Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Die Vorteile des Zeichnens und Malens für Kinder!

Von Julia, veröffentlicht am 12/07/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Malerei > Die Vorteile des Zeichnens und Malens für Kinder!

Bereits ab einem Alter von 18 Monaten lieben es Babies zu kritzeln!

Nach und nach entwickeln sich ihre Zeichnungen ganz ohne Acrylmalunterricht. Diese lustige Aktivität ist nicht nur ein Spiel. Malen ist für das Aufblühen und die Entwicklung eines Kindes unerlässlich.

Innerhalb weniger Jahre lernt ein Kleinkind, einfache Dinge zu zeichnen und den Umgang mit dem Bleistift zu beherrschen. Die Handbewegungen werden immer sicherer.

  • Wie können wir also den Kleinen dabei helfen, beim Zeichnen Fortschritte zu machen?
  • Warum ist es wichtig, Kinder zeichnen zu lassen?

In der Phase, in der Malbücher interessant sind, gibt es nichts Besseres, als ein weißes Blatt Papier und ein paar Farbstifte, um die Sinne der Kleinen zu erwecken.

Welche Vorteile können Mal- und Zeichenkurse für Kinder haben?

Die Entwicklung der Zeichnungen bei Kindern

In den ersten paar Monaten seines entwickelt sich ein Baby sehr schnell und die Fortschritt sind erstaunlich. Es lernt nach und nach…

  • seinen Kopf zu halten,
  • sich umzudrehen,
  • sitzen zu bleiben,
  • sich auf allen Vieren fortzubewegen,
  • aufzustehen,
  • zu gehen…

…und auch mit den Händen gewinnen Kleinkinder schnell an Feinfühligkeit und Präzision!

Ein Baby lernt in seinem eigenen Tempo, Objekte zu greifen, sie zu bewegen oder sie in den Mund zu nehmen…. Bis zu dem Moment, wo die kleinen Nachwuchskünstler zum ersten Mal einen Bleistift in der Hand halten und ihre ersten Meisterwerke erschaffen!

Zeichnen oder Malen lernen ist essentiell für die Entwicklung von Kleinkindern! Quelle: lisa runnels from Pixabay

Dieser Schritt ist für die Entwicklung des Kindes unerlässlich, genau wie ein Malkurs.

Zwischen 12 und 18 Monaten kann ein Kleinkind bereits einen Bleistift in der Hand halten. Und dann beginnt es automatisch damit, wild herumzukritzeln.

Diese Tätigkeit wird es dem Kind ermöglichen, seine motorischen Fähigkeiten zu entwickeln und insbesondere zu lernen, seine Gestik zu beherrschen und seine Bewegungen besser zu koordinieren. Es entdeckt Materialien und macht neue sensorische Erfahrungen.

Ab dem Alter von 2 Jahren können wir dann wirklich anfangen, über Zeichnen zu sprechen!

Das Kind kritzelt nicht mehr nur spiralförmig. Seine Linien werden immer präziser. Er hat sich natürlich angewöhnt, von links nach rechts zu zeichnen. Das Kind hat seine Muskeln und seine Sehkraft entwickelt. Außerdem ist es in der Lage, seine Handlungen durch sein Augenlicht zu verfolgen und vorauszusehen.

Was zunächst keine absichtliche Zeichnung war, wird im Alter von etwa 4 Jahren zu einer solchen. An diesem Punkt beginnt das Kind, Dinge darstellen zu wollen, die es durch seine Zeichnungen kennt. Dann zeichnet es Formen und beginn, Menschen in seinen Bildern darzustellen. Oft zeichnen Kinder dann Gesichter oder Selbstporträts.

Während der Kindergartenjahre sehen wir deutlich, wie sich die kindlichen Zeichnungen entwickeln. Das Kind wird dann Schritt für Schritt lernen, wie man Charaktere realistischer zeichnet:

Oft beginnen Kinder damit, Strichmännchen zu zeichnen. Sie stellen es in Form eines Kreises dar, mit Beinen und Armen. Dann fügt das Kind einen zweiten Kreis hinzu, der den Oberkörper und einige weitere Details der Anatomie des menschlichen Körpers symbolisiert. Es zeichnet Hals, Haare, Augen, Mund, Finger, Füße und sogar den Bauchnabel! Erst im Alter von 6 Jahren beginnt es, die gezeichnete Person mit Kleidung auszustatten.

Diese Entwicklungsschritte, die die Mehrheit der Kinder durchläuft, zeigen, dass sie am Anfang nicht zeichnen, was sie sehen, sondern eine Darstellung dessen, was sie wissen. Erst wenn sie älter werden, lernen sie durch die Entwicklung räumlicher Vorstellungskraft realistischere Darstellungen aufs Papier zu bringen.

Vor dem Alter von 7 Jahren können die Elemente, aus denen die kindliche Zeichnung besteht, unverhältnismäßig erscheinen. Das Kind kann noch keine unterschiedlichen Perspektiven beim Zeichnen einnehmen. Außerdem ist es üblich, dass es ein Haus zeichnet und seine Bewohner hineinsetzt, als wären die Wände transparent.

Die Vorteile des Zeichnens bei Kindern

Ihr wollt wissen, wie ein Zeichenkurs für Kinder funktioniert und Eure Kleinen vielleicht in einem Atelier anmelden?

Das Zeichnen ist eine der Aktivitäten, die für die Entwicklung des Kindes essentiell sind. Es bringt viele Vorteile mit sich. Die Bereitstellung von altersgerechtem Zeichenmaterial (Stifte, Pastellkreide, Filzstifte, Kreide usw) ermutigt Euer Kind, viele seiner Fähigkeiten zu perfektionieren.

Wenn Kinder früh malen, fördert das ihre Kreativität! Quelle: SeRGioSVoX on VisualHunt

Zeichnen ist also eine Aktivität, die viele Dinge fördert:

  • Kognitive Entwicklung: Das Kind nutzt sein Wissen, um Zeichnungen zu erstellen. Diese Aktivität wirkt sich auf das Gehirn der Kleinen aus und stimuliert die Beobachtungsgabe.
  • Entwicklung der Koordination von Handbewegungen: Durch das Zeichnen geometrischer Formen beginnt das Kind, seine Handbewegungen zu kontrollieren. Jetzt kann es horizontale und vertikale Linienzeichnen und aufhören, wenn das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Dies war für die Kleineren, die ihre Hände mehr willkürlich als gezielt bewegen ohne dabei die Grenzen eines leeren Blattes einzuhalten, unmöglich.
  • Verbesserung der Feinmotorik: Später lernt das Kind, auf kleineren Flächen immer detailliertere Elemente zu zeichnen. Das Kind kann sich nun auf eine kleinere Fläche beschränken und kompliziertere Formen produzieren.
  • Spiegelung des eigenen Charakters: Das Kind drückt sich durch Zeichnung selbst aus. Es probiert sich selbst aus. Du wirst viele Variationen in den kindlichen Kreationen bemerken: starke Striche, wenn es wütend ist und leichtere Linien, wenn es besser gelaunt ist. Außerdem wird es die Geduld erlernen, genau das zu zeichnen, was es im Sinn hat. Manchmal brauch es dafür eine extra Portion Anstrengung und Konzentration.
  • Entwicklung eines künstlerischen Sinnes  und von Kreativität: Beim Zeichnen gibt es viel Spielraum für Phantasie. Nicht nur, um die Charaktere und Objekte seiner Wahl darzustellen, sondern auch, um das Geschaffene zu verbalisieren. Kinderzeichnungen dienen somit als Unterstützung für unglaublich ausgeschmückte Geschichten. Hast du schon mal ein Kind gefragt, was es gezeichnet hat? In der Regel sind Kinder dann im Erzählen kaum aufzuhalten. Die gleiche Zeichnung kann viele verschiedene Interpretationen haben. So entwickeln Kinder ihre kreative Seite.
  • Ausdruck von Emotionen: Das Zeichnen ermöglicht es dem Kind außerdem, sich anders auszudrücken als durch reine Sprache. Seine Kreationen spiegeln seine Emotionen und seinen mentalen Zustand wider. Die Wahl der Farben ist dabei ein aufschlussreiches Element. Bereits Babies können kleine Künstler sein, die sich durch ihr Schaffen ausdrücken.

Wenn das Zeichnen gut für die Gesundheit der Kinder ist, ist es gleichzeitig auch eine gute Möglichkeit für Eltern, ihr Kind besser kennenzulernen. Wir können sehen, wie die Kinder sich durchsetzen, ob sie schüchtern sind oder schon voller Selbstvertrauen sind…. und lernen so ihre Interessen besser kennen.

Wie kann man die Entwicklung des Kindes durch Zeichnen fördern?

Habt Ihr Eurem Kind schon verschiedene Zeichenmaterialien und Werkzeuge zur Verfügung gestellt, um seine Kreativität zu fördern?

Das ist eine super Sache!

Es ist wichtig, dass es mit verschiedenen Arten des Zeichnens experimentieren kann. Zeichnen soll für Kinder vor allem ein Spiel sein. Je mehr bunte Materialien Ihr einem Kind anbietet, desto lieber wird es anfangen, zu malen.

Zeichnen sollte für das Kind auf jeden Fall ein Vergnügen bleiben!

Ihr solltet die Kleinen nicht zwingen zu zeichnen, wenn sie es nicht wollen. Im Allgemeinen werden Kinder nicht müde zu zeichnen, aber wenn doch, ist das kein Grund zur Sorge!

Kinder können beim Zeichnen ihren Gefühlen Ausdruck verschaffen. Quelle: MikaelWiman on VisualHunt

Lasst das Kind entscheiden, zu zeichnen, wann es will. Es gibt ein paar Fehler, die nicht gemacht werden sollten. Vermeidet Sie es auf jeden Fall, zu viele Vorschriften zu machen:

  • Lasst das Kind entscheiden, was es zeichnen wird.
  • Baut das Kind auf und lobt es für seine fertige Zeichnung.
  • Schreibt seinen Vornamen auf die Zeichnungen, die es gemacht hat.
  • Bittet es, zu erklären, was es Euch gezeichnet hat.

Ihr werdet schnell die Fortschritte und die Entwicklung der kindlichen Zeichnungen sehen!

Malerei ist eine zusätzliche Aktivität, die man nicht außen vor lassen darf. Die kleinen Maler benutzen schon sehr gerne den Pinsel. Sie mögen es, mit den eigenen Händen, Schablonen oder anderen Werkzeugen wie Schaumstoffkissen zu arbeiten.

Auch Modellieren stimuliert die Kreativität des Kindes und hilft ihm dabei, handwerkliche Fähigkeiten zu entwickeln.

Ihr seht also, dass Zeichnen, Malen und ganz allgemein alle bildenden Künste Eurem Kind dabei helfen können, sich gut zu entwickeln.

Die Anfänge des Schreibens

Das Zeichnen ist ein wesentlicher Schritt für das zukünftige Erlernen des Schreibens!

Im Rahmen eines Zeichenkurses werden die Kinder früher oder später an grafische Darstellung herangeführt. Sie beginnen, Linien, Punkte, Kurven, Wellen oder Schleifen zu reproduzieren – all das sind Elemente, die es ihm später ermöglichen werden, Buchstaben zu bilden.

Noch in der Mittelstufe lernt das Kind, Großbuchstaben zu reproduzieren und seinen Vornamen zu schreiben. Langsam wird es beginnen, sich mit dem Schreiben vertraut zu machen.

Das Zeichnen ist ein wesentlicher Schritt für das zukünftige Erlernen des Schreibens! Quelle: VisualHunt

Es ist daher wichtig, auf den Fortschritt des Kindes zu achten und ihm beizubringen, seinen Bleistift richtig zu halten. Auf diese Weise wird er in der Lage sein, die richtigen Handbewegungen zu lernen und die richtige Haltung einzunehmen, um seine ersten Buchstaben zu schreiben.

Vor dem Alter von 6 Jahren ist es sinnlos, das Kind zum Schreiben zu bringen. Erst in diesem Alter wird es wirklich in der Lage sein, einen Bleistift richtig zu halten. Darüber hinaus muss der Wunsch des Kindes respektiert werden. Einige werden fragen, ob sie lernen wollen, einfache Wörter wie Papa oder Mama zu schreiben, aber vor der ersten Klasse ist das Zeichnen immer noch wichtiger als das Schreiben.

Während einige Kinder das Zeichnen vernachlässigen, sobald sie lesen lernen, zeigen andere ein echtes Interesse an dieser Ausdrucksweise. Bei manchen erweckt das Zeichnen eine echte Leidenschaft!

So können sie ihre Zeichentechniken verbessern und beginnen, viel komplexere und perfektioniertere Werke zu schaffen.

Der Zeichen- und Malunterricht kann dann zu einer erfüllten außerschulischen Aktivität werden!

 

 

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar