„Das Kunstwerk ist eine imaginäre Insel, die rings von Wirklichkeit umbrandet ist.“

José Ortega Y Gasset

Du interessierst Dich für Kunst, bist vielleicht sogar selbst künstlerisch tätig? Dann gibt es sicherlich kaum etwas Schöneres, als sich von den Profis der letzten Jahrhunderte inspirieren zu lassen. Wenn es Dir besonders die Königsklasse der Malerei angetan hat, die Ölmalerei, dann wirst Du in den wichtigsten Städten Deutschlands (und darüber hinaus) durchaus fündig.

Wir stellen Dir fünf wichtige deutsche Kunstmuseen vor und verraten Dir vor allem, welche Meisterwerke Du dort bewundern kannst. Also los, pack Deine Sachen und kommt mit auf eine Kunstreise quer durch Deutschland!

Pharaonen, Statuen, Münzen, Gemälde & Co. – Die Museen der Berliner Museumsinsel

Wir beginnen in der Hauptstadt Deutschlands, genauer: auf der Museumsinsel. Diese liegt im nördlichen Teil der Spreeinsel in der historischen Mitte Berlins und gehört nicht nur zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands, sondern auch zu den bedeutendsten Museumskomplexen Europas.

Die Museumsinsel in Berlin umfasst fünf eigenständige (aber teilweise trotzdem miteinander verbundene) Museen:

  • Pergamonmuseum
  • Bode-Museum
  • Altes Museum
  • Neues Museum
  • Alte Nationalgalerie

Das klingt nach viel und gemeinsam haben diese Museen auch eine beachtliche Sammlung, die es zu bestaunen gibt, doch an dieser Stelle muss darauf hingewiesen werden, dass eigentlich nur die Alte Nationalgalerie bedeutende Gemälde beherbergt. Die anderen Museen haben andere Schwerpunkte wie beispielsweise Objekte aus der Antike, europäische Skulpturen, Artefakte aus dem Alten Ägypten oder auch Sammlungen zu Asien oder dem Islam. Am besten schaust Du Dich mal auf der Webseite um und schaust, was Dich besonders interessiert.

Zu den bedeutendsten Kunstmuseen Deutschlands zählt eindeutig die Museumsinsel in Berlin
Die Museumsinsel in Berlin besteht aus fünf Museen und befindet sich im Zentrum Berlins, eingebettet zwischen Spree und Spreekanal. | Quelle: Unsplash

Wir wollen uns in diesem Artikel aber auf berühmte Gemälde konzentrieren. Also, folgende berühmte Gemälde gibt es in Berlin zu sehen (entweder in der Nationalgalerie oder in der Gemäldegalerie):

  • Amor als Sieger von Michelangelo Merisi da Caravaggio
  • In the Conservatory (Im Wintergarten) von Édouard Manet
  • Selbstbildnis von Sabine Lepsius
  • Mönch am Meer von Caspar David Friedrich
  • Thronende Maria mit dem Kind und den beiden Johannes von Sandro Botticelli
  • Zwei angekettete Affen von Pieter Bruegel (dem Älteren)
  • Moses zerschmettert die Gesetzestafeln von Rembrandt Harmensz van Rijn
  • Junge Dame mit Perlenhalsband von Jan Vermeer van Delft
  • Hieronymus Holzschuher von Albrecht Dürer
  • Die Marsham-Kinder von Thomas Gainsborough

Ein Besuch in der Hauptstadt lohnt sich natürlich immer und wenn man sich für Kunst interessiert, hat man noch einen Grund bzw. fünf Gründe mehr, dorthin zu reisen!

Weitere Kunstmuseen in Berlin: Die Gemäldegalerie und Neue Nationalgalerie

Wenn man schon mal in der schönen Stadt Berlin ist, muss man sich natürlich nicht auf die Museumsinsel beschränken.

Eines der wichtigsten Kunstmuseen Deutschlands: Die Gemäldegalerie

Wir empfehlen stattdessen auch einen Besuch in der Gemäldegalerie. Dieses Museum, das bereits 1830 eröffnet wurde, liegt auch gar nicht weit entfernt von der Museumsinsel, und zwar im Kulturforum.

Du fragst Dich, was Du in diesem Kunstmuseum bestaunen kannst? Ganz einfach: eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen europäischer Kunst vom 13. bis 18. Jahrhundert!

Die Kunstsammlung in diesem Haus basierte übrigens zunächst auf der persönlichen Sammlung Friedrichs des Großen.

Sie umfasst Meisterwerke von Albrecht Dürer, Raffael, Tizian, Caravaggio, Rubens, Rembrandt und Vermeer – also wirklich der ganz, ganz großen Namen! Ein Besuch lohnt sich also allemal, wenn Du also eh schon das Haus verlassen hast und in der schönen Stadt an der Spree unterwegs bist ...

Übrigens: Es werden immer wieder einzelne Gemälde der Gemäldegalerie im Bode-Museum ausgestellt, wenn diese zu den Objekten europäischer Plastik passen, auf die das Bode-Museum hauptsächlich spezialisiert ist (neben einer beachtlichen Münzsammlung). Die Zusammenarbeit zwischen den Staatlichen Museen zu Berlin ist also rege.

Die Neue Nationalgalerie in Berlin gehört zu den wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland.
Die Neue Nationalgalerie am Kulturforum ist das Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts der Nationalgalerie in Berlin. | Quelle: Unsplash

Schönes Kunstmuseum in Berlin: die Neue Nationalgalerie

Wenn Du eher auf moderne Kunst des 20. Jahrhunderts stehst (und nicht so auf die alten Meister der Renaissance), dann bist Du in der Neuen Nationalgalerie in Berlin richtig.

Die Galerien dieses Museums verlaufen unterirdisch und sind durch die einzigartige Glasarchitektur des berühmten Architekten Ludwig Mies van der Rohe geprägt (der die Lobby entworfen hat).

Seit einiger Zeit nun schon wird die Neue Nationalgalerie saniert, Architekt war wiederum Mies van der Rohe. Im Dezember 2020 wurde bekannt, dass die Schlüsselübergabe am 29. April 2021 erfolgen soll (soweit es die Corona-Lage dann schon zulässt).

Im Anschluss daran soll es einige Tage der Offenen Tür geben. Die offizielle Wiedereröffnung mit einer Ausstellung von Alexander Calder ist dann für August 2021 geplant. Wir drücken die Daumen!

Du willst noch etwas genauer wissen, was Du in der jeweiligen Kunsthalle der Galerie dann so entdecken kannst? Nun, es finden sich Ausstellungen zu verschiedenen Bewegungen bzw. Perioden der Modernen Kunst: Analytischer Kubismus, Synthetischer Kubismus, Expressionismus, Abstrakter Expressionismus, Bauhaus und auch Surrealismus.

Wenn Du nach Star-Gemälden in Deutschlands Kunstmuseen auf der Suche bist, wirst Du hier auf jeden Fall auch fündig: Es finden sich Werke von nicht nur einem großen Künstler des 20. Jahrhunderts, z.B. Pablo Picasso, Joan Miro und Wassily Kandinsky.

Kunst von früher bis heute – Die Münchner Pinakotheken

Wir wechseln einmal die Himmelsrichtung und gehen nach Süddeutschland, in die Hauptstadt Bayerns. Dort befinden sich viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch lohnenswert machen. Doch abgesehen von Oktoberfest, Viktualienmarkt und Frauenkirche sind es insbesondere auch die Münchner Pinakotheken, die Touristen aus aller Welt in die Metropole Süddeutschlands locken.

Diese Museen beinhaltet der Pinakothekenkomplex:

  • Alte Pinakothek
  • Neue Pinakothek
  • Pinakothek der Moderne
  • Museum Brandhorst
  • Sammlung Schack

Der Vollständigkeit halber haben wir hier alle Museumsbestandteile aufgezählt, aber die berühmten Werke, die wir hier nennen werden, finden sich allesamt in einer der drei Pinakotheken (Alt, Neu, der Moderne). Wenn Du Dich für das Museum Brandhorst und/oder die Sammlung Schack interessierst, findest Du hier weitere Informationen dazu.

Wie die Namen schon verraten sind die drei Pinakotheken jeweils nach den Zeiträumen bestimmter Kunstepochen bzw. der Entstehungszeit der Gemälde und sonstigen Kunstwerke geordnet. So finden sich in der Alten Pinakothek Kunstwerke vom Mittelalter über die Renaissance und Barock bis hin zum späten Rokoko.

Die alte Pinakothek in München ist eine der bedeutendsten Gemäldegalerien Deutschlands.
In der alten Pinakothek in München sind Werke von Malern des Mittelalters bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts zu sehen. | Quelle: Unsplash

Das Motto der Neuen Pinakothek lautet dagegen „Von Goya bis van Gogh“. Es war übrigens das erste Museum für zeitgenössische Kunst in Europa! Heutzutage sind dort Werke des Klassizismus, der Romantik, des Jugendstils, des Impressionismus und der Nazarener genauso vertreten wie Kunstwerke der bedeutenden Wegbereiter der Moderne: Manet, Cézanne und van Gogh. Hinweis: Aus baulichen Gründen und zur Vorbereitung umfangreicher Sanierungsmaßnahmen ist die Galerie der Neuen Pinakothek für die Öffentlichkeit voraussichtlich bis 2025 geschlossen. Eine Auswahl von Meisterwerken der Kunst des 19. Jahrhunderts wird ab Sommer 2019 im Erdgeschoss der Alten Pinakothek (Ostflügel) und in der Sammlung Schack ausgestellt.

In der Pinakothek der Moderne sind vier Museen zu Kunst, Graphik, Architektur sowie Design des 20. und 21. Jahrhunderts vereint. Sie gehört zu den größten Sammlungshäusern in Europa.

Diese berühmten Gemälde sind in den Pinakotheken in München ausgestellt:

  • Sonnenblumen von Vincent van Gogh
  • Selbstbildnis im Pelzrock von Albrecht Dürer
  • Madonna mit der Nelke von Leonardo da Vinci
  • Sitzende Frau von Pablo Picasso
  • Le Déjeuner von Édouard Manet
  • Stillleben mit Kommode von Paul Cézanne
  • Riesengebirgslandschaft mit aufsteigendem Nebel von Caspar David Friedrich
  • Orangenesser IV von Georg Baselitz
  • Jugendliches Selbstbildnis von Rembrandt
  • Seerosen von Claude Monet

Gemälde aller wichtigen Epochen der europäischen Kunstgeschichte – Das Städel Museum in Frankfurt

Wir verlassen Bayern wieder und ziehen stattdessen weiter nach Hessen. In der wichtigen Bankenstadt am Main findet sich auch das Städel Museum, dem man auf jeden Fall mal einen Besuch abstatten sollte.

Das Städel Museum wurde im Jahr 1815 als bürgerliche Stiftung von dem Bankier und Kaufmann Johann Friedrich Städel gegründet und gilt damit als älteste und renommierteste Museumsstiftung in Deutschland. Die dort ausgestellten Werke bieten einen nahezu lückenlosen Überblick über 700 Jahre europäische Kunstgeschichte, vom frühen 14. Jahrhundert über die Renaissance, den Barock und die klassische Moderne bis in die Gegenwart. Insgesamt umfasst die Sammlung rund 3.100 Gemälde, 660 Skulpturen, über 4.600 Fotografien und über 100.000 Zeichnungen und Grafiken.

Das Städel Museum in Frankfurt gehört zu den bedeutendsten Kunstmuseen Deutschlands.
Im Städelschen Kunstinstitut und der Städtischen Galerie in Frankfurt am Main findest Du Gemälde vom Mittelalter über die Moderne bis hin zur Gegenwartskunst unter einem Dach vereint. | Quelle: zug55 via Visualhunt

Unter den Highlights der Gemälde finden sich beispielsweise das Bildnis Fernande Olivier von Picasso, das Werk Nürnbergerin und Venezianerin von Albrecht Dürer, zeitgenössische Werke wie Kahnfahrt von Gerhard Richter oder Oberon von Georg Baselitz, aber auch Gemälde von Sandro Botticelli, Claude Monet, Rembrandt oder Vermeer. Einzelheiten zu den wichtigsten Gemälden des Städel Museums findest Du in unserem Beitrag zu diesem Thema!

Also egal, ob Du privat oder beruflich nach Frankfurt reist, nur auf der Durchreise bist, oder in Sachsenhausen einen trinken gehen willst – wenn noch Zeit ist, schau auf jeden Fall am Schaumainkai 63 vorbei und lass Dich von beeindruckenden Kunstwerken von früher bis heute inspirieren!

Du willst nicht in der Vergangenheit schwelgen, sondern lieber selbst Pinsel und Palette in die Hand nehmen? Dann könntest auch Du zeichnen und malen lernen und wer weiß, vielleicht werden in ein paar Jahren oder Jahrzehnten dann Werke von Dir in einem bedeutenden Museum ausgestellt …

Wichtige Kunstmuseen Deutschland – Das hat Köln zu bieten

Kunstmuseum der Moderne und Zeitgenössischen Kunst – das Museum Ludwig in Köln

Als nächstes schauen wir uns ein Museum an, das sich explizit auf Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts spezialisiert hat. Wenn Du also auf der Suche nach Werken von Raffael, da Vinci & Co. bist, bist Du hier an der falschen Adresse.

Du lässt ich dagegen eher von zeitgenössischer Kunst und den Großen des 20. Jahrhunderts inspirieren und Deine Lieblings-Künstler heißen Picasso, Dalí & Co.? inspirieren? Dann lies jetzt weiter und entdecke, was das Museum Ludwig in Köln alles zu bieten hat!

Das Museum Ludwig in Köln gehört zu den sehenswertesten Kunstmuseen in Köln.
Das Kölner Museum Ludwig zeigt Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. | Quelle: Johan Wieland via Unsplash

Zunächst einmal gilt festzuhalten, dass das Museum Ludwig schon aus zwei Gründen etwas Besonderes ist: Erstens hat es die größte Pop-Art-Sammlung in Europa zu bieten und zweitens beherbergt es die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt (nur Paris und Barcelona haben mehr Werke des spanischen Künstlers)! Mach Dich also auf eine beeindruckende Ausstellung gefasst …

Im Bereich Pop Art gibt es natürlich Werke von Andy Warhol, aber auch Roy Lichtenstein zu bewundern. Von Picasso kann man außer den Gemälden Arlequin, les mains croisées (Harlekin mit gefalteten Händen) und La femme à l’artichaut (Frau mit Artischocke) auch zahlreiche Skulpturen und weitere Kunstobjekte des Spaniers sehen. Doch natürlich sind noch viele weitere bekannte Künstlerinnen und Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts ausgestellt.

Hier die wichtigsten Gemälde, die Du im Museum Ludwig in Köln bestaunen kannst:

  • Pab­lo Pi­cas­so: La femme à l’ar­tichaut (Frau mit Ar­tis­chocke)
  • Pablo Picasso: Arlequin, les mains croisées (Harlekin mit gefalteten Händen)
  • Sal­va­dor Dalí: La gare de Per­pig­nan (Der Bahn­hof von Per­pig­nan)
  • Andy Warhol: Doppel-Elvis
  • Max Beck­mann: Selb­st­bild­nis mit sch­warz­er Kappe / Gilles
  • Jasper Johns: Flagge auf orange­far­ben­em Feld
  • Roy Licht­en­stein: M-Maybe (M-Möglicher­weise)
  • Paul Klee: Hauptweg und Neben­wege
  • Otto Dix: Bild­nis Dok­tor Hans Koch
  • Ger­hard Richter: Ema-Akt auf ein­er Treppe

Lohnenswertes Kunstmuseum Köln – das Wallraf-Richartz-Museum

Hierbei handelt es sich eher um einen Geheimtipp, denn das Wallraf-Richartz-Museum ist natürlich nicht so bekannt wie das Museum Ludwig in derselben Stadt oder die Pinakotheken in München.

Trotzdem lohnt sich ein Besuch: Die Sammlung , die von Ferdinand Franz Wallraf geschaffen wurde, umfasst Hunderte europäische Gemälde, Drucke und Zeichnungen. Zeitspanne: 13. bis 20. Jahrhundert.

Es ist also sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.

Besonderes Highlight: eine Sammlung mittelalterlicher Werke, inklusive mehrerer illuminierter Manuskripte. Doch natürlich gibt es auch viele weitere Ausstellungen zu verschiedenen Themen und Künstlern.

Lass Dir auf der Internetseite am besten mal die verschiedenen aktuellen Informationen anzeigen.

Schau in diesem Kunsthaus also gerne mal vorbei, wenn Du gerade zufällig in Köln bist.

Große Altmeister der Malerei – Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden

Zum Schluss unserer kleinen Kunstreise fahren wir noch in den Osten, genauer nach Dresden. Diese wunderschöne Stadt hat nicht nur die Semperoper zu bieten, sondern auch den Zwinger. Du hast den Namen schon mal gehört, weißt aber nicht genau, was das ist?

Nun, beim Zwinger in Dresden handelt es sich um einen Gebäudekomplex (mit Gartenanlagen), der unter anderem drei Museen beherbergt: den Mathematisch-Physikalischen Salon, die Porzellansammlung und die Gemäldegalerie Alte Meister, auf deren Sammlung wir im Folgenden etwas näher eingehen wollen.

Wie der Name schon sagt, sind in der Dresdner Gemäldegalerie ausschließlich Werke von Alten Meistern ausgestellt, d.h. Meisterwerke aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Der Schwerpunkt liegt auf der italienischen Malerei der Renaissance (was bei diesem Zeitraum nahe liegt, war Italien damals doch prägend auf diesem Gebiet).

Wer ein Kunstmuseum in Ostdeutschland besuchen will, für den ist die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden ein Muss
Der Zwinger in Dresden ist ein Barockbauwerk und beherbergt neben der Gemäldegalerie Alte Meister den Mathematisch-Physikalischen Salon und die Porzellansammlung. | Quelle: Unsplash

Die auf der ganzen Welt bewunderte Sammlung umfasst u.a. folgende Meisterwerke:

  • Schlummernde Venus von Giorgione und Tizian
  • Salome mit dem Haupt Johannes des Täufers von Bartolomeo Veneto
  • Dresdner Marienaltar von Jan van Eyck
  • Die Sixtinische Madonna von Raffael
  • Der heilige Sebastian von Antonello da Messina
  • Heilung des Blinden von El Greco
  • Der Zinsgroschen von Tizian
  • Ganymed in den Fängen des Adlers von Rembrandt
  • Das Schokoladenmädchen von Jean-Étienne Liotard
  • Briefleserin am offenen Fenster von Jan Vermeer

Lust auf ein Kunstmuseum im Süden der Republik? – Ab in die Staatsgalerien Stuttgart!

Wenn es um Kunstmuseen in Süddeutschland geht, denkt man natürlich zu allererst an die Pinakotheken in München.

Doch auch unsere Freunde in der schwäbischen Hauptstadt haben einiges zu bieten, wenn Du dir mal wieder ein Kunstmuseum oder ein Kunsthaus ansehen möchtest (vorausgesetzt, es ist gerade kein Lockdown und Du darfst Deine Stadt oder sogar Dein Haus verlassen).

Die Neue Staatsgalerie in Stuttgart
Die Staatsgalerie in Stuttgart ist das größte Kunstmuseum in Baden-Württemberg. | Quelle: corno.fulgur75 via Visualhunt

Alte Staatsgalerie Stuttgart

Die Sammlung im Kunstmuseum Alte Staatsgalerie Stuttgart wurde 1843 gegründet und ist schön ordentlich in fünf Bereiche aufgliedert:

  • Altdeutsche Malerei: 1300 - 1550
  • Italienische Malerei: 1300 - 1800
  • Niederländische Malerei: 1500 - 1700
  • Deutsche Barockkunst: 1600-1700
  • Kunst des 19. Jahrhunderts (inkl. Romantik und Impressionismus)

Wenn Du also mit einer Begleitung in dieses Kunsthaus in Stuttgart gehst und ihr euch nicht einigen könnt, in welche Kunsthalle ihr wollt, teilt euch einfach auf: Es ist für jeden Geschmack was dabei!

Wo ihr was findet, könnt ihr sicher am Empfang herausfinden. Die Informationen gibt es sicherlich in allerlei Sprachen und Formaten, und bestimmt kann man sich auch verschiedene Informationen auf interaktiven Displays anzeigen lassen.

Neue Staatsgalerie Stuttgart

Wenn Du in der Alten Staatsgalerie nicht ganz auf Deine Kosten gekommen bist, weil Dir die Kunstwerke oder ausgestellten Künstler ... nun, zu alt waren, dann empfehlen wir Dir die Neue Staatsgalerie (wenn Du gerade eh schon in der schönen Stadt am Neckar bist).

Diese eröffnete erst im Jahr 1984 und ist ausschließlich auf moderne Kunst des 20. Jahrhunderts spezialisiert. Hier findest Du also Künstler und Vertreter des Expressionismus, Kubismus, Neoplastizismus, Dadaismus und auch Surrealismus.

Künstler wie Picasso oder Dalí werden sich (im übertragenen Sinn) freuen, wenn Du sie besuchst! Lass Dir am besten gleich mal auf Deinem Smartphone anzeigen, wie Du schnell dorthin kommst und mach auf dem Weg vielleicht noch ein Foto der schönen Umgebung.

Kunstmuseen in Grenznähe zu Deutschland

Du willst es noch südlicher? Dann wäre vielleicht auch Basel einen Besuch wert! In der schönen schweizerischen Stadt im Drei-Länder-Eck gibt es einiges an Kunstwerken zu entdecken, und zwar:

  • im Kunstmuseum Basel
  • im Kunstmuseum Basel | Gegenwart
  • in der Kunsthalle Basel
  • im Museum Tinguely
  • uvm.

Finde Deine Lieblings-Ausstellung in Basel!

Natürlich haben auch unsere österreichischen und französischen Freunde einiges an Kunstwerken zu bieten, aber darauf gehen wir dann vielleicht mal ausführlicher in einem anderen Artikel ein ...

*

So, nun weißt Du, welche Meisterwerke Du landauf landab bewundern kannst. Worauf wartest Du noch? Ab in den Zug und los geht’s auf eine künstlerische Deutschlandreise (zumindest sobald es wieder erlaubt ist ...)!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Malerei?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Anna

Man lernt nie aus ...