„Die Malerei erlernt man im Museum.“ – Pierre-Auguste Renoir

Kannst Du erraten, welches das meistbesuchte Museum der Welt ist? Richtig, der Louvre in Paris. Im Jahr 2017 besuchten über 8,1 Mio. Menschen das Haus, das die Mona Lisa ausstellt! Davon sind wir in Deutschland zwar weit entfernt, aber auch wir haben interessant Kunstmuseen, die Besucher anziehen, wie die Alte & Neue Pinakothek in München oder die Alte Nationalgalerie in Berlin.

In Museen kannst Du zahlreiche Werke bekannter Künstlerinnen und Künstler bewundern und Dir abgucken, wie diese gearbeitet haben. Malen à la Pointilismus von van Gogh? Oder doch lieber kubistisch wie Picasso?

Du hast kein bedeutendes Kunstmuseum in Deiner Näher und willst sowieso erstmal mit den Basics anfangen? Wie wäre es dann, online malen zu lernen?

Einen hilfreichen Guide für Anfänger rund ums Thema Malen Lernen, gibt es übrigens hier!

Robert
Robert
Lehrerkraft für Malerei
5.00 5.00 (7) 14€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniela sabina
Daniela sabina
Lehrerkraft für Malerei
5.00 5.00 (5) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
Anne
Lehrerkraft für Malerei
5.00 5.00 (5) 65€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hjördis
Hjördis
Lehrerkraft für Malerei
35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Gayeon
Gayeon
Lehrerkraft für Malerei
5.00 5.00 (1) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
Anna
Lehrerkraft für Malerei
22€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Toreah
Toreah
Lehrerkraft für Malerei
25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raffael
Raffael
Lehrerkraft für Malerei
23€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Diese Vorteile hat malen lernen online

Zeichnen lernen, malen lernen, ein Porträt zeichnen lernen, den menschlichen Körper zeichnen lernen, Tiere zeichnen und malen lernen, Pflanzen malen, Grußkarten selbst malen, Landschaftsmalerei, Ölmalerei, abstrakte Malerei, moderne Malerei … Egal, was auch Dein Ziel ist, Du brauchst ein wenig Zeit und Geduld, um es zu erreichen.

Du möchtest Tiere malen lernen?
Im Internet findest Du Mal-Tutorials zu den verschiedensten Themen. | Quelle: Pexels

Wenn Du gut malen und zeichnen lernen willst, musst Du vor allem üben, üben, üben. Und bedenke: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Schau Dir mal auf YouTube verschiedene Mal-Videos und -Tutorials an. Schon faszinierend, wie die Künstlerinnen und Künstler über die Unterlage fahren und wie von Zauberhand Wunderschönes kreieren, oder? Mit der Zeit und der Übung kommt die Erfahrung und vielleicht bist es schon bald Du, der/die von anderen Hobbymalern auf YouTube bewundert wird und wertvolle Tipps geben kann.

Eines ist sicher: Wenn Du malen lernen willst, kann das Internet Dein Freund und Helfer sein.

Eine Möglichkeit ist, sich einen Privatlehrer fürs Malen zu suchen, der Stunden per Skype gibt. Oder Du arbeitest eben alleine, aber systematisch mit verschiedenen Anleitungen und Videos.

Mehr über die verschiedene Vorgehensweisen bzw. Farbtechniken der Malerei zeigen wir Dir übrigens hier!

Malen, wann Du willst

Was für alle kreativen Arbeiten gilt, gilt auch fürs Malen: Wenn man nicht motiviert ist, fällt es enorm schwer zu lernen und zu üben. Der Nachteil an einem Malkurs mit festen, regelmäßigen Zeiten ist deshalb, dass Du Dich hinschleppen musst, auch wenn Du gerade gar nicht in der Stimmung dazu bist. Und meistens kommt dann nichts Gutes dabei heraus bzw. Du kannst die Tipps & Tricks der Lehrerin vielleicht gar nicht richtig aufnehmen.

Und das ist auch schon der Vorteil, wenn Du alleine (mithilfe des Internets) malen lernst. Du kannst Dich genau dann dran setzen und konzentriert arbeiten, wenn Dir der Sinn danach steht. Und wer weiß? Vielleicht kommst Du ja richtig in den Flow und machst an dem Tag sogar noch länger als eine normale Zeichenstunde gedauert hätte. Dafür kannst Du es an einem anderen Tag vielleicht sein lassen, wenn Du Dich nicht gut fühlst.

Malen, wo Du willst

Und auch der Ort ist frei wählbar. Du musst nicht durch die Gegend gurken, um am Kursort anzukommen, sondern kannst einfach bequem daheim an Deinem eigenen Schreibtisch arbeiten. Das Wetter ist aber so schön und Du möchtest raus? Auch kein Problem! Schnapp Dir Tablet oder Smartphone, Skizzenbuch, Stift und Radiergummi und ab geht’s auf den Balkon, in den Park, an den Strand …

Malen, was Du willst

Wenn Du Dich entscheidest, alleine online malen zu lernen, kannst Du auch Deine eigene Vorgehensweise festlegen. Welche Farben möchtest Du verwenden, welche Techniken? Erstmal Bilder nachmalen oder gleich selber Motive ausdenken? Auf Leinwand, Papier, Holz, Seide, Glas oder sogar Stein? Du hast die Qual der Wahl! Und wenn Du eine Disziplin beherrschst, gibt es unendlich vieles, was Du danach in Angriff nehmen kannst!

Finde hier heraus, welches Material Du für den Start in die Malerei benötigst und was Deine Lieblingsmarken sind.

Online Malen lernen ohne Lehrer*in

Eine Kunst zu erlernen, ist in den allermeisten Fällen etwas sehr Persönliches.


„Ich habe auf unterschiedliche Art und Weise Malen gelernt. Zunächst habe ich alleine angefangen, verschiedene Dinge abzumalen, später habe ich wöchentlich Malunterricht bei einem Lehrer genommen. Doch begleitend dazu waren verschiedene Online-Quellen eine große Hilfe und Inspiration.“ – Lea, 28.


Dank YouTube, sozialer Netzwerke oder spezieller Blogs zu verschiedenen Kunstthemen können sich Anfänger*innen im Malen quasi endlos selbst weiterbilden und zusätzliche Inspirationsquellen nutzen – auch über den strukturierten Unterricht hinaus.

YouTube-Tutorials

YouTube ist wie in so vielen DIY-Bereichen eine Goldmine, wenn es darum geht, Anleitungen zu einem bestimmten Vorgehen beim Malen und Zeichnen zu finden. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler teilen dort ihr Wissen und Können – und das kostenlos!

Solche Videos anzuschauen und die Aufgabe eventuell nachzumachen, ist eine super Möglichkeit, effizient zu lernen, weil die YouTuber genau erklären, welche Schwierigkeiten einen erwarten und wie man das Problem lösen kann. So kannst Du aus ihren Erfahrungen lernen und musst das Rad nicht neu erfinden.

Manche Channels bieten auch wöchentliche Aufgaben bzw. Challenges. So ist es einfach, den Unterricht zu strukturieren und die Challenges können dabei als Hausaufgaben bis zum nächsten Mal fungieren.

Spezialisierte Webseiten zum Thema Kunst und Malerei

Doch natürlich gibt es auch zahlreiche spezialisierte Webseiten und Blogs rund ums Thema Malerei. Oft findest Du dort auch eine Einteilung der Themen nach Anfängern und Fortgeschrittenen und sogar eine Art Kursprogramm, das immer weiter fortschreitet (also von leicht nach schwierig).

Blogs sind dagegen nicht so stark strukturiert, Du findest einfach einzelne Artikel zu bestimmten Themen. Dafür sind sie aber persönlicher geschrieben und bieten viele Einblicke in den Erfahrungsschatz der Autorinnen und Autoren.

Hier ein Beispiel für einen Blog zum Zeichnen lernen: Mal-einfach-mit. Und die Webseite malen-lernen.org bietet Dir viele Infos und Anleitungen rund ums Thema Malen.

Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke sind natürlich auch für Künstler*innen ideale Werkzeuge, wenn es darum geht, Inspiration zu finden, aber auch seine eigenen Werke digital auszustellen.

Während Facebook, LinkedIn & Co. in diesem Bereich keine große Rolle spielen, sind Instagram und Pinterest für Hobbykünstler*innen jeglicher Couleur ein Muss!

Was hat Social Media mit Kunst zu tun?
Pinterest, Tumblr & Co. können gute Inspirationsquellen sein. | Quelle: Pixabay

Klick Dich einfach mal durch die verschiedenen Stories und Beiträge und lass Dich inspirieren!


Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.


Du willst einfach mal kurz abschalten oder hast abends vor dem Schlafengehen noch ein bisschen Zeit und willst diese nicht einfach nur vor dem Fernseher verdaddeln? Dann such Dir kurze Zeichen- oder Malübungen aus und komme auf kreative Art und Weise runter.

Doch welche Arten von Malkurs gibt es überhaupt im Internet?

Die verschiedenen Kurse und Tutorials sind oft nach Themen und Techniken geordnet:

  • Farbenart: Acrylmalerei, Ölmalerei, Aquarellmalerei, Gouachemalerei usw.
  • Motiv: Porträts malen, Landschaften malen, Stillleben malen, Live-Modell malen, Pflanzen malen, Tiere malen usw.
  • Bestimmte Aspekte perfektionieren: Bildaufteilung, Fluchtpunkt, perspektivisch zeichnen und malen, Farbauswahl, Superposition usw.
  • Zeichen- und Malarten: malen mit chinesischer Tusche, Kohlestift, Rötel, malen lernen mit Bleistift, malen mit Pastellkreiden, Porzelanmalerei, Seidenmalerei, malen mit Spachtel oder Malmesser usw.
  • Kunststil: Kalligraphie, abstrakte Malerei, moderne Malerei, Kunstdesign, chinesische Malerei usw.
  • uvm.

Doch natürlich hat das selbständige Lernen im Internet auch einen Nachteil: So wird man beispielsweise nicht von einem Profi korrigiert und wenn man etwas nicht versteht, ist es recht schwierig nachzufragen. Natürlich kannst Du Dein Werk Freunden und Familie zeigen und Feedback einholen, aber das ist doch etwas anderes, als von einem Profi betreut zu werden und konstruktive Kritik und Lösungsvorschläge zu erhalten.

Wie wäre es also mit einem Online-Malkurs mit Lehrer*in?

Online Malen lernen mit Lehrer*in

Malen und zeichnen lernen ist eine gute Möglichkeit, die eigenen Gedanken und Kopfbilder aufs Papier zu bringen und so auch ein Stück weit zu verarbeiten. Doch oft hat man ein Bild sehr klar im Kopf, wenn man dann aber versucht, es auf Papier zu bringen, ist man blockiert und weiß einfach nicht, wie man es anstellen soll.

In einem solchen Fall hilft natürlich ein Profi! Doch dir ist Face-to-Face-Unterricht eine zu krasse Verpflichtung und auch ein bisschen zu teuer? Außerdem wohnst Du nicht in einer größeren Stadt, wo Du von solchen Angeboten profitieren kannst? Dann hilft Online-Unterricht im Malen und Zeichnen mit einem Tutor bzw. einer Lehrerin!

Diese Form des Privatunterrichts ist die perfekte Mischung aus individueller Betreuung und maßgeschneiderten Angeboten, die Privatunterricht mit sich bringt, und der Flexibilität und Einfachheit von Online-Unterricht!

Wie kann ich von Künstlern profitieren?
Erfahrene Künstlerinnen können ihre Tipps & Tricks mit Dir teilen. | Quelle: Pexels

Zunächst einmal gibt es fertige Kursangebote. Nach der Bezahlung erhältst Du einen Zugang und kannst dann Videos und Dokumente herunterladen. Der Vorteil: Du kannst in Deinem eigenen Tempo lernen und auch wo und wann Du willst. Oft sind die Kursleiter*innen per E-Mail kontaktierbar, Du kannst Dich also bei Fragen und Problemen an sie wenden. Auf Hobbeasy findest Du eine Übersicht über verschiedene Online-Angebote.

Das ist Dir noch nicht persönlich genug? Dann gibt es auch die Möglichkeit, Malunterricht mit einer privaten Lehrkraft über Skype zu nehmen. Der Vorteil: maßgeschneiderte, individuelle Betreuung und eine Person, die Deine Fortschritte mitverfolgt bzw. Dir von einer Lektion zur nächsten Hausaufgaben aufgibt und diese auch kontrolliert und Feedback gibt.

Mit einer privaten Online-Lehrkraft zu arbeiten, hat auch den Vorteil, dass Du ein strukturiertes Programm geliefert bekommst, dass aus didaktischer Sicht Sinn ergibt. So geht ihr Schritt für Schritt voran und Du kannst Dinge, die Du schon besser kannst, schneller abarbeiten und Dir mehr Zeit nehmen für Bereiche, in denen noch Luft nach oben ist.

Du fragst Dich, wo Du solche Kunstlehrer*innen findest? Nichts einfacher als das! Auf Superprof kannst Du ganz einfach einen Suchbegriff eingeben, z.B. Malerei, und dann bei „Unterrichtsart“ > „per Webcam“ auswählen. Diese Suche ergab bei mir eben sage und schreibe 39 Treffer, Du hast also wirklich eine Auswahl! Preislich hast Du auch verschiedene Angebote zur Auswahl: Während Student*innen günstigere Preise bieten (um die 15 €/h), kannst Du auch bei erfahrenen Profis für ab ca. 25 € pro Stunde malen und zeichnen lernen.

Natürlich kannst Du auch erstmal online anfangen und dann auf Privatunterricht von Angesicht zu Angesicht umsteigen. In diesem Fall kannst Du Dir vielleicht eine Lehrkraft suchen, die bei Dir in der Nähe wohnt (und auch Unterricht per Webcam gibt). Oder Du schaffst Dir erst einmal die Grundkenntnisse drauf (über Online-Tutorials, Handbücher usw.) und machst dann einen Intensivworkshop oder Malferien! Was gibt es Schöneres, um abzuschalten und kreativ zu sein?

Den Blick für Kunst online schärfen

Auch wenn es meistens erst einmal um die Technik und die Vorgehensweise geht, ist es doch auch wichtig, seinen Blick für Kunst und Ästhetik zu schärfen, um selbst schön und erfolgreich malen zu können.

Renoir hatte also schon irgendwie recht, als er sagte, man erlerne die Malerei im Museum. Doch auch wenn Du nicht in einer Großstadt wie Paris, Berlin oder New York wohnst, wo Du regelmäßig in Kunstmuseen gehen kannst, gibt es eine Möglichkeit, sich von den großen Namen der Kunst inspirieren zu lassen. Denn heutzutage findet man die meisten bekannten Kunstwerke auch online, z.B. auf Google Bilder oder auf spezialisierten Kunstseiten.

Von toten Künstlern lernen?
Schau Dir die bekanntesten Werke aller Zeiten online an. | Quelle: Visualhunt

Doch worauf sollte man dabei achten? Die Bildkomposition, die Farben, die Technik (z.B. Pinselstriche, Strukturen und Relief usw.). Inspiration kann überall lauern! Anstatt das ganze Gemälde zu kopieren, kannst Du einzelne Elemente herauspicken, die Dir gut gefallen und diese dann mit Deinen eigenen Motivideen zu einem neuen Kunstwerk verbinden.

Bist Du bereit? Dann auf an den Laptop und los kann es gehen mit Deiner kreativen (Weiter-) Bildung!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für de Malerei?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Anna

Man lernt nie aus ...