Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Der Dämpfer für diskretes Geige spielen

Von Funzi Olga, veröffentlicht am 13/02/2019 Blog > Musik > Violine > Wie wähle ich die richtigen Dämpfer für meine Geige aus?

„Die Armut dämpft alle menschlichen Aktivitäten, ohne Ausnahme der des Geistes. „Henri Louis Mencken (1880-1956).

Geigen Anfängern steht beim Einstieg ins Instrument nicht nur Praxisunterricht und Musiktheorie bevor, sondern auch der Kauf einer Reihe von Geigenzubehör.

Zu einer elementaren Ausstattung gehören: Geigenbogen, Kolophonium, ein Satz Geigensaiten, das Geigenkissen und Schulterpolster sowie der Dämpfer – eines der wichtigsten Elemente.

Laut einem Artikel auf der Website des Fernsehnachrichtendienstes RT Deutsch hat das Pfandleihhaus LBC Boutique & Loan in Massachusetts (USA) letztes Jahr eine Geige für nur 50 Dollar verkauft.

Der Käufer, ein damals neuer Mitarbeiter des Pfandleihhauses, hatte sich nicht ausmalen können, dass es sich eigentlich um eine von Fernando Gagliano angefertigte Sammlergeige aus dem Jahr 1759  im Wert von 250.000 Dollar handelte!

Ein Fun Fact, der den unermesslichen Wert alter Geige widerspiegelt. Geige spielen kann in der Tat ganz schön teuer sein.

In diesem Artikel stellen wir euch die wichtigsten Informationen über Violindämpfer zusammen.

Welche Verwendung hat der Geigendämpfer?

Der Dämpfer ist ein Werkzeug, mit Hilfe dessen die Lautstärke des Instruments reduziert werden kann. Er wird sowohl für die Geige als auch für andere Instrumente des Streichquartetts, z.B. Bratsche und Cello, verwendet.

Seinen Platz findet er an der Brücke von Streichinstrumenten.

Mit einem Dämpfer lässt sich die Lautstärke regeln. Wenn ihr nicht gerade eine E-Geige zur Hand habt, ist ein Dämpfer eine gute Alternative! | Quelle: Pixabay

Der Sinn eines Dämpfers liegt darin, einen Großteil des Tons zu absorbieren. Das passiert, indem die Schwingungen der Saiten reduziert und der Schall im Korpus gedämpft wird.

Der Ton entsteht durch die Reibung des Bogenhaars auf den Saiten. Je nachdem, wie kräftig der Musiker reibt, desto lauter erklingt der Schall, den der Resonanzkörper abgibt.

Mit einem Dämpfer auf der Brücke wird die Schallfrequenz und somit die Lautstärke stark gemindert.

Das Prinzip ist ganz einfach. Es geht im Wesentlichen darum, die Schwingungen teilweise zu absorbieren um die Geige auch in lärmempfindlichen Umgebungen bedenkenlos spielen zu können.

Selbst ein Maestro der Geige kann dazu gebracht werden, einen Dämpfer zu benutzen.

Warum, wenn er doch so gut spielt?

Nun, der Dämpfer erfüllt zweierlei Zwecke. Zum einen dient er einer leiseren Lautstärke beim Üben im privaten Bedingungen, zum anderen erzeugt er einen gedämpften Ton im Orchester.

Man unterscheidet daher zwischen Übungs-Dämpfern und Orchester-Dämpfern.

Im Orchester kommt es tatsächlich nicht selten vor, das Geiger bei Konzerten einen Orchester-Dämpfer auf ihren Brücken anbringen müssen.

In den Partituren wird dies explizit mit dem Ausdruck „con sordino“ angegeben. Der gedämpfte Klang ist also nicht immer nur ein Mittel zum Zweck.

Con sordino impliziert, dass der Musiker kein Solist ist. Sein Instrument ist zwar weiterhin notwendig, soll aber andere keinesfalls übertönen.

Dem entgegen steht das senza sordino. Wie ihr euch denken könnt, weist es auf das Spiel ohne Dämpfer hin.

Je nach Modell werden die Saiten mehr oder weniger gedämpft.

Die Orchester-Dämpfer werden oft aus Gummi oder Ebenholz gefertigt. Das Material absorbiert etwa 20 Prozent der Vibrationen.

Die Übungs-Dämpfer können dank ihres Metall- oder Bleimaterials bis zu 80% der Geräusche dämpfen.

Vorteile des Geigendämpfers

Wir erkennen also die Gründe eines Dämpfers. Mit Hilfe dieses Zubehörs schaffen es Musiker, akustischen Raum für andere Instrumente des Orchesters zu lassen oder das private Umfeld beim Üben nicht zu stören.

Orchester-Dämpfer

Die Anbringung eines Dämpfers erhöht das Gewicht und die Trägheit der Brücke. Dadurch wird die Schwingungsübertragung von den Saiten in den Resonanzkörper reduziert.

Laut Experten gilt der Grundsatz: Je höher die Lautstärke der Geige, desto unangenehmer die Klangfarbe.

Dies ist ein Argumente für die Nutzung eines Dämpfers. Wir erhalten eine schönere, meist wärmere Klangfarbe, die sich ideal für Violinkonzerte eignet.

Dämpfer sind im Steichquartett nicht unüblich. Auch Solisten verwenden Dämpfer beim Geige spielen. | Quelle: Kael Bloom via unsplash

Anders gesagt, ist das kleine Zubehör also auch ein Gehörschutz für das Publikum und Musiker.

Es kann vorkommen, dass ein Geiger seine Partituren ausschließlich mit anderen Orchesterinstrumenten spielt. In diesem Fall wird er als „Tutor“ bezeichnet (vom italienischen Tutti, was „alles, jeder“ bedeutet).

Die Dämpfung ist auch hier gerechtfertigt, um den Klang der umgebenden Instrumente nicht zu übertönen.

Ihr sucht nach Geigenunterricht? 

Übungs-Dämpfer

Es gibt viele Gründe, einen Dämpfer für den privaten Gebrauch zu kaufen. Vielleicht habt ihr ihn in manchen Situationen selbst schon vermisst.

Das erste, worüber nachgedacht werden sollte, ist die Nachbarschaft. Was sind die Konsequenzen für das Geige spielen zu Hause, unbeachtet ob allein oder im Geigenunterricht bei einem unserer Superprof Lehrer?

Gerade als Anfänger, wenn die Töne noch nicht so sitzen, wie sie sollen, kann es für Nachbarn schnell unerträglich werden, dem Lärm regelmäßig ausgesetzt zu sein.

Eine Dämpfung kann hier also auch genutzt werden, um Konflikte zu meiden und ein harmonisches Zusammenleben zu ermöglichen.

Natürlich kann man sich nicht sicher sein, überhaupt nicht gehört zu werden.

Mit einem Dämpfer ist es dennoch möglich, in annehmbarer Lautstärke zu üben.Gerade in jenen Situationen, in denen euer Zeitplan Musikunterricht oder bloßes Violine spielen tagsüber nicht ermöglicht.

Solltet ihr euch also dafür entscheiden, früh morgens oder spät abends zu üben, muss ein Geigendämpfer her.

Wie wähle ich meinen Geigendämpfer?

Vielleicht wurde euch schon mal geraten, beim Geige kaufen auf eine elektrische Geige auszuweichen, um mit der Lautstärkeregulierung und Kopfhörern keine Anwohner zu stören.

Aber wäre es nicht schade, auf die warmen, vollen Klänge der klassischen Holzgeige verzichten zu müssen?

Es wäre schade auf die Holzgeige verzichten zu müssen. Eine klassische Geige birgt atemberaubende Eleganz. | Quelle: Méline Waxx via pexels.com

Hier einige Kriterien, die bei der Wahl eines Geigendämpfers zu beachten sind.
Es gibt verschiedene Arten von Dämpfern:

  • Die Tourte: Wird am häufigsten privat und im Orchester verwendet. Man platziert sie zwischen der zweiten und dritten Saite.
    Material: Kunststoff und Magnet
  • Der dreizackige Dämpfer: Traditionell in der Kammermusik verwendet. Eignet sich zum leise Üben.
    Material: Gummi.
  • Der Bleidämpfer: Zum leisen Üben in privater Umgebung. Ebenfalls dreizackige Form.
  • Der Heifetz-Dämpfer: Erlaubt das ändern der Klangfarbe bei hoher Klangintensität.
    Material: Kunststoff.
  • Der Roth Sihon Dämpfer: Wird auf den Saiten angebracht. Bestandteil: Metallträger und flexibler Kunststoffschlauch.
  • Der Wolftöter: Auch Wolfton Eliminator Röhrchen genannt, unterdrückt ungewollte Nebentöne.
    Material: Messing und Gummi 

Kleine Notiz am Rande: Es gibt auch alltägliche Gegenstände die sich überraschend gut zum Dämpfen eignen, aber nicht unbedingt in den Kontext der Musik fallen. Zum Beispiel die Wäscheklammer.

Klemmt ihr sie zwischen die zweiten und dritten Saite auf die Brücke, erzeugt sie fast den gleichen Effekt wie ein Metall-Dämpfer!

Geigendämpfer haben verschiedenen Höhen. Achtet beim Kauf bitte unbedingt darauf, einen zu wählen, mit dem ihr weiterhin einen guten Überblick über die Saiten behalten könnt.

Was ihr euch hauptsächlich merken solltet, ist dass die Wahl des Dämpfers hauptsächlich von seiner schallhemmenden Kapazität abhängt.

Ein Metall-Dämpfer reduziert rund 70 Prozent der Lautstärke, ein Ebenholz-Dämpfer ca. 40 Prozent. Ein Dämpfer aus Gummimaterial reduziert den Klang um 50 Prozent und Blei-Dämpfer senken Schall um 75 Prozent.

Blei-, Bronze- oder Otto-Dämpfer können auch bis zu 80 Prozent der Lautstärke isolieren.

Der Kauf eines Dämpfer hängt von euren Absichten ab:

  • Starke Dämpfung
  • Mittlere Dämpfung
  • Geringe Dämpfung

Man kann auch zwei Dreizack Dämpfer, auf der Brücke anbringen. Einen auf den beiden tiefen Saiten (G und D), den anderen auf den beiden höchsten Saiten (A und E).

Um eine geringere Dämpfung zu erhalten, könnt ihr das praktische Geigenzubehör je nach Material auch in zwei teilen.

Wo kauft man Geigendämpfer und zu welchem Preis?

Geigendämpfer sind an sich nicht sehr kostenintensiv.

Man braucht auch gutes Zubehör zum Geige spielen. Zum Violine spielen reicht das Instrument allein oft nicht aus. Zubehör muss her! | Quelle:
Méline Waxx via pexels.com

Ihr erhaltet sie in denselben Läden, in denen ihr auch euer Musikinstrument oder entsprechendes Zubehör wie Kolophonium, Geigenkissen, oder Instrumentenkoffer kaufen könnt.

Bekannte Online-Händler für diesen Zweck sind zum Beispiel: Thomann, Woodbrass, Paganino oder das Musikhaus Korn.

Diese vier Dienstleister bieten breite Produktpaletten zu unterschiedlichen Preisniveaus an. Hier einige Details:

Thomann

Je nach Material und Modell gibt es Dämpfer von 2 bis 60 Euro. Das günstigste Modell für zwei Euro besteht aus weichem Gummi und dämpft dementsprechend gering.

Das vergoldete Messing Exemplar für 60 Euro dämpft intensiv ohne den Klang der Geige einzuschränken.

Im Schnitt spielt sich der Preis für einen guten Dämpfer bei Thoman jedoch bei 7 bis 11 Euro ab.

Woodbrass

Die berühmte Online-Verkaufsseite für Musikinstrumente bietet nicht weniger als 15 verschiedene Modelle, deren Preise zwischen 1,30 und 19 Euro liegen.

Die Produktmarken sind Gewa, Roth Sihon, Musico, Sebim und Tourte.

Paganino

Die größte und vermutlich exquisiteste Auswahl an Dämpfern findet ihr bei Paganino.

Die Nummer eins des Online Shops für Streichinstrumente bietet euch bei 25 verschiedenen Modellen zwischen 3 und 130 Euro ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ihr findet hier Dämpfer für verschiedene Zwecke: Orchester oder Übung.

Musikhaus Korn

Das Musikhaus Korn bietet euch eine Auswahl von 9 Dämpfern zwischen 3 und 16 Euro. Wie auch bei den anderen Musikhändlern könnt ihr hier zwischen dem klassischen Dämpfer oder einer Tourte wählen.

Auch eurer Präferenz für das Material (Ebenholz, Gummi, etc.) steht beim Musikhaus Korn nichts im Wege.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar