Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Wie hoch ist der Preis für gute Nachhilfe?

Von Melanie, veröffentlicht am 29/06/2017 Blog > Privatunterricht > Nachhilfe suchen > Wie viel kostet eine private Nachhilfestunde?

Wenn sich Schwierigkeiten in der Schule und schlechte Noten wie in einem Teufelskreis aneinanderreihen, kann dies viele negative Auswirkungen auf Schüler haben: weniger Selbstbewusstsein, weniger Selbstwertgefühl, sinkende Motivation und Entmutigung.

Solch ein explosiver „Frustrationscocktail“ kann schnell dazu führen, dass Euer Kind nicht mehr mitkommt oder sogar in der Schule versagt, weil er seinen Lehrern nicht mehr folgen kann – oft auch, weil Schüler mit Problemen nicht ausreichend betreut werden.

Um dies zu vermeiden und den schulischen Erfolg sicherzustellen, können Private Nachhilfekurse notwendig sein.

Mit der Ausnahme kostenloser Angebote, beispielsweise in diversen Ganztagesschulen, hat Private Nachhilfe jedoch ihren Preis.

Wie viel kostet Nachhilfeunterricht in Deutschland? Dieser Frage sind wir im Folgenden einmal nachgegangen.

Der Ruf nach schulischer Unterstützung wird lauter

Im zurückliegenden Schuljahr 2016/17 gab es in Deutschland insgesamt 8,37 Millionen Schüler an allgemeinbildenden Schulen.

Darunter gibt es offenbar auch immer mehr Kinder, die sich selbst Nachhilfe wünschen.

„Im Jahr 2015 gaben rund 16 Prozent der befragten Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren an, dass sie dem Wunsch nach einem Nachhilfeangebot in der Schule sehr zustimmen“, so eine aktuelle Studie des Statistik-Portals Statista.

Wünschen sich Kinder von sich aus Nachhilfe? Der kindliche Wunsch nach Nachhilfe zeugt von Motivation und Reife – und kann dennoch oft aus finanziellen Gründen nicht befriedigt werden. | Quelle: Visualhunt

Auffrischungs- und Wiederholungskurse helfen so tausenden motivierten Schülern, in die nächste Klassenstufe versetzt zu werden und es bis zum Abitur zu schaffen.

Denn die Angst, sitzenzubleiben, scheint unter deutschen Schülern offenbar keine seltene zu sein: „Im Jahr 2015 gaben rund 13 Prozent der befragten Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren an, dass sie sehr oft Angst vor dem Sitzenbleiben in der Schule haben“ (Quelle: Statista).

Weniger Schüler – mehr Absolventen ohne Abschluss: Es besteht Handlungsbedarf

Im Jahr 2014 haben in Deutschland 46.950 junge Menschen die Schule ohne einen Abschluss verlassen, was einen Anteil von 6% aller Schulabgänger dieses Jahres ausmacht.

„Jahrelang ist dieser Anteil der Schulabgänger ohne Abschluss immer wieder leicht gefallen, von 6,6 Prozent im Jahr 2009 auf 5,2 Prozent 2013. Nun ist die Zahl wieder gestiegen“, so eine Studie der Caritas und des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) aus dem Sommer 2016 (Bericht im SPIEGEL).

Die zahlreichen Statistiken zum Thema Bildung in Deutschland und die darin zu beobachtenden teils eher beunruhigenden Tendenzen gehen einher mit der Entwicklung des privaten Nachhilfemarkts in Deutschland, der mittlerweile ein jährliches Volumen von rund 900 Millionen Euro erreicht.

Eure Kinder benötigen ebenfalls dringend Hilfe in Mathematik, Fremdsprachen oder Deutsch?

Alles klar, auf geht’s!

Doch was kostet eigentlich Nachhilfeunterricht?

Superprof hat für Euch zusammengefasst, welches Budget Ihr für die Unterstützung Eurer Kinder einplanen solltet.

Der Preis der Nachhilfe variiert je nach Kurstyp

Als erstes sollte man sich überlegen, welche Art von Kurs am besten zu einem passt. Denn der Tarif hängt natürlich auch von den Rahmenbedingungen des Unterrichts ab.

Für die Vor- und Nachbereitung von Schulstoff sowie die gezielte Vorbereitung für Prüfungen bieten sich verschiedene Kurstypen an:

  • Privatunterricht zu Hause: Allgemein liegt dieser zwischen 25 € und 45 € pro Stunde, je nach Fach und Ausbildung des Lehrers.
  • Online Nachhilfe Unterricht: Ihr solltet mit 10 € bis 40 € für ein monatliches Abo rechnen, plus eventuelle zusätzliche Services, je nach Anbieter.
  • Intensivkurse zu Hause: ab 15 € pro Stunde für die Sekundarstufe I und ab 20 € pro Stunde für die Sekundarstufe II
  • Gruppenkurse: Diese Art von Kurs wird in einem Kursraum mit etwa 4 bis 8 Schülern gehalten, in einer entsprechenden Agentur oder einem Nachhilfeinstitut, und bietet eine beinahe (!) individuelle Unterstützung an. Der Vorteil: die Kostenersparnis durch die höhere Anzahl der Schüler in einem Kurs. Ihr solltet mit etwa 100 € bis 200 € pro Monat für je zwei Unterrichtsstunden wöchentlich rechnen.

Hausaufgabenhilfe gemeinsam mit Freunden kann Dir helfen, Deine Motivation zurückzufinden! Gemeinsam lernen macht doch eigentlich am meisten Spaß, oder? | Quelle: Visualhunt

Wir empfehlen für Euer Kind privaten Nachhilfeunterricht zu Hause und mit einem Privatlehrer.

Auch wenn dies tendenziell teurer ist: Einen Mentor zu sich nach Hause kommen zu lassen und ihm zu erklären, was man gezielt wiederholen möchte, ist sicherlich effektiver als standardisierte Online-Videos anzuschauen, die keineswegs auf die individuellen Bedürfnisse und Schwierigkeiten eingehen können.

Ebenso kann Euch ein Privatlehrer individuell und regelmäßig als pädagogischer Berater begleiten. Er kann und wird seinen Unterricht dem Niveau und den individuellen Bedürfnissen des Schülers anpassen, damit Euer Kind so effizient wie möglich besser wird.

Des Weiteren geht die Entscheidung eines privaten Nachhilfelehrers zu Hause auch einher mit einer Garantie, die Schulnoten zu verbessern – mit Hilfe eines kompetenten und erfahrenen Lehrers mit einer interaktiven Pädagogik und einer guten Didaktik.

Ihr denkt, 20 € für eine Nachhilfestunde zu bezahlen ist viel? Das verstehen wir. Für zwei Nachhilfestunden in der Woche müsstet Ihr somit 160 € pro Monat zahlen.

Es ist viel Geld. Aber es ist auch eine Investition in die Zukunft. In die Zukunft Eures Kindes.

Hinzu kommt: Der deutsche Staat unterstützt Euch mit diversen Finanzierungshilfen für Privaten Nachhilfeunterricht.

Verschiedene Tarife je nach Nachhilfeagentur

Ein Wachstum von 10% pro Jahr, wo selbst Ökonomen bleich werden: Ja, die Rede ist vom Nachhilfemarkt.

In unserem Bildungssystem wird zusätzliche private Unterstützung immer wichtiger. Der Beweis? Die stetig wachsende Anzahl an Nachhilfeagenturen mit prachtvollen Flaggschiffen in Prestige-Vierteln und die unzähligen Angebote für Nachhilfe im Internet.

Nachhilfe hat kein Alter: Ob groß, klein, alt oder jung – für jeden ist etwas dabei!

Schülerhilfe

Schülerhilfe bietet Kurse schon ab 8,70 € pro Stunde (45 Minuten, Gruppenkurs) an.

Einzelnachhilfe gibt es ab 35 € pro Stunde, ohne Vertragslaufzeit.

Der Vorteil: Es gibt einen Eingangstest zu Beginn des Unterrichts, damit ein passgenaues Programm entwickelt werden kann.

Die Schülerhilfe hat sich dem digitalen Zeitalter angepasst: So gibt es das Schülerhilfe Lerncenter, wo nun auch Online-Unterricht angeboten wird. Zu finden sind Lernvideos, Online-direkt-Hilfe, eine Bibliothek, Sprachen-Apps und Webinare.

Studienkreis

Ein heißer Tipp für die Sommerferien: Ferienkurse ab 36 € p.P. bei einem anderen großen Nachhilfeanbieter: Studienkreis.

Ist es sinnvoll, in den Sommerferien zu lernen? Lernen in den Ferien geht auch ohne Qual und Zwang. Es kommt auf den richtigen Lehrer an. | Quelle: Visualhunt

Allgemein hängt der Preis der Nachhilfe vom Wohnort ab. Nimmt man etwa Nachhilfe Berlin als Beispiel, so bietet der Studienkreis Nachhilfe in Kleingruppen in Berlin ab ca. 8 € die Stunde an (24 Monate Vertragslaufzeit).

Bei einer so langen Vertragslaufzeit solltet Ihr Euch natürlich auch wirklich sicher sein, dass diese Art von Nachhilfe das Richtige für Euch ist.

Auch der Studienkreis ist in das digitale Zeitalter eingestiegen und bietet für brennende Notfälle sozusagen eine „Notfallnachhilfe“, um Euren Wissensdurst zu löschen, und zwar ab ca. 27 € pro 50 Minuten.

Superprof

Wie soll man über den Preis von Nachhilfe sprechen, ohne Superprof zu erwähnen? Dieses neues Start-up für Nachhilfe & Privatunterricht bringt Privatlehrer mit Internetnutzern bzw. potentiellen Schülern in Kontakt.

Das in ganz Deutschland (und zwar nicht nur) präsente Unternehmen bietet private Nachhilfe, Einzelunterricht und Wiederholungskurse in Sprachen, Mathe, Sport, Musik und über 1.000 weiteren Fächern an – alles, was unsere Superprofs so zu bieten haben!

Bei Superprof hängt der Preis vor allem davon ab, wo Ihr wohnt und auf welchem Niveau Ihr Unterricht wünscht, aber generell könnt Ihr mit 15 € bis 22 € pro Stunde rechnen.

Lernstudio Barbarossa

Das Lernstudio Barbarossa bietet Gruppenkurse ab 7,50 € pro Stunde an.

Außerdem bietet es bis zu vier Gratis-Probestunden an.

KUMON

Die Lerncenter von KUMON bieten eine innovative Lernmethode in den Fächern Mathematik und Englisch für Kinder und Jugendliche  sowie ein kostenloses Einstufungsprogramm und eine Förderung für Vorschulkinder an.

Die Preise liegen zwischen 72 € und 119 € pro Programm.

Fahrtkosten beeinflussen den Preis für Nachhilfe

Natürlich hängt der Preis von einer Hausaufgabenhilfe, Nachhilfe oder Privat- bzw. Gruppenunterricht nicht nur vom Schulniveau oder dem Lehrer, sondern auch von den ggfs. anfallenden Fahrtkosten ab.

Wo ist der beste Ort für Nachhilfe? Theoretisch könnt Ihr von überall aus Nachhilfe nehmen und geben – Ihr benötigt nur einen Internetanschluss! Bildung ist Freiheit… | Quelle: Visualhunt

Ihr wollt sicher nicht 35 € pro Stunde für einen unmotivierten Mentor oder einen unerfahrenen Privatlehrer zahlen, nicht wahr? Daher solltet Ihr Euch im Voraus gut über seine Bewertungen, Qualifikationen und Erfahrungen informieren.

Wenn Ihr Euch also für einen Lehrer entschieden habt, dessen Stundenpreis bei 30 € liegt, solltet Ihr genau überprüfen, ob er sein Fach auch gut beherrscht.

Oft liegt der Preis für den Unterricht bei 20 € oder maximal 25 €. Ein verbeamteter Lehrer, der erfolgreich sein 2. Staatsexamen absolviert hat, kostet natürlich seinen Preis und ist teurer als ein Student.

Wenn Ihr Hilfe in einer Fremdsprache benötigt und auf einen Lehrer zurückgreifen wollt, dessen Muttersprache (Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Arabisch, Russisch etc.) Ihr lernen wollt, solltet Ihr auch hier ein etwas höheres Budget einplanen.

Qualität hat ihren Preis. Und da wir einmal beim Geld sind: Lasst uns doch gleich über Fahrtkosten sprechen…

Eine Nachhilfestunde zu Hause um 18h30, also in 10 Minuten? Zeit satt, Ihr seid ja sozusagen gleich da!

Ein privater Nachhilfelehrer, der zu seinen Schülern nach Hause fährt, um privaten Unterricht zu geben, wird ohne Zweifel seine Fahrtkosten in seinen Unterrichtstarif miteinbeziehen.

Wenn er dafür aber erst einmal eine Stunde mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren muss, um zu seinem Schüler nach Hause zu kommen, wird der Tarif sicherlich einige „Teuros Eurer“ ?  sein.

Außerdem wird außerschulische Nachhilfe im Norden und im Süden Deutschlands auch nicht zum selben Preis angeboten: So ist in Sachen schulische Nachhilfe München zum Beispiel allgemein etwas teurer als in anderen Städten, wie etwa Dortmund oder Kiel.

Wir hoffen, dass Euch diese und unsere weiteren Tipps und Anregungen zur Finanzierung von Nachhilfe und den entsprechenden Steuervorteilen dabei helfen, durch den Dschungel an Informationen zu finden.

Bitte denkt jedoch daran, dass unsere Artikel keine fachliche Beratung bei einem Steuerberater oder beim Finanzamt ersetzen und dass Ihr stets Euren Einzelfall von einem Fachmann prüfen lassen solltet!

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (durchschnittlich 5,00 von 5 bei 1 Bewertungen)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar
neuste älteste beste Bewertung
Oliver Walter
Gast

Das ist ein sachkundiger Artikel, der die Kosten von Einzel- und Gruppennachhilfe nach den tatsächlichen Angebotsverhältnissen am Markt darstellt.