als Privatunterricht oder als Studentenjob, immer eine echte Berufung ist und echte Anstrengung erfordert, damit es sich am Ende des Monats rentiert.

Es ist daher durchaus sinnvoll, professionell zu arbeiten, pädagogisches Feingefühl sowie ein gutes Allgemeinwissen zu haben und zu wissen, wie man diese Kenntnisse auch vermittelt. So verleiht man seinen Kursen die bestmögliche Qualität, um sich selbst weiterzuentwickeln und anderen bei ihrer Entwicklung zu helfen.

Es ist auch möglich, Onlinekurse anzubieten.

Ohne Plattform unterrichten: Bleibe konstant

Jetzt hat man es geschafft. Man hat sich einen treuen Kundenstamm aufgebaut, die Preise erscheinen einem angemessen, die Kurse gefallen den Schülern und man hat den Eindruck, dass die eigene Erfahrung anderen weiterhelfen kann. Außerdem stellt man fest, dass jedes Kursziel erreicht wird. Alles scheint perfekt und doch...

Und doch ist nicht alles gefestigt. Abgesehen von der Tatsache, dass man ständig Werbung für seine Nachhilfe bei den Nachbarn, den Bekannten, den Geschäften in seinem Viertel und den zufälligen Begegnungen machen muss, ist es auch notwendig, seine bereits gewonnenen Schüler zu behalten. Und das ist das Schwierigste: ständig aktiv und auf der Suche zu sein, niemals aufzugeben und dabei immer motiviert zu bleiben!

Eine Unterstützung aus dem engsten Kreis ist für die Entwicklung der Lehrtätigkeit von grundlegender Bedeutung! | Quelle: Sasin Tipchai via Pixabay

Denn es sei darauf hingewiesen, dass laut einer Le Figaro-Studie die Mundpropaganda vier- bis fünfmal häufiger genutzt wird als traditionelle Medien oder soziale Netzwerke, bevor man "einen Kauf tätigt". Mit "einen Kauf tätigen" meinen wir hier natürlich "den Lehrer auswählen". Es handelt sich dabei um einen ziemlich starken Indikator für das Vertrauen, das wir unseren Nächsten und unseren Freunden im Allgemeinen entgegenbringen, wenn wir ihre Ratschläge ernst nehmen, die sie uns im Laufe eines Gespräches erteilen.

Mundpropaganda ist daher eine sehr schöne Lösung, um zu Hause zu unterrichten und die Fortschritte eines jeden Schülers zu verfolgen, hat aber auch den etwas schwierigen Hintergrund, seine Fähigkeiten jederzeit unter Beweis stellen zu müssen.

Es ist ein besonderer Status, der gleichzeitig reizvoll und auch stressig sein kann und der auch auf dem Bild beruht, das andere Menschen von uns sowie von unseren Kenntnissen als Lehrer haben.

Es muss nur mal ein Mathematikkurs schlecht laufen, ein Klavierunterricht schief geben oder ein Computerkurs nicht funktionieren und schon kann ein großer Teil der Kundschaft wegbrechen. Zwar haben vielleicht ehemalige Schüler deine Kenntnisse als Lehrer gelobt, wenn dich aber der letzte Schüler als Hochstapler bezeichnet, dann wird er dich wohl aufgrund der schlechten Herangehensweise kaum an weitere Schüler empfehlen.

Konsistenz ist dabei das Schlüsselwort. Du musst immer möglichst auf dem aktuellsten Stand sein, um als qualifiziertester und gebildetster Lehrer zu gelten und das ist wahre Schwerstarbeit.

Das ist tatsächlich auch so, denn die Lehrpläne entwickeln sich im Laufe der Monate und Jahre. Daran muss man sich natürlich anpassen, um die Kurse für den Schüler so interessant und nützlich wie möglich zu gestalten. So haucht man dem Kurs Leben ein und macht ihn spannend. Was will man mehr?

Was gibt es Schlimmeres und weniger Nützliches als einen Literaturkurs, der nicht dem Lehrplan folgt? Es mag logisch, trivial, ja sogar albern erscheinen, aber die Qualität eines Lehrers basiert auf der Tatsache, dass er weiß, wie man sich anpasst und dabei professionell, flexibel und aufmerksam bleibt. Ein echter Balanceakt!

Der Einstieg in den Unterricht durch Mundpropaganda ist daher eine ständige Aufgabe. Nachhilfe Schüler finden, sie an sich binden, behalten, neue Schüler finden...

Kurz gesagt, Nachhilfeunterricht erfordert Fähigkeiten, die mit Begeisterung und dem überwältigenden Wunsch verbunden sein müssen, zu lehren, eine Leidenschaft zu vermitteln, einen Schüler zu fördern und Wissen zu teilen.  Eine clevere Mischung, die am Ende wunderschöne Lehrer-Schüler-Beziehungen schafft!

Wärst Du bereit, Kurse über ein privates Nachhilfeportal anzubieten?

Auf der Suche nach einem Lehrer für ?

Dir gefällt unser Artikel?

0.00/5, 0 votes
Loading...

Stefanie

Sprachen sind meine große Leidenschaft! Da ich zweisprachig aufgewachsen bin, habe ich mich schon früh für Sprachen und Kulturen interessiert. Ich liebe Reisen und entdecke gerne neue Länder.