Wenn Du darüber nachdenkst, Koreanisch zu lernen, dann bist Du nicht allein!

Immer mehr Menschen interessieren sich für Korea, denn seit geraumer Zeit ist Korea cool: Diversen K-Pop-Künstlern haben wir es zu verdanken, dass K-Pop mittlerweile ein fester Bestandteil der westlichen Popkultur ist und auch koreanische Fernseh- und Web-Serien, kurz K-Drama genannt, erfreuen sich bei uns grosser Beliebtheit. Wenn Du K-Drama-Fan bist oder K-Pop liebst, werden Dir die Musik und die Serien beim Koreanisch lernen enorm helfen - bald wirst Du die Texte mitsingen und die Filme ohne Untertitel sehen können! Außerdem ist koreanisches Essen gerade der boomende Food-Trend. Bimbimbab, Bulgogi und nicht zuletzt das leckere Kimchi erweitern seit Jahren den kulinarischen Horizont der Deutschen. 

Die koreanische Kultur ist faszinierend und einzigartig. Über die Pop-Kultur und das leckere Essen hinaus, hat Korea kulturell viel zu bieten. Korea war bereits lange vor der koreanischen Welle ein Zentrum für Kultur und Kunst. Teile davon kannst Du natürlich auch erleben, ohne Koreanisch zu sprechen. Aber so richtig wirst Du die koreanische Kultur nur erleben und verstehen können, wenn Du die koreanische Sprache sprichst. 

Was ist das Besondere an koreanischem Essen?
Die koreanische Küche ist extrem vielseitig. | Quelle: Unsplash

Koreanisch zu sprechen kann ausserdem für Deine Karriere nützlich sein.

Obwohl immer mehr Menschen Koreanisch lernen, bleibt es immer noch eine exotische Sprache, die nur wenige Menschen weltweit sprechen, dabei ist Korea laut einem Bloomberg-Bericht das innovativste Land der Welt, weit vor Japan und den USA.

Koreanische Weltklasse-Unternehmen wie Samsung, das größte Unternehmen des Landes, können es leicht mit Apple aufnehmen. 

Und nicht zuletzt ist Korea ein spannendes Reiseland mit einer atemberaubend schönen Landschaft! Du solltest das Land auf jeden Fall einmal in diesem Leben besuchen. Das Erlernen der Sprache wird Dein Reiseerlebnis so viel intensiver machen!

Wir gratulieren Dir also zu der weisen Entscheidung, Koreanisch lernen zu wollen. Neben den wirklich vielen guten Gründen, ist es auch gar nicht soo schwer, wie es zunächst vielleicht den Anschein hat. 

Hier sind drei Gründe, warum Koreanisch lernen eine zu schaffende Herausforderung ist: 

  1. Das koreanische Alphabet ist ganz einfach und das Schriftsystem sehr logisch, auch wenn Koreanisch vielleicht auf den ersten Blick etwas einschüchternd erscheint. Das koreanische Alphabet lässt sich jedoch nicht nur schnell auswendig lernen, sondern Du wirst auch sehr schnell Wörter und Sätze bilden können. Es war der koreanische König Sejong, der das koreanische Alphabet entwickelte und Im Winter 1443/44 erstmals bekannt machte. Er wollte damit dem einfachen Volk seines Landes eine Stimme geben. Zuvor wurden chinesische Schriftzeichen verwendet, um die koreanische Sprache darzustellen. Daher konnten sich nur eine Handvoll Eliten schriftlich ausdrücken. Viele ungebildete Menschen konnten schriftliche Dokumente nicht verstehen und sich schriftlich nicht ausdrücken. Über diese Tatsache war der gute König so erschüttert, dass er kurzerhand das heutige koreanische Alphabet erfand. Die Logik hinter den Grundlagen des Schreibens und Lesens, machen Koreanisch zu einer einfach zu lernenden Sprache.
  2. Die koreanische Grammatik ist unkompliziert. Ein großer Vorteil der koreanischen Grammatik ist, dass man die Verben nicht so wie in vielen anderen Sprachen, zu konjugieren braucht. Du musst Dir keine Gedanken über das Geschlecht der Substantive machen. In der koreanischen Sprache gibt es keine Geschlechter. 
  3. Koreanisch ist leicht auszusprechen. Da das koreanische Alphabet phonetisch ist, ist es auch unglaublich leicht, Koreanisch auszusprechen. Der Klang mag am Anfang etwas ungewohnt sein, aber Du wirst ihn schnell lernen, da alles so ausgesprochen wird, wie es geschrieben steht. Mit etwas Übung kannst Du kürzester Zeit koreanische Wörter richtig aussprechen! Das Koreanische hat außerdem viele Lehnwörter, die aus dem Englischen stammen. Das bedeutet, dass Du weniger neues Vokabular lernen musst, da Du viele Wörter bereits aus dem Englischen kennst und sie nur noch koreanisch aussprechen musst. 

Koreanisch zu lernen, eröffnet Dir viele neue Horizonte und es ist mit etwas Fleiss und Motivation auch gut zu schaffen.

Ist Koreanisch schwer?
Die koreanischen Schriftzeichen sind relativ einfach zu lernen. | Quelle: Unsplash

Aber wo lernst Du am besten Koreanisch

In fast allen größeren deutschen Städten wie Frankfurt, München, Köln oder Hamburg gibt es zahlreiche Möglichkeiten - und natürlich auch in Berlin!

Die besten verfügbaren Lehrkräfte für Koreanisch
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dahyun
5
5 (14 Bewertungen)
Dahyun
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hyeonu
5
5 (19 Bewertungen)
Hyeonu
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Soohyun
5
5 (4 Bewertungen)
Soohyun
23€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Guishun
4,6
4,6 (8 Bewertungen)
Guishun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Seeun
5
5 (8 Bewertungen)
Seeun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
5
5 (5 Bewertungen)
Anna
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Heeyoon
5
5 (3 Bewertungen)
Heeyoon
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jiyeong
5
5 (2 Bewertungen)
Jiyeong
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dahyun
5
5 (14 Bewertungen)
Dahyun
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hyeonu
5
5 (19 Bewertungen)
Hyeonu
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Soohyun
5
5 (4 Bewertungen)
Soohyun
23€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Guishun
4,6
4,6 (8 Bewertungen)
Guishun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Seeun
5
5 (8 Bewertungen)
Seeun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
5
5 (5 Bewertungen)
Anna
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Heeyoon
5
5 (3 Bewertungen)
Heeyoon
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jiyeong
5
5 (2 Bewertungen)
Jiyeong
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Koreanische Schule Berlin e. V.

In der Hauptstadt gibt es einige Sprachschulen, die Koreanisch anbieten, darunter die Koreanische Schule Berlin e. V.

Die Schule im Schulgebäude des Schiller Gymnasiums in der Schillerstrasse 125-127, bietet Koreanischkurse für Jugendliche ab 13 Jahre sowie Erwachsene. Die Kurse finden freitags, einmal die Woche statt. Ein Kurs dauert ein Semester und kostet 150 Euro. Es gibt Anfängerkurse und Mittelstufen-Kurse. 

Koreanische Kulturzentrum

Das Koreanische Kulturzentrum ist die Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea und bietet an sechs Tagen der Woche Koreanischkurse für verschiedene Niveaus an. Corona-bedingt finden die Kurse zur Zeit online statt und kosten 50 Euro pro Person bei maximal 15 Teilnehmern.

Die besten verfügbaren Lehrkräfte für Koreanisch
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dahyun
5
5 (14 Bewertungen)
Dahyun
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hyeonu
5
5 (19 Bewertungen)
Hyeonu
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Soohyun
5
5 (4 Bewertungen)
Soohyun
23€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Guishun
4,6
4,6 (8 Bewertungen)
Guishun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Seeun
5
5 (8 Bewertungen)
Seeun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
5
5 (5 Bewertungen)
Anna
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Heeyoon
5
5 (3 Bewertungen)
Heeyoon
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jiyeong
5
5 (2 Bewertungen)
Jiyeong
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dahyun
5
5 (14 Bewertungen)
Dahyun
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hyeonu
5
5 (19 Bewertungen)
Hyeonu
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Soohyun
5
5 (4 Bewertungen)
Soohyun
23€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Guishun
4,6
4,6 (8 Bewertungen)
Guishun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Seeun
5
5 (8 Bewertungen)
Seeun
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anna
5
5 (5 Bewertungen)
Anna
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Heeyoon
5
5 (3 Bewertungen)
Heeyoon
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Jiyeong
5
5 (2 Bewertungen)
Jiyeong
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Sprachenatelier Berlin

Das Sprachenatelier Berlin in Friedrichshain bietet Kurse für Anfänger/innen und Fortgeschrittene. Verschiedene Kursstufen richten sich nach den Vorkenntnissen der Schüler. Nach einem kostenlosen Einstufungstest und einem persönlichen Gespräch, wird die für Dich passende Niveaustufe bestimmt. 

Steinke-Institut

Das Steinke-Institut in der Wilmersdorferstraße bietet in Kleingruppen von maximal 8 Personen Koreanisch-Kurse für verschiedene Niveaus an. Anfänger-Kurse teilen sich in zwei aufeinander aufbauende Stufen auf. In Intensiv- und Blitzkursen wird das komplette Kursziel innerhalb eines Kurses erreicht. Kursziel ist, vertraute, alltägliche Ausdrücke und einfache Sätze verstehen und anwenden zu können. Du wirst Dich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen und auf Fragen dieser Art Antwort geben können. Du kannst Dich auf einfache Art verständigen, wenn Dein Gesprächspartner langsam und deutlich spricht. Du lernst alle Buchstaben des koreanischen Alphabets, kurze Texte zu verfassen und grundlegende Grammatikregeln. Dein Wortschatz beträgt am Ende des Anfänger-Kurses etwa 400 Wörter. Darauf aufbauend gibt es spezielle Konversationskurse oder Kurse zu Wirtschaftskoreanisch.

Wie lerne ich am schnellsten Koreanisch?
Ein Privatlehrer stellt sich ganz auf Dich ein - und kann Dir auch seine Kultur näher bringen. | Quelle: Unsplash

Superprof

Und auch über Superprof.de findest Du viele qualifizierte koreanische Muttersprachler, die Dir ihre Sprache und Kultur näher bringen und sich dabei ganz und gar auf Dich einstellen. Egal, ob Du noch gar keine Vorkenntnisse hast oder bestimmte Grammatikinhalte wiederholen möchtest:

Gemeinsam mit Deinem Lehrer besprichst Du die von Dir gewünschten Unterrichtsinhalte und er stimmt seine Unterrichtsgestaltung darauf ab. Je nach Deinen Zielen trainiert Dein Privatlehrer Dich bei Konversation oder in Business Koreanisch. So erhältst Du einen für Dich maßgeschneiderten Sprachkurs, der Dich schnell und effektiv das von Dir gesetzte Ziel erreichen lässt. Du kannst mit Deinem Lehrer besprechen, wo Ihr Euch trefft oder ob Du den Kurs lieber online machen möchtest.

Für das spannende Abenteuer, das es ist, eine neue Sprache zu lernen und eine neue Kultur zu entdecken, wünschen wir Dir 재미있게!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Koreanisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Bertine

Ich bin studierte Ethnologin und Politikwissenschaftlerin, schreibe leidenschaftlich gerne und interessiere mich besonders für Sprachen, fremde Kulturen, Geschichte und Handwerk.