"So schön das Leben auch sein mag, es ist schwierig. Denn das Leben, so schrieb es einer meiner Freunde, ist wie eine öffentliche Geigenaufführung, bei der man währenddessen lernen muss, das Instrument zu spielen.“
– Edward M. Forster (1879-1970)

Das Erlernen der Instrumente aus dem Streichquartett - Bratsche und Violoncello - und besonders die Geige erfordert einen umfangreichen Musikkurs: Musiktheorie, Rhythmus, Notenlesen, Handhaltung, Griffart usw. 

Dazu ist es unerlässlich, den Geigenunterricht bei einem erfahrenen Musiklehrer zu absolvieren.

Laut einer Datenerhebung des Deutschen Musikinformationszentrums aus dem Jahr 2018, sind 16,7% der unter 6-jährigen und sogar 32% der 6-9-jährigen in der Musikschule angemeldet, sei es zur Musikalischen Früherziehung oder zum Erlernen eines Instruments.

Im Gegensatz dazu sinken die Zahlen derer, die regelmäßig musizieren bei den Erwachsenen deutlich auf ungefähr 13%.

Egal, ob es sich um musikalische Früherziehung, Anfängerkurse oder vertiefende Kurse für Jugendliche und Erwachsene handelt - wir zeigen euch, wie ihr den geeigneten Geigenlehrer Für euch findet. 

Fragen an euren potentiellen privaten Geigenlehrer

Wenn ihr lernen möchtet, wie man Geige spielt, ist es offensichtlich nicht genug, Musikliebhaber zu sein.

Man muss auch nicht unbedingt einen Geigenvirtuosen als Lehrer haben, aber er sollte in der Lage sein euch mit verschiedenen Lernmethoden zu erklären, wie man klare Klänge spielt, wie man die Noten entziffert oder wie ihr die verschiedenen Stile der Geige spielen könnt (klassische Musik, Jazz-Violine, Gypsy-Jazz,, Folk usw.).

Das Erste, was ihr über euren Lehrer erfahren müsst, ist sein Werdegang.
Hat er einen Abschluss von einer Musikhochschule oder Universität? Hat er Orchestererfahrung?

Ein Abschluss an der Musikschule ist nicht unbedingt notwendig.
Dass der Lehrer ein Diplom von einer Musikhochschule hat, muss nicht heißen, dass er ein guter Lehrer ist | Quelle: pixabay

Wie viele Jahre an praktischer Musikerfahrung hat er gesammelt?

Kurz gesagt, ihr solltet die Fragen an euren zukünftigen Lehrer so stellen, als sei es ein Bewerbungsgespräch und immer eure Ziele als Lernender im Auge behalten.

Ihr möchtet privaten Musikunterricht nehmen, um Geige zu lernen, um Lieder spielen zu können (Vivaldi, Monteverdi, Lully, Paganini oder Menuhin) oder um eure instrumentalen Fähigkeiten zu verbessern, das alles wirkt sich auf die Wahl eures Lehrers aus:

  • Noten lesen lernen: ein Lehrer mit wenig Erfahrung, vielleicht sogar ein Student, reicht vollkommen aus
  • Kindern und Jugendlichen Musik beibringen: etwas mehr musikalische Erfahrung, auch im Umgang mit musikalischer Früherziehung ist wichtig
  • Online-Unterricht, um sich einer Musikgruppe anzuschließen: ein Lehrer mit mittlerem Niveau reicht aus (Geigenunterricht Online)
  • Üben für die Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule: ein Lehrer mit sehr viel Erfahrung ist empfehlenswert 

Und denkt daran: Geigenvirtuose oder begnadeter Musiker zu sein, bedeutet nicht automatisch, dass man ein guter Lehrer ist!

Allerdings muss ein Großteil der professionellen Musiker auch unterrichten, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren, denn nur wenige Geiger oder Musiker können nur von ihrer Leidenschaft leben.

Daher sollte ein Geigenlehrer unserer Meinung nach auch Fähigkeiten in Psychologie und Erziehungswissenschaften, in der Musikgeschichte und in der Musikliteratur besitzen.

Wichtig ist übrigens auch, ob Du an Geigenunterricht privat oder online interessiert bist!

Wie steht es um die musikalische Ausbildung und den Werdegang unserer Lehrer?

Auf unsere Website, Superprof, kann man eine starke Abhängigkeit des Preises vom Erfahrungsgrad und der Vielseitigkeit des Angebots der Lehrer erkennen.

Je mehr Erfahrung der Musiklehrer im Geigenunterricht hat und je höher das Niveau ist, das er anbietet, desto höher kann er den Preis für den Unterricht setzen.
Auf der anderen Seite ist der Kurs günstiger, je jünger der Lehrer ist.

Als Privatlehrer muss man sich selber um die Kunden kümmern
Wichtiger als der Abschluss sind die pädagogischen Fähigkeiten eures Lehrers.| Quelle: Pixabay

Hier kommt ein kurzer Vergleich einiger Profile für Geigenlehrer in Deutschland auf Superprof:

Nehmen wir zum Beispiel Laura (wir haben die Namen geändert), die für 30 € Geigenunterricht in Berlin anbietet. Sie ist diplomierte Berufsmusikerin und bietet Kurse für alle Niveaus und Stilrichtungen und in drei verschiedenen Sprachen an. 

Daniel, ein Lehrer in Hamburg ist ein Konzertmusiker mit Diplom und Orchestererfahrung. Er bietet professionellen Geigenunterricht zur gezielten Vorbereitung auf ein Vorspiel, eine Aufnahmeprüfung oder ein Konzert. Dementsprechend verlangt er für eine Unterrichtsstunde 50 €.

Annika bietet gezielt Kurse für Anfänger und Wiedereinsteiger:

Seit 2012 gebe ich Unterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Geigenspiel. Schwerpunkt Klassik, jedoch auch nach Interesse des Lernenden auch gerne übergreifender in Richtung Film, Pop und Folk.

Das Studium ermöglichte es mir, vieles kennen zu lernen, was sich jenseits der eigenen Spiel-Praxis bewegt.

Marie aus Nürnberg bietet für 15 € pro Stunde Geigenunterricht an, hat aber auch nicht so viel musikalische oder pädagogische Erfahrung und richtet sich deshalb vor allem an Anfänger.

Als Sieger vieler internationaler Wettbewerber, Solist und Konzertmeister, der international tätig war, bringt Markus aus Frankfurt sehr viel Erfahrung mit sich und bietet auch Geigenunterricht auf verschiedenen Niveaus, von Anfängern bis zu Fortgeschrittenen an. Dafür verlangt er einen Preis von 50 € pro Stunde.

Und schauen wir uns zuletzt noch ein Profil einer Lehrerin mit viel Erfahrung an. Paula aus Leipzig spielt seit 11 Jahren Geige, hat in mehrere Orchestern mitgespielt und studiert Musikwissenschaft. Für 20 € bietet sie eine Unterrichtsstunde an, die vor allem an Anfänger gerichtet ist.

Natürlich können wir nicht alle Profile vorstellen, das wären aktuell 89 für Geigenunterricht. Aber wir können eine allgemeine Tendenz feststellen: Die musikalische Ausbildung unserer Geigenlehrer ist von hoher Qualität mit einem hohen Niveau an Qualifikationen.

Finde auch heraus, wie hoch die generellen Kosten von Geigenunterricht sind!

Sollte man einen professionellen Konzertgeiger als Lehrer wählen?

Aus unserer Sicht ist es nur sinnvoll, einen professionellen Geiger als Lehrer auszuwählen, wenn ihr eine Weiterentwicklung auf sehr hohem Niveau anstrebt.

Wenn ihr eine professionelle Laufbahn anstrebt, ist ein erfahrener Lehrer sinnvoll
Um in einem Orchester spielen zu können, braucht man einen sehr erfahrenen Lehrer | Quelle: Visualhunt

Geige zu lernen ist sehr anspruchsvoll: Dieses Instrument erfordert viel Präzision, besonders wenn man lernen möchte, selber zu improvisieren und zu komponieren.

Viele professionelle Musiker unterrichten im Einzelunterricht, weil sie nicht unbedingt Zeit haben, um an einer Musikschule beschäftigt zu sein. Daher passt der private Geigenunterricht besser in ihren Zeitplan.

Denn das Erlernen der Musiktheorie und Violine ist flexibel und passt sich allen Zeitplänen an.

Allerdings ist Musizieren ein bisschen wie Schachspielen: Wir machen noch mehr Fortschritte, wenn wir auf erfahrene Spieler treffen.

Wenn man den Wunsch hat, in einem Philharmonieorchester oder einem Kammerorchester zu spielen oder an der Musikhochschule angenommen zu werden, ist es besser, einen professionellen Geiger als Lehrer zu wählen.

Aber Vorsicht, wie wir gesehen haben steigt der Preis an, je erfahrener der Lehrer ist.

Wenn der ungeübte Geigenspieler eines Tages so spielen möchte, wie Lindsey Stirling (viel Erfolg dabei!), (schaut euch das Video unten an), dann ist auf jeden Fall ein Lehrer zu empfehlen, der eine Musikhochschule oder ein Konservatorium besucht hat.

Interessiert Dich auch, wie Geigenunterricht abläuft?

Solltet ihr einen Privatlehrer mit wenig Erfahrung auswählen?

Wenn ihr Geige lernen möchtet, um zum Beispiel in einer kleinen Band zu spielen und mit Freunden in den Bars der Stadt aufzutreten, wäre es reine Geldverschwendung, dafür einen professionellen Konzertgeiger zum Lehrer zu nehmen.

Manchmal kann mann auch zwischen den Schülern und Studenten an einer Musikhochschule Lehrer mit Konzerterfahrung finden, die seit jungen Jahren Musik praktizieren oder sogar Mitglied in einem Orchestern 

Davon könnt ihr auf zweifache Art profitieren: ihr könnt euch konstant verbessern und das zum halben Preis.

Man muss also nicht unbedingt einen Lehrer suchen, der einen Abschluss von einer Musikhochschule nachweisen kann, da auch Lehrer ohne Abschluss sehr fähig sein können, anderen Leuten ihr Instrument beizubringen.

Wenn man sich für einen Lehrer mit wenigen Jahren an musikalischer Erfahrung entscheidet, birgt das in einer Hinsicht ein Risiko. Es kann sein, dass sich der Lehrer mit anderen Instrumenten nicht auskennt. Wir denken dabei direkt an die anderen Streichinstrumente, wie das Cello oder die Bratsche, oder an das Klavier.

Je öfter ihr übt, desto schneller lernt ihr das Instrument.
Regelmäßige Übung beschleunigt den Lernprozess. | Quelle: Visualhunt

Leider ist es unmöglich vorauszusagen, wie viele Unterrichtsstunden es genau braucht, bis ihr ein Stück auf der Geige spielen könnt, da das davon abhängt, wie oft und wie motiviert jeder einzelne Schüler Geige übt. 

Für den Anfang ist es ratsam, sich eine einfache Melodie zum Üben auszusuchen. Der Schüler kann seinem Lehrer immer vorschlagen, mit seinen Lieblingsliedern zu üben, das erleichtert den Zugang zur Musik.

Allgemein kann man sagen, dass ein Minimum von 3 Jahren musikalischer Praxis erforderlich ist, bevor ein Instrumentalist Anfängern Unterricht erteilen kann.

Um es kurz zu fassen: einen weniger erfahrenen Lehrer auszuwählen, tut eurem Geldbeutel sicher gut, birgt aber das Risiko, dass sein Niveau nicht ausreichend ist, um euch zu helfen. 

Auf der anderen Seite muss man etwas tiefer in den Geldbeutel greifen, wenn man zu einem Geigenvirtuosen werden möchte, dafür ist der Unterricht dann aber auch auf höchstem Niveau!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Geige?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.