Wer ein Instrument lernt sucht sich Vorbilder; vielleicht hat Dich sogar ein bekannter Drummer auf die Idee gebracht, selbst Schlagzeug spielen zu lernen? Oder bist Du noch auf der Suche nach berühmten Schlagzeuger*innen, die Dich inspirieren könnten?

Im Internet und in renommierten Schlagzeug-Zeitschriften werden immer wieder Listen der besten Drummer veröffentlicht und diskutiert. Nur selten sind sich alle Expert*innen und Laien bei der Auswahl und dem Ranking einig.

Eine solche Liste kann nie vollständig und allgemeingültig sein. Musizieren ist kein Wettbewerb, bei dem es eindeutige Bewertungskriterien gibt, die man in einem Buch nachlesen könnte.

Einerseits lässt man sich bei der Bewertung oft von seinem individuellen Musikgeschmack leiten, andererseits von persönlichen Interessen an dem Instrument. Während die Einen von einer hervorragenden Technik fasziniert sind, lassen sich Andere gerne von einem gefühlvollen Spiel inspirieren. (Ja, auch das ist auf einem Schlagzeug möglich!)

Technik, Musikalität und Originalität sind wichtigere Kriterien als die Berühmtheit. Diese ist für Schlagzeuger*innen sowieso oft etwas schwieriger zu erlangen als für die Band Kolleg*innen an der Front.

Nichtsdestotrotz haben so manche Drummer ihrer Band zum Erfolg verholfen. Sie sind es die den Takt angeben und die ganze Gruppe rhythmisch zusammenhalten und auch unter ihnen gibt es hervorragende Solist*innen, denen man gerne minutenlang zuhört.

Schlagzeug spielen lernen heißt auch, verschiedene Drummer zu kennen und sich von ihnen inspirieren zu lassen, um alle Möglichkeiten des Instruments entdecken und ausschöpfen zu können. Zu allem, was Du über das Schlagzeug wissen musst gehört also auch eine Liste von berühmten Schlagzeuger*innen.

Wir haben Dir hier, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, eine Auswahl zusammengestellt, mit der Du anfangen kannst, Dich auf eine Entdeckungsreise zu begeben.

Die besten Lehrkräfte für Schlagzeug verfügbar
1. Unterrichtseinheit gratis!
Thea
5
5 (5 Bewertungen)
Thea
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Martin
5
5 (3 Bewertungen)
Martin
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Nils
5
5 (1 Bewertungen)
Nils
40€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Frank
5
5 (8 Bewertungen)
Frank
40€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stefan
Stefan
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Kristof
Kristof
35€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Patrick
5
5 (4 Bewertungen)
Patrick
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphael
5
5 (1 Bewertungen)
Raphael
59€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Thea
5
5 (5 Bewertungen)
Thea
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Martin
5
5 (3 Bewertungen)
Martin
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Nils
5
5 (1 Bewertungen)
Nils
40€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Frank
5
5 (8 Bewertungen)
Frank
40€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stefan
Stefan
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Kristof
Kristof
35€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Patrick
5
5 (4 Bewertungen)
Patrick
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphael
5
5 (1 Bewertungen)
Raphael
59€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Berühmte Jazz Schlagzeuger

Beginnen wir mit einer Musikrichtung, in der die gemeinsame und individuelle Improvisation im Mittelpunkt steht. Viele bekannte Schlagzeuger aller Musikstile, haben zumindest eine Zeit lang auch Erfahrungen als Jazz Drummer gesammelt.

Der Jazz ermöglicht es Musiker*innen ihren Instrumenten alles abzuverlangen und neue Wege zu beschreiten. Auch als Schlagzeuger*in kann man sich hier bestens ausprobieren und austoben.

Gene Krupa

Gene Krupa war ein absoluter Showman! Ihm ist es zu verdanken, dass das Schlagzeug als vollwertiges Instrument wahrgenommen wird, auf dem nicht nur im Hintergrund etwas rumgetrommelt wird.

Als Bandleader seiner eigenen Big Band sowie als Schlagzeuger von Jazzgrößen wie Benny Goodman, Ella Fitzgerald und Oscar Peterson, prägte er das Schlagzeugspiel wie kein anderer vor ihm.

Energiegeladenes, effektvolles Drumming, aufsehenerregende Schlagzeugsolos – das ist Gene Krupa. Aber nicht nur er war auch maßgeblich daran beteiligt, das Drumset und die Schlagzeug Bestandteile in die Form zu bringen, die heute am häufigsten verwendet wird.

Buddy Rich

Buddy Rich brachte sich das Schlagzeugspielen selbst bei und gab bereits als Vierjähriger erste Konzerte. Bekannt wurde er als schnellster Schlagzeuger überhaupt, dessen Stil zu einem Grundelement der Rockmusik wurde.

Mit Gene Krupa und Max Roach lieferte er sich legendäre Schlagzeugduelle und seine komplexen Schagzeugsolos inspirierten zahlreiche junge Kolleg*innen. Im laufe seiner Karriere arbeitete er unter anderen mit Frank Sinatra, Count Basie, Charlie Parker, Louis Armstrong und Miles Davos zusammen.

Buddy Rich war ein Virtuose, der Schwung und Energie mitbrachte, wo immer er auch spielte.

Max Roach

Bekannt für seinen meisterhaften Einsatz der Drumsticks, setzte Max Roach auch Maßstäbe im Bebop, indem er das Ride-Becken zur Betonung des Beats einsetzte.

Er ist bekannt für seine Intuition, die richtige Begleitung zu finden und gilt als einer der besten Jazz-Schlagzeuger aller Zeiten.

Neben der Zusammenarbeit mit Charles Mingus, Duke Ellington, Dizzy Gillespie und vielen anderen, hatte er als einer der ersten Jazzmusiker gemeinsame Projekte mit Rappern und Breakdancern. Mache doch dazu Schlagzeugunterricht Bremen.

Jack DeJohnette

Jack DeJohnette ist ein herausragender Jazzdrummer, der sich in jeder Richtung des Stils, von R’n’B bis Free Jazz, zurechtfindet und es spielerisch schafft, sie miteinander verschmelzen zu lassen.

Er ist ein großartiger Improvisator, der mit vielen Jazzgrößen gemeinsam auftrat, Soloalben aufnahm und bis heute mit seinen eigenen Bands tourt. Als Mitglied des Charles-Lloyd-Quartett gehörte er zu der Jazzband, die als erste vor einem Rockpublikum auftrat.

Jon Hiseman

Ein Rock und Jazz Schlagzeuger, der sich vor allem mit innovativem Modern Jazz einen Namen gemacht hat. Ein legendäres Schlagzeugsolo von Hiseman auf einem Doublebassdrumset, konnten gut und gerne 15 Minuten andauern.

Er spielte mit John Mayall und war Mitglied der Bands Tempest und Colosseum.

Tito Puente

Der König des Mambo und der Timbales (südamerikanisches Trommelpaar) ist einer der bekanntesten Vertreter lateinamerikanischer Musik, wie Mambo, Salsa und Latin-Jazz;

Für seine Kompositionen afro-kubanischer und kubanischer Musik, die er mit Jazz verschmelzen ließ, erhielt er insgesamt fünf Grammy Awards.

Billy Cobham

Der Drummer aus Panama sammelte erste Bühnenerfahrungen im Alter von acht Jahren, als er gemeinsam mit seinem Vater, einem Pianisten, auftrat. Als Jugendlicher besuchte er Workshops bei Thelonious Monk und Stan Getz, anschließend studierte er an der High School of Music and Art in Brooklyn.

Sein weiterer musikalischer Werdegang führte über Free Jazz zum Fusion, den er wesentlich mitprägte. Seine Art lateinamerikanische Technik auf einem American Drumset zu spielen, wird bis heute in der Rockmusik gerne angewandt.

Dennis Chambers

Mit sehr exakter und kraftvoller Technik ist er zu einem weltbekannten Jazz- und Fusion-Schlagzeuger geworden.

Chambers ist, unter anderem, auf Platten von John Scofield, Bill Evans, Biréli Lagrene, den Brecker BrothersParliament/Funkadelic und John McLaughlin zu hören.

Die besten Rock Schlagzeuger aller Zeiten

Rock Musik in all ihren Formen und Farben wäre wohl ohne die Erfindung des Schlagzeugs kaum denkbar. Auch wenn sie hinter ihrem riesigen Drumset Aufbau im hinteren Teil der Bühne weniger gut zu sehen sind, als die Kolleg*innen an der Gitarre und dem Gesang, sind Drummer*innen ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Rockband.

John Bonham

Mit dem Erscheinen des ersten Albums von Led Zeppelin 1969 wurde der Einsatz des Schlagzeugs im Rock für immer verändert. John Bonham hatte mit einer einzigen Bassdrum einen Sound und Effekte erschaffen, die selbst mit zwei Trommeln schwierig nachzuahmen sind.

Bonzo, wie John Bonham auch genannt wurde, war mit seinem einzigartigen Sound so wichtig für die Band, dass sie sich nach seinem Tod 1980 auflöste und sich seitdem nur noch sporadisch für einzelne Konzerte wiedervereinigte.

Bonham und Led Zeppelin waren Pioniere, die mit Elementen von Jazz, Blues und Folk experimentierten und sie miteinander vermischten. Die Band gestaltete den harten Musiksound mit, der später Heavy Metal genannt wurde.

Keith Moon

Keith Moon, der Schlagzeuger von The Who, sah das Schlagzeug definitiv nicht als Hintergrund-Instrument. Er führte es viel mehr als ein Leitinstrument der Band.

Sein Markenzeichen war die durchgeschlagene Doublebassdrum, und den ungewöhnlich sparsamen Einsatz der Hi-Hat. Er war der Witzbold der Band, der sich nie für eine Showeinlage zu schade war.

Exzessiver Alkohol- und Drogenkonsum führten zu Ausrastern, bei denen er regelmäßig sein komplettes Schlagzeug zerstörte und Hotelzimmer demolierte – schließlich starb Keith Moon im Alter von 32 Jahren an einer Überdosis Beruhigungsmittel.

Als einer der verrücktesten Drummer der Schlagzeug Geschichte, trug er den Spitznamen Moon the Loon (Moon der Irre).

Neil Peart

Auch Niel Peart war ein Energiebündel, dessen früher Spielstil stark an Keith Moon erinnerte. Aus diesem Grund wurde er in die Band Rush aufgenommen, die große Fans von The Who waren.

In der Folge bewies er sich als unglaublich vielseitiger und wandelbarer Künstler: überdurchschnittlich präzises Rock-Drumming, der Einsatz von Klanghölzern und Glockenspiel in Songs im Barockstil und geschmackvoller Einsatz elektronischer Perkussion im 80er Jahre Pop der Band.

Neil Peart war auch ein bemerkenswerter Songwriter, der sich intensiv mit philosophischen und gesellschaftlichen Themen auseinandersetzte.

Ringo Starr

Als Mitglied einer der wichtigsten Band aller Zeiten – den Beatles – ist Ringo Starr der Status als Musiklegende gewiss. Neben den großen Namen John Lennon, Paul McCartney und George Harrison geriet der Drummer aber etwas in den Hintergrund und wird oft unterschätzt.

Sein Schlagzeugstil ist genauso wichtig und typisch für den Beatles Sound, wie alle anderen Elemente und hat sich im Laufe der Jahre mit der musikalischen Reise der Band weiterentwickelt.

Carmine Appice

Mit seiner Band Vanilla Fudge hat Carmine Appice bereits in den späten 1960er Jahren Rockgeschichte geschrieben!

Er schrieb außerdem ein erfolgreiches Buch über Schlagzeugtechnik Realistic Rock und spielte im Laufe seiner Karriere mit vielen bekannten Musikern zusammen, wie zum Beispiel Ozzy Osbourne, Pink Floyd und Kid Rock.

Ian Paice

Ian Paice ist das einzige Mitglied von Deep Purple, das von Anfang an dabei war. Er spielt hart und schnell und voller Energie! Paice ist bekannt für Hits wie Smoke on the Water und Hush.

Phil Collins

Phil Collins ist vor allem als Leaddrummer der Band Genesis bekannt – obwohl er auch Jazz spielte! Er gilt als bester Schlagzeuger der 1970er Jahre und begab sich oft ins Studio, um andere bekannte Musiker zu unterstützen.

Phil Collins war ein wahrer Perfektionist! Nervenschäden zwangen ihn 2007 leider dazu, sich als Schlagzeuger größtenteils zurückzuziehen (im Sommer 2017 gab er jedoch nochmal sein Comeback mit Konzerten in London und Köln).

Dave Grohl

Seine erste Karriere begann mit Nirvana und ihrem legendären Album Nevermind. Seine zweite Karriere begann er dann mit der von ihm gegründeten Band Foo Fighters als Sänger und Gitarrist und spielt derzeit als Schlagzeuger in der Band Them Crooked Vultures.

Ginger Baker

Geübt im Jazz, begann Ginger Baker mit der Band Cream. Er ist bekannt für seinen Power-Stil, seine komplizierten Rhythmen, seine Energie und die Showeinlagen.

Ginger Baker verbrachte mehrere Jahre in Nigeria, um afrikanisches Trommeln zu studieren – diese Einflüsse bemerkt man auch in seinem rhythmischen Stil.

Bereits zu Lebzeiten wurde ein Dokumentarfilm über ihn gedreht: „Beware of Mr. Baker“

Bill Bruford

William Scott “Bill” Bruford gilt seit Beginn seiner Karriere als Innovator. Immer auf der Suche nach neuen künstlerischen Herausforderungen gab er seine virtuos-komplexe und kraftvolle Spielweise in Rockbands wie Yes, King Crimson und Genesis zum Besten.

Im Laufe der Jahre kehrte er vermehrt zu seiner ersten Liebe, dem Jazz, zurück. Bis zu seinem Rückzug in den Ruhestand 2009 war er in zahlreichen Projekten engagiert und veröffentlichte bemerkenswerte Soloalben.

Matt Cameron

Der Rockschlagzeuger ist mit der Band Soundgarden bekannt geworden. Bekannt als einer der vielseitigsten Dummer des Progressive Rock spielte er auch bei den Smashing Pumpkins, Queens oft he Stone Age und Pearl Jam.

Steward Copeland

Als Gründungsmitglied von The Police prägte er mit seinem synkopierten Mix aus Reggae, Ska, Rock, Jazz und Weltmusik den Sound der Band. Er gilt als einer der kreativsten und dynamischsten zeitgenössischen Schlagzeuger, der sich durch eine nuancierte Spielweise mit präzisem Timing auszeichnet.

Copeland ist außerdem als Filmmusik Komponist aktiv.

Joey Kramer

Der Drummer von Aerosmith, war seit der Gründung ununterbrochen Mitglied der Band und wurde mit ihr gemeinsam in der Rock and Roll Hall of Fame geehrt.

Sein Schlagzeugsolo zeichnet sich durch vollen Körpereinsatz aus: Hände, Ellenbogen, Füße und sogar die Stirn nutzt er, um die Trommeln und Becken zu bearbeiten.

Dave Lombardo

Vor allem mit der Band Slayer bekannt geworden, entwickelte er vor allem das schnelle Doublebassspiel weiter. Lombardo kann als einer der aggressivsten Drummer des Trash Metal bezeichnet werden.

Mitch Mitchell

Mitch Mitchell war sowohl im Jazz als auch im Rock zu Hause. Er war Mitglied der Jimi Hendrix Experience. Nach Hendrix Tod war er als Session- und Studiomusiker tätig, ohne sich fest einer Band anzuschließen.

Er verfügte nicht nur über eine herausragende Technik im Fast Rock, sondern auch über ein großes Einfühlungsvermögen, dass es ihm ermöglichte Jimi Hendrix Gitarrensoli auf geniale Art und Weise zu untermalen und ergänzen.

Cozy Powell

Powell war eine der prägenden Figuren für junge Hardrock und Metal Schlagzeuger. Seine Soli waren simpel aber explosiv und er hatte ein feines Gespür für Showeinlagen.

Im Laufe seiner Karriere kam es zu unzähligen Kollaborationen. Er war unter anderem Mitglied von Black Sabbath sowie anderen bekannten Bands und spielte mit Jeff Beck und Brian May. Daneben veröffentlichte Powell fünf Alben unter seinem Namen.

Phil Rudd

Der Schlagzeuger der Hardrockband AC/DC ist bekannt für sein kraftvolles, schnörkelloses Spiel. Nachdem er einige Jahre lang mit einer eigenen Band auf Tour war, ist er im September 2020 zu AC/DC zurückgekehrt.

Bill Ward

Als Gründungsmitglied von Black Sabbath gehört er zu den Miterfindern des Heavy Metal. Ward veröffentlichte er zwei Soloalben und unterstützte andere Musikerkollegen bei ihren Soloprojekten.

In zwei Black Sabbath Songs (“It’s Alright” und “Swinging The Chain”) ist er als Sänger zu hören.

Charlie Watts

Der Drummer der legendären Rolling Stones war als Jugendlicher ein großer Jazzfan, was ihn dazu brachte Schlagzeug spielen zu lernen. Der extrem reduzierte Spielstil, den er bei den Stones kultivierte, wurde zu einem Maßstab im Rock-Drumming.

Nach wie vor geht er in verschiedenen Formationen seiner Leidenschaft für den Jazz nach.

Lars Ulrich

Der erste Kontakt mit Musik kam für den Dänen durch seinen Vater, der einen Jazzclub besaß. Als Teenager lebte er in den USA und war fasziniert von britischem Heavy Metal. Ein Musikstil, der damals jenseits des Atlantiks noch vollkommen unbekannt war.

Schließlich ließ er sich Platten aus Europa schicken, um sie seinen Freunden vorzuspielen. Über eine Zeitungsanzeige lernte er den Gitarristen James Hetfield kennen, mit dem er 1981 die Band Metallica gründete.

Carl Palmer

Der Rockschlagzeuger hatte großen Einfluss auf die nachfolgenden Generationen; vor allem als Mitglied der Progressive-Rock-Band Emerson, Lake and Palmer.

Mit schnellem virtuosem Spiel und einer mitreißenden Bühnenpräsenz zieht er das Publikum in seinen Bann.

Steve Gadd

Steve Gadd entwickelte neue Grooves und Figuren, die das Schlagzeugspiel nachhaltig prägten. Er verfügt über ein außerordentliches Gefühl für Timing und einen unorthodoxen Military-Stil.

Gadd ist ein gefragter Drummer, den die Stars verschiedenster Musikrichtungen ins Boot holen wollten und immer noch wollen: von Joe Cocker und Eric Clapton über Ringo Starr, Paul McCartney und Barbra Streisand bis hin zu Frank Sinatra und Chick Corea.

Don Henley

Neben einer erfolgreichen Solo-Karriere trat er vor allem als Schlagzeuger der Country-Rockband Eagles in Erscheinung. Henley wurde nicht nur als Schlagzeuger, sondern auch als Gitarrist, Keyboarder und Sänger mit Grammys geehrt.

Jeff Porcaro

Der vielseitige Studioschlagzeuger der Pop- und Rock-Musik hat den Sound zum Mainstream-Pop/Rock-Drumming der 80er Jahre geliefert und damit das Genre maßgeblich mitbeeinflusst.

Bis zu seinem überraschenden Tod im Jahr 1992 war er in der Band Toto aktiv, mit der er zu diesem Zeitpunkt eine Welttournee geplant hatte.

Hal Blaine

Der Studio Drummer, der auf mehr Hit Singles zu hören ist, als irgendein Anderer. Elvis Presley, Dean Martin, The Mamas and Papas und die Beach Boys sind nur eine kleine Auswahl aus all den namhaften Musiker*innen, für die Hal Blaine auf die Trommel gehauen hat.

Berühmte Schlagzeugerinnen

Die Musik im Allgemeinen und der Rock im Besonderen werden überwiegend von Männern dominiert. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch Frauen gibt, die herausragende Musikerinnen sind. Über sie wird nur in der Öffentlichkeit weniger gesprochen.

Höchste Zeit das zu ändern und von den besten Schlagzeugerinnen zu lernen.

Cindy Blackman Santana

Als vielseitige Schlagzeugerin in den Bereichen Jazz und Rock, wurde sie als Schlagzeugerin des Sängers Lenny Kravitz bekannt. Doch sie trat nebenbei auch mit vielen weiteren Musikern auf und veröffentlichte acht Soloalben.

Sheila E.

Esheila Escovedo ist als Schlagzeugerin, Sängerin und Songwriterin bekannt. Bekannt wurde sie in den 1980er Jahren durch die Zusammenarbeit mit Prince.

Die „Lady des Soul” beherrscht alles Nuancen, die man aus einem Schlagzeug hervorzaubern kann.

Meg White

Meg White, die Schlagzeugerin des Blues-Rock-Duos The White Stripes, hat einen minimalistischen, flüssigen Stil, den sie auf der Bühne kraftvoll zum Ausdruck bringt.

Karen Carpenter

Bevor sie mit The Carpenters als Leadsängerin berühmt wurde, war sie bereits eine erfolgreiche Schlagzeugerin.

Sie wurde besonders für ihre Fähigkeit, zu singen und gleichzeitig Schlagzeug zu spielen, sehr bewundert – denn das ist alles andere als einfach!

Janet Weiss

Janet Weiss zählt zu den 50 besten Schlagzeugerinnen der Welt und hat mit Bands wie The Furies gespielt, bevor sie sich nach einer improvisierten Jamsession mit Sleater-Kinney anschloss. Heute ist Weiss Mitglied der Band Quasi.

Bobbye Hall

Bobbye Hall spielt eine große Auswahl an Schlaginstrumenten, von Congas zur Tabla bis hin zur Güiro.

Durch ihre Zusammenarbeit mit Musikgrößen wie Stevie Wonder, Bob Dylan, The Doors und Pink Floyd ist sie in 20 Songs, die Top Ten der Billboard Charts erreichten, zu hören.

Viola Smith

Durch ihr Mitwirken in Orchestern und Swing Bands in den 1930er und -40er Jahren bekannt geworden, war Viola Smith eine der ersten professionellen Schlagzeugerinnen. Zu dieser Zeit spielte sie unter anderen mit Ella Fitzgerald.

Ihr Stil war gekennzeichnet von einer unverwechselbaren technischen Brillanz.

Viola Smith verstarb am 21. Oktober 2020 im Alter von 107 Jahren.

Evelyn Glennie

Als Schlagzeugerin und Komponistin ist sie eine weltbekannte Größe der zeitgenössischen Musik. Ihre Spezialität ist das Experimentieren mit ungewöhnlichen Musikinstrumenten und Alltagsgegenständen.

Sie tritt meist barfuß auf, um die Musik besser spüren zu können. Denn: Evelyn Glennie ist nahezu taub.

Honey Lantree

Sie war eine der ersten Schlagzeugerinnen, die eine weltweite Aufmerksamkeit erregte. Bekannt wurde sie mit der Band The Honeycombs, deren Name durch sie inspiriert wurde. Das erste Album der Gruppe ist um Lantrees Drumsound herumaufgebaut.

Durch sie wurden viele junge Schlagzeugerinnen ermutigt, sich an dem Instrument zu versuchen und hatte als talentierte Sängerin einen großen Einfluss auf Karen Carpenter.

Roxy Petrucci

Die Powerfrau ist die Schlagzeugerin der Bands Vixen und Madam X. Zudem hat sie Deep Purple, Kiss und Ozzy Osbourne auf Tourneen begleitet.

Roxy Petrucci ist Rockschlagzeugerin mit Leib und Seele!

Sandy West

Mit der Frauen Rockband The Runaways , die sie im Alter von 15 Jahren mitgründete, wurde sie zu einer der bekanntesten Punk-Schlagzeugerinnen weltweit. Nach der Auflösung der Band 1979 spielte sie in anderen Formationen, schaffte es aber nie ganz an die Erfolge anzuknüpfen und den Verlust zu überwinden.

Maureen Tucker

Mit einer eigenwilligen, meist stehenden, Spieltechnik kreierte sie einen ganz eigenen, unverkennbaren Sound.

Als Mitglied von Velvet Underground schaffte sie Songs mit Rhythmuswechseln, die sonst in der Rock und Pop Musik nur selten zu hören sind.

Hast Du jetzt richtig Lust bekommen, Schlagzeug zu spielen, und suchst nach dem passenden Schlagzeuglehrer für Dich?

Die Schlagzeug Lieder von großen Schlagzeugern nachzuspielen ist ein erster Schritt, um später zu einem ganz eigenen unverwechselbaren Stil zu finden. Höre Dir genau an, wie unterschiedlich die großen Stars der Schlagzeug Welt klingen und lerne von ihnen.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Schlagzeug?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Chantal

Die Entdeckungsreise des Lebens führte mich von Bern über Berlin in die Bretagne. Theater und Musik sind mein Zuhause, Neugier und Leidenschaft mein Antrieb.