Viele fühlen sich zum Geigenspiel hingezogen, wagen es aber nicht, es einfach mal auszuprobieren.

Manche haben schlichtweg nicht den Mut und die Geduld dazu. Vielleicht weil sie Geige lernen als Erwachsener für unmöglich halten. Anderen ist das Instrument zu teuer oder sie haben schlichtweg keine Zeit Musikunterricht zu nehmen.

Aber Leidenschaft macht vieles möglich -auch Geige spielen lernen als Erwachsener.

Den Geigenbogen korrekt halten, die linke Hand richtig positionieren, den Kinnriemen benutzen, eine Tabulatur oder Partitur lesen - all das kann man nicht nur im Geigenunterricht Hannover lernen ...

Also, wie genau kann man Geige spielen lernen? Und wie lange dauert das?

Wir geben euch unsere besten Tipps.

Autodidaktisch Violine spielen lernen

Es gibt viele Gründe, die es komplizierter oder fast unmöglich machen können, Geigenunterricht online, mit einem Lehrer oder an einer Musikschule zu nehmen.

Nicht alle Städte in Deutschland, insbesondere in ländlichen Regionen, haben qualifizierte Musikschulen oder Konservatorien.

Auch wenn der Wunsch da ist, sind nur sehr wenige Menschen motiviert, mehrere Kilometer für eine Lektion Geigenkurs zurücklegen zu wollen.

Auch die Kosten (Anschaffung und Unterricht) sind manchmal ein hemmender Faktor. Einige Familien können es sich nicht leisten, den finanziellen Aufwand für die Kurse aufzubringen.

Darüber hinaus akzeptieren nicht alle Musikschulen die Einschreibung von erwachsenen Geigenanfängern. Aber auch für die Älteren unter uns gibt es einen Weg, sich das Geigenspiel anzueignen.

Manche Leute sind skeptisch, sich an einer Musikinschule verbindlich anzumelden. Wöchentlich einen Kurs zu besuchen, kann bei einem ohnehin regen Alltag eine Herausforderung sein.

Autodidaktisch zu lernen kann hier eine Alternative sein.

Vergiss jedoch nicht, dass das unglaublich viel Disziplin braucht. Du bist selbst für regelmäßiges Üben verantwortlich und weil es ganz ohne Hilfestellung nicht geht, wist Du Dir Deinen Kurs selbst zusammenstellen müssen.

 Geige spielen lernen ohne Lehrkraft

Wo soll man anfangen, wenn man sich dafür entscheidet, ohne Geigenlehrer zum Violinisten zu werden?

Einige beschließen, mit der Theorie zu beginnen. Andere tendieren dazu, diesen Schritt zu überspringen, da er für manche erstmal abschreckend wirkt. Wie auch immer Deine Entscheidung ausfallen mag, es gibt viele Möglichkeiten, das beliebte Streichinstrument näher kennenzulernen.

Geige erlernen mit Vorerfahrung in der Musik

Wenn Du bereits andere Musikinstrumente wie Klavier, Gitarre, Cello, Flöte, Mundharmonika, Trompete oder Akkordeon gelernt hast, wird es Dir  einfacher fallen als anderen Einsteigern.

Ganz ohne Musiktheorie wirst Du auch außerhalb der Musikschule nicht weiterkommen.
Noten lesen lernen ist Teil des Geigenunterrichts. | Quelle: Jonathan J. Castellon via Unsplash

Die Musiktheorie hast Du vielleicht schon ausführlich behandelt und Dein Ohr ist geschult. Nichtsdestotrotz, müssen die adäquate Körperhaltung, Spieltechnik und der Fingersatz erstmal gelernt werden.

Natürlich ist es auch ohne musikalische Vorerfahrung möglich, elementare Grundlagen wie Notenlesen oder Rhythmik durch Kurse im Internet oder aus Lehrbüchern zu erwerben.

Man hört immer wieder von Virtuosen, die ganz ohne Musiktheorie und Unterricht ausgekommen sind. Dabei handelt es sich oft um Menschen mit einem absoluten Gehör; sie können Musik perfekt reproduzieren, indem sie nur hinhören und nachspielen. Das ist jedoch eine sehr seltene Gabe.

Geigenlektionen auf YouTube

Wenn Du es bevorzugst, Dich nicht zu lange nur mit Theorie auseinanderzusetzen, gibt es natürlich auch andere Lernmethoden.

Auf YouTube gibt es verschiedene Kanäle, die sich voll und ganz dem Geige Lernen für Anfänger widmen. Dort werden Dir alle Grundlagen von der korrekten Haltung, über Grundlagen der Musiktheorie bis hin zum Spielen ersten Liedern beigebracht?

Hast Du diese Schwelle einmal überschritten, geht es ans Geigenspiel für Fortgeschrittene. In diesen Videos erlernst Du die unterschiedlichen Feinheiten: Streichtechniken, Zupfen, Geigen Griffe und Pizzicato, Glissando und Vibrato.

Geige online lernen ist also durchaus möglich!

Geige lernen mit Hilfe des Smartphones

Auch beim Musizieren könnt ihr euch weiterhin an der Technologie erfreuen: Mit Smartphone Apps Geige lernen!

Mit manchen Anwendungen wird selbst Musiktheorie attraktiver, andere helfen dabei, das Gehör zu schulen, z.B. die Meludia App.

Musikunterricht Apps haben meist ein integriertes Stimmgerät und Metronom. Zwei unerlässliche Hilfsmittel für jeden Musiker.

Die Lektionen sind in der Regel so aufgebaut, dass die neu zu erlernende Technik in einem Video (oder mit Text und Fotos) kurz erklärt wird. Dann geht es direkt ans ausprobieren. Die Apps führen Dich Schritt für Schritt durch jede Unterrichtseinheit.

Manche nehmen über das Mikrofon Dein Spiel auf und geben Dir eine sofortige Rückmeldung, ob Du im perfekten Moment den richtigen Ton gespielt hast. Bei anderen musst Du Dich selbst überprüfen.

Apps können Dir auch das Notenlesen Schritt für Schritt beibringen und beinhalten oft Grifftabellen mit einer Übersicht über die wichtigsten Geigengriffe.

Geigen Lehrbücher

Wenn Du kein großer Fan der Technologie bist, kannst Du nach wie vor zu klassischen Lehrbüchern greifen. Aus den Büchern wirst Du erfahren:

  • wie man seinen Geigenbogen hält
  • wie die Finger zu positionieren sind
  • Trainingsübungen
  • Gedächtnisarbeit
  • Notenlesen
  • Rhythmik

Ob Violin- oder Bassschlüssel, alle Grundlagen der Theorie und Praxis sind im Handel erhältlich.

Die Bücher, können zwar einen Musiklehrer nicht ganz ersetzen, Du kannst aber daraus die wichtigsten Grundlagen erfahren und sie schon mal eigenständig ausprobieren. Entdecke die ganze Bandbreite und lerne in Deinem eigenen Tempo!

Bücher können den Geigenlehrer nicht ersetzen, geben Dir aber einen guten ersten Einblick.
Für Kinder gibt es andere Lehrbücher als für Erwachsene. | Quelle: Ashkan Forouzani via Unsplash

Auf der Suche nach Geigenunterricht?

Egal wie Du lernst und übst, ob mit einem Geigenlehrer, einer App oder aus Büchern, es ist immer eine gute Idee, sich selbst zu filmen. Du kannst dann hinterher überprüfen, wie gut Du gespielt hast und ob die Fehler vielleicht an einer falschen Haltung liegen.

Wie lange dauert es, Geige spielen zu lernen?

Es ist sehr schwierig abzuschätzen, wie lange es dauert. Talent ist nur ein kleiner Teil, der Rest ist harte Arbeit. Wie schnell Du Fortschritte machst, hängt also in erster Linie davon ab, wie oft und wie gut strukturiert Du übst.

Den Leuten, die Instrumentalunterricht besuchen, ist automatisch ein Lernrhythmus vorgegeben. Die Kurse finden in der Regel wöchentlich statt. Dazwischen sind sie dazu aufgefordert, das Erlernte eigenständig einzuüben und in der nächsten Lektion vorzuspielen.

Wenn man ein Instrument alleine lernt, ist es manchmal schwierig, zu einem guten Rhythmus zu finden. Es hängt vieles von Deiner Motivation und Verfügbarkeit ab. Diese beiden Punkte können auch mit dem Alter variieren.

Kinder haben in der Regel mehr Möglichkeiten und Zeit. Ihre Anpassungsfähigkeit z.B. beim Erlernen einer Sprache oder eines Instruments ist auch noch relativ hoch.

Erwachsene haben dagegen häufig mehr Schwierigkeiten, sich unter der Woche Zeit fürs Musik machen freizuräumen.

Da sich der Körper erstmal an die neuen Bewegungsabläufe gewöhnen muss, wird es anfangs nicht besonders schön klingen. Lass Dich davon nicht entmutigen, das ist ganz normal. Wenn Du durchhältst wird es von Tag zu Tag besser werden.

Bei zwei Unterrichtseinheiten (à 30 Minuten) pro Woche, reicht es zu Beginn aus, wenn Du eine Viertelstunde pro Tag übst. So überforderst Du Dich nicht gleich und kannst trotzdem eine Routine aufbauen. Die Übezeit kannst Du dann nach und nach steigern.

In welchem Alter kann man Geige spielen lernen?

Obwohl Kinder es oft leichter haben, gibt es keine Altersgrenze.

Mit Bewusstsein und Selbstdisziplin sind Erwachsene tatsächlich eher in der Lage, sich auch ohne Lehrer oder Musikschule etwas selbst beizubringen. Ein Kind benötigt dagegen in der Regel eine Bezugsperson und eine konkrete Anleitung.

Daher wird angenommen, dass es unter 12 Jahren kompliziert sein kann, sich ein Musikinstrument selbst beizubringen. Nachträgliche Korrekturen z. B. in der Haltung können beim Kind ebenfalls schwierig sein. Man kann daher eher davon ausgehen, dass 13 Jahre aufwärts ein gutes Alter ist, um selbstständig zu arbeiten. Die Voraussetzung dafür ist natürlich Motivation und Disziplin.

Im Geigenunterricht sieht das natürlich anders aus. Bereits ab fünf Jahren kann der Einstieg ideal sein.

Kleinkinder haben gegenüber Erwachsenen den Vorteil, dass ihre Gelenke und Sehnen noch weich sind und es ihnen daher leichter fällt, die korrekte Haltung einzunehmen. Erwachsene können sich hingegen länger konzentrieren.

Geigen Anfänger gibt es in jedem Alter.
Geige spielen lernen als Erwachsener ist durchaus möglich. | Quelle: David Vilches via Unsplash

Ob für Schüler oder Erwachsene Geige lernen einfacher ist oder schneller geht, lässt sich prinzipiell nicht sagen. Entscheiden für den Erfolg ist die Lernmethode, die nicht bei beiden die Gleiche sein wird.

Ein Kind versteht eher intuitiv und sind noch nicht so „verkopft“ wie Erwachsene. Der Unterricht kann sehr spielerisch gestaltet werden. Je älter man wird, umso mehr Erklärungen und Theorie braucht man.

Neugierig geworden?

Entdecke in unseren Blogs mehr über Streichinstrumente und lernt zum Beispiel das Vibrato kennen oder wie der Wechsel zur E-Geige gelingt.

Der Aufbau der Violine und ihr Zubehör

Bevor man die richtige Haltung der Violine ausprobieren und sich ans musizieren machen kann, muss man erst wissen, wie das Instrument aufgebaut ist. Die Geige ist das Kleinste unter den Streichinstrumenten. Ihre großen Geschwister sind die Bratsche, das Cello und der Kontrabass.

Ab auch die Violine selbst gibt es in unterschiedlichen Größen. Die normale Größe Erwachsene, Jugendliche und Schüler ab 9 Jahren wird auch 4/4 Geige genannt. Es geht in mehreren Stufen abwärts bis zur 1/16 Geige, die Kindern zwischen 3 und 5 Jahren empfohlen wird.

Kommen wir zu den verschiedenen Teilen der Geige:

  • Korpus: Der Klangkörper aus Holz, der die Schwingung der Geigensaiten verstärkt und zum Klingen bringt.
  • Saiten: Geigensaiten bestehen aus Stahl, Kunststoff oder Darm und sind mit Aluminium oder anderen Materialien umsponnen. Die Geige hat vier Saiten (G, D, A, E), wobei G die dickste und somit tiefste und E die dünnste, höchste Saite ist.
  • Hals: Der Hals verbindet den Korpus mit der Schnecke. Die linke Hand an dem Hals an, um die Saiten kontrolliert erreichen zu können.
  • Schnecke: Die Schnecke ist sozusagen der Kopf der Gitarre. Der Name kommt von der Form am oberen Ende.
  • Wirbel: Die Wirbel sind an der Schnecke angebracht. An ihnen werden die Geigensaiten aufgewickelt und gespannt. Durch das Drehen der Wirbel kann man sie stimmen.
  • Griffbrett: Das Griffbrett liegt auf der Vorderseite des Halses.
  • Steg: Der Steg liegt auf dem Korpus und ist dazu da, dass die Geigensaiten im richtigen Abstand über dem Griffbrett liegen und auch in der richtigen Position bleiben.
  • Feinstimmer: Auch mit dem Feinstimmer kann gestimmt werden; wie der Name sagt: viel feiner als mit den Wirbeln. Er liegt am unteren Ende des Korpus und wird für minimale Korrekturen in der Stimmung benutzt.
  • Kinnhalter: Das Kinn kann auf den Kinnhalter aufgestützt werden, was die Haltung des Instruments erleichtert.

Auch als Teil des Instruments kann der Bogen gesehen werden. Er besteht aus Holz und ist mit Pferdehaar bespannt. Die Bespannung muss regelmäßig mit Kolophonium behandelt werden, damit sie richtig greifen kann.

Kolophonium gehört zur Grundausstattung eines jeden Violinisten. Es handelt sich hierbei um ein Naturharz aus dem Stamm eines Nadelbaumes und sorgt dafür, dass die Pferdehaare auf dem Geigenbogen zusammenhalten.

An der Schnecke befinden sich die Wirbel zum Stimmen der Geige.
Durch das Drehen der Wirbel wird die Tonhöhe verändert. | Quelle: Chuttersnap via Unsplash

Die Kinnstütze kann auch als Zubehör gesehen werden, da sie individuell angepasst werden kann. Für jede Kinnform gibt es das passende Modell.

Weiteres Zubehör, dass schon Geigenanfänger besitzen sollten sind ein Metronom, um nicht aus dem Takt zu kommen; ein Stimmgerät, einen Notenständer und gegebenenfalls eine Notenleuchte.

Die Violine selbst, muss in einem geeigneten Geigenkoffer transportiert und aufbewahrt werden.

Die Haltung der Geige

Zu allererst musst Du eine aufrechte und dennoch bequeme Position im Stehen finden. Stehe mit beiden Füssen fest auf dem Boden und halte sie leicht auseinander.

Dann klemmst du die Geige knapp über dem linken Schlüsselbein zwischen Schulter und Kinn. Der Kopf wird in Richtung der Schnecke gedreht.

Sie muss so stabil liegen, dass Du die Hand frei bewegen kannst, um sie über das Griffbrett immer in die richtige Griffposition verschieben kannst. Mit Zeige-, Mittel, Ring- und kleiner Finger drückst Du die Saiten an unterschiedlichen Stellen runter, um den entsprechenden Ton zu erzeugen.

Der Kraftaufwand sollte dabei nicht zu groß sein.

Da das Griffbrett keine Bundstäbchen oder andere Markierungen hat, kann es am Anfang schwierig sein, immer genau die richtige Stelle zu treffen. Du kannst Dir zu Beginn mit kleinen (gut wieder entfernbaren Aufklebern) die richtigen Positionen markieren. Achte darauf, dass Du die Markierungen sehr genau setzt. Schon wenige Millimeter machen einen großen Unterschied in der Tonhöhe.

Das Handgelenk darf nicht abgeknickt werden, ein Vibrato, beispielsweise, wird sonst nicht spielbar sein. Außerdem solltest Du die Finger nie weiter als ein paar Millimeter vom Griffbrett entfernen. Je weiter Du Dich entfernst, umso mehr Zeit brauchst Du, um die Saite runterzudrücken. Schnelles Spiel wird dann unter Umständen unmöglich.

Um schließlich Klänge zu erzeugen, wird mit dem Bogen über die Geigensaiten gestrichen. Er wird mit der rechten Hand geführt und darf weder zu stark noch zu leicht aufgedrückt werden. Je nachdem in welchem Winkel der Geigenbogen zum Griffbrett steht, wird nur eine Saite oder mehrere berührt.

Der Geigenbogen sollte zugleich locker und stabil sein. Die Bewegung kommt aus dem Arm und wird über den Bogen auf die Geigensaiten übertragen.

Der Geigenbogen wird locker und gelichzeitig stabil gehalten.
Die Hände dürfen sich beim Geige spielen nicht verkrampfen. | Quelle: Joel Wyncott via Unsplash

Geige spielen lernen: die besten Ratschläge für den Einstieg

Bevor du mit dem anfängst, ist es wichtig, ein paar Regeln zu kennen und zu berücksichtigen. Nur so stellst du einen guten Start sicher!

Hier also einige Prinzipien:

  • An erster und sicherlich wichtigster Stelle steht regelmäßiges Üben. Manchmal möchten wir von jetzt auf gleich ein Lied perfekt beherrschen. Ohne Spielpraxis wird das allerdings nichts.
  • Setz Dir realistische und doch herausfordernde Ziele! Wenn Du weißt, wo Du hin willst, kannst Du gezielter und effizienter arbeiten. Es wird Dich auch immer wieder motivieren, Zwischenetappen erreicht zu haben.
  • Sei geduldig mit Dir! Die Streichinstrumente sind als schwer erlernbar bekannt. Gib nicht beim ersten Hindernis auf, denn davon wird es einige geben. Wenn Du erstmal das eines überwunden hat, wird Dir das einen Motivationsschub geben. Mit der Zeit wirst Du auch wissen, wie Du am besten an Schwierigkeiten herangehst.
  • Stelle Dir einen niveauangepassten Lernplan zusammen. Die Organisation das A und O und ein Wegweiser für den Fortschritt.

Um Dich nicht allein zu fühlen und Beratung von anderen Violinisten zu bekommen, kannst Du Foren oder Blogs im Internet aufsuchen. Viele Musiker geben auf diesem Weg kostbare Tipps weiter.

Für den perfekten Einstieg gilt es einige häufige Fehler zu vermeiden:

  • Zu schnelles und ungezieltes Üben: Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst. Suche die Passagen eines Stückes oder einer Übung raus, die noch nicht so gut funktioniert und übe sie isoliert von allem anderen. Übe sie erst ganz langsam (natürlich mit Metronom!) und erst wenn es perfekt sitzt, erhöhst Du das Tempo in kleinen Schritten.
  • Nicht stimmen: Schlecht gestimmte Geigen, klingen nicht nur schrecklich, sie machen das Üben auch so gut wie unmöglich. Wie sollst Du Dir jemals die richtigen Positionen einprägen, wenn Du den Ton nicht mit dem Gehör überprüfen kannst?
  • Kein Kolophonium: Der Geigenbogen will gepflegt sein, um lange zu überleben und schön zu klingen. Bestäube ihn einmal pro Woche mit Kolophonium

Sei Dir aber immer bewusst, dass Dir ohne Kurs der professionelle Blick von außen fehlt. Fehler, die sich einmal eingeschlichen haben, kann man sich nur sehr schwer wieder abgewöhnen. Ein Geigenlehrer kann Dich in wichtigen Punkten jeder Zeit korrigieren. Beispielsweise in Bezug auf die Körperhaltung, die Griffweise des Instruments oder die Haltung des Bogens.

Geigen kaufen oder mieten

Streichinstrumente gehören in der Anschaffung zu den teureren Instrumenten. Es gibt zwar einige billige Modelle, diese sind aber häufig qualitativ nicht sehr hochwertig. Das schlägt sich in der Lebensdauer und insbesondere im Klang nieder.

Bereits Anfänger sollten aber auf einem Instrument anfangen, das gut klingt. Sonst vergeht einem schnell der Spaß am Musizieren. Auch das Ohr kann nicht ausreichend geschult werden, wenn der Klang nicht stimmt.

Für den Einstig, bis man sich sicher ist, dass Du auch wirklich langfristig musizieren; oder für Geigenschüler mit einem geringen Budget, ist das Mieten einer Geige die ideale Alternative zum Kauf.

Gemietet werden können sie direkt bei einem Geigenbauer, einem Musikfachhandel oder einem Instrumentenverleih. Bereits für 10 bis 20 Euro pro Monat kann man zu einem hochwertigen Instrument kommen.

Oft kann man direkt in der Musikschule Geigen mieten.
Dein Geigenlehrer kann Dich bei der Suche nach einem geeigneten Instrument unterstützen. | Quelle: Stefany Andrade via Unsplash

Bist Du Dir bereits sicher, dass Du längerfristig Musik machen willst und hast Dich zum Kauf entschlossen? Wie bei der Auswahl des Mietinstruments, gibt es hier einige Dinge zu beachten, um keine Fehlinvestition zu tätigen

Im Großen und Ganzen können Geigen in vier Kategorien eingeteilt werden:

  • Neue Fabrikgeige: in Fabriken (meist in China) hergestellt; die billigste Variante; können für Einsteiger ausreichen, es gibt aber sehr große Qualitätsunterschiede; Preis 100-400 Euro
  • Alte Fabrikgeige: vor 30-100 Jahren in Fabriken hergestellt; teurer als neue Fabrikgeigen, von der Klangqualität her aber ähnlich schlecht; Preis: 300-1.000 Euro
  • Fabrikgeige von Hand fertiggestellt: wurden in der Fabrik gebaut und von einem Geigenbauer fertiggestellt; je mehr Teile vom Geigenbauer stammen, umso besser in der Regel der Klang; beste Qualität zu einem mittelmäßigen Preis; Preis: 400-4.000 Euro
  • Handgemachte Geige: vollständig von einem Geigenbauer gebaut; die besten aber auch teuersten Instrumente; Preis: 3.000-10.000 Euro

Bei absoluten Spitzenmodellen, können die Kosten auch schnell einmal über 10.000 Euro klettern. Wenn es ein Luxusmodell von Stradivari sein soll, muss man noch einiges mehr drauflegen. In diesen Preisklassen wirst Du Dich aber als Einsteiger gar nicht erst umsehen müssen.

Egal ob Du Dich für eine Fabrikgeige oder ein Instrument vom Geigenbauer entscheidest, es gibt einige Qualitätsmerkmale, auf die Du achten kannst:

  • Winkel zwischen Korpus und Hals
  • Länge der schwingenden Saiten, Abstand zwischen den Saiten, Abstand der Saiten zum Griffbrett
  • Die Wirbel dürfen weder zu schwer noch zu leicht zu drehen sein
  • Keine scharfen Kanten; die Kanten sollten abgerundet sein
  • Massives Holz; kein Sperrholz!

Auch bei Geigenbogen gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede. Bei der Wahl solltest Du auf die Ausrichtung der Stange, das Gewicht sowie den Schwerpunkt des Bogens achten.

Gutes Gelingen und viel Spaß! 🎻

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Geige?

Dir gefällt unser Artikel?

3,00/5, 2 votes
Loading...

Funzi Olga