Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Wie tief muss ich für gute Yogastunden in die Tasche geifen?

Von Nadine, veröffentlicht am 02/07/2018 Blog > Sport > Yoga > Wieviel kostet ein Yoga Kurs?

Seid Ihr auf der Suche nach einer Möglichkeit, dem Dauerstress zu entkommen und Euren Kopf freizumachen?

Haltet Ihr nichts von Medikamenten und Vitaminpräparaten, um Nervosität und Stress zu bewältigen und das seelische Gleichgewicht wiederherzustellen?

Dann ist Yoga wie für Euch gemacht!

Denn die positiven Auswirkungen auf Eure Gesundheit sind sehr breit gefächert:

  • eine bewusstere Atmung
  • Kräftigung der Muskeln
  • Verbesserung Eurer Beweglichkeit und Gelenkigkeit
  • Entwicklung Eurer Persönlichkeit
  • eine bessere Konzentration und Aufmerksamkeit
  • mehr Selbstvertrauen
  • Zufriedenheit und Erfüllung

Diese Entspannungstechnik indischen Ursprungs ist vor Allem bei Städtern sehr beliebt.

Kein Wunder: Im hektischen Großstadtalltag sorgt sie für Gleichgewicht und Entspannung.

Eine willkommene Auszeit, um stressbedingten Krankheiten wie z.B. Bluthochdruck vorzubeugen.

Es gibt die unterschiedlichsten Stile: Hatha Yoga, Vinyasa Yoga, Kundalini Yoga, Ashtanga, Pränatal Yoga u.v.m.

Aber alle haben eines gemeinsam: Sie sorgen für Entspannung und Wohlbefinden.

Dabei können die Preise für Yoga je nach Kursangebot sehr unterschiedlich ausfallen. Hier ein kleiner Überblick!

Die gängigen Preise für Yoga Gruppenunterricht in Deutschland

Im Laufe der Jahre hat sich sie uralte indische Lebensweise modernisiert und ist vom Hobby der Hippies und Außenseiter zur Massenbewegung geworden.

Auch wenn Yoga sich im Grunde genommen nicht als Sport definieren lässt, sondern eine Aktivität zwischen körperlichen Übungen und persönlicher Entwicklung ist, bieten neben Yogastudios auch zahlreiche Fitnessstudios Yoga Kurse an.

Besonders in Metropolen und Ballungszentren ist das Yoga Angebot in den letzten Jahren rasant angestiegen.

2016 hat eine Studie des BYD gezeigt, dass relativ wohlhabende Städte im Verhältnis zur Einwohnerzahl eine besonders hohe Anzahl an Yoga Einrichtungen besitzen.

Düsseldorf, Frankfurt am Main und Münster stehen hier etwa an der Spitze, dicht gefolgt von Berlin und Köln.

Auch wenn München als teures Pflaster gilt, sind die Kosten für Yogakurse in der bayerischen Landeshauptstadt erstaunlicherweise nicht höher als anderswo.

Hier ein paar Tarif-Beispiele für Kurse in beliebten deutschen Yogastudios:

Hatha Yoga in Leipzig:

Einzelticket: 13€

Yoga für Schwangere in Lübeck:

10er Karte: 110€ (11€ pro Kurs)

Yoga für Senioren in Düsseldorf:

Einzelkarte 90 min: 15€

Vinyasa Power Yoga in Gütersloh:

Zehnerkarte: 135€ (13,50€ pro Kurs), Monatsabo für beliebig viele Kurse: 65€

Kundalini Yoga in Bayreuth:

Zehnerkarte: 140€ (14€ pro Kurs)

Bist du neu in Köln und suchst eine Yogaschule? In großen Städten wie Köln gibt es ein besonders vielfältiges Angebot an Yogakursen. | Quelle: pixabay

Zwar verzichten die Studios in der Regel auf Anmeldegebühr, aber auch wenn der Preis pro Unterrichtseinheit niedrig erscheint, müsst Ihr in den meisten Fällen ein Monats-Abo oder eine Zehnerkarte kaufen.

Wie Ihr seht, sind die Preise für die gängigen Yoga Stile wie Hatha und Ashtanga ungefähr gleich.

Aber wie verhält es sich mit den Exoten unter den Yoga Arten?

Bikram ist der teuerste Yoga Stil, und das zu Recht.

Immerhin ist das sogenannte Hot Yoga mit hohem technischen Aufwand verbunden.

Um bei 40°C Raumluft beim Ausführen der körperlich anstrengenden Asanas Giftstoffe auszuschwitzen und mehr Kalorien zu verbrennen, lassen sich Bikram Fans die Yogastunde viel Geld kosten.

Bikram nimmt unter den Yoga Arten eher eine Außenseiterrolle ein, da es hauptsächlich in Hamburg und München praktiziert wird.

Bikram Yoga Hamburg:

Einzelkarte: 19€

Dann wäre da noch das in den Medien als „Yoga der Stars“ bezeichnete Jivamukti, einer der vielen modernen Yogaströme, der nicht in Indien sondern in den USA entstanden ist.

Da die Qualifizierung als zertifizierter Jivamukti Lehrer für diesen Yoga Stil mit geschütztem Namen besonders kostspielig ist, könnte man denken, dass sich das zwangsläufig auf die Kursgebühren auswirkt.

Aber das Gegenteil ist der Fall: die Kosten für die bewegungsintensiven Asanas bei Räucherstäbchen, Mantrengesang und moderner Musik sind nicht höher als bei herkömmlichen Yoga Stilen:

Jivamukti Yoga München:

60 min: 15€

Yogalehrer sind wahre Alleskönner: Sie koordinieren den Kurs, sagen an und erklären die Yoga Figuren, planen den Verlauf bei Bedarf im Kopf in Echtzeit um, achten auf ihre eigene Körperhaltung und legen Musik auf.

Aber um die Sicherheit zu gewährleisten, müssen sie vor allen Dingen sämtliche Schüler im Auge behalten und korrigieren, was nur in einer kleinen Gruppe möglich ist.

Bevor Ihr Euch für ein bestimmtes Yogastudio entscheidet, solltet Ihr Euch deshalb über die Anzahl der Kursteilnehmer informieren: Damit der Lehrer auf jeden einzelnen eingehen kann, solltet Ihr nicht mehr als 10 Teilnehmer pro Yogakurs sein.

Welche Vorteile bietet Yoga Einzelunterricht gegenüber Gruppenkursen? Je kleiner die Gruppen desto individueller die Betreuung. | Quelle: pixabay

Alternativen zum Yogastudio

Yoga hat mittlerweile auch die Volkshochschulen erobert.

Dort könnt Ihr Gruppentarife zu unschlagbaren Preisen finden: 6 bis 8€ pro Yogastunde sind keine Seltenheit, aber auch hier erfordert die Teilnahme oft den Kauf eines Monats-Abos oder einer Zehnerkarte.

Volkshochschulen stellen in der Regel qualifizierte Lehrer ein.

Aber natürlich sind auch Gruppengröße und Umfeld ausschlaggebend für den Wohlfühlfaktor, zumal manche Kurse in Turnhallen oder Gemeindehäusern stattfinden.

Mit kostenlosen Tutorials oder über YouTube Yoga zu lernen erscheint auf den ersten Blick sehr verlockend.

Aber ist dies wirklich eine gute Alternative zu kostenpflichtigen Yogakursen?

Ein Video kann zwar erklären aber nicht beurteilen.

Da die Yoga-Haltungen mitunter recht kompliziert sind, ist besonders für Anfänger eine kompetente Betreuung durch einen erfahrenen Yogi empfehlenswert.

Nur so können Haltungsfehler korrigiert und Verletzungsrisiken vermieden werden.

Die Kosten für einen professionellen Yogi sind daher meist gut investiertes Geld.

Trotzdem könnt ihr mit ein paar Tipps und Tricks, die wir weiter unten im Artikel erwähnen, euer Sparschwein schonen.

Wo findet man einen preiswerten Yogakurs? Yoga hat mittlerweile auch die Fitnesstudios erobert. | Quelle: pixabay

Worauf basieren die Preise für Yoga Kurse?

Momentan liegt der Durchschnittspreis für eine Unterrichtsstunde mit einem Yogi von Superprof bei rund 40€, wobei die Preise von 20 bis 75€ pro Unterrichtsstunde reichen.

Dies ist im Vergleich zu Privatkursen anderer Anbieter eher preiswert.

Unsere Recherchen im Internet haben ergeben, dass Kurse bei Yoga Privatlehrern in der Regel in einer Preisspanne von 60 bis 80€ angeboten werden und in den meisten Fällen in Yogastudios stattfinden.

Einen Yogi für zu Hause zu finden würde sich als wahres Kopfzerbrechen erweisen, gäbe es nicht Superprof!

Unsere Lehrer bestimmen selbst, wann, wo und was sie unterrichten. Auch ihre Preise legen sie selbst fest.

Wir verzichten auf Provisionen und erheben lediglich eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 19€, die es Euch ein ganzes Jahr lang ermöglicht, so viele Lehrer zu kontaktieren, wie Ihr möchtet. Natürlich geht Ihr dabei keinerlei Verpflichtungen ein.

Folgende Kriterien haben Einfluss auf die Preise unserer Kurse:

  • Dauer des Kurses
  • Ausbildung und Erfahrung des Lehrers
  • Schwierigkeitsgrad des Kurses

Hier ein paar Erklärungen dazu:

Natürlich hat auch die Dauer der Yogastunde Einfluss auf den Preis.

In der Regel dauert eine Yogastunde eine Stunde (60 Minuten) oder anderthalb Stunden (90 Minuten), wobei der genaue Ablauf vom Lehrer im Voraus festgelegt wird.

Trotz aller Planung kann es manchmal zu Abweichungen kommen – immerhin besteht die Rolle eines privaten Yogalehrers darin, sich an Eure Bedürfnisse anzupassen.

Überlänge lassen sich Yogalehrer in jedem Fall vergüten. Alles ist also eine Frage der Vereinbarung.

Wir empfehlen Euch, Euch im Voraus genau zu erkundigen, damit keine Fragen offen bleiben.

Um die Qualität des Yogakurses zu gewährleisten, solltet Ihr Euch für einen Yogi mit einer durch den BYD (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland) zertifizierten Ausbildung entscheiden.

Denn nur durch fundierte Fachkenntnissen kann der Yogalehrer Verletzungen und Unfälle durch Fehlhaltungen vermeiden.

Yogi wird man nicht von heute auf morgen, und auch Unterrichten will gelernt sein.

Ein guter Lehrer sollte stets offen für Neues sein und sich regelmäßig weiterbilden. Und das alles hat seinen Preis.

In der Regel gilt: Einzelunterricht kostet mehr als Gruppenkurse.

Zu guter Letzt steht die Erfahrung des Lehrers in direktem Zusammenhang mit dem Schwierigkeitsgrad des Kurses.

Yogakurse für Fortgeschrittene erfordern mehr Erfahrung und eine komplexere Ausbildung des Lehrers und sind dementsprechend teurer.

Je mehr Erfahrung der Lehrer besitzt, desto tiefer müsst Ihr für eine Yoga-Sitzung in die Tasche greifen.

Anfänger bekommen in den meisten Yogastudios einen Schnupperkurs zum Vorzugspreis.

Bei Superprof bezahlt Ihr normalerweise sogar erst ab der zweiten Unterrichtseinheit, denn die erste Probeeinheit ist in aller Regel kostenlos.

Kann man Yoga per Online Unterricht erlernen? Ortsunabhängiger Yoga-Unterricht per Webcam: Superprof macht es möglich! | Quelle: pixabay

Die Vorzüge eines Yoga Privatlehrers

Ganz Deutschland ist im Yogafieber.

Bundesweit gibt es inzwischen 6.000 Yogastudios und über 100.000 Yogalehrer.

Letztere sind in den meisten Fällen selbstständig und entscheiden selbst darüber, wann, wo und unter welchen Bedingungen sie unterrichten.

Die Kleinunternehmer unter den Yogis besitzen in den wenigsten Fällen ihre eigenen Räumlichkeiten für die Kurse.

Wenn ein Lehrer zum Yoga Unterrichten extra einen Raum anmieten und teuer ausstatten muss, spiegelt sich das logischerweise in seinen Kursgebühren wider.

Yoga möchte man am liebsten in einer gemütlichen, vertrauten Atmosphäre praktizieren.

Welcher Ort bietet sich also besser an als das geliebte Zuhause?!

Kein Problem, wenn der passende Yogalehrer zu weit weg wohnt. Internet macht’s möglich!

Denn bei Superprof bieten immer mehr Yogis ihre Kurse auch per Webcam an.

Dies erspart stressige Anfahrtwege und ermöglicht es dem Yoga Trend, auch ländliche Gebiete fernab der Studios zu erobern.

Dank Yoga Online Kursen müsst Ihr selbst auf Geschäftsreisen oder Wochenendfahrten nicht auf Yoga verzichten!

Unser Geheimtipp für diejenigen unter Euch, die ständig auf der Suche nach Neuem  sind und ihren Horizont erweitern möchten: Mit guten Englischkenntnissen könnt Ihr sogar direkt bei Superprof Indien den passenden Yoga-Lehrer (per Webcam) finden!

Ein Großteil der Lehrer, die ihre Kurse über Superprof in Deutschland anbieten, unterrichten von Angesicht zu Angesicht.

Nach Vereinbarung kommen sie an den Ort Eurer Wahl – sei es zu Hause oder bei schönem Wetter im Stadtpark.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Kurs kann nicht durch die Internetverbindung oder ungünstige Lichtverhältnisse für die Kamera beeinträchtigt werden.

Außerdem ist es wesentlich leichter, sich die mitunter komplexen Haltungen räumlich vorzustellen, wenn man sie nicht nur auf dem Bildschirm sieht.

Aber wie lassen sich die Kosten für die begehrten Yogastunden senken?

Prinzipiell gilt: Wählt Euren Lehrer je nach persönlichem Ziel aus, nicht nach Prestige.

Wir von Superprof möchten jedem eine Chance geben, sein Wissen mit anderen zu teilen.

Auf unserer Plattform könnt Ihr die unterschiedlichsten Yogalehrer Profile finden: Neben Yogis mit langjähriger Erfahrung trefft Ihr hier auch diejenigen, die zwar eine Ausbildung absolviert haben, aber gerade erst am Anfang ihrer Karriere sind und ihre Preise interessanter gestalten, um ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Dies ist ein sehr guter Einstieg für diejenigen, die in die Yoga-Praxis hineinschnuppern möchten.

Manche Lehrer geben euch die Möglichkeit, zu attraktiveren Preisen in kleinen Gruppen zu trainieren.

Damit das Ambiente vertraulich bleibt, solltet Ihr aber lieber im Freundeskreis anstatt mit fremden Menschen trainieren.

Wiederum andere Superprof Lehrer erstellen für Euch einen Trainingsplan, damit Ihr die neu erlernten Übungen eigenständig zu Hause wiederholen könnt, wenn Ihr die Haltungen einmal beherrscht.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar