Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

hMusiknoten fürs Klavier online und kostenfrei finden: So funktioniert’s

Von Clara, veröffentlicht am 29/07/2018 Blog > Musik > Klavier > Wo findet man Klaviernoten Kostenlos Online?

Dank des Internets steht heutzutage jedem der Zugang zu einer Vielzahl von Informationsquellen offen.

Zu allen möglichen Themen von Musik über Geschichte und Küchenrezepten bis hin zu Beauty-Tipps wird das Wissen mittlerweile vielfach umsonst zur Verfügung gestellt.

Das trifft gerade auch auf den Bereich der Musik zu.

So gibt es zum Beispiel Online-Communities, deren Mitglieder untereinander Klaviernoten austauschen.

Mit anderen Worten: Musiker teilen Klavierpartituren mit andere Usern, sodass möglichst viele Musikliebhaber etwas davon haben.

Welches sind also die besten Fundgruben, wenn man Klavier spielen und sein Repertoire erweitern möchte?

Welche Art von kostenlosen Klaviernoten gibt es?

Klaviernoten sind das Medium, mit dem Musik schriftlich festgehalten wird.

Sie ermöglichen es dem Klavierspieler, die Feinheiten des Stücks wie Rhythmik, Tempo, Tonart usw. zu nachzuvollziehen.

Um die Theorie hinter der Musik wirklich zu verstehen, muss man also die Klaviernoten lernen, d.h. Noten zu lesen.

Aber keine Sorge!

Ob Digitalpiano, klassisches Klavier, Konzertflügel oder Keyboard, die Musiknoten sind immer anwendbar und lassen sich an jedem Instrument lesen und wiedergeben.

Viele kostenfreie Klaviernoten sind online verfügbar.

Doch welche Art von Klaviernoten findet man?

Es gibt sogenannte gemeinfreie – d. h. urheberrechtlich nicht geschützte – Stücke. Oftmals handelt es sich dabei um die großen Werke aus der Musik- und Klaviergeschichte.

Tatsächlich sind viele ältere Musiknoten im Internet verfügbar.

Gerade historische Musiknoten findet man kostenlos online. Gerade ältere Klaviernoten sind vielfach kostenlos zu finden. | Quelle: Visualhunt

Das ist die Gelegenheit, die Partituren und Notenblätter der ganz Großen der Musikgeschichte für sich zu entdecken, wie zum Beispiel Chopin, Tschaikowsky, Schumann oder Debussy.

Aber man findet auch Klaviernoten, die von Laien und Musikliebhabern mithilfe von Notensatzprogrammen komponiert wurden.

Auch sie eignen sich dazu, die eigenen Fertigkeiten am Klavier zu testen und Fortschritte in Sachen Musiktheorie und Notenlesen zu machen. Hier kann man also einiges dazulernen.

Doch die meisten Musiknoten, die man online findet, stammen aus dem Bereich der klassischen Musik. Da sie inzwischen nicht mehr urheberrechtlich geschützt sind, können sie leicht abgerufen werden und sind einfacher zu verwenden als Tabulaturen.

Aber keine Sorge, einige Webseiten bieten auch Noten für zeitgenössische Musik oder Film-Soundtracks an.

Kostenlose Klaviernoten ohne Urheberschutz

Heutzutage fällt ein Großteil der bekannten Werke der großen Komponisten unter die sogenannte Gemeinfreiheit. Aber was bedeutet das?

Auf der Webseite urheberrecht.de findet man folgende Erläuterung:

„Das Urheberrecht erlischt siebzig Jahre nach dem Tode des Urhebers. Ist diese Frist verstrichen, gelten die Werke des Urhebers als gemeinfrei. Es besteht also kein Urheberrecht mehr […]. Das bedeutet, dass die Verwertung und Verbreitung ohne das Einverständnis des Schöpfers möglich ist.“

Mit anderen Worten: Bei geistigen Schöpfungen – wie Musikwerken – spricht man also, sobald sie nicht mehr dem Urheberrecht unterliegen, von „gemeinfreien Werken“.

Um die Noten eines musikalischen Werks ohne urheberrechtlichen Schutz nutzen zu dürfen, muss man also in der Regel das siebzigste Jahr nach dem Tod des Urhebers abwarten.

In der Zwischenzeit werden die Rechte an die Nachkommen der Komponisten übertragen.

Aus diesem Grund fallen die Stücke, die vor dem 20. Jahrhundert geschrieben wurden, logischerweise in den Bereich der Gemeinfreiheit und sind daher in der Regel auch verwendbar.

Aber Vorsicht!

Das bedeutet nicht, dass Du Musiknoten von Mozart aus Deinem Notenalbum, das Du fürs Notenlesen Üben verwendest, einfach so vervielfältigen und verbreiten darfst.

Das Notenbuch bzw. die Notenblätter darin sind meistens nicht urheberrechtsfrei, weil das Buch von einem Verlag aufgelegt und erst vor kurzem veröffentlicht wurde. Das Kopieren von Noten aus einem geschützten Notenband ist also nicht erlaubt.

Wo findet man also gemeinfreie Musiknoten?

Virtuelle Fachbibliothek Musikwissenschaft (VIFA MUSIK)

Die Virtuelle Fachbibliothek Musikwissenschaft (kurz VIFA Musik) bietet einen umfangreichen und bibliotheksübergreifenden Katalog an musikalischen und musiktheoretischen Werken, der die verschiedenen Bibliotheken in ganz Deutschland abdeckt.

Hier findet man eine beeindruckende Sammlung verschiedenster Dokumente, darunter auch Noten.

Musiknoten, der Gemeinfreiheit unterliegen, haben ein gewisses Alter. In Online-Katalogen von Bibliotheken findet man mit etwas Geschick auch gemeinfreie Klaviernoten zum Ansehen. | Quelle: Pixabay

Wer hier Musiknoten sucht, muss sich allerdings durch mehrere Schritte durchklicken.

Auf der Startseite musst Du auf den Bereich „Digitale Bibliothek“ klicken. Anschließend kannst Du einen Suchbegriff, z. B. einen Komponisten, eingeben und schon erscheint eine Vielzahl von Treffern.

Um das Suchergebnis einzugrenzen, filterst Du dann nach der Medienart „Noten“. Wenn jetzt neben den Einträgen der Button „Online lesen“ erscheint, kann man die Noten digital abrufen und ansehen.

Einige Noten sind möglicherweise schwer zu entziffern, weil es sich um Handschriften und/oder sehr alte Dokumente handelt. Obwohl sie restauriert und digital überarbeitet wurden, sind einige Partituren leider eher zum Ansehen als zum Spielen geeignet.

Das große Repertoire von Mutopia

Die Webseite Mutopia stellt seinen Nutzern rund 1888 gemeinfreie, klassische Musikstücke zur Verfügung.

Man kann aus vielen verschiedenen Instrumenten wählen:

  • Akkordeon,
  • Kontrabass,
  • Cello,
  • Klarinette,
  • Querflöte,
  • Gitarre,
  • Harfe,
  • Klavier,
  • etc.

Für das Piano gibt es ungefähr 700 Klavierpartituren und -tabulaturen.

Die Seite verfügt auch über eine Kategorisierung nach Komponisten. Mozart, Bach, Brahms, Schubert, Liszt, Beethoven … – keiner fehlt!

Der einzige Nachteil ist, dass die Website auf Englisch ist.

Wer jedoch ein paar Brocken von Shakespeares Sprache beherrscht, findet sich sicherlich schnell zurecht.

Kostenlose Klaviernoten im Netz finden

An Webseiten zum Thema Musik und Klavierpraxis mangelt es nicht. Aber wie steht es um Webseiten, die ausdrücklich Klaviernoten anbieten?

Ein absolutes Muss: Das IMSLP

Die Webseite IMSLP bzw. das International Music Score Library Project ist die Adresse schlechthin in Sachen Musiknoten im Internet. Hier findet man kostenlose und urheberrechtsfreie Musiknoten für viele Instrumente.

Die Website hat rund 200.000 Musiknoten gelistet.

Hier findet jeder sein Glück.

Am Anfang ist das Navigieren auf dieser Internetseite etwas kompliziert. Du brauchst jedoch nur eine Suche nach Komponisten zu starten und dann das Werk und das Instrument auswählen, nach dem Du suchst.

Achtung, fürs Klavier wird hier der Begriff „Keyboard“ verwendet.

Die Free-Scores-Bibliothek

Mit einer Auswahl von 17.000 Klaviernoten steht die Webseite Free-Scores anderen Portalen in nichts nach.

Oboe, Mundharmonika, Harfe, Mandoline, Trompete, Waldhorn, Klarinette, Banjo, Cembalo, Akkordeon, Klavier … – die Auswahl ist riesig.

Du brauchst nur aus der langen Liste, die Dir zur Verfügung steht, auszuwählen. Alle Komponisten sind dort vertreten (Mozart, Schubert, Beethoven,…).

Du kannst nach Titeln suchen, wenn Du bereits weißt, welches Stück Du gerne auf dem Klavier lernen würdest.

Ein weiterer Pluspunkt dieser Webseite ist, dass man neben der PDF-Datei mit den Noten auch MP3- oder MIDI-Dateien herunterladen kann.

Das ist eine gute Möglichkeit, einmal reinzuhören, bevor Du das Stück selbst zu spielen beginnst.

Kostenlose-Klaviernoten

Wie der Name schon verrät, bietet die Webseite kostenlose-klaviernoten.de ausschließlich Noten fürs Piano an, und das vollkommen umsonst.

Die Seite ist einfach und übersichtlich gestaltet. Es gibt jeweils einen Reiter für Komponisten und einen für die verschiedenen Musikgattungen:

  • Etüde,
  • Ballade,
  • Marsch,
  • Sonate,
  • Präludium,
  • Walzer,
  • v. a. m.

Wenn Du schon ein wenig fortgeschrittener bist, kannst Du außerdem die Einträge nach vierhändigen Stücken oder Stücken für zwei Klaviere filtern.

Jellynote – für zeitgenössische Musiknoten

Wer behauptet, es gäbe nur klassische Musiknoten im Internet zu finden?

Die Webseite Jellynote hat zahlreiche Noten von aktuellen Künstlern oder Bands.

Shakira, AC/DC, Ed Sheeran und so weiter.

Der einzige Haken ist, dass man sich auf dieser Webseite die Musiknoten nur ansehen kann. Downloads sind also nicht möglich. Man muss sich also daran gewöhnen, während des Klavierunterrichts einen Bildschirm vor sich zu haben.

Great JS Bach

Wer gerne Stücke von Johann Sebastian Bach spielen möchte, ist auf dem Portal Great JS Bach bestens aufgehoben.

Unter der Rubrik „Keyboard Works“ findest Du bestimmt was Du suchst. Viele Stücke wurden ursprünglich fürs Cembalo, einem anderen Instrument mit Klaviatur, das als Vorläufer des Pianos gilt, geschrieben. Sie können aber ebenso gut auf dem Klavier gespielt werden.

Noten fürs Cembalo lassen sich auch auf dem Klavier spielen. Das Cembalo gilt als Vorläufer des Pianos. | Quelle: Visualhunt

Neben den PDF-Dokumenten, die die Noten enthalten, verfügen viele Stücke auch über MIDI-Dateien und Tonaufnahmen.

Easy Sheet Music

Lindsey Stirling, Luis Fonsi, Mozart – auf dieser Webseite finden sich ebenso viele zeitgenössische Songs wie Stücke aus der Kunstmusik.

Allerdings bietet dieses Portal nur die Einleitung der jeweiligen Stücke kostenlos an. Auch wenn das manchmal ausreichen mag, fühlt man sich als Musiker daher schnell in seinem Fortschritt eingeschränkt.

Dennoch ist es möglich, die Noten vollständig anzusehen, allerdings nur in niedriger Auflösung. Dafür kann man sich das Stück dank des Musikplayers auch anhören. So bekommt man eine Ahnung vom Rhythmus des Stücks.

Kostenlose Klaviernoten finden dank Online-Communities!

Foren, Softwares, Facebook-Gruppen – die neuen Technologien und das Internet haben die Welt der Musik revolutioniert.

Es ist mittlerweile sehr einfach, Klaviernoten miteinander zu teilen und untereinander auszutauschen, und zwar kostenlos und unmittelbar.

Musescore, zum Teilen der eigenen Musiknoten

„Wunderschöne Musiknoten schreiben, hören und ausdrucken“

So lautet der Slogan der Software Musescore. Hier wird die Community ganz groß geschrieben.

Sobald das Programm installiert ist, kann man damit seine eigenen Kompositionen anfertigen, indem man sie auf Notenblätter setzt. Anschließend können Musiker, wenn sie es möchten, die Noten mit den anderen Mitgliedern der Community teilen.

Du brauchst nur das Instrument auswählen, das Du spielen möchtest – in diesem Fall das Klavier – und schon schlägt Dir die Suchfunktion mehrere Stücke vor, die Du anhören und anschließend herunterladen kannst.

Clavio Forum

Clavio ist eine Plattform die sich an alle Klavierfreunde richtet.

In verschiedenen thematisch sortierten Foren erhältst Du hier Antworten rund ums Thema Klavier, ganz gleich ob es um neue Produkte, Tipps zur Spieltechnik oder Lehrmaterialien geht.

Im Internet kann man sich mit anderen Usern über das Musizieren austauschen. Internet-Communities gibt es inzwischen für alle möglichen Interessen, auch fürs Klavier spielen. | Quelle: Pixabay

Einige Diskussionen in den Foren beschäftigen sich auch mit der Frage, wo man kostenlos Klaviernoten bekommen kann.

Du brauchst Dich also nur als Mitglied anmelden und schon kannst Du Dich mit dem Rest der Community über alle musikbezogenen Themen austauschen.

So findest Du schnell Gleichgesinnte, gerade wenn Du Dir das Klavier spielen selbst beibringen möchtest. Nicht zuletzt kannst Du Dir Ratschläge zum Thema Musiktheorie und Notenlesen holen.

Free Piano Sheet Music (Facebook-Gruppe)

„Diese Gruppe richtet sich an Menschen die gern Klavier spielen, Musik lesen und lernen und auf alles stehen, was kostenlos ist! Ein Klick auf der Pinnwand genügt, um Links zu kostenlosen Klaviernoten zu finden.“

So lautet die Beschreibung dieser englischsprachigen Facebook-Seite.

Vielleicht kannst Du das soziale Netzwerk ja also auch für etwas anderes nutzen, als Deine Kontakte auszukundschaften? 😉

Klaviernoten mit Freunden teilen

Aber die virtuelle Welt ist nicht alles.

Beziehungen im echten Leben sind immer noch genauso wichtig.

Wie wäre es, wenn Du Deine Noten mit Musikern aus Deinem Freundeskreis teilst?

So wie auch Freundinnen untereinander Kleidungsstücke tauschen, könntest Du Dich mit Deiner Clique verabreden, um Euch gegenseitig Eure Klaviernotensammlungen zu zeigen und zur Verfügung zu stellen.

Vielleicht kennst Du ja einen Klaviereinsteiger, der gerne Deine Klavierstücke für Anfänger haben würde?

Der Tausch von Klaviernoten unter Freunden gibt Dir die Gelegenheit, neue Musik zu entdecken, und Dein Repertoire zu erweitern.

Solche Treffen sind auch eine Gelegenheit, über die aktuellen Musiktrends zu diskutieren, sich gegenseitig Tipps zu geben, wie man schneller Fortschritte machen kann und sich über das Lernen von Musiktheorie und Klavierspiel zu unterhalten (Musikschule, Musikunterrricht, Improvisation, Klavierstunden, Theoriekurse, MIDI-Format, Keyboard, Flügel, Klavier, E-Piano,…).

Alles was Du brauchst, um das meiste aus Deinem Klavier herauszuholen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar