“Eine andere Sprache ist eine andere Perspektive auf das Leben.”

– Frederico Fellini

Englisch ist die Sprache, die weltweit am bekanntesten ist. Nach Statista sprechen 1,5 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt Englisch, aber nur 375 Millionen davon sind Muttersprachler.

Im Bereich der Literatur haben viele anglophone Autoren ihre Zeit geprägt.

„Mein eigener Fortschritt im Englischen hat sich durch das Lesen von Büchern in Originalsprache erheblich vergrößert."

Auf der Universalsprache Englisch wurde eine enorm hohe Zahl an Literatur veröffentlicht. Einige der größten Namen dieser Sammlung möchten wir Dir jetzt vorstellen.

Denn englische Bücher zu lesen, ist neben Englischunterricht, ob nun in der Schule, in Form von Nachhilfeunterricht zu Hause oder einem Englisch Online Kurs via Webcam, eine optimale Möglichkeit, Englisch zu lernen und mit der englischen Sprache vertraut zu werden.

William Shakespeare, der vielleicht bekannteste Autor

An diesem Monument der Englischen Literatur und Teil des globalen Kulturerbes kommt man nicht vorbei. Romeo & Julia, König Lear, MacBeth, die Liste seiner Meisterwerke ist lang und gehört auf eine Stufe mit Autoren wie Cervantes, Marcel Proust, Homer, oder Tolkien.

Der herausragende Dramaturg gehört zu den größten Schriftstellern der Literaturgeschichte, sein Werke lassen sich kaum mit einfachen Krimis oder Kindergeschichten vergleichen.

Entdecke die großen Werke Shakespeares!
Shakespeare ist nicht nur ein herausragender Autor, sondern auch eine Kulturikone! | Quelle: Unsplash

Es ist sehr wenig bekannt über Shakespeares Leben vor 1592, außer, dass er in England geboren wurde, verheiratet war und zwei Töchter und einen Sohn hatte.

In einem Theater begann er Stücke zu leiten und machte sich mit diesem Talent einen Namen, um dann seine beachtliche Karriere als Dramaturg zu beginnen.

Es folgten mit Ein Sommernachtstraum, Hamlet und Othello drei Werke, die seinen Erfolg und Ruhm definieren sollten und heute Fundamente der Literaturwissenschaft und des modernen Literaturstudiums sind.

Shakespeare ist damit Teil des Kerns der englischsprachigen Kultur, die zum Englisch Lernen anregt, sowie dessen berühmtester Schriftsteller, dem auch der Ruhm seiner Zeitgenossen galt. Ähnlich wie in Deutschland Autoren wie Göthe, Schiller, Kafka oder Hesse, prägte Shakespeare die Literaturgeschichte und ihre Bewegungen.

Tragödien, Komödien, oder geschichtliche Theaterstücke, Shakespeare schrieb sie alle und gehört damit zur Spitze der englischen Kultur.

Charles Dickens, ein englischer Kultautor

Schon von Oliver Twist oder David Copperfield gehört? Diese mehrfach im Kino oder anderen Formaten adaptierten Literaturmeisterwerke wurden alle von Charles Dickens geschrieben!

Charles Dickens wurde 1812 im Süden Englands geboren und wurde, aufgrund finanzieller Probleme der Familie, mit 12 Jahren gezwungen, die Schule zu verlassen und zu arbeiten.

Ein Jahr später kehrte Dickens in die Schule zurück, aber zur gleichen Zeit kam sein Vater ins Gefängnis und der Junge war auf sich allein gestellt. Aus dieser Zeit nahm Dickens prägende Erinnerungen mit, die auch Teil seiner Werke werden sollten. Das zeigt sich beispielsweise an der hohen Anzahl an Waisenkindern in seinen Texten.

Während er als Journalist arbeitete, schrieb er 1836 das Buch Leben und Abenteuer des Martin Chuzzlewit, welches ihm erste Erfolge bescherte und ihn zu einem der ersten der Autoren machte, die in Fortsetzungsreihen veröffentlichten.

Sein Erfolg mit 24 Jahren war immens, seine Zeitgenossen rissen sich um seine Werke und machten ihn zu einem Idol der englischen Literaturwelt.

Gleichzeitig war Dickens ein großer Philanthrop! Er gründete etwa ein Heim für Prostituierte und schuf vier Zeitungen, aber darüber ist nicht so viel bekannt wie über sein Talent als Autor.

Mit Charles Dickens kannst du es dir gemütlich machen!
Schnapp Dir ein Charles Dickens Buch um Englisch gemütlich aus dem Bett zu lernen!

Er wird als der vielleicht wichtigste Schriftsteller der viktorianischen Zeit gesehen. Charles Dickens starb 1860 im Alter von 58 Jahren und hinterließ eine Sammlung an Werken, die noch heute eine wichtige Rolle in der englischen und globalen Literatur spielen.

Er gehört zu jenen großen Autoren, die mit ihren Werken einen immensen Einfluss auf zeitgenössische Autoren haben.

Oscar Wilde, das turbulente Leben eines großen Autors

„Mit Sprachen bist Du überall zu Hause.” - Edmund de Waal

Oscar Wilde wurde 1854 in Dublin geboren und starb 1900 in Paris. Er gehört zu der Art Schriftstellern, deren Leben etwas stürmischer war, ähnlich wie so einige Prominente unserer Zeit.

Er ist vor allem für Das Bildnis des Dorian Gray bekannt und erlebte viele Abenteuer in seinem Leben, die genauso Würdigung verdienen wie seine Bücher.

Nach dem Ende seiner Schullaufbahn, die beispiellos verlief, zog er nach London und umgab sich mit Vertretern der Literaturgesellschaft.

Bis hierhin verlief alles gut. Nach einer Reise in die USA, pxendelte er einige Zeit zwischen Irland und Frankreich, wo er einige bekannte Autoren (Zola, Hugo, Verlaine) traf und dann auch heiratete.

Während einer Reise nach Paris lernte er einen Geliebten kennen, der es auch bis ans Ende von Wilde’s Leben bleiben sollte, und wodurch die Homosexualität zu einem wichtigen Teil seiner Laufbahn wurde.

Der Vater seines Liebhabers verurteilte ihn, Zwangsarbeit wegen unzüchtigen Verhaltens zu verrichten und Wilde verbüßte diese Strafe bis 1897. Als er aus dem Gefängnis entlassen wurde, hatte er keinen Cent in der Tasche und seine Frau hatte ihn verlassen. Er schrieb ein letztes Buch über seine Erfahrungen im Gefängnis und starb im Jahre 1900.

Ein Autor, der kein glattes und monotones Leben führte und der Welt ein reiches und bedeutungsvolles Gesamtwerk hinterließ.

George Orwell, ein Autor den Du umbedingt lesen solltest

George Orwell, geboren Eric Arthur Blair, war ein englischer Autor des 20. Jahrhunderts. Er ist für wegweisende Werke wie Animal Farm oder 1984 bekannt und gehört zu den Autoren, die heute gerne in Literatur- oder Englischkursen in der Schule behandelt werden.

Herbst und George Orwell gehen gut zusammen.
Für einen verregneten Herbsttag eignet sich ein dystopischer George Orwell Roman! | Quelle: Unsplash

Nach seiner Zeit beim Militär und einer Desillusionierung aufgrund der kolonialen Vergangenheit Großbritanniens, flüchtete sich George Orwell in die Literatur und verfaßte seinen ersten Roman.

Er lebte von da an von kleinen Jobs, zwischen Paris und London, und schrieb, trotz einer Lungenentzündung, die Autobiographie Erledigt in Paris und London. Er nahm in der Folge das Pseudonym “George Orwell” an, unter dem wir ihn heute kennen.

Nach dem spanischen Bürgerkrieg und der Ehe mit Eileen O’Shaughnessy, wurde er BBC-Produzent und Redakteur der Literaturrubrik einer wöchentlichen Arbeiterzeitung, aber vor allem schrieb er das Buch Animal Farm, welches sich gegen den Stalinismus richtete.

Als seine Frau an Krebs starb, schrieb George Orwell 1984, das wahrscheinlich bekannteste Buch von all seinen Werken.

Er starb 1950 in London in Folge einer Tuberkulose Erkrankung. Im Jahre 2008 nahm The Times, die renommierte englischsprachige Zeitung, die beim Englisch Lernen, ihn in die Liste der 50 größten britischen Autoren seit 1945 auf. Auch wenn man es selber vielleicht nicht in diese Liste schaffen wird, bekommt man dadurch Lust, sich mehr mit Literatur zu beschäftigen!

Toni Morrison, wenn die Literatur auf Amerika trifft

“ Sprachen zu beherrschen ist das Tor zur Weisheit” - Roger Bacon

Toni Morrison ist eine zeitgenössische Autorin, die einen großen Einfluss auf unsere Zeit hat. Die Werke der schwarzen Amerikanerin hinterfragen und verurteilen die Ungerechtigkeit des Rassismus und der Segregation.

Sie wurde am 18. Februar 1931 als Chloe Anthony Wofford in Ohio, USA geboren. Von jung an war sie von Büchern fasziniert und studierte dem folgend englische Literatur, bis sie ihre Masterarbeit mit dem Titel “Virginia Woolf’s und William Faulkner’s Behandlung der Entfremdeten” erfolgreich verteidigte.

Die Professorin und Verlegerin mit dem Fokus auf schwarze Literatur arbeitete unter anderem bei der Veröffentlichung der Autobiographien von Mohammed Ali und Angela Davis mit, und schrieb gleichzeitig ihre eigenen Texte.

Ihre Werke gehören weder zum “Nouveau Roman”, noch sind sie etwa Brief- oder Abenteuerromane, vielmehr drückt Toni Morrison jedem Buch mit ihrem Stil und ihrer Identität ihren eigenen Stempel auf. Das ist garnicht so einfach in einer Branche, wo die Zahl der verkauften Auflagen oft mehr zählt, als innovativ und authentisch zu arbeiten.

Im Jahre 1988 gewann sie dann für ihren Roman Beloved den renommierten Pulitzerpreis, wodurch sie auch in Deutschland Berühmtheit erlangte. Das Buch wurde 1998 mit Oprah Winfrey, Danny Glover und Thandie Newton als Hauptdarsteller verfilmt. Ihr Talent als Erzählerin ist damit also bewiesen!

Ihre höchste Auszeichnung erhielt sie 1993 in der Form des Literaturnobelpreises, welcher ihr für ihr Gesamtwerk verliehen wurde. Es war das erste Mal, dass eine schwarze Frau und überhaupt ein afroamerikanischer Autor den Preis erhielt. Mit ihren Büchern veränderte sie die Gattung des Romans nachhaltig und schien ein Licht auf die soziologische Fragen der modernen Welt.

Mit dieser Auszeichnung wollte die Akademie eine Frau, “die in ihren, durch Vision und Poesie charakterisierten Romanen einen wesentlichen Aspekt der amerikanischen Realität wiederbelebt”, belohnen. 

Es gibt wirklich wenig an Toni Morrison zu kritisieren, auch nicht ihren Stil, der eine in der englischen Literatur schwer aufzufindende Beständigkeit aufweist. Sie ist eine Säule der anglophonen Schreibkunst geworden, die es definitiv zu entdecken gilt.

J.K. Rowling, die englische Autorin die die ganze Welt kennt..

Wenn ich Dir

  • Der Stein der Weisen
  • Die Kammer des Schreckens
  • Der Gefangene von Askaban
  • Der Feuerkelch
  • Der Orden des Phönix
  • Der Halbblutprinz
  • Die Heiligtümer des Todes

sage, ist es sehr wahrscheinlich, dass Du genau weißt wovon ich rede, ohne, dass Du eines dieser Bücher gelesen hast. Joanne Rowling ist jene, 1965 geborene, britische Autorin die uns die berühmte, auf der ganzen Welt gelesene, Harry Potter Saga brachte.

Für Träumer eignen sich J.K. Rowling's Bücher
J.K. Rowling's Romane sind der Inbegriff von Kreativität! | Quelle: Unsplash

J.K. Rowling hat französische Literatur und Sprache an der University of Exeter studiert. Nach familiären Problemen und einer Phase vieler Umzüge war sie lange Zeit von Geldproblemen geplagt.

Glücklicherweise konnte sie zu dieser Zeit das erste Buch der Harry Potter Reihe zu Ende schreiben. Das Manuskript wurde erst einige Male abgelehnt, bis es im Jahre 1996 vom Bloomsbury Verlag angenommen wurde.

Die Reihe war ein weltweiter Erfolg, wurde in 65 Sprachen übersetzt und hat über 400 Millionen verkaufte Auflagen. Logischerweise wurden die Bücher auch verfilmt und das Ergebnis war ein weiterer Erfolg für die Schriftstellerin.

J.K. Rowling ist ein gutes Beispiel dafür, dass englische Literatur nicht immer pompös, abstrakt oder moralistisch sein muss. Vielmehr eignen sich ihre Bücher dafür, die englische Sprache einfach zu lernen, wenn englischsprachige Musik Musik zum Englisch lernen nicht mehr ausreicht. Ihre Werke sind stilistische Meisterleistungen, die noch jahrelang relevant bleiben werden.

Education First hat eine Studie über das durchschnittliche Englischlevel einiger Nationen durchgeführt. Deutschland ist von insgesamt 100 Ländern auf dem zehnten Platz. Um diesen Platz zu halten, lohnt es sich englischsprachige Autoren zu lesen und so mit seinem Englisch voranzukommen.

Also auf gehts, ran an die Bücher!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Englisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Siad

Student der Poltikwissenschaft, Hobbiefotograf und Kochbegeisterter. Spezialität: Hummus