Egal ob du dich in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon im Süden des Landes, auf der atlantischen Insel Madeira oder sogar in Brasilien befindest – du wirst mit Sicherheit jemanden finden, der dir ein paar in Portugal berühmte Menschen nennen kann und willig ist, dir von ihnen zu erzählen. Eine Berühmtheit, die auf der gesamten iberischen Halbinsel bekannt ist und die ihr Heimatland strahlen lässt.

Vom Kap Verde bis nach Rio de Janeiro haben einige bekannte Söhne und Töchter aus Portugal ihr Land und die portugiesische Kultur in der Geschichte repräsentiert – nicht nur in Europa, sondern auch dem Rest der Welt.

Portugiesische Seefahrer und Erkunder zur Zeit der europäischen Expeditionsfahrten

Während der Zeit der Entdeckungsfahrten im 15. Jahrhundert gehörte das portugiesische Imperium zu den großen Weltmächten. Das damalige Portugal befand sich stets im Wettbewerb mit anderen großen Seefahrernationen der damaligen Zeit, wie den Engländern, Spaniern und Niederländern, und kann sich einige bedeutende Erkundungsreisen auf die Fahne schreiben.

Welche berühmten Seefahrer Portugals gibt es?
Zur Zeit der Expeditionsfahrten war Portugal eine der größten Seefahrernationen der Welt | Quelle: Pixabay

Henry der Seefahrer

Infante Dom Henrique, abgekürzt „o Navegador“ (= der Seefahrer) spielte eine wichtige Rolle in den portugiesischen Entdeckungsfahrten und Kolonialisierungen. Er war das vierte Kind des portugiesischen Königs John I und ein enger Berater seines Vaters. Ihn faszinierten Handelsrouten und die Legende vom Priesterkönig Johannes, einer mythischen Figur aus dem Mittelalter, der angeblich ein christliches Königreich im eigentlich muslimischen Orient regierte.

So hat Henry seinen Vater dazu ermutigt, Fuß zu fassen im Handel in der Saharawüste, indem sie Ceuta erobern, einen Hafenort an der nordafrikanischen Küste, gleich auf der anderen Seite der Straße von Gibraltar. Henry unternahm unzählige Expeditionsfahrten, um tiefgreifendes Wissen bezüglich der nordatlantischen Passatwinde aufzubauen und um die Navigationsdaten rund um Nordafrika aufzubessern. Unter der Herrschaft seines Bruders Edward bekam er das Recht auf alle Handelsgewinne aus den Regionen, die er eroberte, ebenso wie ein Monopol auf Thunfisch aus der Algarve.

Eine Expedition von Prinz Henry zielte eigentlich darauf ab, den Ursprung der Goldhändler Karawanen, die in Ceuta endeten, herauszufinden. Jedoch kam er vom Kurs ab und entdeckte rein zufällig die Inseln Porto Santo und Madeira. Auf weiteren von Henry finanzierten Expeditionen wurden die Atlantikinseln der Azoren entdeckt sowie die kapverdischen Inseln. Mit mehr Fühlern nach Afrika ausgestreckt fand Henry auch letztendlich die Quelle der muslimischen Goldhändler – wodurch er Portugal reich machte und gleichzeitig Algerien und Tunesien dem Ruin näherbrachte.

Als Prinz Henry im Jahr 1460 verstarb, waren Entdecker aus Portugal in Richtung Süden bereits bis zur Küste von Sierra Leone vorgedrungen.

Bartolomeu Dias

Die Erkundungstouren entlang der afrikanischen Küste wurden auch nach dem Tod von Prinz Henry bis in die letzten Jahrzehnte des 15. Jahrhunderts fortgesetzt. 1488 wurde erneut ein ehemaliger Knappe des portugiesischen Königshofs namens Bartolomeu Dias damit beauftragt, das geheimnisvolle Land von Priester Johannes zu finden.

König John II erteilte Bartolomeu das Kommando über das Kriegsschiff Sao Cristóvao. Gemeinsam mit der Karavelle Sao Pantaleao segelte er entlang der westafrikanischen Küste, vorbei an Angola und Namibia, bis er in einem Sturm recht weit gen Süden abdriftete und Afrika aus einer bemerkenswerten Distanz umrundete. Schließlich setzte er Fuß an Land in Ostafrika, wo er ein großes Steinkreuz errichtete, um die Ankunft zu zelebrieren. Das Kreuz wurde erst im Jahr 1938 entdeckt.

Als seine Besatzung sich weigerte weiter nach Indien zu segeln, trat Bartolomeu die Rückreise an und hat auf dieser offiziell das Kap der guten Hoffnung entdeckt.

Bartolomeu Dias spielte eine wichtige Rolle für die Expedition von Vasco da Gama. Er kam im Jahr 1500 vor der Küste des Kaps der guten Hoffnung ums Leben, nachdem er über Brasilien nach Indien gesegelt ist.

Vasco da Gama

Mithilfe der gesammelten Daten von Bartolomeu und einem portugiesischen Spion, der über den Landweg nach Indien kam, gelang es Vasco da Gama im Jahr 1498 Kalkutta zu erreichen. Dieser Erfolg eröffnete eine neue Route für den Gewürzhandel, da nun auf Mittelmänner auf dem Landweg verzichtet werden konnte. Das portugiesische Imperium erlebte einen großen Aufschwung als Weltmacht.

Als die Mannschaft von Vasco da Gama das Kap der guten Hoffnung passiert hatte, sind sie in verschiedenen Orten an Land getreten. Darunter Mozambique, wo da Gama sich als Muslim ausgab, und Mombasa, wo die Seemänner Zuflucht vor Piraten suchten, um zu überleben. In Malindi fanden sie Hinweise auf indische Händler und konnten einen Piloten engagieren, der sie den restlichen Weg durch den indischen Ozean führte.

Kennst du auch portugiesische Filme, die dir mehr über die Kultur Portugals verraten?

Wer ist Vasco da Gama?
Vasco da Gama erreichte 1498 über den Seeweg Kalkutta in Indien | Quelle: Pixabay

Auf dem Rückweg von Indien erkrankte da Gamas Bruder Paulo und erlag letztendlich seiner Krankheit. Er wurde im Kloster von Sao Francisco auf den Azoren begraben. Vasco kehrte im Jahr 1499 unversehrt nach Portugal zurück.

Nach seiner zweiten, größeren Expedition im Jahr 1500 – der vierten einer Serie von jährlichen indischen Armadas – rief da Gama den Krieg gegen den Sultan Zamorin aus Kalkutta aus, und zwar auf eine brutale und gnadenlose Weise. Dabei brachte er sogar Pilger auf einem Schiff in Richtung Mekka um. Trotzdem hatte er keinen Erfolg und konnte keine Kooperation mit dem Sultan erzielen, so dass er in Ungnade zurück nach Portugal kehrte.

Erst als er 1518 damit drohte, es Magellan gleich zu tun und zu den Spaniern überzusiedeln, schlug König Manuel I ihn zum Grafen von Vidigueira – dem ersten portugiesischen Grafen ohne adliges Blut.

Ferdinand Magellan

Ferdinand Magellan, geboren 1480, verbrachte den Großteil seiner jungen Lebensjahre als Segler in Indien und kehrte 1512 nach Portugal zurück. Nachdem er sich mit dem portugiesischen König Manuel I zerstritten hatte, zog er 1517 nach Spanien. Im Jahr 1519 schaffte er es, den spanischen König Charles V davon zu überzeugen, eine Expedition zu leiten um einen westlichen Weg zu den Gewürzinseln zu finden – da das Abkommen von Tordesillas aus dem Jahr 1494 Portugal die exklusiven Rechte an der östlichen Route entlang des Kaps der guten Hoffnung gewährt hatte.

Christopher Columbus hatte bereits gezeigt, dass es im Westen einen anderen Kontinent gab, und Vasco Nunez de Balboa erreichte 1513 den Pazifischen Ozean, indem er die Landenge von Panama durchquerte.

So stach Magellan 1519 mit einer Flotte von fünf Schiffen in See. Er starb wenige Zeit später in den Philippinen im Kampf gegen Datu Lapu-Lapu – einem Feind von Rajah Humabon of Cebu, der mit Magellan befreundet war und der durch diesen zum Christentum konvertierte. Magellans Crew segelte ohne ihn weiter und erreichte Portugal letztendlich mit nur noch einem Schiff im Jahr 1522. Dies war die erste vollständige Weltumsegelung.

Fernando Pessoa: Eine Ikone der portugiesischen Literatur

Wer portugiesische Schriftsteller oder portugiesische Zitate und Sprüche sucht, wird um Fernando António Nogueira Pessoa kaum herumkommen – ein berühmter Dichter, Schriftsteller und Philosoph, der nicht nur auf Portugiesisch, sondern auch auf Englisch und Französisch schrieb.

Pessoa wurde am 13. Juni 1888 in Lissabon geboren. Als er fünf war, starb sein Vater an Tuberkulose. Seine Mutter heiratete anschließend einen portugiesischen Diplomaten in Durban, Südafrika (damals eine englische Kolonie), wo Pessoa aufwuchs. Zu dieser Zeit schrieb er seine ersten Gedichte und Erzählungen auf Englisch.

Das Leben Pessoas: Herausgeber, Schriftsteller, Kritiker, Übersetzer

Im Alter von 17 Jahren kehrte er nach Portugal zurück, um Diplomatie zu studieren. 1907 unterbrach er sein Studium aufgrund eines Studierendenstreiks gegen die Diktatur des damaligen portugiesischen Ministerpräsidenten Joao Franco. Statt sein Studium zu beenden, versuchte er es mit dem Selbststudium und wollte seinen eigenen Verlag gründen. Dieser Plan scheiterte jedoch.

Wer ist Fernando Pessoa?
Der portugiesische Pessoa veröffentlichte unter verschiedenen Namen zahlreiche Werke | Quelle: Pexels

1912 hat er sein erstes portugiesisches Werk veröffentlicht: Ein kritisches Essay im Kulturmagazin „A Águia“. 1915 wurde er Mit-Herausgeber des Literaturmagazins „Orpheu“, von welchem jedoch nur zwei Ausgaben erschienen (1984 wurden Entwürfe einer dritten Ausgabe entdeckt). Bis zu seinem Tod im Jahr 1935 arbeitete er anschließend als freiberuflicher Übersetzer und veröffentlichte eine Menge Werke wie Literaturkritiken, Essays, politische Analysen und Geschichten.

Die vielen Namen von Fernando Pessoa

Pessoa schrieb unter vielen verschiedenen Namen oder Heteronymen (er bevorzugte diesen Begriff gegenüber „Pseudonym“, da er damit Fälschung verband, obwohl es sich bei seinen „Heteronymen“ stets um Aspekte seiner Person handelte). Im Laufe seines Lebens sammelte er 70 verschiedene Namen, unter denen er Werke veröffentlichte, an.

Seine bekanntesten Namen sind die folgenden:

  • David Merrick, eines seiner ersten Heteronyme, unter welchem er zu seiner Zeit in Südafrika schrieb
  • Alberto Caeiro, ein Dichter, der „die Dinge bloß mit den Augen sieht, nicht mit dem Geist“
  • Ricardo Reis, der auf eine nüchternere Art schrieb, losgelöst von der Welt aber schwelgerisch in seinem Glauben
  • Álvaro de Campos war emotionaler als die anderen und repräsentierte die Suche nach Identität

Im späten 1915 hat Fernando Pessoa ein wachsendes Interesse an esoterischem Bestreben gezeigt. Er stieg in das Feld der Astrologie ein und tauschte sich mit dem berühmten englischen Okkultisten Aleister Crowley aus.

Neben seinen zahlreichen Artikeln und Kurzerzählungen veröffentlichte Pessoa vier Bücher in englischer Sprache (inklusive einem Touristenführer für Lissabon) sowie eines in portugiesischer Sprache („Mensagem“). Über 25.000 Seiten an unveröffentlichter Arbeit, die in einer Holztruhe gelagert wurden, werden derzeit bearbeitet und herausgegeben.

Berühmtheiten des modernen Portugals

Auch heutzutage findet man berühmte Menschen in Portugal, die sich teils über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht haben.

Amalia Rodrigues, eine Ikone der portugiesischen Musikszene

Von der Region Alentejo bis zur Algarve ist Amalia Rodrigues in der portugiesisch-sprechenden Welt bekannt. Die schöne portugiesische Sängerin und Schauspielerin wurde 1920 in Fundao geboren und verstarb im Jahr 1999. Sie war eine Ikone der Fado Tradition, doch vielmehr als das repräsentierte sie das Beste, das Portugal zu bieten hat und gilt als feste Größe der populären portugiesischen Kultur.

Über die Jahre ihres Lebens hinweg wurde sie immer verwurzelter in das kulturelle Bewusstsein ihres Landes. Vom Douro Tal bis nach Oporto kennt heute noch jeder ihren Namen. Rodrigues war eine wahre Berühmtheit mit einer langen und vielversprechenden Karriere. Sie war leidenschaftlich und hörte nie auf, in ihrer Muttersprache Portugiesisch zu singen. Dadurch brachte sie ihr Land zum Strahlen und beeinflusste die portugiesische Musikwelt enorm.

Musik ist eine hervorragende Möglichkeit eine Fremdsprache zu erlernen. Portugiesische Lieder und landestypische Melodien, teils jenseits der Norm, bringen uns direkt in die schmalen Gassen der Dörfer um Portugals Hauptstadt Lissabon herum und nehmen uns von dort mit in die wechselhaften Landschaften. Amalia Rodrigues ist eine absolute Musikempfehlung und eine typisch portugiesische Persönlichkeit!

Cristiano Ronaldo, ein portugiesischer Star

Den Namen Cristiano Ronaldo hat wohl jeder schonmal gehört – oder?

Der nicht nur in Portugal berühmte Fußballer wurde 1985 auf Madeira geboren. Er ist das Aushängeschild für portugiesische Männer, die „es geschafft haben“. Er zählt zu den besten Fußballspielern der gesamten Welt und wurde bereits fünf Mal mit dem Ballon d’Or beehrt.

Wer ist Cristiano Ronaldo?
Es wurden bereits Statuen für den Fußballstar Cristiano Ronaldo errichtet | Quelle: Pixabay

Aktuell spielt er für den italienischen Fußballclub Juventus Turin. Sein Karriere begonnen hat Cristiano Ronaldo jedoch beim Club Sporting Lissabon, von dort wechselte er unter anderem zu Manchester United und anderen Vereinen, dessen Ranking durch ihn gesteigert wurde.
Ronaldo wurde mehrmals von verschiedenen Assoziationen als Bester Spieler nominiert. Mit seiner extrem erfolgreichen Karriere ist er der beste Beweis dafür, dass Portugal nicht bloß Olivenholz und Portwein exportiert!

Hast du mal darüber nachgedacht, dir einen Tutor zu suchen, um Portugiesisch zu lernen – ob online oder persönlich, und egal ob europäisches oder brasilianisches Portugiesisch? Bei Superprof findest du zahlreiche qualifizierte Portugiesisch-Lehrer in deiner Nähe!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Portugiesisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Miriam