Wo liegt Deine Stärke beim Erlernen einer neuen Sprache?

Fällt es Dir leichter, rasch englische Wörter zu erlernen und sie dann geschrieben anzuwenden? Hast Du das Selbstbewusstsein, einfach auf Englisch drauf loszuplappern? Besitzt Du das richtige Hörverstehen, um Vokabeln in englischen Gesprächen aufzuschnappen?

Oder magst Du es lieber, neue Literatur in einer Fremdsprache zu entdecken und dann auch mal selber einen Text auf Englisch zu schreiben – auch wenn Du die ein oder andere Vokabel nachschauen musst?

Egal was Dir leichter fällt: Schriftliches Englisch will und muss geübt werden, denn hier kommt es nicht nur auf das richtige Fingerspitzengefühl an, sondern auch auf Grammatik, Satzbau und Rechtschreibung.

Daher geben wir Dir im Nachfolgenden Tipps und Tricks, wie Du Dein schriftliches Englisch verbessern kannst und wie Du gekonnt einen englischen Comment oder eine Analyse zu einem englischen Text schreibst.

Erfahrt im Folgenden, wie Ihr beim Englisch Lernen schnell Fortschritte machen könnt.

Englische Zeitschriften & Magazine lesen

Schreiben lernen dank Lesen?!

Na klar! Denn durch das Lesen von korrekten Satzstrukturen, richtig angewandten Zeitformen und einer fehlerfreien Rechtschreibung gewöhnt sich Dein Gehirn an gutes schriftliches Englisch.

Wenn Du dann an der Reihe bist, selber Englische Texte zu verfassen, wird es Dir leichter fallen, die gespeicherten Wörter und Grammatikregeln abzurufen.

Während Du in Deinem Englischkurs in der Schule oder Universität vermutlich nicht immer inhaltlich für Dich interessante englische Texte gelesen hast, so kannst Du dies dank Zeitungen und Magazinen nachholen!

Hier kannst Du ganz gezielt auswählen, was Dich interessiert und welches Niveau Du Dir zutraust. So kannst Du z.B. auch zielgerichtet nach Texten auf Englisch für Anfänger suchen!

Soll es sich um die Tagesthemen aus aller Welt drehen? Um die neusten Modeerscheinungen und Fashionshows? Um Promi-News? Oder doch lieber um eine Reportage über Naturschutzgebiete - zum Beispiel von National Geographic?

Wenn Du noch nicht so weit fortgeschritten bist in Deinem Englischstudium, kann es anfangs frustrierend sein, wenn man nicht jedes Wort versteht.

Zeitschriften oder Bücher - was lest Ihr lieber?
Schnapp Dir einfach eine interessante Zeitschrift auf Englisch und lern drauf los! (Quelle: Unsplash)

Aber wenn Du die richtige Motivation hast – vielleicht mit einer Vokabel App oder einem Englisch-Deutsch Wörterbuch zur Hilfe – Dich durch die Artikel zu beißen, dann kann Dir das nur guttun.

Warum?

Ganz einfach, weil Du bei Zeitschriften schwarz auf weiß das angewandte moderne Englisch finden kannst. Ohne Abwandlung und ohne pädagogischen Hintergrund – im Gegensatz zu vielen Texten, die Du in Deinem Englischunterricht liest.

Fange mit leichteren Themen anwie Sport, Mode, Filmkritiken oder Rezepten – und arbeite Dich langsam zu Deinem Lieblingsthema vor.

So kannst Du Deinen Wortschatz erweitern und Dich an immer komplexer werdende Satzstrukturen gewöhnen.

Schon bald wirst Du die ersten Fortschritte feststellen können und merken, dass es Dir immer leichter fällt, den Kontext eines Artikels oder einer Reportage zu verstehen.

Um Dein sprachliches Niveau besser einschätzen zu können, findest Du hier eine Auswahl an geeigneten Englisch Online Sprachtests. So wirst Du zu Beginn direkt wissen, auf welchem Niveau Dein Englisch einzuschätzen ist und bei regelmäßigen Tests erfahren, wie sich Deine Sprachkenntnisse über die Zeit verbessert haben.

Englisch Schreiben lernen dank Romanen

Auch wenn Du keine Leseratten bist - hin und wieder nimmt doch jeder mal ein Buch in die Hand, oder?

Ob in der Bahn, im Flugzeug, am Strand oder gemütlich zu Hause auf dem Sofa – ein gutes Buch entspannt und entführt den Leser in ganz neue Welten!

Wie wäre es denn mal mit einem Buch auf Englisch?

Mit spannenden Thrillern, historischen Romanen, Liebesgeschichten oder Fantasiebüchern kannst Du Deinen Wortschatz aufstocken und somit Deine Rechtschreibung trainieren!

Nehmen wir doch einfach mal eine der erfolgreichsten Bücherreihen der Welt als Beispiel: Die magischen Geschichten von J.K. Rowling über Harry Potter haben Millionen von Kindern und Erwachsenen in ihren Bann gezogen.

Da kann man gar nichts falsch machen!

Du kennst Harry Potter schon in- und auswendig? Klasse! Denn dann wird es Dir umso leichter fallen, englische Bücher zu lesen und die Zusammenhänge zu verstehen.

Und überleg mal - wäre es nicht toll gewesen, das neuste Harry Potter Buch sofort nach der Veröffentlichung lesen zu können und nicht erst auf die deutsche Übersetzung warten zu müssen? Noch ein Vorteil, wenn man sich entscheidet, Bücher im Original zu lesen.

Du interessierst Dich nicht so für Magie und Fantasie? Das ist noch lange keine Ausrede, denn es gibt ja schließlich viele tolle Beispiele und eine unglaublich große Auswahl an englischer Literatur!

Filme und Serien zum Englisch Lernen: DVD-Abende mit Lerneffekt!

Wer sagt, dass man beim Englisch Lernen nicht auch Spaß haben kann?

Vor allem US-Amerikanische Serien wurden in den letzten Jahren immer berühmter und haben sich als Teil unserer abendlichen Rituale etabliert.

Warum schauen wir sie dann nicht gleich auf englischer Sprache? Denn so versteht man auch die Witze und kulturellen Hintergründe, die durch die deutsche Übersetzung manchmal verloren gehen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Du nicht auf die deutsche Übersetzung warten musst, sondern Dich sofort auf den neusten Stand bringen kannst. So bist Du immer up-to-date und kannst mitreden, ohne von anderen "gespoilert" zu werden, die die Serie oder den Film bereits in englischer Originalversion gesehen haben.

Viele schauen Serien und Filme inzwischen in Originalversion!
TV-Serien, Filme oder die Nachrichten - baue Englisch spielerisch in Deinen Alltag ein! (Quelle: Unsplash)

Natürlich solltest Du aber nicht erwarten, gleich zu Beginn ganze Serien und Filme in englischer Originalversion verstehen zu können, ohne manche Vokabeln nicht zu kennen!

Wir empfehlen Dir deshalb Untertitel. Ob Du diese auf Englisch oder Deutsch einstellst, kommt ganz auf Dein Level und Deine Tagesverfassung an.

Der Vorteil von deutschen Untertiteln besteht definitiv darin, dass Du Deinen Wortschatz erweitern und das Hörverstehen verbessern kannst, aber trotzdem die Handlung des Films verstehst.

Bei den englischen Untertiteln lernst Du ebenfalls neue Vokabeln kennen und kannst dazu parallel auch noch die korrekte Rechtschreibung sehen!

So kannst Du dank DVD-Abenden, Serien und Netflix Dein schriftliches Englisch verbessern und dabei rasend schnell die Sprache erlernen!

Merke Dir englische Verbindungswörter

Einen großen Wortschatz zu haben und die englische Rechtschreibung zu beherrschen ist nur die halbe Miete!

Denn so wie beim Englisch Sprechen die Aussprache über den Erfolg einer Kommunikation entscheidet, so zählen Ausdruck, Stil & Grammatik zum A und O guter schriftlicher Leistungen.

Neben dem richtigen Gebrauch von Vokabeln und der korrekten Syntax spielen also auch bestimmte Stilmittel eine wichtige Rolle im gehobeneren schriftlichen Englisch, die man mündlich seltener benutzt.

Überleitungen und Bindewörter sind für einen schönen Schreibstil unersetzbar! Der Gebrauch von „außerdem“ ("furthermore"), „auf der einen Seite… auf der anderen Seite“ ("on the one hand ... on the other hand") oder „folglich“ ("consequently") - um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen - sollte also ganz weit oben auf Deiner Prioritätenliste stehen!

Suche gezielt nach "Linking Words" in Deinem Wörterbuch oder in alten Englischnotizen - Du wirst bestimmt ein paar hilfreiche Listen und Beispiele finden.

Einmal auswendig gelernt – schon klingt Dein schriftliches Englisch gleich „more sophisticated“!

Den Wortschatz erweitern

Neben den Verbindungswörtern sind da natürlich noch alle anderen Englisch Vokabeln, die man lernen sollte, wenn man seine schriftlichen Kenntnisse verbessern möchte.

Sobald Du die Grundlagen an Verben gelernt hast – to go, to do, to be, to have, etc. – kannst Du Dich daran machen, themenspezifische Wörter und Redewendungen zu erlernen.

Um sich diese spielerisch zu merken und im Gedächtnis zu behalten, kannst Du – wie bereits gesagt - auf Fernsehserien, Bücher und Zeitschriften zurückgreifen.

Oder Du schaust sie ganz einfach in einem Wörterbuch oder Deiner App zum Vokabellernen nach! (Stichwort: Englisch lernen online)

Schreibe Dir den neuen Wortschatz auf Karteikarten, trage sie in Deine App ein oder verteile sie auf Post-Its in der ganzen Wohnung. Das wichtigste beim Vokabeln lernen ist die regelmäßige Wiederholung.

Einmal im Monat intensiv 200 Vokabel Pauken wird Dich weniger weiterbringen, als jeden Tag 10 Wörter neu zu lernen und zu wiederholen.

Post-Its eignen sich hervorragend zum Lernen neuer Vokabeln.
Schreibe neue Vokabeln auf Post-Its, um sie Dir leichter merken zu können. (Quelle: Unsplash)

Wie Dir Englisch Wörterbücher weiterhelfen können

Natürlich wollen wir hier nicht altmodisch klingen, aber unser täglicher Schriftverkehr heutzutage hat sich doch sehr verändert!

WhatsApp-Nachrichten, Tweets auf Twitter, Facebook-Likes und Emojis ersetzen heute oft das, was früher ellenlange und ausführliche Briefe waren.

So spielte auch die Rechtschreibung und Ausdrucksweise früher eine größere Rolle als in unserem gegenwärtigen Alltag, in dem Abkürzungen wie LOL, hdl oder #tbt gang und gäbe sind.

Das bedeutet aber lange nicht, dass Du kein gutes schriftliches Englisch mehr lernen musst!

In vielen Bereichen spielt eine gute Ausdrucksweise natürlich immer noch eine wichtige Rolle, wie im Beruf, im Studium oder bei administrativen Angelegenheiten.

So solltest Du stets an Deinem schriftlichen Englisch feilen, die Chat-Sprache ab und zu mal abzulegen, dafür lieber Zeitschriften oder Bücher lesen oder gar selber englische Texte schreiben.

Du wirst Dir von den großen Autoren dieser Welt sicherlich einiges abgucken können und mit Spaß Dein Englisch kinderleicht verbessern.

Und auch ein Deutsch-Englisches Wörterbuch kann Dir dabei helfen, an der Rechtschreibung zu arbeiten und Synonyme für die Dir bereits bekannten Wörter zu finden.

Dabei kannst Du auch digitale Wörterbücher benutzen, wie Apps oder Webseiten (z.B. "Linguee"). Der Vorteil dabei ist, dass viele Anbieter Dir neben der richtigen Rechtschreibung auch die korrekte Aussprache zeigen und Du neue Vokabeln somit auch direkt einmal hören kannst.

Einen Comment auf Englisch schreiben

Jetzt wo Du weißt, wie Du Dir Vokabeln am besten merken kannst, wie Du Synonyme für bereits bekannte Vokabeln findest und wie Du tägliche Inspirationen von englischen Büchern, Magazinen oder Filmen bekommst, ist es wichtig, die richtige Struktur beim Schreiben auf Englisch zu kennen.

Häufig gibt es im Englischunterricht in der Schule die Aufgabe, einen Comment zu einem bestimmten Thema zu schreiben.

Dieser richtet sich immer nach einer bestimmten Struktur und behandelt eine Fragestellung, eine Aussage, einen Text oder ein bestimmtes Problem, zu dem Du Stellung nehmen sollst. Es geht dabei immer um Themen, zu welchen es unterschiedliche Meinungen gibt und welche von verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden können.

Du sollst in Deiner Arbeit am Ende Deinen eignen Standpunkt vertreten und schlüssig mit Hilfe von Beispielen argumentieren, warum Du dieser Auffassung bist.

Zusätzlich führst Du Gegenargumente an und versuchst, diese zu entkräften, um Deinen Argumenten am Ende mehr Gewichtung zu verleihen.

Themen für einen englischen Comment

Um Dich auf einen Kommentar vorzubereiten, solltest Du eine Meinung zu wichtigen tagesaktuellen Themen haben, da diese in Prüfungen gerne behandelt werden. Lese also am besten die Nachrichten und befasse Dich mit kontroversen Themen, wie Pro / Contra zu:

  • Soziale Netzwerke
  • Fast Food
  • Schuluniformen
  • Todesstrafe in den USA
  • Sommerzeit / Winterzeit
  • Führerschein mit 17
  • Massentierhaltung
  • Tierversuche
  • Globalisierung
  • Anglizismen im Deutschen
In der Regel sollen Schüler einen Comment über tagesaktuelle Themen schreiben.
Kommentare beziehen sich oft auf tagesaktuelle Themen. (Quelle: Unsplash)

Aufbau eines Comments

Ein Comment richtet sich klassischerweise nach der folgenden Struktur:

  1. Einleitung / Introduction: Führe sachlich ins Thema ein und beschreibe kurz, worum es in Deinem Comment geht. So weiß der Leser grob, was ihn erwartet und bekommt Lust auf mehr.
  2. Argumentation / Main Body: Überlege Dir Pro- sowie Contra-Argumente zu Deinem Thema, die Du in diesem Abschnitt erläuterst. Du beginnst am besten mit den Contra-Argumenten, um die Pro-Argumente näher am Schluss zu haben, in welchem Du letztendlich Deine eigene Meinung beschreiben wirst. Die Argumente in diesem Teil sollten möglichst objektiv formuliert sein und sich wie eine schriftliche Diskussion lesen. Um die Argumente deutlicher zu machen, kannst Du sie mit Hilfe von Beispielen untermauern.
  3. Schluss / Conclusion: In diesem Teil formulierst Du Deine eigene Meinung in 1-2 Sätzen. Du musst die einzelnen Argumente aus dem Main Body nicht wiederholen, denn diese hast Du ja bereits abgehandelt. Erkläre lediglich kurz, warum Du Deine Sichtweise basierend auf den genannten Gründen für die richtige hältst.

Wichtiger Wortschatz für einen Kommentar

Die folgenden Vokabeln kannst Du beim Schreiben Deines Comments als Orientierung verwenden. Sie werden Dir sowohl in der Einleitung, im Hauptteil sowie im Schluss dabei helfen, Deine Stellungnahme zu untermauern:

  • meiner Meinung nach: in my opinion
  • meiner Ansicht nach: in my point of view
  • ich denke, dass (...): I believe that (...)
  • ich bin mir sicher, dass (...): I am certain that (...)
  • ich stimme zu: I agree
  • ich stimme nicht zu: I disagree
  • ich habe die gleiche Meinung: I am of the same opinion
  • ich möchte verdeutlichen, dass (...): I would like to emphasize that (...)
  • der Hauptgrund ist (...): the main reason is (...)
  • ein weiterer Gesichtspunkt ist (...): another point of view is (...)
  • ein weiteres Problem besteht darin, dass (...): another problem is that (...)

Eine Analyse auf Englisch schreiben

Ein weiteres wichtiges Thema beim Schreiben lernen ist das Verfassen einer Analyse. Ziel dieser Aufgabe ist es, Dein Textverständnis zu testen und zu prüfen, wie sicher Du im englischen Schreiben bist.

Das Analysieren von Texten wird Dir zudem langfristig dabei helfen, eine Routine beim Lesen zu entwickeln und schnell herauszufiltern, worum es bei einem englischen Text genau geht. Du wirst Dich kritisch mit den Inhalten und den Einstellungen des Autors auseinandersetzen und basierend hierauf Deine eigene, fundierte Meinung entwickeln können.

Zusammenfassend geht es bei einer Textanalyse also darum, den Text und seinen zugrundeliegenden Aufbau genau zu beschreiben und auf Aspekte wie Inhalt, Sprache und Gestaltung einzugehen.

Mögliche Textsorten einer Analyse

Die folgenden Textsorten kommen für eine Analyse in der Regel in Frage:

  • Zeitungsartikel ("newspaper article")
  • Sachtext ("non-fictional text")
  • Kurzgeschichte ("short story")
  • Roman ("novel")
  • Drama ("play")
  • Gedicht ("poem")

Frage bei Deinem Lehrer oder Deiner Lehrerin am besten vor einer Prüfung nach, welche Textsorten möglicherweise behandelt werden, sodass Du Dich gezielter vorbereiten kannst.

Gedichte unterscheiden sich bei der Textanalyse stark von anderen Textsorten.
Bei der Analyse eines englischen Texts spielt die Textsorte eine wichtige Rolle. (Quelle: Unsplash)

Aufbau einer Analyse

Wie auch bei einem Kommentar lässt sich die Struktur einer Analyse in drei Teile teilen:

  1. Einleitung / Introduction: die Einleitung beginnt zunächst mit einem Einleitungssatz ("introductory sentence"), in dem die Textsorte, der Titel des Texts, der Name des Autors, der Name der Quelle und das Veröffentlichungsdatum erwähnt wird. Zudem beschreibst Du anschließend kurz und knapp, worum es in dem Text geht.
    Ein Einleitungsssatz kann beispielsweise so aussehen: The newspaper article "[title]" written by [author's name] and published in the [newspaper's name] on [date] deals with [main topic].
  2. Hauptteil / Main Body: im Hauptteil Deiner Analyse wirst Du die gedankliche Struktur und Gliederung des Textes beschreiben. Achte besonders auf sprachliche Stilmittel (Wortwahl, Satzstruktur, rhetorische Mittel), die gewählte Sprachebene (Umgangssprache, Fachsprache, Hochsprache) und ob der Text subjektiv oder objektiv geschrieben ist. Zudem solltest Du in diesem Teil darauf eingehen, welche Intention der Autor mit Verfassen seines Textes verfolgte (überzeugen, informieren, provozieren, kritisieren, usw.) und beschreiben, welche Haltung der Autor einnimmt.
  3. Schluss / Conclusion: Im Schlussteil wirst Du die Ergebnisse Deiner Analyse zusammenfassen und eine persönliche Stellungnahme zum Text abgeben, die auf einer Begründung beruht.

Vorbereitung auf die Textanalyse

Um Dich in der Prüfung möglichst sicher zu fühlen, solltest Du Dich umfangreich auf die Textanalyse vorbereiten.

Es hilft beispielsweise, Vokabellisten anzufertigen, die den für die jeweilige Textsorte relevanten Wortschatz enthalten. So wirst Du während der Prüfung nicht lange überlegen müssen, welche Vokabeln an welchem Punkt richtig eingesetzt werden und verhindern, ein paar Minuten auf dem Schlauch zu stehen.

Zudem ist es bei der Analyse von Texten sehr wichtig, routiniert im Lesen von englischen Texten zu sein. Du wirst schnell merken, dass es Dir von Mal und Mal leichter fallen wird dem Inhalt zu folgen und den Kontext zu verstehen.

Wie wäre es also mit englischen Büchern, Magazinen oder Zeitungen? Oder hast Du bereits angefangen, Filme in ihrer englischen Originalversion mit Untertiteln zu schauen?

So wirst Du spielerisch immer geübter darin, ein schnelles Textverständnis zu entwickeln und in Deiner Prüfung einen zeitlichen Vorteil haben.

Wie bereits beschrieben ist es aber auch wichtig, ein Grundverständnis für die möglichen verschiedenen Textsorten zu haben. Während die Sprache in Zeitungen meist sehr neutral ist, enthalten Kurzgeschichten in der Regel ausschmückenderes Vokabular. Gedichte und Dramen - vor allem alte Klassiker wie von Shakespeare - hingegen enthalten viele altenglische Begriffe, die heutzutage nur noch wenig bis gar nicht mehr verwendet werden.

Lese Dich vor einer Prüfung also in die jeweilige Thematik ein und lege für Dich fest, auf welche Aspekte Du bei Deiner Analyse besonderes Augenmerk legen willst.

Übung macht den Meister

Egal, ob Du Dich gerade auf Dein Englisch Abitur vorbereitest oder Du für Deine berufliche Laufbahn Business English lernst, die schriftlichen Leistungen sind hier besonders wichtig!

Wie schaffe ich es also meine Schreibweise zu verbessern?

Wir bei Superprof haben Dir ja bereits einige Methoden in diesem Artikel vorgeschlagen: Bücher lesen, Magazine durchblättern, Filme gucken, Serien mit Untertiteln verfolgen, ...

Doch hier folgt die effizienteste Methode: Übung macht den Meister!

Je öfter Du schreibst, Deine Texte korrigierst und neue Wörter lernst und anwendest, desto besser werden Deine schriftlichen Leistungen.

Durch regelmäßige Übung perfektionierst Du Dein Englisch, denn Du hast die Vokabeln dann nicht nur im Kopf und Du kannst sie richtig anwenden und aussprechen, sondern Du weißt auch noch wie sie geschrieben werden!

Das ist ein sehr effektiver Lern-Kreislauf, denn je öfter Du Vokabeln nutzt und niederschreibst, desto besser wirst Du sie Dir auch merken können!

Wie merkt Ihr Euch am schnellsten neue Vokabeln?
Schriftliches Englisch ganz leicht verinnerlichen: Gehe auf Reisen, um Deinen Wortschatz zu erweitern! (Quelle: Unsplash)

Und solltest Du doch einmal auf Schwierigkeiten beim Schreiben von englischen Texten stoßen, gibt es die Möglichkeit, Unterstützung von einem Nachhilfelehrer zu bekommen.

Auf Superprof findest Du eine Vielzahl an Lehrern, die Dir bei Deinen individuellen Schwierigkeiten helfen können und genau an den Punkten ansetzen, die Dir in der Schule Kopfzerbrechen bereiten.

Du kannst ganz frei entscheiden, wie oft und regelmäßig Du Nachhilfe in Anspruch nehmen möchtest. Geht es nur um ein paar Termine für eine Klausurvorbereitung? Oder hättest Du gerne einmal in der Woche Zeit, gemeinsam mit einem Profi eine gewisse Routine im Schreiben zu entwickeln?

Ebenso wirst Du festlegen, auf welche Bereiche Dein Nachhilfelehrer besonders eingehen soll. Hakt es eher beim Vokabular, bei der Grammatik oder beim Textverständnis? Oder tust Du Dir damit schwer, Wörter in die richtige Struktur zu bekommen, um schlüssige Sätze zu schreiben?

Klicke Dich einfach durch die Anzeigen unserer Lehrer und Du wirst sehen - hier ist für jeden etwas dabei! Egal, ob ein Englischkurs Berlin oder in einer anderen Stadt, Superprof wird Dir den richtigen Weg vermitteln.

Was hilft Dir am meisten, wenn Du an Deinem schriftlichen Englisch arbeiten möchtest?

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Englisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Klara

Masterstudentin, die es liebt zu reisen, zu fotografieren, zu kochen und gemeinsam mit Freunden das Leben zu genießen.