Das Leben eines Buchhalters wird nicht von vielen beneidet, sehr wenige Menschen wissen jedoch überhaupt, wie lohnenswert eine Karriere im Bereich Buchhaltung überhaupt sein kann und wie viele professionelle Entwicklungsmöglichkeiten es hierbei auch gibt. Und dabei ist kein jahrelanges Studium oder kostenintensive Ausbildung notwendig.

Was genau ist Buchhaltung?

Ein verlässlicher, gut bezahlter Job mit vielen schnellen Entwicklungsmöglichkeiten, ohne hohe Schulden für ein Studium aufnehmen zu müssen… wer eine Karriere im Bereich Buchhaltung anstrebt, ist auf einem guten Weg!

Frau mit Laptop an Stehtisch vor schönem, grünem Naturausblick
Buchhaltungsberufe bieten oft eine gute Work-Life-Balance. Quelle: Unsplash

Im Folgenden wollen wir uns einmal ansehen, was es heißt, Buchhalter oder Buchhalterin zu sein; welche verschiedenen Bereiche es dabei gibt, in denen du dich qualifizieren kannst, und in welchen Jobs du als du als zertifizierter Buchhalter deine Tätigkeit ausüben kannst.

Zunächst einmal aber die Frage: Was braucht man an Wissen und Fähigkeiten, um Buchhalter oder Buchhalterin zu werden?

Voraussetzungen und gewünschte Qualifikationen in der Buchhaltung

Wenn du gut mit Zahlen umgehen kannst; ein Händchen dafür hast, Geld zu verwalten, und Daten in Informationssystemen analysieren kannst, dann ist eine Karriere im Management-Accounting, in der Betriebsbuchhaltung oder als Steuerfachangestellte/r genau das Richtige für dich. Es ist außerdem ein Muss, die Prinzipien und Praktiken zu verstehen und umzusetzen, die allgemein in der Buchhaltung gelten, wenn man in Buchhaltungs-, Wirtschaftsprüfungs- oder Steuerberatungsunternehmen oder auch innerhalb eines Unternehmens in dessen Finanzabteilung arbeiten möchten.

Die Berufsbezeichnung „Buchhalter/Buchhalterin“ ist in Deutschland nicht geschützt.  Das bedeutet, jedermann darf sich Buchhalter nennen. Vor diesem Hintergrund ist es empfehlenswert, eine Zertifizierung zu erwerben, um seine Qualifikation auf dem Gebiet nachzuweisen und sich von der Konkurrenz abzuheben. In Deutschland geht das, indem du eine Ausbildung absolvierst, wobei sich eine kaufmännische Ausbildung anbietet, und im Weiteren an einer IHK-Prüfung teilnimmst, um ein entsprechendes Zertifikat zu erhalten. Vor der IHK-Prüfung würdest du dazu an einer zwei- bis sechsmonatigen IHK-Ausbildung teilnehmen.

Wer also eine Karriere in der Buchhaltung anstrebt, wird sich freuen zu hören, dass es dazu kein jahrelanges, kostenintensives Studium braucht. 

Was sich in jedem Fall als gute Voraussetzungen anbietet:

  • eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich, um einige kaufmännische Grundkenntnisse bereits vor der IHK-Ausbildung zu erwerben
  • ein allgemeines Interesse an Rechnungswesen
  • ein Händchen für Zahlen, Systematik und Mathematik

Neben dem -Buchhalter gibt es auch weitere Berufsbilder im Rechnungswesen, die interessant sein könnten. Dazu zählen beispielsweise der Steuerberater oder auch der Wirtschaftsprüfer.

Die besten Lehrkräfte für Buchhaltung & Rechnungswesen verfügbar
Jens
5
5 (19 Bewertungen)
Jens
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Michael
5
5 (15 Bewertungen)
Michael
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
James e.
5
5 (6 Bewertungen)
James e.
36€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lukas
5
5 (11 Bewertungen)
Lukas
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mirkelam
5
5 (14 Bewertungen)
Mirkelam
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mesut
5
5 (19 Bewertungen)
Mesut
60€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stefanie
5
5 (24 Bewertungen)
Stefanie
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
5
5 (121 Bewertungen)
Viktor
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jens
5
5 (19 Bewertungen)
Jens
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Michael
5
5 (15 Bewertungen)
Michael
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
James e.
5
5 (6 Bewertungen)
James e.
36€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lukas
5
5 (11 Bewertungen)
Lukas
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mirkelam
5
5 (14 Bewertungen)
Mirkelam
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mesut
5
5 (19 Bewertungen)
Mesut
60€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stefanie
5
5 (24 Bewertungen)
Stefanie
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
5
5 (121 Bewertungen)
Viktor
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Buchhaltung für Anfänger

Buchhalter sind in jedem Unternehmen absolut essenziell. Sie verwalten oftmals die Zahlen im Hintergrund und werden häufig von anderen Abteilungen und Individuen in den Schatten gestellt. Sie sind dennoch ein integraler Bestandteil jedes Unternehmens, denn ohne sie würde viele wichtige Prozesse nicht funktionieren.

Ihr wesentlicher Auftrag ist es, vertrauenswürdige Finanzinformationen zu analysieren und ausgeben zu können und dabei ethische Grundsätze einzuhalten und Objektivität zu wahren. Dabei können sie in den unterschiedlichsten Bereichen des Finanzsektors tätig sein, darunter Besteuerung, Bilanzen, forensische Buchhaltung, Betriebsbuchhaltung, Überprüfungen der Buchführung, Unternehmensinsolvenz und -rettung oder Buchhaltungssysteme und Prozesse.

Unabhängig davon, in welchem Bereich der Buchhaltung du tätig bist, wirst du allgemeinen Prinzipien und Regeln der Buchhaltung folgen. Stellen im Bereich Buchhaltung umfassen eine Vielzahl von Funktionen. Diese machen in ihrer Gesamtheit die Buchhaltungsabteilung aus. Die Art und Größe des Unternehmens spielt dabei keine Rolle.

Zu diesen Stellen zählen unter anderem:

  • Buchhalter/Buchhalterin
  • Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte
  • Lohnbuchhalter/Lohnbuchhalterin
  • Wirtschaftsprüfer/ Wirtschaftsprüferin
  • Chief Financial Officer
  • Finanzanalyst/ Finanzanalystin
Sparschwein wird mit Münze gefüttert.
Betriebsbuchhalter behalten den Überblick über die Finanzen des Unternehmens. Quelle: Unsplash

Die Arten von Buchhaltung

Es gibt im Grunde zwei Arten von Buchhaltung: Finanzbuchhaltung und Management Accounting.

Management Accounting

Buchhalter, die im Management Accounting tätig sind, arbeiten intern, um Finanzinformationen zur Verfügung zu stellen. Sie geben zum Beispiel häufig Informationen an das Management weiter, um dieses in seinen Entscheidungsprozessen zu unterstützen. Dazu nutzen sie Praktiken der Buchhaltung sowie spezielle Software.

Eine Buchhalterin auf diesem Gebiet kann beispielsweise Aufgaben erledigen wie die Budgetanalyse, Finanzplanung und Prognosen. Das Hauptaugenmerk des Management Accounting liegt darauf, für die Zukunft zu planen, d. h. finanzielle Ziele zu erreichen und finanzielle Mittel entsprechend der Budgets zu verplanen.

Finanzbuchhalter

Finanzbuchhalter stellen extern Informationen bereit. Das können beispielsweise Anleger, Investoren oder Gläubiger sein.

Der Fokus von Finanzbuchhaltern liegt viel mehr darauf, die aktuelle finanzielle Position eines Unternehmens zusammenzufassen und dabei alle wichtigen Größen wie die Rentabilität des Unternehmens, die Liquidität, Solvenz und Stabilität zu beinhalten. Die Finanzbuchhaltung ist für die meisten Unternehmen gesetzlich vorgeschrieben.

Nach einem Abschluss in Buchhaltung fangen viele frischgebackene Buchhalter und Buchhalterinnen zunächst im Bereich der Finanzbuchhaltung an, beispielsweise als Steuerberater.

Die Verantwortungsbereiche und Tätigkeiten hängen davon ab, auf welchem Gebiet der Buchhaltung man sich spezialisiert, dazu gehören können Aufgaben rund um:

  • interne und externe Überprüfungen, Beratung
  • Erholung des Geschäftes und Insolvenz
  • Unternehmensfinanzierung und Risikomanagement
  • Forensische Buchhaltung
  • Steuer

Falls du noch Hilfe auf diesem Gebiet benötigst, könntest du Buchführung Nachhilfe nehmen!

Was ist Betriebsbuchhaltung?

Hast du jemals von einem international tätigen Unternehmen gehört, das keine Finanzabteilung hat? Nein, ganz sicher nicht, denn das gibt es nicht.

Hast du jemals von einem kleinen Unternehmen gehört, das keinen Buchhaltung zur Verwaltung seiner Finanzen beschäftigt?

Qualifiziertes Personal im Bereich Rechnungswesen wird in nahezu allen Geschäftsbereichen gebraucht. Es geht dabei nicht nur um Einnahmen und die Lohnabrechnung, sondern auch um die Erstellung von Finanzberichten, Gewinnprognosen auf Grundlage statistischer Daten sowie die Vorbereitung und Planung von Budgets. Die Betriebsbuchhaltung ist ein sehr vielseitiger Bereich.

Die Stellen in der Betriebsbuchhaltung sind ebenso vielseitig, sie umfassen Positionen wie:

  • Buchhalter/Buchhalterin
  • Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte
  • Lohnbuchhalter/Lohnbuchhalterin
  • Wirtschaftsprüfer/ Wirtschaftsprüferin
  • Chief Financial Officer
  • Finanzanalyst/ Finanzanalystin

Die Finanzabteilung ist das Rückgrat eines jeden Unternehmens. Sie muss jederzeit wissen, wo sich die Finanzen befinden, das heißt welche Geldflüsse rausgehen und reinkommen. Dazu zählen die Löhne der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die Kosten für das Büro/die Produktionsstätte, Marketingkosten und so weiter. Bei all dem müssen sie auch ein außerordentliches Talent für die systematische Verwaltung dieser Informationen an den Tag legen.

Obwohl die Positionen in der betrieblichen Buchhaltung stark variieren, haben sie alle doch eins gemeinsam. Jeder Buchhalter und jede Person, die im Rechnungswesen tätig ist, hält sich bei der Ausübung ihrer Tätigkeit an bestimmte Prinzipien und Leitlinien. Das gilt sowohl für die Betriebsbuchhaltung als auch für buchhalterische Tätigkeiten außerhalb der Finanzabteilung eines Unternehmens. Diese Prinzipien und Leitlinien können als goldene Regeln der Buchhaltung bezeichnet werden.

Erfahre, wie du dich in Buchhaltung qualifizieren kannst.

Wenn du dich in Buchhaltung und Rechnungswesen einarbeiten möchtest und dir dabei Unterstützung wünschst oder du Hilfe in deiner kaufmännischen Ausbildung brauchst, kannst du dir bei einem Lehrer auf Superprof Unterstützung suchen. Es gibt eine Vielzahl erfahrener Lehrer und Lehrerinnen, die dich gerne dabei unterstützen.

Es gibt drei Arten des privaten Unterrichts: persönlich, online oder in der Gruppe. Jede Art hat ihre Vor- und Nachteile in Bezug auf den Lernerfolg und die Kosten. Sie alle sollten sorgfältig bedacht werden.

Persönlicher Unterricht ist häufig teurer, da der Lehrer individuelle Dienste anbietet und zu dir kommt. Die zusätzliche Zeit, die der Lehrer investieren muss, um die Stunden auf deine Bedürfnisse zuzuschneiden, entstehen zusätzliche Kosten pro

Stunde im Vergleich zu anderen Arten des Unterrichts. Wenn die Stunden jedoch auf die Bedürfnisse des Lernenden angepasst werden, sind sie allerdings kosteneffizienter als anderen Arten des Unterrichts. So erhältst du Unterricht, der wirklich zu dir passt.

Für diejenigen, die weniger Geld ausgeben wollen, ist Gruppenunterricht ideal. Dabei können die Kosten für den Lehrer geteilt werden und es lässt sich auch von den anderen in der Gruppe profitieren, da man sich austauschen kann. Diese Art des Unterrichts ist zwar nicht speziell auf dich zugeschnitten, aber das Lernen in der Gruppe bietet eine Reihe von Vorteilen und du hast mit Sicherheit immer andere, mit denen du üben und dich austauschen kannst.

Wenn es in deiner Umgebung niemanden gibt, der Unterricht anbietet, kannst du deine Suche jederzeit ausweiten. Dank des Internets spielt es heute keine Rolle mehr, wo du und dein Lehrer sich befinden. Solange du Internetzugang, eine Webcam und ein Mikrofon hast, kannst du auch Online-Unterricht nehmen.

Oft werden von den Lehrern auf Superprof Schnupperstunden angeboten, denn gerade bei einer solch persönlichen Art des Lernens und Unterrichtens ist es wichtig, dass du eine gute Beziehung zu deinem Lehrer hast und die Chemie stimmt. Warum es also nicht einfach mal ausprobieren?

>

Die Plattform, die Lehrkräfte und SchülerInnen miteinander verbindet

1. Unterrichtseinheit gratis

Du findest diesen Artikel toll? Vergib eine Note!

5,00 (1 Note(n))
Loading...

Sarah

Als Dolmetscherin und Übersetzerin sind fremde Länder und Kulturen mein täglich Brot. Daneben liebe ich Sport, reisen und Vieles mehr.