Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie kann ich Gesangsunterricht nehmen?

Von Florence, veröffentlicht am 11/12/2018 Blog > Musik > Gesang > Wie kann ich Gesangsunterricht nehmen?

 „Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen.“ – Georg Philipp Telemann

Mehr als drei Millionen Deutsche singen in Chören. Und sie werden dabei gesünder, klüger und glücklicher.

Dabei bietet kaum eine öffentliche Schule konkreten Gesangsunterricht an. Wenn ein Schüler nicht nur Musikunterricht haben, sondern tatsächlich seine Stimmbänder zum schwingen bringen will, dann bleibt ihm meist (wenn überhaupt) nur der Schulchor. Gesangsunterricht als eigenes Schulfach steht leider noch nicht für morgen an.

Um diesen Mangel auszugleichen, können Schüler jeden Alters und Niveaus sich dazu entscheiden privaten Gesangsunterricht Zuhause zu nehmen. Ein erfahrener Pädagoge kann dem Schüler helfen schnelle Fortschritte zu machen und ihn bei seiner stimmlichen Entwicklung kompetent begleiten.

Hier erfährst Du wie Du den perfekten privaten Gesangscoach für Dich findest, Damit Du in Zukunft beim Karaoke die Nase vorn hast und zu einem richtiger Gesangsprofi wirst!

Die Vorteile des privaten Gesangsunterrichts

Warum solltest Du Gesangsunterricht nehmen?

Es gibt viele Antworten auf diese Frage, weil Schüler die unterschiedlichsten Motivationen haben können. Einer der wichtigsten Gründe ist vielleicht, dass Singen gut für die persönliche Entwicklung und das körperliche Wohlbefinden ist.

Spielst Du schon ein Instrument? Wenn Du zusätzlich zum Singen auch noch ein Instrument Spielen lernst, wirst Du vielleicht zum Singer-Songwriter! | Quelle: Visualhunt

Musik bringt gute Laune in jede Runde und kann gut mit anderen Menschen geteilt werden, ob sie nun Musiker sind oder nicht. Wenn Du die musikalische Improvisation beherrschst, kannst Du z.B. mit Freunden oder sogar Bekannten spontane Jam Sessions veranstalten!

Singen kann außerdem auch als Sport anerkannt werden, da Du als Sänger auch viele Muskeln trainieren musst: die Bauchmuskeln, das Zwerchfell, den Kehlkopf und Stimmbänder. Aus diesem Grund solltest Du maximal eine Stunde pro Tag singen, damit Du Dich nicht übermüdest.

Anfängern wird das Singen viel geben:

  • Eine musikalische Erziehung,
  • Die Entwicklung des Selbstvertrauens,
  • Arbeit am Körperausdruck,
  • Bessere Regulierung der Gefühle,
  • Üben in der Öffentlichkeit zu sprechen,
  • Neue Musikstile entdecken (Oper, Operette, Slam…),
  • Lernen wie man die eigenen Lieblingssongs singt, usw.

Ob Du lyrische Sängerin, Schauspieler oder Dirigentin werden willst, das Singen kann Dir in jedem Fall viele musikalische Kompetenzen vermitteln.

Bei einigen Musikschulen kannst Du auch lernen, wie man Tonstudio-Aufnahmen macht. So kannst Du Dich Deinem größten Ziel nähern: Singer-Songwriter werden, der Graal, wenn man es im kleinen geschlossenen Kreis der Musikszene schaffen will.

Dein privater Gesangslehrer kann Dich vor einem Casting oder einem Vorsingen coachen, ob es nun für das Fernsehen (Deutschland sucht den Superstar, The Voice of Germany), für eine Musikhochschule oder ein Konservatorium ist.

Wo findest Du Deinen Gesangslehrer?

Um ihre Diktion zu verbessern, ihr Repertoire anzureichern oder ihre Tessitur herauszufinden, können Anfänger wie auch Fortgeschrittene einen Gesangslehrer finden, der ihren Bedürfnissen entspricht.

Der Gesangslehrer kann Dir beim Privatunterricht beibringen die Töne richtig zu treffen und Deine Atem- und Stütztechnik zu verbessern. Die Frage, die Du dir jetzt aber sicher noch stellst ist folgende: Wo kann ich solch einen Gesangslehrer finden?

Du kannst Deinen Vocal Coach auf mehrere Weisen ausfindig machen. Versuch es doch mal mit:

  • Mundpropaganda,
  • Kleinanzeigen, die in Supermärkten oder Musikläden ausgehängt sind,
  • Online Kleinanzeigen-Portale (Superprof, Ebay Kleinanzeigen),
  • Sehr günstigem Gesangsunterricht bei einer Volkshochschule,
  • Musikschulen,
  • Konservatorien.

In Musikschulen und im Konservatorium werden die Unterrichtszeiten nicht von Dir festgelegt. In der Regel kann der Schüler zwischen 30, 45 oder 60 Minuten Unterricht die Woche wählen, die dann stattfinden, wenn der Gesangslehrer Zeit hat.

Wenn Du Deinen Lehrer über Kleinanzeigen findest, wird es für Dich einfacher sein den Unterricht an Deinen eigenen Zeitplan anzupassen. Du kannst Deinem Lehrer sogar vorschlagen während der Schulferien, am Abend oder an Feiertagen Gesangsunterricht zu machen.

Wie suchst Du Deinen Gesangslehrer aus?

Bevor Du Dich auf die Suche nach einem Gesangslehrer machst, solltest Du für Dich festlegen, was Deine Lernziele sind. Es wird für Deinen Gesangslehrer in der Tat einfacher sein, seinen Unterricht und seine Gesangsübungen zu gestalten, wenn er weiß, worauf er für Dich hin arbeitet. Gibt es eine feste Deadline, wie ein Vorsingen? Möchtest Du ein ganz bestimmtes Niveau erreichen?

Würdest Du gerne ein Konzert für Deine Freunde machen? Vielleicht kannst Du Deine Familie und Freunde bald mit einem Konzert überraschen? | Quelle: Visualhunt

Der private Gesangsunterricht kann Dir dabei helfen, viele verschiedene Ziele zu verfolgen:

  • Endlich in einem Gospel Chor singen,
  • Bei einem Musical mitmachen,
  • Deine Kiefermuskeln lockern,
  • Das Vibrato lernen,
  • Deine Körperhaltung verbessern,
  • Eine musikalische Ausbildung beginnen,
  • Deine Stimme an Rhythmus und Melodie anpassen,
  • Deine Bauchatmung trainieren, usw.

Auf Superprof können die Lehrer ihren Lebenslauf angeben, ihre Erfahrungen und ihre Ausbildung. Du musst Dir als Schüler also die Zeit nehmen diese Lehrerprofile genau durchzulesen. So findest Du vielleicht sogar beim ersten Versuch gleich den richtigen Gesangslehrer!

Folgende Punkte solltest Du bei der Wahl Deines Gesangslehrers beachten:

  • Die Diplome und Abschlüsse des Lehrers,
  • Die Erfahrungen als Musiker,
  • Die Erfahrungen als Lehrer,
  • Der angebotene Musikstil (Pop-Rock, Rap, klassische Musik, Variété…)
  • Die vom Lehrer gespielten Instrumente mit denen er Dich beim Singen begleiten kann (Klavier, Gitarre, Geige…),
  • Das Unterrichtsniveau,
  • Die geographische Lage,
  • Der Preis einer Unterrichtsstunde.

Szenisches Coaching, Musikgeschichte, oder Atemtechniken: Was Du lernen wirst, wird von der Erfahrung des Lehrers abhängen.

Die Wahl des richtigen Gesangslehrers ist also das A und O. Nur so kannst Du Deine Stimme schnell und mit viel Spaß weiterentwickeln!

So viel kostet der Gesangsunterricht

Es macht Sinn zu einem Gesangslehrer zu gehen, wenn man Singen lernen will… aber zu welchem Preis?

Heute kann man mit jedem Budget ein ausgebildeter Solist werden. Am teuersten sind natürlich immer noch die Konservatorien. Und Musikschulen fordern auch eine größere Investition, weil das Entgelt für den wöchentlich stattfindenden Gesangsunterricht meist für mindestens ein Jahr zu entrichten ist (auch wenn der Stundentarif recht gering ist).

Solche Preise können sich Familien oft nicht leisten!

Würdest Du gerne in einem Chor singen? Du bist schüchtern? Du musst nicht unbedingt alleine auf der Bühne stehen. | Quelle: Visualhunt

Deswegen wählen manche Schüler die Option des privaten Gesangsunterrichts. Mit dem richtigen Lehrer und der richtigen Didaktik kann der Schüler schnell seine Gesangstechnik verbessern, seine Stütze stärken und seine Aufwärmübungen geflissentlich ausführen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Gesangsunterricht bei Superprof oder anderen privaten Lehrern kostet im Schnitt:

  • Gesangsunterricht in Berlin: 29 €,
  • Gesangsunterricht in Hamburg: 33 €,
  • Gesangsunterricht in München: 41 €,
  • Gesangsunterricht in Köln: 32 €,
  • Gesangsunterricht in Frankfurt am Main: 38 €,
  • Gesangsunterricht in Stuttgart: 30 €,
  • Gesangsunterricht in Düsseldorf: 29 €,
  • Gesangsunterricht in Dortmund: 25 €,
  • Gesangsunterricht in Leipzig: 24 €,
  • Gesangsunterricht in Essen: 23 €,
  • Gesangsunterricht in Bremen: 25 €,
  • Gesangsunterricht in Dresden: 25 €.

Du nimmst schon Gesangsunterricht, fühlst Dich aber immer noch nicht ganz wohl, weil Du noch kein Musikinstrument spielst? Wie kannst Du alleine Zuhause üben?

Das ist kein Problem!

Du kannst neben dem Gesangsunterricht sehr gut auch noch Bass, Gitarre oder Klavier spielen lernen, um Dich selbst beim Singen begleiten zu können. Es gibt auch Solfeggio Unterricht auf Superprof, der durchschnittlich 29 € kostet. Mit diesem Unterricht lernst Du perfekt Partituren lesen zu können und wirst somit ein vollendeter Künstler.

Neben dem Gesangsunterricht zu Hause üben

Eine andere Technik, um so viel wie möglich für Dein Geld zu bekommen, ist so gut Du kannst neben dem Unterricht auch zu Hause zu üben!

Der Lehrer wird von seinem Schüler Einsatz und Motivation erwarten. Unvorbereitet in den Unterricht Deines Gesangslehrers zu gehen, kommt als gar nicht in Frage. Es ist die Aufgabe des Schülers ein Lied vorzubereiten, das zu seiner Tessitur und seinem Stimmregister passt, damit er es dann anschließend mit dem Lehrer im Gesangsunterricht verbessern kann.

Wenn Du übrigens kein Instrument spielst und Dich zu Hause selbst nicht begleiten kannst, kannst Du auch auf eine Aufnahme des Stücks in Instrumentalversion zurückgreifen. Schau doch einmal in Deiner lokalen Bibliothek nach, die Musikabteilung kann Dir bestimmt weiterhelfen.

Hast Du als Kind auch gerne getrommelt? Kleine Kinder zeigen schon von früh ein großes Interesse an den unterschiedlichsten Klängen und Musiken. | Quelle: Pixabay

Du suchst ein Lied, das zu Deiner Stimme passt. Nichts einfacher als das! Geh einmal durch eine Spotify Liste oder durch Deine alte CD-Kollektion. Oder vielleicht kann Dein Gesangslehrer Dir ein passendes Lied zeigen? Zu guter Letzt gibt es auch noch viele Seiten Online, die Lieder z.B. nach Stimmregistern ordnen. Dort wirst Du fündig.

Um Dich zu Hause spielend leicht auf Deinen Gesangsunterricht vorzubereiten, kannst Du folgende Mittel nutzen:

  • Lehrbücher für Gesang,
  • Lern-CD’s um Singen zu lernen,
  • Apps,
  • Sing Coach Programme für den Computer,
  • Online Videotheken (Youtube).

Mit diesen Online Ressourcen kannst Du zwar nicht so tief ins Detail gehen wie mit einem Musikprofi, Du kannst sie jedoch nutzen, um zwischen jeder Gesangsunterrichtsstunde Deine Lieder nach- und vorzuarbeiten. So machst Du schnellere Fortschritte!

Als Gesangsschüler solltest Du auch darauf achten, Deine Stimme täglich aufzuwärmen und zu trainieren. 30 Minuten auf einmal oder z.B. 3 Mal 10 Minuten werden empfohlen. Es geht nicht nur darum ein Liedchen zu summen, sondern um tatsächliches gezieltes Üben. Nur so wirst Du eines Tages dazu in der Lage sein, die höchsten Töne singen zu können.

Nun weißt Du wie Du zum perfekten Gesangsunterricht kommst. Viel Spaß beim Singen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar