"Aller Anfang ist schwer." – Chinesisches Sprichwort

Das chinesisches Neujahr, auch Frühlingsfest genannt, wird an vielen Orten der Welt gefeiert: in China, im chinesischen Kulturkreis, aber auch in Thailand, Indonesien, Singapur, Malaysia, Philippinen und vielen Chinatowns auf der ganzen Welt. Das chinesische Neujahr fällt jedes Jahr auf ein wechselndes Datum zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar.

Für den wichtigsten chinesischen Feiertag versammelt sich in der Regel die ganze Familie. Sie verbringen den letzten Tag des Jahres miteinander, sowie den Neujahrstag. Meist strecken sich die Feierlichkeiten dann noch über mehrere Tage, gar Wochen, bis das Frühlingsfest dann am 15. Tag sein Ende findet.

Während dieser fünfzehn Tage werden mit der Familie üppige Festessen verspeist, Umzüge werden organisiert, Knaller gezündet und Tänze mit traditionellem Kostüm aus der Zeit der Quing Dynastie (1644-1912) veranstaltet.

Mehr als 1,5 Milliarden Menschen machen sich in China am gleichen Tag auf den Weg um das Frühlingsfest zu feiern. Das ist die größte Menschenmigration weltweit!

Aber was genau ist denn nun das Frühlingsfest?

In diesem Artikel werden wir euch, unseren Lesern/innen, erklären, was es mit dem chinesischen Neujahr auf sich hat.

Um einen Rundumblick auf die Kultur Chinas zu erhalten und mehr über die chinesischen Schriftzeichen, die chinesische Kalligrafie und das traditionsreiche Handwerk des chinesischen Tattoos zu erfahren, empfehlen wir Dir außerdem unseren Überblicksartikel zu den Künsten, den altertümlichen Traditionen und der Geschichte Chinas!

Der Tag des Frühlingsfestes: Bedeutung

In der "Pinyin" Transkription – der offiziellen chinesischen Romanisierung des Hochchinesischen –, heißt das Frühlingsfest "Chunjie". In vereinfachtem Chinesisch schreibt man 春节. Man nennt es aber auch Guo Nian, in Bezug auf die Legende des Nian Monsters.

Der Termin des Neujahrsfestes wird nach dem traditionellen chinesischen Lunisolarkalender berechnet.

Es ist eines der größten Feste der Welt, genauso wie der Karneval von Rio, das christliche Weihnachten oder der Ramadan z.B., denn es wird von vielen Menschen der asiatischen Community auf der ganzen Welt gefeiert.

In China ist das Frühlingsfest auf jeden Fall der wichtigste Feiertag, genauso wie Weihnachten in den westlichen Ländern z.B. Deswegen reisen zu dieser Zeit ja auch jedes Mal so viel Chinesen/innen, um zu ihren Familien zurück zu gehen.

Hast Du schon einmal einen Löwentanz gesehen?
Der Löwentanz bringt Farbe in die graue Winterzeit! | Quelle: Pixabay

Damit Du Dir die Größe des Migrationsphänomens besser vorstellen kannst, wollen wir Dir eine Zahl geben. Im Jahr 2006 haben sich für das Frühlingsfest 2 Milliarden Menschen auf den Weg gemacht. Das sind mehr Menschen, als China Einwohner/innen hat! Und nun stell Dir mal vor, was das für Auswirkungen auf den Verkehr und die öffentlichen Verkehrsmittel gehabt hat ;-)!

Auch im Chinesisch Unterricht wirst Du lernen, dass das chinesische Neujahr ursprünglich ein Bauernfest war, bei dem man am Anfang des Jahres einer Gottheit oder einem/r Ahnen eine Gabe (meist aus der Ernte) gemacht hat. Die Menschen versprachen sich so eine reiche nächste Ernte.

Der Übergang von einem Jahr zum anderen war für Bauern und Bäuerinnen also immer ein Moment an dem der zukünftigen reichen Ernte gedacht wurde.

Seit der Antike wird das chinesische Neujahr, am zweiten (sehr selten am dritten) Neumond nach der Wintersonnenwende gefeiert. Mit dem Neujahrsfest schreitet man mit der chinesischen Astrologie einen Schritt weiter im Zyklus der zwölf Erdzweige. Jedem Tier des chinesischen Tierkreises ist ein Erdzweig zugeordnet: Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund, Schwein. Achtung! Erdzweig und Tierkreiszeichen sind jedoch nicht das gleiche.

Der chinesische Kalender, der seit -104 v.Chr. existiert, teilt auch jedem Jahr ein Tierkreiszeichen zu. Außerdem steht jedes Jahr für ein natürliches Element (das dann für zwei Jahre gilt): Metall, Wasser, Holz, Feuer oder Erde.

Momentan, seit dem 5. Februar 2019 bis zum 24. Januar 2020, gilt das Jahr des Erde Schweins.

Überraschungsfrage: Was werden die chinesischen Sternzeichen der Jahre 2020 und 2021 sein?

Das Datum des chinesischen Neujahres, das mehr als 30 Tage später als das Neujahr des gregorianischen Kalenders angesetzt wird, wird alljährlich von der Sternwarte am purpurnen Berg in der Nähe von Nanjing entschieden.

Das nächste chinesische Neujahrsfest wird am 25. Januar 2020 stattfinden. An diesem Tag wünscht man sich ein frohes neues Jahr und besucht seine Familienmitglieder.

Der Tradition nach werden an diesem Tag Briefumschläge mit Geldgeschenken (für Kinder und Ältere) sowie Glücksbringer verteilt, es werden Knaller gezündet, damit die bösen Geister verscheucht werden und üppige Festmähler mit der Familie gegessen.

Das Frühlingsfest findet am Neumond statt und dauert bis zum Vollmond, der fünfzehn Tage später stattfindet und mit dem Laternenfest gefeiert wird. Die Festlichkeiten für das chinesische Neujahr –  guònián, 过年 in chinesischen Ideogrammen-, dauern sehr viel länger als die in Deutschland z.B.

Wo wird das chinesische Neujahr gefeiert?

Das Frühlingsfest wird fast überall im chinesischen Kulturkreis gefeiert. In China, Taiwan, Hong-Kong und Macao natürlich, aber auch in Singapur, den Philippinen, Malaysia, Indonesien, Thailand, Vietnam und Südkorea.

Und wie schon früher erwähnt, nehmen die chinesischen Communities ihr Fest auch in andere Teile der Welt mit. Das sind die sogenannten "Chinatowns": In Paris, London, New-York, Sydney, Lisbon, Brüssel, Los Angeles, Chicago, Berlin, usw.

Warst Du schon einmal in Taipeh?
Taipeh, die Haupstadt von Taiwan, verwandelt sich für das chinesische Neujahr in einen riesigen Festplatz! | Quelle: Pexels

In China erhalten Angestellte meist 7 Tage Urlaub, Schüler/innen auch, in Taiwan sind es fünf, in Macao und Hong-Kong drei.

Dieser Feiertag wird auch von Chinesen und Chinesinnen gefeiert, die nicht in China leben und machmal auch von Japanern/innen, Mongolen/innen, Tibetaner/innen, Nepalesen/innen, und Bhutaner/innen.

Für den Anlass wird das Haus gründlich gereinigt, und es werden Glückwünsche auf rotes Papier geschrieben. Das ist ein Symbol für Glück und Zufriedenheit.

Das ist für alle Chinesisch Lernenden die perfekte Gelegenheit, um einige chinesische Wörter und Redewendungen zu lernen:

  • Fú: 福, bedeutet "Glück",
  • Chūn: 春; Frühling,
  • Tùnián dàjí: 兔年大吉, "Festtagsstimmung",
  • Yīnlì / nónglì: 阴历/农历, "Lunarkalender".

Du wirst beobachten können, dass viele chinesische Familien beim Herannahen des Frühlingsfestes eine rote Laterne über ihre Tür hängen. Das siehst Du auch in vielen Chinatowns, wie z.B. in Paris oder in New York. Das ist ein sehr schönes Schauspiel, das Du auf keinen Fall verpassen solltest!

In vielen deutschen Städten kannst Du auch an einem chinesischen Neujahrsfest teilnehmen. Gemeinsam mit dem Chinesischen Kulturzentrum Berlin organisieren die Arkaden einen Handwerker-Markt, eine Ausstellung und ein buntes Bühnenprogramm. Von 15 bis 19 Uhr werden bekannte Musikstücke mit traditionellen chinesischen Instrumenten sowie Drachen- und Löwentänze aufgeführt.

Und warum bereitest Du Dich nicht gleich mit einem Chinesisch Kurs auf das Fest vor? Einige Tipps, wie Du die chinesische Schrift schneller lernen und Dein Sprachniveau verbessern kannst, geben wir Dir übrigens in einem weiteren Artikel!

Was macht man am Tag des Frühlingsfestes?

Wie bei jedem traditionellen Fest, gibt es auch beim Frühlingsfest immer wieder gleiche Abläufe, die viel Vorbereitungszeit benötigen. Das Frühlingsfest fängt mit einem großen Familienessen an, dem großen und wichtigsten Festessen des Jahres, an dem alle Generationen der Familie wieder zusammen kommen.

Hast Du schon einmal Jiaozi probiert?
Zu Neujahr werden köstliche Jiaozi (ähneln unseren Maultaschen) gegessen. | Quelle: Pixabay

Die Tradition will, dass jede Straße, jedes Haus und Gebäude rot geschmückt wird. Hier handelt es sich jedoch nicht um ein Lob auf den Kommunismus. In der chinesischen Kultur bringt die chinesische Farbe Glück.

Damit das Jahr unter einem guten Stern beginnt, werden die bösen Geister des vergangenen Jahres verscheucht und dann bleit man bis in die frühen Morgenstunden wach. Am Morgen gratuliert man dann den Familienmitgliedern und feiert ihr langes Leben, denn sie sind ein weiteres Mal den Klauen des Nian Monsters entkommen!

Festliche Anziehsachen werden sind eine Selbstverständlichkeit, Glückwünsche werden verteilt, Familienmitglieder besucht... Falls Du in Peking bist, kannst Du Dir dort auch ein Neujahrs Tattoo stechen lassen. So wird Deine Reise nach China auf immer unvergesslich bleiben!

Die chinesische Küche ist weltweit bekannt. Die Gerichte sind reichhaltig und sollen jedem, der sie isst, Glück, Gesundheit und Erfolg bringen.

Man isst zu Neujahr Fisch, er symbolisiert den Reichtum und Überfluss, im Norden Ravioli (Jiaozi) in Form der alten Goldbarren, die man früher geschenkt hat. Im Süden werden die kleinen klebrigen Reiskuchen gegessen. Sie sollen Glück im neuen Jahr bringen. Das wirst Du auch in Deinem Chinesisch Kurs in Hamburg lernen.

Hühnchen und Sojakäse stehen auch oft auf dem Speisezettel, denn sie gab es früher immer nur, wenn besonders viel Korn geerntet wurde und mehr Geld als in den Jahren zuvor verdient wurde.

Als Nachtisch gibt es dann den Neujahrskuchen, den "niangao": Er steht für Wachstum.

Am ersten Tag des neuen Jahres gehen die Familien traditionell zum Tempel und zu den Grabstätten der Ahnen. Desto früher man zum Tempel geht, desto mehr Glück soll es bringen! Meist gibt es schon lange Schlangen bevor sich die Tempeltüren überhaupt erst geöffnet haben.

Nein, es handelt sich hier nicht um einen Schlussverkauf oder um eine wartende Fantraube vor dem nächsten Beyoncé Konzert -, sondern um Menschen, die abergläubisch an ihr Glück glauben...

Um die bösen Dämonen zu verjagen, zünden die Chinesen/innen Knaller an, in manchen Städten ist dieser Brauch jedoch wegen des Lärmpegels und der Verschmutzung verboten.

Die unter euch Lesern/innen, die eine Reise nach China planen, sollten sich überlegen, ob sie es nicht während des Frühlingsfestes oder des Laternenfestes (元宵节, « yuánxiāojié ») machen. Es lohnt sich!

Suchst Du noch nach einem Chinesisch Kurs?

Warum verändert sich das Datum des Neujahrsfestes immer wieder?

Eine gute Frage nicht? Warum ist das chinesische Neujahr jedes Jahr an einem anderen Tag?

Unser Kalender, der gregorianische, ist ein Solarkalender, der in zwölf Monate ungleicher Länge aufgeteilt ist. Er wurde in Europa im Jahre 1582 von Papst Gregor dem XIII eingeführt.

Der chinesische Kalender stammt aus der Antike (-104 v.Chr.) und ist ein Lunisolarkalender. Er basiert auf dem jährlichen Zyklus der Sonne und den regelmäßigen Mondphasenzyklen.

Der traditionelle Kalender wurde nach dem Ende der Quing-Dynastie im Jahre 1912 vom gregorianischen Kalender abgelöst. Heute wird er jedoch noch für die Berechnung traditioneller chinesischer Feiertage verwendet.

Kennst Du die Mondphasen?
Bis zum nächsten chinesischen Neujahr hast Du noch genug Zeit, um etwas Chinesisch zu lernen! | Quelle: Pexels

12 Mondzyklen haben jedoch nur eine Dauer  von 354 Tagen, das sind 11 Tage weniger als unser Solarkalender. Deswegen wird dem chinesischen Jahr alle drei Jahre ein dreizehnter Monat zugefügt. So stimmt der traditionelle Kalender wieder mit dem gregorianischen Kalender und den Jahreszeiten überein.

Deswegen wird das Neujahrsfest ja auch jedes Jahr aufs Neue festgelegt.

Das Frühlingsfest findet jedoch immer zu Neumond statt und fällt zwischen den 21. Januar und den 21. Februar.

Willst Du noch mehr über China und die chinesische Kultur erfahren? Dann bitte Deine/n Chinesisch Privatlehrer/in um mehr Infos. Und wenn Du noch keine/n Chinesisch Lehrer/in in Deiner Nähe gefunden hast, schau doch mal auf der Superprof Plattform vorbei!

Und jetzt hast Du Dir auch die Antwort auf unsere Überraschungsfrage verdient: 2020 wird das Jahr der Metallratte und 2021 das Jahr des Metallbüffels sein.

Weiteres zur Geschichte und alles zum Ursprung zum chinesischen Neujahr erfährst Du hier!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Chinesisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Florence

Meine Städte sind Berlin und Paris, aber mein Herz gehört der Welt, den Menschen und unterschiedlichen Kulturen: Ich reise und übersetze leidenschaftlich gerne. Meine Neugier und mein Wissensdurst kennen keine Grenzen!