Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Bestandteile der Geige für angenehmes Spielen

Von Funzi Olga, veröffentlicht am 22/02/2019 Blog > Musik > Violine > Wie benutze ich den Kinnhalter und die Schulterstütze für die Geige?

„Musik lässt Menschen tanzen.“ Enzo Cormann(*1953).

Als kleinstes Instrument des Streichquartetts nimmt man beim Geige spielen eine unnatürliche Haltung ein. Spielt man die Geige intensiv, könnte daher die Gefahr auftreten, sich ernste Verletzungen zuzuziehen.

Um dies vorzubeugen ist die Violine mit äußerst nützlichem Zubehör ausgestattet: Dem Kinnriemen und dem Geigenpolster.

Laut dem Verband deutscher Musikschulen ergab eine Studie des Statistischen Jahrbuchs der Musikschulen in Deutschland, dass 2017 ca. 68 Tausend Schülerinnen und Schüler hierzulande die Geige erlernen.

Im Folgenden möchte wir euch zeigen, wie man den Kinnriemen und das Geigenkissen sinnvoll verwendet.

Kinnriemen und Geigenkissen: Worauf kommt es an?

Wenn ihr in einem Musikgeschäft nach einem Geigenkissen bittet, wundert euch nicht, wenn euch ein Schulterpolster angeboten wird.

Das Fachvokabular wird je nach Hersteller, Verkäufer oder Musiker anders verwendet. Dennoch bezeichnen die Begriffe grundsätzlich allesamt ein Produkt das einen Zweck erfüllt: Das Schlüsselbein vor möglichen Strapazierung schützen.

Das Geigenpolster st Es geht nichts über eine gute gepolsterte Violine. | Quelle: Jixiao Huang via unsplash

Die Geige sitzt hauptsächlich auf dem Schlüsselbein des Musikers.

Selbst wenn das Instrument aus hochwertigem Holzmaterial und vom besten Geigenbauer gefertigt wurde, ist Fakt, dass die Reibung der Violine auf dem Knochen schmerzhaft werden kann.

Mit dem Polster bzw. Kissen zwischen Schlüsselbein und Instrument ist ebendies vermeidbar.

Das Geigenkissen liegt üblicherweise auf dem linken Schlüsselbein auf. Die rechte Hand ist frei um den Bogen zu bedienen.

Das Polster hat eine wellenartige Form. Es besteht aus einem festen, von Vlies-Material umhüllten Stab. Das Geigenkissen verläuft entlang des Schlüsselbeins.

Achtet darauf, dass durch ein Schulterpolster die Schwierigkeit erhöht wird, das Instrument stabil zu halten. Die Finger der linken Hand kommen durch die erhöhte Position des Korpus schwieriger an das Griffbrett heran.

Ohne Schulterpolster klingt die Geige außerdem intensiver, voller und natürlicher.

Für mancherlei Geige Anfänger stehen hier vor der Qual der Wahl: Auf das Geigenpolster verzichten, eventuelle Schmerzen auf sich nehmen, aber schönere Töne erzeugen oder auf Kosten des Klangs lieber garantiert beschwerdelos spielen?

Mit einem Schulterpolster am Geigenboden wird ebenfalls eine zusätzlich Spannung hinzugefügt, die die Vibration der Saiten erschweren kann.

Wie sieht’s mit dem Kinnriemen aus?

Der Kinnriemen befindet sich am unteren Ende des Instruments, an der breitesten Stelle des Korpus.

Auf ihm ruht bequem das Kinn des Musikers. Seine Funktion liegt auch darin, das Holz vor Schweiß und Abrieb zu schützen.

Wusstet ihr, dass dieser Bestandteil der Violine erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach 300 Jahren heftiger Kritik zu einer obligatorischen Eigenschaft der Geige wurde?

Ihr sucht Geigenunterricht für Anfänger?

Wie wählt man den Kinnriemen für die Geige aus?

Der Kinnriemen ist zu einem der Hauptbestandteile der Violine im Laufe ihrer Geschichte geworden. Ihr findet ihn an jeder Geige, dir ihr im Handel kaufen könnt.

Er ist ein Komfortzubehör, das das schmerzfreie Spielen ermöglicht und das Unbehagen beseitigt, das Holz der Geige zu beschädigen.

Der Kinnriemen schützt das Instrument zudem vor Schmutz, Schweiß oder Abrieb und gibt dem Kopf Stabilität beim Spielen.

Es ist daher wichtig, das Zubehör so einzustellen, dass keine Lücke zwischen der linken Schulter und der Kieferkante entsteht.

Die richtige Haltung ist essenziell. Ob als Hobby oder Profi: Geige spielen bedarf der richtigen Haltung! | Quelle: Uriel Soberanes via unsplash

Was sind die Kriterien für die richtige Wahl eines guten Kinnriemens für die Geige?

Ob Gypsy Geige oder Jazz Violine, Kammermusik oder klassische Musik: Der Einstieg in das Instrument erfordert die Wahl eines an euren Körper angepassten Kinnriemens.

Das kleine aber wichtige Zubehör muss entsprechend eurer Kinngröße gewählt werden. Es muss also mindestens die Oberfläche eures Kinns halten können.

Ein Kinnriemen kann aus verschiedenen Materialien bestehen: Kunststoff, Ebenholz oder Palisander.

Das Fertigungsmaterial wirkt sich auf das Spiel des Solisten aus. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass z.B ein unangenehmes Gefühl beim Kinnriemen aus Kunstoff sich hörbar auf die Spielqualität auswirkt.

Die Wahl des richtigen Geigenzubehörs ist tatsächlich fast genauso wichtig wie die Wahl des Instruments selbst!

Wie sonst soll man zum Beispiel ein perfektes Vibrato oder Pizzicato spielen, wenn man sich nicht wohlfühlt, sobald man die Geige am Kinn hält?

Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Wahl eines guten Kinnriemens sind die Befestigungsschrauben.

Zusammenfassend sind folgende Kriterien relevant für die Wahl eures Kinnriemens:

  1. Die Form des Kinnriemens: mittig oder seitlich
  2. Das Material: Plastik oder anderer Kunststoff
  3. Die Farbe für Holz: Ebenholz, Palisander oder Buchsbaum
  4. Das Spannsystem

Kinnriemen findet ihr bei Online-Händlern wie Thomann, Woodbrass, Paganino oder im Musikhaus Korn.

Qualitative Kinnriemen sind ab einem Preis von ca. 20 Euro erhältlich. Sehr gute Ausstattung kann preislich bis in den dreisteilligen Bereich gehen.

Wie wählt man sein Geigenkissen aus?

Neben dem Kauf einer Geige gilt es also auch, das Zubehör mit größter Sorgfalt zu wählen.

Dazu zählen das Metronom, das Stimmgerät, das Kolophonium für den Bogenbezug, das Rosshaar für den Geigenbogen, ein Satz Ersatzsaiten und evtl. eine Stimmgabel.

Um mögliche Probleme einer unbequemen und ungeeigneten Haltung zu vermeiden, gilt es allem voran das richtige Geigenkissen auszuwählen.

Eine Violine hat verschiedene Bestandteile. Es hat viele Vorteile, die Bestandteile seiner Violine gut zu kennen. | Quelle: pixabay

Mit dem Schutzpolster umgeht ihr Druckstellen an Hals und Kinn. Achtet darauf, dass es nicht zu fest ist. Andernfalls könnte es den Bogendruck auf die Geigensaiten erhöhen und den Klang somit einschränken.

Sinnvoll ist es also, ein bequemes Schulterpolster zu wählen, das sich der Form eures Schlüsselbeins anpasst. Stellt aber ebenfalls sicher, dass der Klang der Geige dabei nicht verzerrt wird.

Probiert bestenfalls das Instrument einmal mit und einmal ohne Geigenkissen im Musikgeschäft aus um den Unterschied im Klang festzustellen.

Das Zubehör ist von verschiedenen Marken, aus diversem Material und in zahlreichen Farben erhältlich.

Die Stäbe im inneren des Polsters können aus Metall, Holz oder Carbon gefertigt sein. Marken für ein Geigenkissen sind Kun, Wolf, Wittner, Playonair, etc.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Größe der Violine.

Es würde keiner ein Geigenkissen für die 1/4 Violine kaufen wollen, nur um festzustellen, dass sie nicht auf 1/2 oder 4/4 Geigen passt.

Wählt das Kissen also so, dass es zur Breite eures Streichinstruments passt.

Was die Preise betrifft, finden wir Geigepolster ab 5 – 50 € in verschiedenen Qualitätsstufen – auch im Online Handel.

Es gibt übrigens auch klappbare und kompakte Kissen, die im Geigenkoffer mit aufbewahrt werden können.

Kinnriemen und Violinkissen richtig anbringen

Ein korrekte Anbringung ist entscheidend für den Komfort und Spaß am Geige spielen. Leider haben es die meisten doch zu eilig und gehen diesen Schritt zu überstürzt an.

Violine zu beherrschen, braucht Zeit. Ärgert euch nicht wenn es mit dem Geige lernen mal nicht so schnell klappt. | Quelle: holgersbilderwelt.de via visualhunt

Sich als Virtuosen oder Geigenmaestro zu bezeichnen, fällt eher schwer, wenn der Hals wehtut, sobald ihr den Bogen an die Saiten setzt.

Hier sind einige Tipps, die euch helfen, euer Zubehör fachgerecht anzubringen.

Stellt zunächst die Höhe eures Schulterpolsters ein. Der Abstand zwischen dem Korpus und eurem Schlüsselbein muss es erlauben, den Unterkiefer auf den Kinnriemen ablegen zu können.

Wenn die Geige in ihrer Position keinen guten Halt findet, müssen das Schulterpolster und der Kinnriemen neu eingestellt werden.

Um an den Resonanzkörper angepasst werden zu können, muss das Geigenkissen in seiner Breite verstellbar sein. Findet nun den für euch bequemsten Punkt am Instrument, an dem ihr es befestigen wollt.

Schließlich kommen wir zum letzen Einstellungspunkt: der Neigung.

Setzt ihr euren Kiefer auf den Kinnriemen, muss sich die Geige etwas drehen können. Auf diese Weise kann behält sie ihre horizontale Position und ihren Platz.

Ihr werdet schnell merken, wie wichtig es ist, dass das Geigenkissen kippbar ist. Durch die Neigung lässt sich eure Violine auch fast senkrecht zum Kopf halten.

Und noch zum Schluss: Spielt ihr die Geige bei euch in der Wohnung oder in einer lärmempfindlichen Nachbarschaft?  Dann ist vielleicht eher die E-Geige etwas für euch.

Findet hier euren Geigenunterricht bei unseren Superprof Tutoren, um Fortschritte im Geige spielen zu machen!

Seit gespannt über Tipps zum Stimmen der Geige und die Geheimnisse der Musiktheorie! Wer weiß, vielleicht werdet ihr schon bald zum Virtuosen und Meister der Improvisation!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar