Du möchtest Privatstunden geben, um Deine Fähigkeiten weiterzugeben und gleichzeitig Geld zu verdienen? Hervorragende Idee!

Wir erklären Dir hier, wie das funktioniert!

Katinka
Katinka
Lehrer für Französisch - Leseverständnis
5.00 5.00 (17) 29€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
Lehrer für Klavier
50€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
Irina
Lehrer für Personal Trainer
5.00 5.00 (2) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
Matthias
Lehrer für Programmierung
5.00 5.00 (24) 90€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
Bami
Lehrer für DaF Deutsch als Fremdsprache
4.83 4.83 (4) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
Lucas
Lehrer für Schwimmen
5.00 5.00 (23) 70€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
Caro
Lehrer für Spanisch
4.92 4.92 (38) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
Peter
Lehrer für DaF Deutsch als Fremdsprache
4.88 4.88 (8) 34€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
Julia
Lehrer für Professionelles Coaching
5.00 5.00 (16) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
Raphaël
Lehrer für Gitarre
5.00 5.00 (16) 40€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
Olga
Lehrer für Gesang
5.00 5.00 (3) 70€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
Lehrer für Fitness
60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
Eleonora
Lehrer für Solfeggio
5.00 5.00 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
Viktor
Lehrer für Mathematik
4.91 4.91 (56) 50€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrer für Spanisch - Hörverständnis
5.00 5.00 (41) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
Fernando
Lehrer für Mathematik
4.97 4.97 (32) 17€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Nachhilfe: Geld verdienen und Spass dabei

Die Nachfrage nach Nachhilfestunden steigt seit Jahren und wächst stetig. Immer mehr Menschen entscheiden sich für Nachhilfeunterricht - Erwachsene auf eigene Initiative, Kinder und Jugendliche eher auf Drängen der Eltern.

Viele Organisationen haben diesen Markt erkannt und versuchen, von ihm zu profitieren.

Sicher kennst Du zum Beispiel den Studienkreis, einen der führenden Anbieter auf diesem Gebiet. Ich selbst hatte Mathe-Nachhilfe über den Studienkreis, das muss so um 1995 gewesen sein...

Wenn's kompliziert wird, kann ein Nachhilfelehrer weiterhelfen! | Quelle: Pixabay

Ansonsten kann man auch private Nachhilfe außerhalb einer dieser Organisationen geben, indem man Matching-Plattformen wie Superprof verwendet. Auf Superprof findet man schnell und einfach Schüler.

Egal, ob Du Student bist, selbst noch Schüler oder berufstätig -  Nachhilfe ist ein sehr effektiver Weg, um etwas Geld dazu zu verdienen.

Das Wichtigste ist, dass Du im Voraus weisst, was Du für Erwartungen hast:

Willst Du am Monatsende mehr Geld haben, indem Du hier und da Nachhilfestunden gibst? Möchtest Du Nachhilfeunterricht geben, um Geld für Deinen nächsten Urlaub zu sparen? Oder willst Du in Vollzeit als Nachhilfelehrer arbeiten und damit Deinen Lebensunterhalt verdienen?

Alle diese Versionen sind möglich!

Aber in welchen Bereichen könntest Du Nachhilfe anbieten?

Welche Disziplinen kannst Du als Nachhilfelehrer unterrichten?

Die Antwort auf diese Frage lautet: Absolut alles. In der kollektiven Vorstellung von "Nachhilfestunden" denkt man zuerst oder sogar ausschließlich an Schulfächer.

Und in der Tat sollen die meisten Nachhilfestunden, die gegeben werden, die schulischen Leistungen von Kindern und Jugendlichen verbessern.

Immer mehr Eltern sind bereit, einen Nachhilfelehrer zu bezahlen, um ihre Kinder zu unterstützen und ihnen jede Chance auf Erfolg zu geben.

Bevor das Kind den Anschluss verliert, setzen viele Eltern auf Nachhilfe. | Quelle: Pixabay

Zu den gängigsten Nachhilfeanfragen gehören also nach wie vor die klassischen Schulfächer:

  • Deutsch
  • Fremdsprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Chinesisch, Russisch etc.
  • Geschichte
  • Geographie
  • Biologie
  • Physik
  • Chemie
  • Philosophie
  • Mathematik
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Aber Privatunterricht wird nicht nur für Schulfächer angefragt, sondern immer mehr auch für Bereiche, die mit Schule und Studium gar nichts zu tun haben.

Der "Markt" für Privatstunden hat sich in den letzten Jahren stark diversifiziert.

Auch für Yoga sind private Lehrer immer gefragter. | Quelle: Pixabay

Auf Superprof findest Du zum Beispiel Lehrer für:

  • Berufliches Coaching (Team-Leitung, Vorbereitung von Präsentationen, Sprechen in der Öffentlichkeit etc.)
  • Musik: Klavier, Gitarre, Bass, Violine, Saxophon, Schlagzeug usw.
  • Sport-Coaching
  • Yoga
  • Design
  • Malerei
  • Kochen
  • Architektur
  • Malerei
  • Und sogar Lehrer, die erklären, wie man auswendig lernt!

Die Liste ist schier unendlich: Alles, was man anderen beibringen kann, kannst Du als Privatlehrer unterrichten.

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, ob Du unbedingt ein Diplom oder einen Nachweis über Deine Qualifikation brauchst, um als Privatlehrer zu unterrichten?

Braucht man ein Diplom, um Privatlehrer zu werden?

Die richtige Antwort auf diese Frage ist: Ja und Nein.

Nein, weil im Allgemeinen niemand nach einem Diplom fragt. Weder die Internetplattform, auf der Du Dich als Lehrer registrierst, noch Deine Schüler. Auf der anderen Seite kannst Du nur das lehren, was Du selbst sehr gut kannst. Und oft sind es eben Diplome oder andere Nachweise, die Dir eine gewisse Kompetenz oder Qualifikation auf diesem oder jenem Gebiet verleihen.

Ein Zertifikat vorweisen zu können, ist sehr hilfreich. | Quelle: Pixabay

Ausserdem variiert der Preis für private Nachhilfe (wir werden später darauf zurückkommen) abhängig vom Niveau des Lehrers. Ein promovierter Mathematiker berechnet mehr als ein Abiturient mit Leistungskurs Mathe, auch wenn beide dasselbe Fach unterrichten: In diesem Fall wahrscheinlich Mathematik.

Das ist nicht immer fair, weil ein Diplom allein nicht unbedingt einen guten Lehrer ausmacht. Vielleicht kannst Du sehr gut nähen ohne eine Schneiderlehrer gemacht oder Modedesign studiert zu haben. Oder Du hast jahrelang in Italien gelebt und sprichst besser Italienisch als viele studierte Italienischlehrer! Tatsache ist jedoch, dass das Diplom einen Prestige- und Glaubwürdigkeitseffekt hat, der sich in den Kurspreisen niederschlägt. Und besonders beim Sport ist es wichtig, selbst richtig ausgebildet zu sein, um Verletzungen der Schüler zu vermeiden!

Erfahrung ist der zweite Faktor, der den Preis beeinflusst. Je mehr Erfahrung Du hast, desto mehr kannst Du für Deine Kurse verlangen.

Wie viel kann ich mit Nachhilfe verdienen?

Je mehr Abschlüsse Du hast und je mehr Erfahrung, desto gefragter sind Deine Kurse und desto mehr Geld kannst Du mit Nachhilfestunden verdienen. Ausserdem solltest Du wissen, dass der Preis eines Kurses stark abhängig ist von dem Fach und dem Niveau.

Ein Lehrer, der Mathematik-Studenten privaten Nachhilfeunterricht gibt, verdient mehr als ein Lehrer, der Grundschüler unterrichtet. Und ein Klavierlehrer, der Anfängern Hausunterricht gibt, berechnet weniger als ein Klavierlehrer, der bereits erfahrene Schüler unterrichtet.

Der Grund dafür ist einfach: Je höher das Niveau der Nachhilfe, desto qualifizierter muss der Lehrer sein.

Das allgegenwärtige Gesetz von Angebot und Nachfrage spielt natürlich auch hier eine Rolle: Nicht jeder hat das Niveau, VWL-Studenten auf ihr Diplom vorzubereiten.

Der Preis für Privatstunden hängt auch vom jeweiligen Fach ab.

Erst kürzlich haben wir von Superprof unsere jährliche Studie zum Preis von Privatstunden durchgeführt.

So können wir sehen, dass ein Kurs (auf Superprof) im Durchschnitt 21,60 Euro pro Stunde kostet. Es gibt dabei erhebliche geografische Unterschiede, der Preis ist von Region zu Region unterschiedlich.

In Grossstädten ist private Nachhilfe teurer als auf dem Land. Der Preis variiert auch je nach Alter des Lehrers und leider auch je nach Geschlecht.

In Bezug auf die Fächer können wir ebenfalls grosse Preisunterschiede feststellen. Fitness-Coaching ist mit durchschnittlich 40 Euro pro Stunde am rentabelsten. Auch Yoga-Kurse machen mit durchschnittlich 36 Euro eine gute Figur.

Weniger gut bezahlt ist Nachhilfe für die Schule, insbesondere in Sprachen.

Warum diese Unterschiede zwischen den Fächern? Wahrscheinlich aus zwei Gründen: Grössere oder weniger Nachfrage, ein höheres oder niedrigeres Angebot. Es gibt zum Beispiel viel mehr Englischlehrer als Yogalehrer auf dem Markt.

Um die ursprüngliche Frage zu beantworten: Wie viel Geld kannst Du mit Privatstunden verdienen?

Das hängt zunächst von den Faktoren ab, die wir gerade aufgelistet haben, aber logischerweise auch von der Anzahl der Stunden, die Du unterrichtest.

WennDu Student bist und fünfmal pro Woche eine Stunde Nachhilfe in Geschichte zu 15 Euro pro Stunde geben kannst, verdienst Du 300 Euro im Monat. Wenn Du Yogalehrer bist und 5 Stunden Unterricht pro Tag für 40 Euro pro Stunde geben kannst, verdienst Du ...  4000 Euro pro Monat!

Schwarzarbeit ist in Deutschland verboten. Wir empfehlen Dir also, diese Option zu vermeiden. Im Falle einer Kontrolle könnte es Dir leid tun.

Als Nachhilfelehrer solltest Du fit in Deiner Materie sein - und juristisch auf der sicheren Seite. | Quelle: Pixabay

Wenn Du auf der sicheren (legalen) Seite sein willst, gibt es verschiedenen Möglichkeiten:

  1. Du gibst Nachhilfe im Rahmen einer Festanstellung bei einem grossen Nachhilfe-Institutwie z.B. Studienkreis. Dort musst Du Dich als Nachhilfelehrer nicht um Organisation und Administration kümmern, allerdings nehmen die Institute oft auch eine sehr grosse Gewinnspanne auf jede Kursstunde.
  2. Du gibst Nachhilfe nur ganz gelegentlich und bei Freunden oder Bekannten als Nachbarschaftshilfe. In diesem Fall musst Du diese Tätigkeit nicht angeben, obwohl Du bezahlt wirst - das nennt man "geringfügige Einnahmen".
  3. Du gibst Nachhilfe als selbständige unterrichtende Tätigkeit. In diesem Fall musst Du die Tätigkeit dem Finanzamt mitteilen. Sollten Deine Einnahmen über dem Grundfreibetrag (im Jahr 2016: 8.652 €) liegen, fällt die Einkommensteuer an. Damit das Finanzamt die Steuer zu berechnen kann, musst Du eine sogenannte Einnahmen-Überschussrechnung anstellen. Darin stellst Du Deine Einnahmen aus der Nachhilfe den Ausgaben gegenüber, die Du zum Unterrichten aufwenden musst (Bücher, Fahrtkosten, Unterrichtsmaterialien etc.). Die Differenz ist dann der zu versteuernde Gewinn.
  4. Du gibst Nachhilfe als Minijob bei einer öffentlichen Einrichtung oder einem Nachhilfeinstitut. Hier bietet sich bei geringem Einkommen auch der Minijob an. Als Minijobber bist Du beim Arbeitgeber angestellt und kannst steuerfrei 450 Euro monatlich verdienen.

Nachhilfe geben ist auch menschlich bereichernd

Nachhilfe oder Privatstunden zu geben, sind auch eine besondere Form des Austausches. Der Unterricht ist sowohl für den Schüler als auch für den Lehrer eine Bereicherung.

Privatstunden lassen sich nicht mit dem Unterricht in einem Klassenzimmer vergleichen, oft entsteht eine freundschaftliche Beziehung zwischen Lehrer und Schüler.

Und ausserdem kann man mit Nachhilfe eindeutig Geld verdienen, sogar ganz leicht! Was könnte es also Schöneres geben, als Geld zu verdienen, indem man anderen etwas beibringt, das man selber gerne macht? Du verdienst Geld und gibst dabei Wissen oder eine Leidenschaft weiter!

Warum zögerst Du also noch?

Auf der Suche nach einem Lehrer für ?

Dir gefällt unser Artikel?

0.00/5, 0 votes
Loading...

Bertine

Ich bin studierte Ethnologin und Politikwissenschaftlerin, schreibe leidenschaftlich gerne und interessiere mich besonders für Sprachen, fremde Kulturen, Geschichte und Handwerk.