Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die besten Tools, um Wirtschaft von zu Hause aus zu lernen

Von Julia, veröffentlicht am 13/10/2019 Blog > Wirtschaft > Die besten Online Lerntools für VWL und BWL

Egal, ob Ihr Wirtschaft studiert oder einige Wirtschaftstheorien oder -prinzipien auffrischen wollt – es gibt viele Möglichkeiten, wie Ihr Euer Wissen von zuhause aus erweitern könnt.

Obwohl es viele bewährte Methoden des Heimstudiums gibt, wie z.B. die Zusammenarbeit mit einem Nachhilfelehrer, der Euch mehr über das Thema erzählen kann, gibt es noch andere, weniger ausgeklügelte Wege, wie Ihr mehr über dieses immer beliebtere Thema erfahren könnt.

Werdet Euer eigener Wirtschaftslehrer

Wirtschaft gehört sowohl zu den beliebtesten Abiturfächern als auch zu den meist gewählten Studiengängen an der Universität, und es ist nicht verwunderlich, warum. Ein Verständnis für Ökonomie oder gar ein Wirtschaftsstudium bedeutet, dass Ihr nicht nur mathematisch versiert sind, sondern auch ein gutes Verständnis dafür habt, warum die Welt so funktioniert, wie sie funktioniert und wie die Regierungspolitik die Wirtschaftspolitik beeinflussen kann.

Mathematisches Verständnis hilft beim Lernen von Wirtschaft. Diejenigen, die Wirtschaft studieren, sind oft auch mathematisch versiert. Quelle: LUM3N from Pixabay

Daher ist es verständlich, warum auch Menschen, die sich nicht für das Fach entscheiden, mehr darüber lernen wollen. Egal, ob Ihr kurz vor dem Wirtschaftsabitur steht, Euch für den Bachelor an einer Universität bewerben wollte oder einfach nur mehr zum Thema Marktwirtschaft wissen möchtet – es gibt viele Methoden, die Euch wirtschaftliche Theorien und Prinzipien nahebringen können.

Lest bekannte Wirtschaftsbücher

Eine einfache, effiziente und unterhaltsame Möglichkeit, mehr über Wirtschaft zu erfahren, besteht darin, sich ein paar der beliebtesten Bücher über Wirtschaft vertraut zu machen. Beispiele für Wirtschaftstexte, die zugänglich, logisch und angenehm zu lesen sind, sind unter anderem:

  • Freakonomics: Überraschende Antworten auf alltägliche Lebensfragen von Steven D. Levitt und Stephen J. Dubner
  • Economix: Wie unsere Wirtschaft funktioniert (oder auch nicht) von Michael Goodwin
  • Das Wirtschaftsbuch: Wichtige Theorien einfach erklärt

Diese Bücher sind großartiger Lesestoff für unterwegs und sie lassen das Thema Wirtschaft lebendig werden, von der Inflation bis zur Mikroökonomie, was perfekt geeignet ist, wenn Euch  bisher noch die Begeisterung dafür gefehlt hat, etwas darüber zu lernen!

Solche Bücher helfen Euch auch dabei, Euer analytisches Denken zu entwickeln und einige der wichtigsten Wirtschaftstheorien, vom Kapitalismus bis zur Steuerpolitik, sowie die heute existierenden Wirtschaftsinstitutionen besser zu verstehen.

Frischt Eure eigenen Lehrbücher auf

Wen Ihr Wirtschaft studiert, könnt Ihr natürlich auch dazu beitragen, Eure akademische Leistung und Effizienz zu verbessern, indem Ihr ganz einfach einen Teil Eurer Freizeit zu Hause nutzt, um Eure Lehrbücher nochmal durchzugehen.

Unabhängig davon, nach welchem Lehrplan Ihr studiert, ist es unwahrscheinlich, dass Euer Lehrer jeden einzelnen Aspekt der Studieninhalte ausführlich im Hörsaal oder Klassenzimmer bespricht. Das bedeutet, dass Ihr jede private Studienzeit zu Hause nutzen können, um zu nochmal zu recherchieren und Euch auf diese eher theoretischen Aspekte zu konzentrieren. Diese Disziplin wird Euch nicht nur ein breiteres Verständnis für das Fach vermitteln, sondern auch Eure Noten, Kursarbeiten und Aufsätze während des Studienjahres verbessern.

Abonniert spezielle Magazine und Zeitschriften

Impulse

Impulse gehört zu den auflagenstärksten und bekanntesten Wirtschaftszeitschriften Deutschlands. Seit 1980 auf dem Markt erscheint dieses Magazin monatlich und informiert Wirtschaftsinteressierte über Aktuelles aus Management, Marketing oder Digitalisierung. Auch finanzielle Themen kommen in dieser Zeitschrift nicht zu kurz. Impulse will seine Leser nicht nur informieren, sondern fungiert auch als Ratgeber für diejenigen, die gerne tiefer in die Welt der Wirtschaft einsteigen möchten.

Brand eins

Das Wirtschaftsmagazin Brand eins erscheint seit 1999 ebenfalls monatlich und findet vor allem bei Managern und Führungskräften aus Wirtschaft und Werbung anklang. Das Besondere an dieser Zeitschrift ist, dass jeden Monat ein anderer wirtschaftlicher Schwerpunkt thematisiert wird. Deshalb ist Brand eins vor allem empfehlenswert, wenn Ihr Euch über ein bestimmtes Thema etwas intensiver informieren möchtet. Das Magazin belegt seine Inhalte gerne mit aktuellen Statistiken und Daten und gehört ebenfalls zu den Bestsellern unter den deutschen Wirtschaftsmagazinen.

The Economist (Englisch)

The Economist ist eine der ältesten Zeitschriften in Großbritannien und bietet bis heute eine einzigartige globale Perspektive aus der Sicht eines Ökonomen.

The Economist gehört zu den bekanntesten Wirtschaftsmagazinen weltweit. The Economist ist das wohl bekannteste englischsprachige Wirtschaftsmagazin. Quelle: freestocks-photos from Pixabay

Die Redakteure setzen auf Internationalität und betonen die Verbindungen zwischen Politik und Wirtschaft.

Wenn es in unserer Welt bedeutsam ist, decken wir es ab – und zwar gut.

Sechs Millionen Menschen lesen jede Woche The Economist, darunter einige der weltweit führenden Politiker und Wirtschaftsvertreter. Das Magazin kann in Papierform oder über eine App auf Eurem Handy bestellt werden. Auch, wenn es sich um ein englischsprachiges Magazin handelt, lohnt es sich, mal einen Blick hineinzuwerfen!

Nutzt das Internet als Hilfsmittel

Es ist nicht sonderlich überraschend, dass das Internet voller nützlicher Blogs, Websites und Social Media-Plattformen ist, die uns alltäglich informieren und uns dabei helfen können, ein besseres Verständnis für die Welt zu entwickeln.

Obwohl Wirtschaft vielleicht nicht das Schlagwort ist, das aktuell in aller Munde ist, könnt Ihr – wenn Ihr mehr darüber erfahren wollt – eine große Menge an Informationen dazu finden! Einer der offensichtlichsten und am meisten unterschätzten Orte im Internet, die man in Zeiten der Digitalisierung unbedingt besuchen sollte, ist Wikipedia, die freie Enzyklopädie.

Die aufgeführten Beispiele und die allgemeine Anwendung der Konzepte sind nicht unbedingt die besten, die Ihr finden könnt, aber das Tolle an Wikipedia ist, dass Ihr dort fast alles finden könnt, was mit Wirtschaft zu tun hat, einschließlich aller Unterthemen, die Euch interessieren könnten, wie zum Beispiel Mikro- und Makroökonomie.

Weitere Vorteile an Wikipedia sind die Referenzen, die Euch eine noch intensivere Recherche ermöglichen können und natürlich die Tatsache, dass es völlig kostenlos ist!

Ergänzt Euren Wirtschaftsunterricht durch das Verfolgen aktueller Nachrichten

Eine weitere einfache und schnelle Möglichkeit, Euer betriebswirtschaftliches Wissen auf dem neuesten Stand zu halten, besteht darin, über die aktuellen Nachrichten des freien Marktes auf dem Laufenden zu bleiben.

Die Auswirkungen der nationalen und internationalen Wirtschaft sind überall um uns herum spürbar. Deshalb kann man viel darüber lernen, wenn man nur über den Zustand der Wirtschaft und des internationalen Handels hört.

Mit dem Fortschritt von Social Media müsst Ihr nicht einmal den Fernseher anschalten, um Euch über aktuelle Themen wie zum Beispiel die Geldpolitik zu informieren. Wertvolle Nachrichtenseiten, von Spiegel Online über Süddeutsche bis hin zur Frankfurter Allgemeinen besitzen alle Twitter-Accounts, mit denen Ihr Euch auf Knopfdruck beschäftigen könnt.

Bleibt auf dem neuesten Stand und lest die Nachrichten. Quelle: rawpixel from Pixabay Wenn Ihr Eure Lerninhalte in Wirtschaft ergänzen möchtet, lest regelmäßig Nachrichten! Quelle: rawpixel from Pixabay

Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf Websites wie zum Beispiel von der Tagesschau für Nachrichtenalarme anmelden, so dass Sie Ihr Benachrichtigungen erhaltet, wenn eine Eilmeldung eintrifft. So seid Ihr immer up do date!

Auch wenn Ihr keine großer Fans von Social Media und den Komplikationen der Technik seid, könnt Ihr Euch über die neuesten Wirtschaftsnachrichten informieren, indem Ihr bekannte Zeitschriften wie FOCUS Money oder eine der oben genannten verfolgt. Diese Zeitschriften beschäftigen sich oft mit Schlüsselthemen der globalen Wirtschaftspolitik und ihren theoretischen Implikationen.

Wenn Ihr kurz vor dem Wirtschaftsabitur steht oder Wirtschaftswissenschaften an der Universität studiert, ist das Tolle daran, über aktuelle Nachrichten Bescheid zu wissen, dass Ihr viele Beispiele aus der Praxis habt, die Euch beim Lernen für die Prüfung helfen. Dies wird nicht nur Euren Prüfer beeindrucken, sondern kann auch wirklich dabei helfen, Eure Noten zu verbessern.

Nehmt online Wirtschaftsunterricht

Ein weiterer großer Vorteil daran, Wirtschaft zuhause zu lernen, ist der Zugang zu einer extrem breiten Palette von Lernmaterialien und Lernstrategien, die Ihr online finden könnt.

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass YouTube eine große Auswahl an Lehrvideos hat, die Ihr ansehen könnt, um Eure Kenntnisse über die Wirtschaft zu verbessern? Viele etablierte Pädagogen, vom Economist oder von großen renommierten Wirtschaftsuniversitäten, veröffentlichen regelmäßig Inhalte, die darauf abzielen, Euch über die Welt auf dem Laufenden zu halten, einschließlich über Management, Bankwesen, grundlegende Regulierungsfragen und Wirtschaft.

Viele renommierte Universitäten bieten inzwischen Online-Kurse zum Thema Wirtschaft an, die sowohl online durchgeführt als auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich sind. Das MIT verfügt beispielsweise über eine Reihe von Online-Kursen, die Themen von den Prinzipien der Mikroökonomie über das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage bis hin zur Wirtschaftsgeschichte abdecken.

Lernt Wirtschaft online über Videokurse. Ihr könnt Wirtschaft online lernen, indem Ihr interaktive Video-Kurse besucht. Quelle: mohamed Hassan from Pixabay

Außerdem könnt Ihr:

  • einen modernen Videokurs (MOOC = Massive Open Online Course) ausprobieren, um Euer wirtschaftliches Wissen zu erweitern: zum Beispiel ein MOOC im Fach Business und Management der RWTH Aachen.
  • Euch mithilfe der interaktiven Online-Kurse auf wiwiweb.de auf Eure nächsten Prüfungen in Wirtschaft vorbereiten

MOOCs der RWTH Aachen: Business und Management

Die Videokurse (MOOC) der RWTH Aachen gehören heute zu den bekanntesten deutschen MOOCs. Der Online-Kurs im Fach Business und Management bietet einen optimalen Überblick über grundlegende Modelle und Theorien der Betriebswirtschaftslehre.

Anfangs befasst Ihr Euch in diesem Online-Kurse mit grundlegenden unternehmerischen Fragestellungen. Ihr lernt im Laufe der Zeit einige Theorien zur Unternehmensorganisation. Der Schwerpunkt des Online-Kurses liegt auf der neuen Institutionenökonomie und damit auch auf dem modernen Management. Im weiteren Verlauf werdet Ihr außerdem mit ausgewählten Konzepten des strategischen Managements vertraut gemacht.

Ein großer Pluspunkt am BWL-MOOC der RWTH Aachen ist das integrierte Planspiel, bei dem Ihr das Gelernte praktisch anwenden könnt und Euer Wissen noch weiter festigen könnt.

Insgesamt dauert der Online-Kurs 16 Wochen und der Zeitaufwand pro Woche beträgt zwischen drei und vier Stunden. Der Kurs ist für Anfänger geeignet und die Unterrichts- bzw. Videosprache ist Deutsch. Ihr solltet beachten, dass Eure mathematischen Kenntnisse dem Oberstufenniveau entsprechen.

M – Massive: Die Online-Kurse haben Platz für jede Menge Teilnehmer.

O – Open: Die Kurse sind offen gestaltet und für jedermann zugänglich.

O – Online: Alles, was Ihr braucht, um Euer wirtschaftliches Wissen zu perfektionieren, ist ein funktionierender Internetzugang! Somit seid Ihr örtlich und zeitlich super flexibel.

C – Course: Die MOOCs verfolgen das Konzept einer Lehrveranstaltung.

Interaktive Online-Kurse für Wirtschaftswissenschaften auf wiwiweb.de

Eine weitere Möglichkeit, Eure Kenntnisse in Wirtschaft über das Internet zu perfektionieren, bieten Euch die interaktiven Online-Kurse auf wiwiweb.de. Hier könnt Ihr Euch gezielt auf die nächsten Prüfungen vorbereiten, zum Beispiel im Rahmen von Einzelunterricht. Wiederholt gemeinsam mit professionellen Dozenten die prüfungsrelevanten Lerninhalte und vertieft Euer Wissen.

Die Kurse auf wiwiweb.de sind besonders geeignet für diejenigen unter Euch, die bereits an der Universität Wirtschaftswissenschaften studieren. Ihr habt die Möglichkeit, Euch über das gesamte Studium hinweg im Online-Portal anzumelden, damit Ihr das Gelernte beständig wiederholt und Euch umfassend auf anstehende Prüfungen vorbereiten könnt.

Für jeden Lerntyp das passende Konzept.

Das Kursangebot auf wiwiweb.de ist sehr vielseitig, sodass für jeden von Euch mit Sicherheit das Richtige dabei ist. Unter anderem findet Ihr folgende Online-Kurse:

  • Buchführung
  • Externes Rechnungswesen
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Grundlagen der Mikroökonomie
  • Makroökonomie
  • Deskriptive Statistik
  • Investitionsrechnung
  • Steuerrechtliche Grundlagen
  • Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung
  • SPSS Statistik-Software

Interaktives Lernen auf höchstem Niveau! Mit erstklassigen Tutoren, engagierten Mentoren und den modernsten Hilfsmitteln, immer auf Knopfdruck verfügbar.

Sichert Euch Euren eigenen Wirtschaftslehrer

Auch wenn die oben genannten Methoden zum Heimstudium von Wirtschaft alle sehr effektiv sind, gibt es noch einen anderen, einfachen Weg, um sich die wichtigsten ökonomischen Prinzipien erklären zu lassen.

Lernt Wirtschaft mit einem privaten Nachhilfelehrer! Ein Nachhilfelehrer kann Euch dabei helfen, Eure Wirtschaftskenntnisse zu vertiefen. Quelle: Alexas_Fotos from Pixabay

Wenn Ihr einen Wirtschaftslehrer engagiert, sei es im Rahmen von Einzelunterricht oder in einer kleinen Lerngruppe, könnt Ihr auf spielerische und aufregende Art und Weise mehr über das Thema erfahren.

Es gibt viele Online-Nachhilfekurse, die Ihr durch Vermittlungsplattformen wie zum Beispiel Superprof finden könnt. Diese Seiten stellen eine Datenbank mit erfahrenen, qualifizierten Lehrern zur Verfügung, die Euch alle gerne beim Lernen unterstützen.

Lernt Wirtschaft von zu Hause aus mit einem Lehrer von Superprof

Ein Nachhilfelehrer kann Euch dabei helfen, Eure Bemühungen auf die Themen zu konzentrieren, bei denen Ihr wirklich Hilfe benötigt. Weitere Vorteile eines Nachhilfelehrers sind folgende:

  • Er kann Euch bei der Vorbereitung auf anstehende Prüfungen helfen
  • Ihr könnt mit ihm spezifische Themenbereiche, wie z.B. die Makroökonomie vertiefen;
  • Er kann Euer Selbstvertrauen stärken, um Eure akademischen Leistungen zu verbessern.

Auch, wenn Ihr Euch sicherlich auch selbst von zuhause aus viel über Volkswirtschaft oder makroökonomische Theorien beibringen könnt, sind diese Vorteile alle schwierig aufrechtzuerhalten, es sei denn, Ihr habt jemanden, der Euch genau da hilft, wo Ihr am meisten Hilfe braucht. 

Das Tolle am Online-Unterricht ist vor allem, dass Ihr Euch mit wirtschaftlichen Themen auf strukturierte Art und Weise auseinandersetzen könnt, ohne dabei das Haus verlassen zu müssen. Es war nie einfacher als heute, eine Website wie Superprof zu nutzen, um einen ausgezeichneten Lehrer zu finden, der Euch beim Lernen helfen kann.

Obwohl es Dinge gibt, die man bedenken sollte – wie z.B. die Kosten für einen Nachhilfelehrer –  sollten diese kein Hindernis sein, dass Ihr einen passenden Lehrer findet und Eure Ausbildung fortzusetzen könnt.

Fernstudium an einer Hochschule

Auch, wenn Ihr gerne von zuhause aus lernen möchtet – sei es aus Kostengründen, aus Bequemlichkeit oder aus persönlichen Gründen – lässt es sich manchmal trotzdem nicht vermeiden, sich für eine zusätzliche Ausbildung anzumelden, besonders wenn Ihr einen bestimmten Traumjob habt, den Ihr später ausführen wollt.

Wenn Ihr also gerne Wirtschaft studieren möchtet, könnt Ihr Euch an der nächsten Universität einschreiben. Allerdings gibt es heutzutage auch die Möglichkeit eines Fernstudiums, bei der Ihr ganz bequem und flexibel von zuhause aus auf die Studieninhalte zugreifen könnt.

IUBH Internationale Hochschule: Bachelor BWL-Fernstudium

Die IUBH Internationale Hochschule ist eine private und staatlich anerkannte Fachhochschule, die den Studenten sowohl Studiengänge an ihren Standorten vor Ort anbietet, als auch die Möglichkeit eines Fernstudiums offen lässt. Fernstudium bedeutet, dass Ihr alle relevanten Inhalte online erhaltet und auch Eure Prüfungen entweder über den Online-Zugang oder an einem der Prüfungszentren absolviert.

Im Fernstudium habt Ihr an der IUBH die Möglichkeit, einen Bachelorabschluss in Betriebswirtschaft zu erhalten. Die Dauer des Studiums beträgt 6-12 Semester und Ihr bezahlt monatlich je nach Studienmodell zwischen 200 und 340 Euro.

Ihr könnt Wirtschaft auch über ein Fernstudium lernen! Schreibt Euch für ein Fernstudium an einer Hochschule ein und studiert Wirtschaft online. Quelle: Alexandr Borecký from Pixabay

Zu den Studienschwerpunkten gehören unter anderem:

  • Angewandter Vertrieb
  • International Management
  • IT-Management
  • Marktpsychologie
  • Online- und Social Media Marketing
  • Wirtschaftsprüfung und Steuern
  • Projektmanagement

Der Vorteil an dieser Hochschule ist, dass Ihr dort auch mit Fachabitur oder sogar ohne Abitur (mit Meisterbrief oder mindestens drei Jahren Berufserfahrung) zum Studium zugelassen werden könnt.

Könnt Ihr Euch Wirtschaft von zu Hause aus beibringen? Lasst uns nochmal rekapitulieren!

Insgesamt gibt es eine Menge Möglichkeiten, Wirtschaft zuhause zu lernen. Zum Beispiel könnt Ihr eine Reihe beliebter Bestseller-Bücher kaufen oder ausleihen, die Euch auf unterhaltsame und leicht verständliche Art und Weise über wirtschaftliche Prinzipien informieren. Diese Bücher sind eine großartige Möglichkeit, mehr über Wirtschaftstheorien zu erfahren, da Ihr sie unterwegs lesen könnt. Außerdem präsentieren sie Informationen auf einem Weg, den Ihr vielleicht davor noch nicht kanntet.

Alternativ könnt Ihr auch online nach Anregungen zum Lernen suchen. Websites wie YouTube, Wikipedia und MOOCs bieten heute mehr Lernmöglichkeiten als je zuvor für diejenigen unter Euch, die ihr Wirtschaftswissen auffrischen möchte. Solche Kurse sind nicht nur günstig (oder sogar manchmal kostenlos), sondern auch eine große Hilfe für diejenigen, die einen strukturierteren Ansatz beim Lernen haben möchten.

Es gibt außerdem die Möglichkeit, sich für ein Fernstudium anzumelden, zum Beispiel an der IUBH Internationalen Hochschule. Ein Fernstudium ist besonders für diejenigen unter Euch sehr gut geeignet, die nebenbei schon einem Beruf nachgehen oder örtlich und zeitlich flexibel sein möchten.

Schließlich könnt Ihr einen Wirtschaftslehrer beauftragen, der Euch persönliche Hilfe in Themenbereichen bietet, mit denen Ihr zu kämpfen habt. Lehrer, wie sie auf Superprof angeboten werden, können eine großartige Hilfe sein, besonders wenn es um die Prüfungszeit und das Erlernen wichtiger Lernstrategien geht. Obwohl Ihr Euch von zu Hause aus über wirtschaftliche Inhalte informieren könnt, hilft es manchmal doch, jemanden zu haben, der Euch bei spezifischen Fragen hilft.

 

 

 

 

 

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar