Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wenn Violinisten auf die
E-Geige wechseln

Von Funzi Olga, veröffentlicht am 11/02/2019 Blog > Musik > Violine > E Geige Lernen: Charakteristika & Tipps zur Spielweise

Obwohl die Geige als klassisches Streichinstrument sehr bekannt ist, kennen sie doch wenige in ihrer elektrischen Form.

Das im 20. Jahrhundert erfundene Instrument ist heute in verschiedenen Genres der modernen Musik wie Rock, Pop, Elektro oder Dubstep zu hören.

Einige Musiker ziehen die E-Geige sogar der klassischen Version vor. Das Instrument ist für Geige Anfänger und Fortgeschrittene tatsächlich gleichermaßen zugänglich.

  • Welche Art von Kurs sollte ich zum Erlernen der E-Geige wählen?
  • Was ist genau ist eine Partitur oder Tabulatur und was sollte ich wählen?

Hier einige Ratschläge, die euch helfen sollen, E-Geige spielen zu lernen.

Die Besonderheiten der E-Geige

Für viele zählt Geigenmusik in erster Linie zum klassischen Genre. Mit dem Auftreten der Violine in verschiedenen Musikrichtungen, ist diese systematische Zuordnung längst nicht aufgebrochen.

Zum Beispiel durch Straßenmusik wird das beliebte Streichinstrument für ein größeres und vielfältigeres Publikum zugänglich gemacht.

Wie könnte man solch einen Image-Wandel besser unterstützen als mit der E-Geige?

Seit ihrer Einführung im letzten Jahrhundert hat sich die E-Geige zunehmend in der internationalen Musiklandschaft etabliert.

Heute wird sie von vielen Musikern häufig genutzt.

Ob es sich um pragmatische Gründe bei Konzerten handelt oder darum geht, neue Klänge zu erzeugen, beides sind gute Gründe, sich an die E-Geige zu wagen.

Lindsey Stirling, Jean-Jacques Goldman, Nightwish und viele mehr. Die E-Geige ist heute entschlossen in dem Repertoire der Musiker wiederzufinden.

Was sind dennoch die wirklichen Unterschiede zur klassischen Geige?

Der erste und womöglich markanteste Unterschied ist die Bauweise des Instruments: Schnecke, Korpus, Geigenhals, Saiten, Boden…

Tatsächlich hat die E-Geige keinen Resonanzkörper, da der Klang direkt auf den Verstärker übertragen wird. Ohne diesen Verstärker ist die Geige kaum zu hören.

Für volle Klänge einer E-Geige bedarf es einen Verstärker. Ohne einen Verstärker sind die Klänge der E-Geige kaum hörbar. | Quelle: pexels.com

Dank ihrer Besonderheit haben viele Hersteller Spaß daran, originelle Formen der E-Violine zu bauen. Deshalb lässt sich diese neue Form der Geige so einfach von ihrer klassischen Version unterscheiden.

Durch ihre Bauweise verändert sich auch der Klang.

Während er bei der klassischen Geige von einem hölzernen Resonanzkörper getragen wird, hängt er bei der elektrischen Geige von der Qualität des Verstärkers ab.

Je besser die Qualität, desto besser der Klang der Geige.

Wie auch bei der E-Gitarre betrifft, könnt ihr euch an Pedalboards ausprobieren. Geigenklänge variieren, Schwingungen hinzufügen, den Bass verstärken – ein Tool, mit dem man Spaß haben kann!

Inwiefern sich diese Besonderheiten auf die Lernbarkeit des Instruments auswirken?

Nun, die Geige kann egal ob in ihrer klassischen oder elektrischen Form auf die gleiche Weise erlernt werden.

Ihr  müsst einfach das Spiel eurer Handgelenke, den Bogen und die Körperhaltung sowie die richtige Stütze auf dem Kinnriemen beherrschen.

Wie bei der klassischen Violine ist Unterricht zur Musiktheorie von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.

Notenlesen, Intervalllehre und Rhythmik helfen durchaus, jedoch sind sie für einen Geiger nicht unabdingbar.

Viele Spieler der E-Geige, haben tatsächlich selbstständig und ohne Musiktheorie gelernt.

Die E-Geige bzw. ihr Unterricht ist an Konservatorien oder Musikschulen in der Tat sehr rar.

Geige spielen selber lernen ist sowohl bei der klassischen als auch der elektrischen Variante möglich.

E-Geige lernen: Welchen Kurs wählen?

Wenn die E-Violine also nicht an vielen Musikschulen unterrichtet wird, wie und wo kann man sie alternativ erlernen?

Ihr habt die Wahl zwischen mehreren Optionen.

Geigenunterricht im Verein

Wenn Konservatorien unabhängig ihrer regionalen, landesweiten oder kommunalen Größe nur sehr selten E-Geige Schüler aufnehmen, sind Musikzentren und -vereine geeignetere Adressen für E-Geige Unterricht.

Musikverbände sind meist dort mit ihrem Kursangebot präsent, wo es an Musikschulen fehlt. Sie bieten Klavier-, Gitarren-, Geigen- und weiteren Instrumentalunterricht an.

Sofern ausreichend Nachfrage besteht, sind Musiklehrer meist bereit, einen E-Geigenkurs anzubieten.

Klassischer Geigenunterricht im Konservatorium

Habt ihr ausschließlich Musikkonservatorien in unmittelbarer Nähe, gibt es auch hier eine Lösung.

Es ist durchaus möglich, klassischen Geigenunterricht zu nehmen und diesen zu Hause selbstständig auf der E-Geige anzuwenden. Die Kurse sind an sich mehr oder weniger gleich.

Klassische Geige Kenntnisse zu haben, kann euren Fortschritt mit der E-Geige nur bereichern.

Auch die Musiklehre, die den Unterricht in der Regel begleitet, kann euch beim Geige spielen helfen. Natürlich ist Geige spielen lernen ohne Musiktheorie genauso möglich.

Man kann sein E-Geigen spielen mit klassischen Kursen ergänzen. Klassische Geige vorab oder parallel zur E-Geige zu erlernen, kann hilfreich sein. | Quelle: Samantha Hurley via Burst

Geigenunterricht bei einem Privatlehrer

Wenn ihr kein großer Fan von Gruppenunterricht seid, könnt ihr euch an einen Privatlehrer wenden.
Geigenunterricht zu Hause wird von vielen Einsteigern nachgefragt.

Wenn beim Geige lernen Erwachsene befürchten, nicht genug Zeit neben ihrem Berufsalltag aufbringen zu können, kann Geigenunterricht zu Hause mit unseren Superprof Privatlehrern eine Lösung sein.

Auf der SuperProf-Plattform wählt ihr ein zu euch passendes Lehrerprofil aus und plant mit ihm euren Geigenunterricht.

Auf diese Weise ist es sehr einfach, einen Musiker zu finden, der das Instrument gut kennt und euch kompetent beim Violine lernen begleitet.

Bei ihr bzw. ihm als auch bei euch zu Hause ist der Unterricht in der Regel sehr praktisch, weil ihr Ort und Zeit gemeinsam frei wählen könnt.

Autodidaktischer Geigenunterricht

Selbständiges Lernen ist auch bei der E-Geige möglich.

Im Internet zeigen viele Websites und Videos, wie es geht. Entdeckt u.a. folgende Lektionen:

  • Geigensaiten wechseln
  • Vibrato beherrschen
  • Geige stimmen
  • Geigenbogen halten
  • Melodiespiel
  • Pizzicato Technik,
  • GlissandoTechnik.

An online Geigenunterricht mangelt es im Netz nicht.  Viele Künstler haben sogar überhaupt erst mit Hilfe des Internet zu spielen begonnen und sich mit ihren Videos einen bedeutenden Namen gemacht.

Das Internet ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, die Geige selbst zu lernen. Handbücher sind zum Beispiel auch ein sehr effektives Lehrmittel.

In Musikgeschäften oder im Internet findet ihr zahlreiche Bücher, die euch eine Einführung in die Grundlagen der Geige und ein Verständnis des Instruments geben.

Hier findet ihr unser komplettes Angebot für online Geigenunterricht.

Die Rolle der Partituren und Tabulaturen

Um ein Instrument spielen zu können, ist es wichtig, die musikalische Sprache zu verstehen.

Aber was genau ist die musikalische Sprache?

Über die Jahre wurden in der Musikgeschichte verschiedene Arten von Codes geschaffen.

Während die Musiktheorie mit ihren Partituren bisher die universelle Sprache zwischen den Musikern war, nehmen Tabulaturen immer mehr Platz ein.

Was sind eine Partituren?

Nach der Definition des Dudens ist eine Partitur eine

„übersichtliche, Takt für Takt in Notenschrift auf einzelnen übereinanderliegenden Liniensystemen angeordnete Zusammenstellung aller zu einer vielstimmigen Komposition gehörenden Stimmen“

während die Musiklehrer ebenfalls im Duden beschrieben wird als:

„allgemeine Lehre von der Musik in Bezug auf die Grundbegriffe der Akustik, Notation, Melodie, Harmonik, der Formen u. a.“

Professionelle Musiker haben die Musiklehre inne. Strebt ihr ebenfalls eine professionelle Karriere an, ist sie unumgänglich.

Für den Musikunterricht bedarf es eine einheitlich Musiksprache. Partituren oder Tabulaturen sind für den Geigenunterricht unumgänglich. | Quelle: pixabay

Von autodidaktischen Musikern wird die Tabulatur sehr geschätzt.

Was sind Tabulaturen?

Vielleicht seid ihr mit diesem Begriff in Zusammenhang mit einem anderen, sehr beliebten Instrument schon in Berührung gekommen: Die Gitarre.

Das Gitarren- und Musiker Lexikon beschreibt eine Tabulatur (auch Tab genannt) wie folgt:

„[…]Notationsart für Gitarre, bei der die einzelnen Saiten, die Bünde und evtl. der zu benutzende Finger dargestellt werden (z.B.: 1.—-5—–, auf der 1. Saite im 5. Bund). Die einzelnen Saiten werden untereinander gezeigt.“

Die Musiktheorie wird in der Regel von Schülern an Musikschulen und Konservatorien erlernt, während selbstlernende Geige Anfänger oftmals Tabulaturen bevorzugen.

In beiden Fällen ist die Praxis der beste Weg, die Musiklehre zu verinnerlichen.

Ob Notenlehre oder Tabulatur, mindestens einer der beiden Codes ist notwendig um mit der Spielpraxis der E-Geige zu beginnen.

Sie ermöglichen, zu verstehen. Insbesondere dann, wenn ihr Stücke nachspielen wollt.

Während in einer Partitur Elemente wie Noten, Takt und Rhythmen verschriftlicht werden, zeigt die Tabulatur dem Musiker an, wo die Finger platziert werden sollen.

Im Internet werden viele Lieder mit Tabulaturen nachgespielt. Guckt ihr euch auf YouTube Songcover an, werdet ihr dort auf einige Musiker treffen, die ihre Lieder mit Tabulaturen aufnehmen.

So wie die junge E-Violinistin mit ihrem Cover des vergangenen Sommerhits „Despacito“.

Abschließende Tipps und Ratschläge

E-Geige lernen mag ja in der Theorie einfach klingen, aber wie sieht es in der Praxis aus?

Das Wichtigste beim Erlernen eines Instruments ist die Motivation. Ohne Motivation ist es sehr schwierig, über einen längeren Zeitraum die Ausdauer zu wahren.

Um einen Motivationsverlust zu vermeiden und die Geige nicht in der Ecke verstauben zu lassen, seid euch eurer Begeisterung sicher und übt mindestens ein Jahr lang einmal pro Woche.

Es bedarf zwar mehr als ein Jahr Spielpraxis bedarf, bevor man das Instrument wirklich beherrscht; Eine Geige kaufen ist wenig sinnvoll, wenn man nicht bereit ist mindestens ein Jahr regelmäßig zu üben.

Nach dem Kauf ist es sehr wichtig, einen regelmäßigen Spiel- und Übungsplan zwischen den Unterrichtsstunden zu verfolgen.

Ob ihr euch nun dafür entscheidet in der Musikschule, mit einem Tutor oder alleine zu lernen, stellt sicher, eurem Plan möglichst kompromisslos zu folgen.

Um den Spaß am Spiel aufrecht zu erhalten, arbeitet häppchenweise an euren Projekten: Jede Herausforderung zu ihrer Zeit. Die Spielpraxis erledigt dann den Rest.

Scheut euch nicht, Kritik anzunehmen. Sie kann seitens eurer Lehrer, Familie oder Freunde geäußert werden. Empfindet sie nicht als negativ sondern als Bereicherung für die Verbesserung eures Geigenspiels.

Viel üben ist wichtig, um ein Instrument zu erlernen. Es ist wichtig, sich viel mit dem Instrument auseinander zu setzen. | Quelle: Viktor Hanacek via PicJumbo

Kritik erlaubt uns nachzuvollziehen, woran wir noch feilen müssen und lässt uns erlernte Fähigkeiten erkennen.

Auch wenn ein Lehrer nicht immer notwendig ist, zögert nicht, ab und zu vor euren Bekannten zu spielen, um eine Meinung einzuholen.

Und nicht zuletzt: Üben, üben üben. Habt Spaß am Spielen!

Jetzt, wo ihr schon einige Techniken und Tipps kennengelernt habt, wie wäre es, euch auch an das Vibrato auf der Geige heranzuwagen?

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar