Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Malen lernen mithilfe eines Privatlehrers

Von Bertine, veröffentlicht am 25/07/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Malerei > So findest Du einen geeigneten Mal- und Zeichenkurs: Unser Guide!

„Der Künstler ist der Schöpfer schöner Dinge. Die Kunst zu offenbaren, den Künstler zu verbergen – das ist das Ziel der Kunst.“ Oscar Wilde

Es dauert ca. 10 000 Stunden oder 7 Jahre lang 2 Stunden pro Tag, um zu lernen, perfekt zu zeichnen!

Das ist aber kein Grund zu verzweifeln!

Wenn Du alleine zu Hause nicht mehr  weiterkommst, ist es gut, sich auf den Rat eines erfahrenen Lehrers zu verlassen. Man lernt nicht, ein lebendes Modell zu portraitieren, ein Stilleben in Öl zu malen oder den menschlichen Körper zu zeichnen ohne ein Minimum an technischen Grundlagen. Und die kann ein Lehrer Dir am besten vermitteln.

Aber wie findet man einen Lehrer, der zu Dir passt?

Superprof hilft Dir, den Richtigen im Internet zu finden!

Kriterien für die Auswahl eines guten Lehrers

Man beginnt häufig mit dem Zeichnen. | Quelle: Pixabay

Bevor Du Dich auf die Suche nach dem idealen Zeichenlehrer verirrst, solltest Du die verschiedenen Kriterien definieren, anhand derer Du den perfekten Lehrer findest:

  • Das geografische Gebiet: Egal, ob Du in einer grossen Stadt oder in der Provinz lebst, Du wirst einen Lehrer finden müssen, der nicht allzu weit von Dir entfernt ist. Denke bei der Suche an dieses wesentliche Kriterium. Es wäre schade, den idealen Lehrer zu finden, aber in einer weit entfernten Stadt!
  • Das Niveau des Unterrichts: Nicht alle Lehrer unterrichten auf allen Niveaus. Wenn Du Anfänger bist, ist dies kein Problem. Die meisten Lehrer bieten Nachhilfeunterricht für Anfänger an. Wenn Du jedoch bereits ein bestimmtes Niveau erreicht hast und Dich in verschiedenen Maltechniken verbessern möchtest, achte auf das vom Lehrer vorgeschlagene Niveau.
  • Das Niveau des Lehrers und sein Diplom: Du kannst mit einem Studenten an einer Kunsthochschule zufrieden sein oder einen Lehrer mit Kunst-Diplom und Erfahrung brauchen. Die Qualität des Kurses wird sich vielleicht unterscheiden, aber auch der Preis! Wenn Du Dich auf eine Aufnahmeprüfung an einer Kunsthochschule vorbereiten möchtest, ist es möglicherweise ratsam, einen Studenten zu konsultieren, dessen Mappe an der Schule, an der Du studieren möchtest, angenommen wurde.
  • Online oder Persönlich: Von Angesicht zu Angesicht oder per Webcam. Ich empfehle Dir auf jeden Fall eine Zeichenstunde von Angesicht zu Angesicht! Um Zeichnen zu lernen, muss man den Vorgang live verfolgen, alle Details beobachten und Fragen stellen. Der Lehrer kann Dich live auch besser korrigieren. Wenn Du jedoch während der Schulferien Deinen Kurs fortsetzen möchtest, aber nicht zu Hause bist, ist es möglicherweise ratsam, einen Lehrer auszuwählen, der auch Kurse per Webcam anbietet.
  • Die Art des Kurses: Es gibt viele Online-Zeichenkurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die von den Vorlieben und Fähigkeiten der Lehrer abhängen. Aquarellunterricht, Acrylmalen, Tuschezeichnung, Landschaftsmalerei … Es ist wichtig zu wissen, auf welches Fachgebiet der Lehrer spezialisiert ist, bevor Du Dich für ihn entscheidest.
  • Der Preis: Nicht jeder hat ein unbegrenztes Budget, um Malunterricht zu nehmen. Daher ist der Preis ein entscheidendes Kriterium, insbesondere wenn Du wöchentlichen Unterricht nimmst und dafür ein gewisses Budget einplanen musst. Der Preis variiert je nach verschiedenen Kriterien (das Niveau des Lehrers, das Niveau des Schülers, das geografische Gebiet, je nach Kurs). Ein Student kann Unterricht ab 15 € pro Stunde anbieten, während ein Lehrer, der an einer Kunsthochschule einen Abschluss gemacht hat, mindestens  35 € pro Stunde kosten wird. Einige bieten den ersten Kurs zur Probe kostenfrei an, andere bieten Rabatte, wenn Du 10 oder 20 Kurse belegst. In jedem Fall ist es wichtig, Dein Budget zu bestimmen, bevor Du Dir einen Lehrer suchst.
  • Die Reaktionszeit: Manche Lehrer haben so viele Schüler, dass sie keine neuen mehr annehmen. Oder wenn sie sie annehmen,ist ihre Reaktionszeit verlängert und das ist nicht unbedingt das, wonach wir suchen. Wir suchen einen verfügbaren Lehrer, der seinen Kurs auf Dich abstimmen kann.

Am einfachsten ist es sicher, die oben genannten Kriterien auf ein Blatt Papier zu schreiben und zu versuchen, sie zu erfüllen. Vergleiche Deine Anforderungen mit der Realität des Marktes und passe Deine Kriterien dann realistisch an.

Wenn Du beispielsweise 20 € pro Stunde zahlen und einen sehr qualifizierten Lehrer haben möchtest, kannst Du entweder Deine Budget erhöhen (was jedoch häufig schwierig ist) oder Deinen Anspruch an das Niveau nach unten korrigieren und Dich für einen Studenten an der Kunsthochschule entscheiden.

Pinsel, Farben und Papier bedeuten ein nicht zu unterschätzendes Budget! | Quelle: Pixabay

Vergiss die Ausrüstung nicht!

Bei der Festlegung Deines Budgets musst Du auch die Anschaffung des Materials berücksichtigen:

  • Kohle,
  • Tusche,
  • Aquarellfarben,
  • gute Bleistifte,
  • Buntstifte,
  • Pinsel
  • Leinwand,
  • Staffelei …

Die Malerei kann schnell teuer werden! Budgetiere alles, was Du brauchst, bevor Du Dich in die Freuden derKunst stürzt…

Die verschiedenen Möglichkeiten, seinen Lehrer zu finden

Sobald Deine Kriterien definiert sind, ist es an der Zeit, diesen Lehrer auch zu finden! Im Internet stehen Dir verschiedene Möglichkeiten zur Suche zur Verfügung.

Die Kleinanzeigenseiten

Das Prinzip ist dasselbe wie bei Aushängen, die Du beim örtlichen Bäcker oder Metzger siehst: Mallehrer bieten ihre Dienste an, geben Auskunft über ihre Ausbildung, ihre Spezialität und schlagen einen Preis vor.

Du findest solche Angebote zum Beispiel bei Ebay Kleinanzeigen. Du gibst ein, was Du suchst, wählst die Kategorie „Unterricht & Kurse“ aus und Deine Stadt und siehst Dir die Angebote an.

Social Media

Zögere nicht, auf Facebook oder Twitter zu verkünden, dass Du einen Mallehrer suchst, und sage dazu, ob es darum geht, eine bestimmte Technik zu vertiefen oder ob Du blutiger Anfänger bist.

Soziale Netzwerke sind moderne Mundpropaganda. Dank jemandem, der jemanden kennt oder der Unterricht bei jemandem nimmt, ist es möglich, Deinen zukünftigen Lehrer zu finden.

Spezialisierte Plattformen

Schließlich ist der beste Weg, einen Lehrer zu finden, der Deinen Kriterien entspricht, eine spezielle Plattform, die Lehrer und Schüler zusammenbringt.

Spezielle Plattformen ermöglichen es, einen Lehrer nach verschiedenen Kriterien zu finden: geografisches Gebiet, Art des Kurses, Preis …

Ein Kunststudent kann der ideale Lehrer für Dich sein! | Quelle: Pixabay

Die Plattform Superprof ist sehr einfach zu handhaben: Du gibst lediglich ein, was Du lernen möchtest und die Stadt, in der Du lebst, um unsere Superprofs zu entdecken. Dann kannst Du die Suche nach Niveau, Preis, Entfernung von zu Hause zu verfeinern …

Alle Lehrer, die auf unserer Plattform ihre Dienste anbieten, sind zertifiziert: Ihre Informationen werden überprüft, die Bewertungen werden zertifiziert, und die Lehrer werden gebeten, ihre Leistungen so genau wie möglich zu beschreiben.

Du kannst auch sehen, wann sich ein Lehrer zuletzt angemeldet hat, um sicherzustellen, dass er noch aktiv ist.

Bei Superprof beträgt das Jahresabonnement für Schüler 49 €. Es wird nur dann eingezogen, wenn ein Lehrer positiv auf Deine Anfrage reagiert. Mit diesem Abonnement kannst Du dann ein ganzes Jahr lang so viele Lehrer kontaktieren, wie Du möchtest, in allen Bereichen!

Häufig ist der erste Kurs umsonst!

Teste die Pädagogik des Lehrers

Nachdem Du mehrere interessante potentielle Lehrer ausgewählt hast, ist es Zeit, sie zu testen.

Bei Superprof bieten viele Lehrer die erste Unterrichtsstunde kostenlos an. Nicht alle Lehrer machen das, aber es könnte ein zusätzliches Kriterium sein, das Dir bei der Auswahl Deines Lehrers helfen könnte…

Der Vorteil dieser kostenfreien Probe-Unterrichtsstunde ist es vor allem, zu überprüfen, ob die vom Lehrer verwendete Pädagogik Deinen Erwartungen entspricht, ob Du Dich mit Deinem Lehrer gut oder im Gegenteil unwohl fühlst!

Wenn Du der Meinung bist, dass der gewählte Lehrer nicht der Richtige für Dich ist, kannst Du direkt wechseln, ohne einen Cent bezahlen zu müssen.

Mein Rat? Wähle zwei oder drei Lehrer aus, die die erste Stunde kostenlosen Unterricht anbieten. Wenn der Erste zu Dir passt, umso besser! Wenn dies nicht der Fall ist, mache mit dem Zweiten und eventuell mit dem Dritten weiter, wenn der Zweite immer noch nicht der Richtige ist.

Wenn Du sie vorab ausgewählt hast, entsprechen sie bereits mehreren Deiner wesentlichen Kriterien – jetzt geht es also nur noch um das persönliche Feeling.

Erstellt den Kurs zusammen!

Mit dem richtigen Lehrer bleibt Dein Papier nicht lange leer! | Quelle: Pixabay

Der richtige Lehrer ist wirklich für Dich da. Es ist besser, einen Lehrer für sich alleine zu haben, als einen Malkurs in einer kleinen Gruppe zu besuchen. Ein Privatlehrer stellt sich ganz auf Dich ein!

Du bestimmst die Themen (abstrakte Kunst, Portraits, Landschaftsmalerei …) und die Techniken, die Du vertiefen möchtest. Der Lehrer ist dafür da, um sich Deinen Wünschen anzupassen.

Er erstellt den Kurs gemäß Deinem Niveau, aber auch Deinen Erwartungen und passt ihn Deiner Entwicklung an. Ihr arbeitet als Team, was bei Gruppenkursen nicht der Fall ist.

Es liegt nur an Dir!

Definitionen

„Mal- und Zeichenlehrer“

Malen und Zeichnen ist eine anspruchsvolle Kunst, die jahrelange Übung erfordert, bevor man die verschiedenen Aspekte beherrscht. Dein Lehrer sollte Erfahrung und natürlich Können mitbringen.

Was ist abstrakte Kunst?

Das Gegenteil von figurativer Kunst. Abstrakte Kunst soll nicht das Reale darstellen, sondern das Imaginäre ansprechen.

Was ist Impressionismus?

Der Impressionismus, der allgemein als Ausgangspunkt für die moderne Kunst gilt, stellte die starren Regeln und realitätsgetreuen Darstellungen der akademischen Malerei in Frage. Der Aufbruch erfolgte 1872, als Claude Monet innovativ unscharfe Pinselstriche malte und dabei einen Fokus auf Licht und lebhafte Farben setzt.

Was ist Expressionismus?

Im Gegensatz zu den Impressionisten stand nicht die Vermittlung eines Eindrucks im Vordergrund, sondern das Verdeutlichen einer inneren Regung des Künstlers, die dem Betrachter offenbart wird. Der Expressionismus kann als erster Schritt in die Abstraktion der Kunst verstanden werden.

Was ist Kubismus?

Geprägt von dekonstruierten, gebrochenen Formen, markierte der Kubismus den Wandel der modernen Kunst hin zur Abstraktion.

Moderne Kunst vs. Zeitgenössische Kunst

Aufgrund des experimentellen Charakters und der sich überschneidenden Themen von moderner und zeitgenössischer Kunst werden die Kunstrichtungen oft miteinander verwechselt. Typischerweise werden unter moderner Kunst die Stilrichtungen vom Impressionismus bis hin zum abstrakten Expressionismus verstanden. Die zeitgenössische Kunst beginnt daher im Zeitverlauf mit der ersten großen Bewegung nach der Moderne – der Pop Art – und geht natürlich bis heute weiter.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar