Die Namen Manet, Van Gogh, Kandinsky, Cézanne, Rembrandt, Munch, Courbet, Picasso usw. regen Dich zum träumen an? Aber klar, es ist ein langer Weg bis hin zur richtigen Künstlerin.

Wenn Du Dich entschlossen hast, diesen Weg einzuschlagen oder einfach mal als Hobbykünstler*in zu starten, ist es zunächst einmal wichtig, das richtige Material zu haben. Egal ob Seidenmalerei, Glasmalerei, Ölmalerei oder Aquarell – jeder hat seinen ganz eigenen Stil und sein bevorzugtes Material.

Und Künstlerbedarf gibt es noch und nöcher: Verschiedenste Leinwände, Papier, Pinsel, Stifte, Messer, Spachtel, Fixiersprays, Tuschkasten, Tinte uvm. Finde heraus, welches Material Du benötigst und was Deine Lieblingsmarken sind.

Einen hilfreichen Guide für Anfänger rund ums Thema Malen Lernen, gibt es übrigens hier!

Robert
Robert
Lehrerkraft für Malerei
5.00 5.00 (7) 14€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniela sabina
Daniela sabina
Lehrerkraft für Malerei
5.00 5.00 (5) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
Anne
Lehrerkraft für Malerei
5.00 5.00 (5) 65€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hjördis
Hjördis
Lehrerkraft für Malerei
35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Gayeon
Gayeon
Lehrerkraft für Malerei
5.00 5.00 (1) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
Anna
Lehrerkraft für Malerei
22€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Toreah
Toreah
Lehrerkraft für Malerei
25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raffael
Raffael
Lehrerkraft für Malerei
23€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Die richtige Farbe wählen

Interessierst Du Dich gerade neu für die Kunst des Malens? Acrylfarben, Wasserfarben, Ölfarben … Du hast die Wahl!

Du hast schon verschiedene Werke in verschiedenen Stilen bewundert? Zum Beispiel in der Pinakothek in München? Jetzt ist es Zeit für die Praxis! Und da fangen die Schwierigkeiten schon an. Du willst ein Porträt Deiner Schwester malen oder die wunderschöne Landschaft der Toskana oder der Provence festhalten, die dich im Urlaub so begeistert hat?

Welche Art von Farben soll es sein?
Sind Wasserfarben Dein Ding? Oder soll es doch Ölmalerei sein? | Quelle: Pixabay

Dann solltest Du Dir zunächst einmal überlegen, welche Farbe für Deine Bedürfnisse und Dein Niveau geeignet ist. Das hängt nicht nur davon ab, wie gut Du schon mit einem Pinsel umgehen kannst, sondern auch davon, was Dir persönlich gut gefällt und eventuell auch von Deinem Budget.

Wenn Du erfahren möchtest, wie Du online Malen lernen kannst und mithilfe des Internets Maler*in werden kannst, schau in unserem Artikel zu diesem Thema!

Aquarellmalerei

Das Malen von Aquarellen mit Wasserfarben auf Papier (z.B. in eine Art Maltagebuch oder einfach auf ein Blatt Papier) wird als einfachste Form der Malerei angesehen, was sie nicht weniger schön und ausdrucksstark macht. Das Gute ist, dass man für diese Maltechnik nicht viele und vor allem keine teuren Utensilien braucht. Es reicht praktisch ein Pinsel, ein Blattpapier und einige Tuben oder Töpfchen Wasserfarben oder ein Farbmalkasten.

Wenn Du möchtest, dass die Farben ein bisschen besser aufgenommen werden und noch besser verfließen und so die Aquarelleffekte noch schöner rauskommen, kannst Du auch spezielles Papier verwenden, das etwas saugfähiger ist und eine schöne Struktur hat. Der Vorteil ist auch, dass sich diese Art von Papier nicht wellt, wenn es mit Feuchtigkeit in Verbindung kommt. Es gibt auch extra Hefte bzw. Zeichenbücher, die aus solchem Papier bestehen und in die man überall einfach auch unterwegs mal kritzeln oder malen kann.

Die Farbe selbst kennt man ja: der klassische Deckkasten oder einzelne Töpfchen zum Nachfüllen. Natürlich gibt es aber auch Wasserfarben in Tuben zu kaufen, die schon fertig verdünnt sind bzw. unter Hinzugabe von Wasser noch weiter verdünnt werden können. Wasserfarben findest Du im Supermarkt, im Schreibwarenladen und natürlich in speziellen Fachgeschäften für Künstlermaterialien wie boesner. Insbesondere, wenn es spezielle Wasserfarbe in Tuben sein soll und nicht nur ein klassischer Farbmalkasten, empfehlen wir Spezialgeschäfte. Dort profitierst Du auch von einer persönlichen Beratung.

Preislich bekommst Du einen einfachen Farbmalkasten schon ab 5 €, wenn er ein bisschen besser sein soll und mehr Farben enthalten soll, werden es eher so um die 10-20 € sein. Für eine besondere Auswahl und spezielle Marken kannst Du Wasserfarben aber auch für 50 € kaufen, wenn Du möchtest. Da kommt dann wieder die Frage des Bedarfs und Niveaus ins Spiel …

Gouachemalerei

Auch Gouachemalerei wird mit Wasserfarben gemacht, allerdings werden die Farben dabei weniger verdünnt, sind also deckender und dickflüssiger (als Bindemittel dient oft Gummi arabicum). Gouachefarben sind sehr wandelbar und können stark verdünnt wie klassische Wasserfarben verwendet werden und kaum verdünnt fast wie Ölfarben. Der perfekte Kompromiss!

Bei boesner bekommst Du ein Gouacheset schon ab 6,30 €.

Acrylmalerei

Acrylfarben basieren auf Kunststoffdispersionen und werden häufig mit Wasser verdünnt. Dank des Wasserbestandteils lassen sich Acrylfarben leicht auswaschen. Kein Problem also, sollte mal etwas auf die Hose kleckern …

Ein weiterer Vorteil (im Vergleich zu Ölfarben, zu denen wir gleich kommen) ist, dass sie relativ schnell trocknen. Sie werden deshalb von Hobbykünstlern bevorzugt, die zwar etwas anspruchsvoller malen wollen, aber auch nicht tagelang warten wollen, bis das Gemälde fertig getrocknet ist.

Acrylfarben kauft man in der Regel in Tuben (als Set oder einzeln). Das Basic-Set von boesner kostet so viel wie das Gouacheset (6,30 €), einzelne Tuben kosten so um die 4-5 € (120 ml). Doch natürlich gibt es in diesem Bereich zahlreiche Anbieter, vergleichen lohnt sich!

Warum mit Acrylfarben malen?
Acrylfarben sind einfach zu handhaben und machen sich gut auf Leinwänden. | Quelle: Pixabay

Na, auch Lust bekommen, Malen lernen? Dann wären ein Malkurs mit einem privaten Coach vielleicht genau das Richtige für Dich …

Ölmalerei

Ölmalerei wird – wie der Name schon vermutet lässt – mit Ölfarben gemacht. Diese Farben bestehen aus Farbpigmenten und aushärtendem Öl. Meist werden sie noch mit Leinöl und/oder Terpentin gemischt (verdünnt), damit sie flüssiger werden und so besser aufzutragen sind.

In der Regel benötigt man auf einem Gemälde drei Farbschichten, damit man zu einem guten Ergebnis kommt. Ausnahme ist die Alla-Prima-Technik, bei der gleich beim ersten Mal deckend auf die Leinwand gemalt wird, aber diese ist eher was für Fortgeschrittene und Profis.

Die Goldene Regel beim Malen mit Ölfarben ist „fett auf mager“. Das bedeutet, dass jede Schicht fettiger (öliger) sein muss als die vorherige. Pass auf, dass Du nicht zu viel Farbe verwendest und die Ausdunstungen nicht zu sehr einatmest, denn Ölfarben sind nicht gerade gesund (teilweise leicht toxisch).

Nicht nur vom Effekt und der Handhabung her spielen Ölfarben in der Königsklasse, auch preislich sind sie oben mit dabei. Bei boesner kostet die 75ml-Tube z.B. 5,30 €, das Basic-Set von Go Create gibt es aber auch schon ab 6,30 €. Dadurch, dass Du bei der Ölmalerei mehrere Schichten brauchst, benötigst Du aber natürlich auch mehr Farbe für ein Bild, was es unterm Strich wieder teurer macht …

Wie immer lohnt es sich, Preise zu vergleichen. Doch Vorsicht: Nimm nicht immer nur die billigste Marke, denn wenn die Qualität nicht stimmt, hast Du auch keine Freude daran. Im Internet findest Du auch zahlreiche Foren für Hobbykünstler, wo bestimmte Farben und Marken verglichen werden.

Nächstes wichtiges Malzubehör: der Pinsel

Wenn Du schön malen willst, sind Pinsel natürlich unerlässlich. Natürlich malen manche Maler auch mit den Fingern, andere mit Spachteln, Messern oder sonstigem Zubehör, aber Malpinsel bleiben doch der Klassiker.

Doch Pinsel ist nicht gleich Pinsel – es gibt zahlreiche Formen und Größen und für jede Anwendung den passenden: für große Flächen, gestupfte Techniken, aber auch die kleinsten Details.

Bestandteil Nummer 1, den es zu wählen gilt: der Pinselgriff. Traditionell besteht er aus Holz (aus einer hellen oder dunklen Holzart) und bleibt Natur oder wird lackiert. Wichtig ist, dass er gut in der Hand liegt.

Welche Pinsel gibt es?
Pinsel gibt es in den unterschiedlichsten Formen. | Quelle: Pexels

Doch wichtiger als der Griff oder das Verbindungsstück ist natürlich der Pinselkopf und insbesondere das Haar. Zunächst einmal das Haar an sich: Soll es Echthaar (Naturhaar) sein oder doch lieber Synthetikhaar (Kunsthaar)? Und dann geht es fürs Malen selbst um die Form: Flachpinsel, Rundpinsel, Borstenpinsel, Stupfpinsel usw. Je nachdem, was für Partien Du malen willst, brauchst Du vielleicht einen anderen Pinsel.

Welche(n) Pinsel Du dann am Ende wählst, hängt ganz davon ab, was Du genau malen willst und auch, welche Farben Du verwenden willst. Und ist Dir wichtig, dass das Produkt keine tierischen Bestandteile enthält? Dann muss es natürlich ein Kunsthaarpinsel sein. Aber keine Angst: Inzwischen ist Synthetikhaar qualitativ sehr hochwertig und kommt quasi an Echthaarpinsel ran.

Aber auch bei Pinseln gilt: Wenn Du einigermaßen gut arbeiten können willst, solltest Du nicht gerade den allerbilligsten Pinsel nehmen. Oft lösen sich die Haare bei diesen billigen Modellen leicht und Du hast sie dann in der Farbe auf dem Bild, was sich gar nicht gutmacht.

Und was kostet ein guter Malpinsel?

Die Preise für Pinsel variieren nach Art, Größe und natürlich auch der Marke. Bekannte Namen im Bereich Pinsel sind Pelikan, Faber-Castell und Staedtler (besonders aus dem Bereich Stifte bekannt), aber auch da Vinci, Sennelier, Habico, Annikki, ars nova, Tosh, artisti, JAX®-Hair uvm.

Im Drogeriemarkt in der Schreibwarenabteilung (z. B. Müller) findest Du solide Standardsets (meist 5-teilig) von Rundpinseln oder Borstenpinseln für um die 3 €. Im Fachgeschäft und auf spezialisierten Webseiten findest Du zahlreiche Pinsel nach Kategorien (und auch Farbarten) geordnet. Klick Dich einfach mal durchs Angebot, dort wirst Du sicher schnell fündig.

Was soll ich als Maluntergrund verwenden?

Der klassische Untergrund für Gemälde ist natürlich eine Leinwand. Sie bietet eine schöne Oberfläche (glatt oder mit stärkerer Struktur) und nimmt verschiedenste Farbarten gut auf. Außerdem eignen sich Leinwände besonders gut, wenn man sein Werk danach aufhängen möchte.

Worauf soll ich malen?
Es gibt viele verschiedene Maluntergründe. | Quelle: Pixabay

Doch auch bei den Leinwänden hast Du eine unglaubliche große Auswahl: Naturfaser (Baumwolle, Leinen, Hanf usw.), Synthetikfaser (Polyester), Gemisch, mit weißer Ölfarbe vorbehandelt oder nicht, als Rolle oder schon auf einen Keilrahmen gespannt? Du hast die Qual der Wahl!

Welche Wahl du triffst, hat natürlich auch wieder einen Einfluss auf den Preis. Hier findest Du verschiedene Optionen und die entsprechenden Preise.

Doch natürlich gibt es auch andere Malgründe, die Du für Deine Werke verwenden kannst: Seide, Holzplatten, Glas uvm. Entdecke die verschiedenen Optionen, um Dein Werk am besten zur Geltung zu bringen!

Weiteres Malzubehör für Deine kreative Arbeit

Nun hast Du also die Basics: Pinsel, Farben und einen Malgrund. Doch was gibt es noch für Künstlermaterialien, die vielleicht nicht absolut notwendig, aber doch hilfreich sind?

Die Staffelei

Wenn Du Dich entschieden hast, auf einer Leinwand – genauer: einem bespannten Keilrahmen – zu malen, brauchst Du in der Regel auch eine Staffelei. Sonst wird die Arbeit doch sehr mühsam. Vor allem, wenn Du ein Modell malst (ob das eine Person ist oder eine Landschaft), ist es doch praktischer, wenn Du bei der Arbeit stehen kannst und Dich nicht ständig nach unten beugen musst, um an einem Tisch zu arbeiten.

Eine Staffelei kann aus Holz oder Metall sein und kostet je nach Qualität zwischen 20 und 150 €.

Die Farbmischpalette

Oft denkt man nicht daran, extra eine Mischpalette zu kaufen, aber praktisch ist das schon, vor allem, wenn Du verschiedene Farben anmischen willst und ganz praktisch die Farben aufnehmen willst, während Du vor der Staffelei stehst.

Solche Paletten sind meistens aus Holz oder Plastik, teilweise glatt, teilweise schon mit vorgeformten Mulden für die verschiedenen Farben und kosten in der Basisausfertigung zwischen 1 und 10 €, sind also durchaus erschwinglich.

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Gegenstände, die man im Fachgeschäft für Künstlerbedarf kaufen kann: Keilrahmen zum selber basteln, verschiedenste Farben, Mappen zum Transport der Werke, verschiedene Papierarten, Rahmen, Gegenstände zur Aufbewahrung und Präsentation, verschiedenste Einsteiger-Sets für Anfänger im Malen und und und!

Wozu braucht man eine Farbmischpalette?
Eine Mischpalette ist praktisch fürs Arbeiten an einer Staffelei. | Quelle: Pixabay

Am schönsten ist es natürlich, wenn man vor Ort rumstöbern und die Dinge live sehen und anfassen kann, aber im Internet kannst Du einen ersten Eindruck gewinnen, was es alles gibt und in welchem Rahmen sich die Preise der verschiedenen Hersteller und Anbieter bewegen.

Hier findest Du Künstlerbedarf online (unvollständige Liste, zufällig ausgewählt):

  • boesner
  • van beek art supplies
  • kunstpark
  • Gerstaecker
  • kreativ.de
  • idee.
  • uvm.

Bist Du bereit? Dann leg Dir jetzt das nötige Material zu und los geht es mit der kreativen Arbeit!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für de Malerei?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Anna

Man lernt nie aus ...