Platon (428 bis 348 v. Chr.) soll gesagt haben: „Musik macht Moral und Sitten weich“.

Das Wissen, wie man ein Musikinstrument spielt oder singt, führt zu einem Glücksgefühl, erhöht die Kreativität und bringt viele lehrreiche Tugenden mit sich.

Singen zu lernen und mit seinem Stimmorgan „spielerisch“ umgehen zu können, trägt zur Entspannung der Stimmbänder bei. Außerdem beeinflusst Singen das Nervensystem und hilft, den Geist zu beruhigen.

Louise Vertigo, Gesangslehrerin und Workshopleiterin für Gesang, sagt daher, dass „der Start in den Tag mit Gesang ausgezeichnet ist“.

Einige Menschen haben ein absolutes Gehör und können fast von Natur aus genau richtig singen. Für andere ist Gesangsunterricht notwendig, sei es in Musikschulen oder im Privatunterricht zu Hause.

Einziges Problem: Gesangsunterricht mit einem Musiklehrer ist teuer!

Im Gegensatz dazu sind digitale Angebote im Internet geeignete Lösungen zum Singen lernen und um Musik für alle Niveaus und Altersgruppen verfügbar zu machen. In diesem Artikel findest Du die besten Webseiten!

Boris
Boris
Lehrerkraft für Gesang
5.00 5.00 (8) 50€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
Anne
Lehrerkraft für Gesang
5.00 5.00 (5) 60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Georgia
Georgia
Lehrerkraft für Gesang
5.00 5.00 (10) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lea
Lea
Lehrerkraft für Gesang
5.00 5.00 (7) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Nadine
Nadine
Lehrerkraft für Gesang
5.00 5.00 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caroline
Caroline
Lehrerkraft für Gesang
5.00 5.00 (4) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anton
Anton
Lehrerkraft für Gesang
5.00 5.00 (4) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Christoph
Christoph
Lehrerkraft für Gesang
5.00 5.00 (6) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Die Vorteile von Online-Musikunterricht

 „Der beste Weg, seine Lehrtätigkeit zu verrichten, ist, die Selbstanpassungsfähigkeit der Studenten zu verbessern“ – Charles Hadji, Professor an der Pierre Mendès Universität im französischen Grenoble.

Welche Vorteile bietet Online-Gesangsunterricht?
Den Rhythmus finden: Darauf kommt es nicht nur beim Herz, sondern auch beim Singen an. | Quelle: Pixabay

Ein Online-Musikkurs bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich: Er schränkt den Übenden nicht ein, ist manchmal kostenlos und baut aufeinander auf. Außerdem ermöglicht er es dem Nutzer, zu jeder Zeit im Alltag zu lernen, auch draußen (solange ein Smartphone dafür benutzt wird).

Hier sind einige der Vorteile der Internet-Unterstützung beim Lernen von Gesang, Musiktheorie und Instrumenten.

Kostenlos Musik lernen

Bis vor Kurzem war der Musikunterricht mit Lehrer noch die unantastbare Art des Lernens. Musikinstrumente spielen, Partituren entschlüsseln oder Töne nach Gehör notieren – all das war nur unter der kompetenten Anleitung eines Experten möglich.  

Über Privatkurse zu Hause, in Musikschulen oder -akademien oder in Verbänden musste man in Kontakt mit erfahrenen Lehrern treten, um von einem schrittweisen Fortschritt zu profitieren.

Seit gut zehn Jahren jedoch ist der Musikkurs jedoch „entmaterialisiert“ und Online-Kurse entwickeln sich: Websites, Apps oder MOOCs (Massive Open Online Courses), geben eine komplette Anleitung und praktische Übungen. Das Online-Trainingsangebot ist oft sogar kostenlos.

Es ist seitdem der Heilige Gral des Unterrichts: Warum bezahlen, wenn man auch kostenlose Online-Musikkurse nehmen kann?

Selbsttraining online

In einem Interview mit dem französischen Café Pédagogique wird die Selbstbildung nach Charles Hadji als erste Phase des Lernens beschrieben. Diese Phase ermöglicht dem Lernenden, Abstand zu nehmen von dem, was er lernt, ohne darauf zu warten, dass ein Lehrer ihm sagt, was gut oder schlecht ist.

In diesem Sinne gibt der Lehrer nicht mehr einheitlichen Unterricht mit einer einzigen Methode für alle, sondern der Schüler passt sich an und bewertet seinen Fortschritt selbst.

Dieses Paradigma der Autoregulierung des Schülers läuft darauf hinaus, Lernende mehr in ihren eigenen Lehrprozess einzubeziehen. Könnten wir diese Theorie aus Schule und Universität nicht als Problemlöser im Musikunterricht sehen?

Ob Partitur lesen oder im Chor singen: In jedem Fall muss ein Sänger es verstehen, die eigene Leistung (ist es richtig, im Tempo, in der richtigen Tonhöhe?) zu beobachten.

Und da kommt es uns doch ganz gut gelegen, dass das Lernen von Musiktheorie im Internet dies erlaubt: Man kommt in seinem eigenen Tempo voran und erhöht den Rhythmus und die Schwierigkeit, sobald wir die ersten theoretischen Konzepte verstanden wurden.

Wenn zum Beispiel ein Anfänger eine Partitur nicht entschlüsseln kann, müsste er sich logischerweise erst einmal einem einfacheren Musikstück oder einer anderen Übung stellen.

Darüber hinaus bieten viele Websites am Ende des Kurses Bewertungen, Tests und Quizfragen an, was eine nützliche Hilfe bei der Beurteilung des Niveaus ist.

Online-Kurse scheinen daher gut anpassbar zu sein und können jedem Schüler nützlich sein.

Training, das zu nichts zwingt

Seine musiktheoretischen Kenntnisse im Internet zu stärken bedeutet auch, dass man Stimmbildungskurse besuchen kann, ohne Zeitdruck zu haben: Man macht die Übungen, wann immer man Zeit und Lust hat.

Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Schüler zum Lernen zu zwingen. Denn dann kann es sein, dass dieser langfristig die Motivation und Freude verliert, das Instrument zu erlernen oder zu singen.

Dies gilt für Klavierunterricht oder Geigenunterricht genauso wie für die Hausaufgabenbetreuung.

Als ich ein Teenager war, nahm ich privaten Schlagzeugunterricht bei einem Lehrer zu Hause. In einem Alter, in dem man nicht gut auf Zwänge reagiert, hat die Tatsache, dass ich zu festen Zeiten dorthin fahren musste, meinen Wunsch nach Fortschritt völlig zu Nichte gemacht. Ich habe deshalb aufgehört, Unterricht zu nehmen.

Schließlich macht der Online-Kurs manchmal Spaß und ermöglicht es, mit Spaß zu arbeiten, ohne das Gefühl zu haben, dass man sich groß anstrengen muss.

Kann man durch Online-Kurse Musiktheorie lernen?

Der Online-Kurs ist leider für einige Personen nicht geeignet.

Tatsächlich ist es schwierig, jüngere Kinder vor den Bildschirm zu stellen. Zudem hat ein Kind im Alter von 4 oder 5 Jahren nicht die für die Selbstbildung notwendige Reife.

Ab wann sollten Kinder Unterricht bekommen?
Vor allem im jungen Alter ist das Internet nicht immer die richtige Plattform. | Quelle: Pixabay

Der erste Nachteil des Internets für das Erlernen des Gesangs und der Musiktheorie: Web-Tools scheinen für die frühe Kindheit ineffektiv – ja, sogar gefährlich – zu sein. Vor dem Alter von 7-8 Jahren kann es notwendig sein, auf die Kompetenz eines Lehrers, beispielsweise von Superprof, zu vertrauen.

Für einen Anfänger mag es unmöglich erscheinen, Noten zu entschlüsseln, und die wahrgenommene Schwierigkeit kann schnell entmutigen. Selbst wenn es viele Orte für eine qualitativ hochwertige musikalische Einführung gibt, könnte die Isolierung beim Lernen schnell zum Aufgeben führen.

Das Lernen im Internet - unabhängig von der Disziplin - erfordert viel Wille, Entschlossenheit und Autonomie. Dieses Triptychon der Tugenden ist jedoch nicht universell, da einige Lernende schlichtweg mehr pädagogische Unterstützung benötigen als anderen.

Das Erlernen von Gesang, Musiktheorie oder Klavier im Internet und als Autodidakt setzt einen Anfänger ebenso der Gefahr aus, schlechte Gewohnheiten zu entwickeln.

Zum Beispiel die Fermate einer Partitur verpassen oder die nächste Etappe zu schnell anzugehen und den Stimmumfang (Sopran, Mezzosopran, Alt, Tenor, Bariton, Bass) zu trainieren, bevor man den Violinschlüssel oder den Bassschlüssel beherrscht ...

Wenn du aus irgendeinem Grund (Zeitmangel, Geld, etc.) immer noch Musiktheorie online lernen möchtest: Hier ist unsere Liste der Seiten, auf denen Du Musiktheorie und Gesang lernen kannst.

Seiten zum Wecken des musikalischen Interesses und für die Grundlagen der Musiktheorie

Es wird oft behauptet, dass das Erlernen von Musik von klein auf die Reflexionsfähigkeit nachhaltig erhöht.

Denn das Kind, ob es nun Klavier spielt oder Musik lesen lernt, lernt zu einer Zeit, in der seine neuronale Kapazität am stärksten ist.

Hier sind einige Seiten, um etwas über Musik zu lernen, Kindern das Schreiben von Musik beizubringen und ihnen einige Gesangsstunden zu geben.

Easy Music

Easy Music ist ein Ort für die Kleinen, an dem sie auf spielerische Weise an die Musik herangeführt werden können.

Dein Kind wird den Musikunterricht so sehr lieben, dass es sogar „Überstunden“ macht!

Das spielerische Lernen ist in der Tat eine effektive Lernmethode, denn es ermöglicht zukünftigen Instrumentalisten und potenziellen Sängern, Musik zu assimilieren, ohne das Gefühl zu haben, dass sie erhebliche Anstrengungen unternehmen.

Easy Music basiert dabei auf dem musiktheoretischem Unterricht mittels animierter, kleiner Tiere und Pflanzen.

Das Motto der App: Gib Kindern ein Ohr für Musik.

Welche Seiten helfen meinem Kind?
Musikalisches Interesse wecken: Darum geht es bei vielen Musik-Apps. | Quelle: Pixabay

Um Noten lernen geht es bei dieser Anwendung dabei noch nicht. Vielmehr sollen sich die kleinen Nutzer an Töne und Rhythmen gewöhnen und spielerisch entdecken, wie viel Spaß Musik macht.

So entdecken die Kids beispielsweise die Klaviertastatur und können sowohl eigene Melodien aufnehmen als auch vorgegebene Tastenkombinationen nachspielen.

Musiklehre.at

Diese Seite führt viele verschiedene musikalische Spiele und Theoriewissen zusammen. Bei allem bleibt der Spaß-Effekt gewahrt und man kann ohne großen Druck Musik lernen.

Vor allem Kinder können zunächst Musiknoten lesen und hören lernen: c, d, e, f, g, a, h sollten danach kein Problem mehr für den Übenden darstellen.

Wir empfehlen, immer die Noten zu singen, die auf der Partitur abgelesen werden. Das ist eine ausgezeichnete Gesangsübung, weil sie das musikalische Ohr verfeinert und es ermöglicht, sich später mit Improvisation oder musikalischer Komposition vertraut zu machen.

Metronimo

Metronimo ist eine Lernsoftware-Website, die Übungen zum Testen der Musikkultur, zum Erlernen der Musiktheorie, zum Erlernen von Klavier oder anderen Instrumenten sowie zu Wissen rund um klassische Komponisten kombiniert.

Ups! Eine falsche Note... Hoffentlich hat sie niemand gehört!

Die Seite ist für Kinder gedacht, ermöglicht aber auch Anfängern jeden Alters das Lernen. Leider ist sie nur auf Englisch verfügbar – allerdings ist die Sprache einfach gehalten und so könnte das Angebot trotzdem etwas für Kinder ab 10 oder 12 Jahren sein.

Zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen dabei Software zu Musiktheorie und Rhythmik.

Diese ermöglicht es, Noten auf dem Violinschlüssel und dem Bassschlüssel zu lesen sowie die Notenwerte kennenzulernen: Ganze, Halbe, Viertel, Pausen, Punktierungen usw.. Man erlernt, diese anzuwenden und die Klangfarbe (Dur oder Moll) eines Stückes zu erkennen.

Um zum Beispiel den Violinschlüssel zu lernen, werden die Noten durch die Geister des Pacman-Spiels dargestellt. In diesem Spiel gibt‘s vier Schwierigkeitsgrade.

Diese Abstufung soll dazu dienen, dass man sich die Positionen der Noten innerhalb der Notenschlüssel nach und nach perfekt mert – c und g auf einem Violinschlüssel lokalisieren, f und a auf einem Bassschlüssel lokalisieren, das solltest Du möglichst schnell hinbekommen, bevor im Spiel von einem Pacman gegessen wirst.

Sind diese Musik-Spiele zu einfach?

Man kann die Aufgabe verkomplizieren, indem man die Noten nicht nur richtig zuordnet, sondern nebenbei auch noch singt – vor allem, um das musikalische Gehör zu testen!

Musikwissenschaften.de Lernprogramme

Musikwissenschaften.de präsentiert verschiedene Angebote, die sich alle ums Musiklernen drehen. Schon von jungem Alter an findet man auf dieser Webseite Übungen, Aufgaben und Wissen zur musikalischen Selbstbildung. Doch nicht für die Jüngsten gibt es Spiele, auch Ältere kommen dank detaillierter Beschreibungen auf ihre Kosten. Das Ausbildungsangebot sieht wie folgt aus:

  • Spiele mit Schlagzeug oder zu Farbmelodien
  • Intervallkurs Noten lernen
  • Gehörbildung online

Die Website bietet Spiele und Tests, um Kindern (und interessierten Erwachsenen) den Tonumfang, die Tasten, das Lesen von Noten im F- und G-Schlüssel, Rhythmik, die Tonhöhe und das musikalische Vokabular beizubringen.

Dabei kommt durch ein umfangreiches Lexikon auch die Musikkultur nicht zu kurz.

Andere Seiten zum Erlernen der Musiktheorie

Wo finde ich weitere Infos?
Auch komplexere Partituren sollten früher oder später gelesen werden können. | Quelle: Pixabay

Hast Du genug von Karaoke-Apps und -Videos?

Möchtest Du jetzt zu einer echten Lernerfahrung in Musik und Gesang übergehen?

Singen ist quasi ein Musikinstrument wie jedes andere, das eine gute Gesangstechnik und musikalische Ausbildung erfordert.

Und um bei allen Klavier- oder Gitarrenstücken gut spielen oder singen zu können, muss man die Musiktheorie erlernen - die Noten, Akkorde, Harmonie kennen - und an seiner Stimme arbeiten, damit man keine falsche Note singt.

In einem Chor zu singen, ist Dein Kindheitstraum? Dann beginne jetzt mit der Musiktheorie!

Neben dem Erlernen des Notenlesen fördert die Musiktheorie auch die Schulung in Gesangstechnik und Rhythmus, um „im Tempo zu sein“.

Niemand kann sich als Sänger, Chorsänger oder Instrumentalist bezeichnen, wenn er keine musikalische Ausbildung hat, um die Tonarten aus dem Effeff zu beherrschen: Dur- und Molltonleiter, C-Dur-Akkord, a-Moll, F-Dur, G-Dur, etc.

Glücklicherweise ist das Web 2.0 hier, um uns die Musiktheorie näher zu bringen!

Musiktheorie lernen

Musiktheoretisches Wissen ist nicht zwingend erforderlich, um Singen oder Musik spielen zu lernen, wird aber für die Weiterbildung dringend empfohlen.

Wenn du genug von Karaoke-Videos zum downloaden hast, so bietet die Website „Musikschule online“ genau das, was der Name der Seite bereits sagt: Unterricht im Internet.

Dabei präsentiert die Seite die volle Musik-Palette für effizienten Unterricht:

  • Die Namen von Noten und ihre Positionen auf dem Klavier erkennen,
  • die Notenintervalle entdecken,
  • Dauer, Lautstärke und Pausen von Noten,
  • alle weiteren Nuancen rund um die Notation,
  • den eigenen Stimmumfang kennenlernen: Sopran, Mezzosopran, Alt, Tenor, Bariton, Bass,
  • wie man eine Chorpartitur liest,
  • Notenlesen: Soprane, Tenöre und Bratschen lesen im Violinschlüssel, während Basssänger im Violinschlüssel lesen. Man muss sich also erst einmal zurechtfinden!

Der Vorteil dieser Seite ist schließlich, dass sie auch Wissenstests ermöglicht: Notieren Sie sich Leseübungen, optimiert für Chorsänger und Sänger.

Zapiano

Zapiano hat sich auf Klavierunterricht spezialisiert.

Hier kann die richtige Spieltechnik von Beginn an erlernt werden, und das alles online.

Wo lerne ich Klavier spielen online?
Fokus auf Klavierunterricht bei Zapiano. | Quelle: Pixabay

Dabei stellt die Webseite vor allem Videos zur Verfügung, anhand derer die Schüler sich orientieren und lernen können. Die Betreuung kommt auch nicht zu kurz, denn zu jedem Video können Fragen gestellt werden; die Zapiano-Experten kümmern sich dann um die Antwort.

Kostenlos ist das Angebot allerdings nicht: Ein interaktiver Klavierkurs kostet derzeit 29 € pro Monat. Das ist jedoch noch deutlich günstiger als ein „normaler“ Kurs, und noch dazu bist Du völlig flexibel.

Open Music School

Die Open Music School behauptet, die erfolgreichste deutsche Online-Musikschule zu sein.

Sie bietet Unterricht für Klavier, Keyboard, Gitarre, Ukulele, Schlagzeug, E-Bass, Homerecording und Songwriting an – eine durchaus moderne Auswahl an Instrumenten und Musik also.

Leider ist die Open Music School ebenso kostenpflichtig: Die Mitgliedschaft kostet 1,90 € pro Woche. Dafür erhältst man beispielsweise Zugriff auf über 3.000 Videos, mit denen man lernen und seine Kenntnisse erweitern kann.

Hier kann man Instrumente von Beginn an richtig erlernen und bekommt die nötigen theoretischen Grundlagen mit auf den Weg.

Die Open Music School setzt dabei voll auf die Technik und hat seine Angebote sowohl für stationäre Computer als auch für Tablets oder Handys optimiert. So können die Schüler auch von unterwegs an ihren Schwächen arbeiten oder neue Methodiken entdecken.

My piano masterclass

Dies ist eine Seite für Instrumentalisten, die Klavier spielen lernen wollen. Aber die Kenntnisse, die hier erlernt werden, gelten natürlich auch für Querflöte, Cello, Gesang & Co.!

Musiktheorie ist nichts anderes als eine Sprache: Um gut zu singen, muss man zuerst die musikalische Sprache lernen.

Rhythmus, Notation und Musiktheorie sind ein wenig das, was Konjugation, Grammatik und Rechtschreibung für die deutsche Sprache sind.....

My piano masterclass bietet Online-Kurse mit Videos und interaktiven Musiktheorie-Anwendungen an: Die entsprechenden Elemente sind in den Klavierkurs integriert. Allerdings ist die Seite leider nur auf Englisch verfügbar.

Tatsächlich kann der Lernende, anstatt die Noten auf einer Tastatur zu spielen, an seiner Genauigkeit singen und arbeiten. Währenddessen wird versucht, die Lesegeschwindigkeit der Noten zu verbessern.

Auf dieser Seite ist das Lernen progressiv: Wenn man lernt, die Noten korrekt zu entschlüsseln, nimmt die Schwierigkeit der Übungen zu.

Beachte, dass eine App auf iPad und iPhone heruntergeladen werden kann: Damit kannst Du auch draußen oder unterwegs ein bisschen lernen.

Dank Internet und Druck gibt es keine unleserlichen und schlecht geschriebenen Partituren mehr!

Wenn Du noch einen Gang höher schalten und Die Genauigkeit und den Einsatz Deiner Stimme genau kontrollieren möchtest, kannst Du Dir sogar überlegen, mit hochwertigeren Anwendungen zu arbeiten, um Deine Stimme aufzunehmen.

Lernen mit Spaß

Die Plattform lernenmitspass.ch bietet keine Online-Kurse als solche an, sondern ein Verzeichnis von Websites, auf denen man allerhand über Musik erfahren kann.

In der Linksammlung von Lernen mit Spaß findet man derzeit ein knappes Dutzend Seiten, die Wissen rund um Musik und Gesang bündeln oder sogar Lernspiele & Co. bereitstellen.

Musik machen

Auf dieser Seite findet man vor allem Artikel und Videos rund um Musik.

Wenn man sich für Musik interessiert, ist das sicherlich spannend und interessant, auch wenn es sich nicht um klassischen Musikunterricht handelt.

Vielmehr kann man sich weiterbilden und seine musikalischen Kenntnisse steigern. Von Zeit zu Zeit mal auf dieser Seite vorbeizuschauen, kann sicherlich nicht schaden. Für viele Instrumente gibt es sogar extra Bereiche mit verschiedenen Artikeln, in denen geschmökert werden kann.

Auch für die Musiktheorie wird etwas geboten, denn es gibt eine separate Sektion fürs Notenlernen.

Also: Auf geht‘s! Die Musiktheorie ist sicherlich ein wenig langweilig, aber in ein paar Monaten wird man starke Fortschritte machen und sogar die Komposition von einfachen Stücken ist dann nicht mehr weit entfernt!

Der französische Musiker G. Brassens sang in den 1950er Jahren in seinem Lied „Le mauvais sujet repenti“: „Ein Geschenk ohne Technik ist nichts als eine schmutzige Gewohnheit". Diese zeitlose Maxime ist perfekt anwendbar auf Musiktheorie und Gesangsunterricht.

Wenn man denkt, dass man einigermaßen gut singen kann, dann gibt es nur eines zu tun: an der Musiktheorie zu arbeiten und der Stimme den letzten Feinschliff zu verpassen!

Entdecke auch, welche Anwendungen es ermöglichen, die Stimme aufzunehmen…

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für de Gesang?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Melanie

Verliebt in die Schönheit von (Fremd-)Sprachen & süchtig danach, Neues zu lernen, Fremdes zu entdecken & Horizonte zu erweitern.