Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Tipps und Tricks, wie Du Dein Italienisch verbessern kannst

Von Alice, veröffentlicht am 28/11/2018 Blog > Sprachen > Italienisch > Italienisch Lernen für Anfänger: Vokabeln und Grammatik üben

Italienisch ist eine sehr angesehene Sprache bei Arbeitgebern und ist ein Pluspunkt bei der Bewerbung.

Auf Mosalingua ist Italienisch sogar an Platz drei der nützlichsten Fremdsprachen für deutsche Muttersprachler.

Einen Italienischkurs zu machen ist sowohl für die Karriere als auch für das Privatleben eine gute Entscheidung.

Italien ist eines der Hauptreiseziele der Deutschen, die italienische Küche zählt zu den besten weltweit und es leben über eine halbe Million Italiener in Deutschland.

Italienisch mit einem Privatlehrer zu lernen ist mit Sicherheit die beste Möglichkeit schnell Fortschritte zu machen.

Ob man zwei Onlinekurse für Italienisch in der Woche hat oder nur ab und zu mal eine Italienischstunde hat; es gibt noch weitere Möglichkeiten, wie Du Dein Italienischniveau verbessern kannst.

Superprof hat alle Tipps und Tricks zusammengesucht, was Du zusätzlich zu Deinem Italienischkurs noch machen kannst, um besser zu werden. Wenn Du gerne sehr gut Italienisch sprechen möchtest, dann aufgepasst!

Andiamo!

Italienische Filme in der Originalversion schauen

Man hört immer, dass die Skandinavier so gut Englisch sprechen. Das liegt auch daran, dass alle englischen Filme dort in der Originalversion gezeigt werden und sie schon von Kind auf mit der englischen Sprache in Kontakt kommen.

Italienisch gehört zu den lebenden Sprachen, also zu den gesprochenen Sprachen.

Dein Italienischlehrer wird Dir während des Kurses eine gute Grundlage an italienischen Vokabeln, italienischer Grammatik und der Konjugation von Verben vermitteln.

Aber um Dich zu verbessern solltest Du richtig in die italienische Sprache eintauchen und italienische Filme in der Originalversion eignen sich perfekt dafür.

Ein gemütlicher Filmabend Wie wäre es mit einem italienischen Film mit Untertitel? | Quelle: Pexels

So nimmst Du ganz unbewusst die phonetischen Besonderheiten der italienischen Sprache auf: das gerollte „r“, die Aussprache der Buchstaben, die Betonung…

Das italienische Kino, so wie die gesamte italienische Kultur, ist reichhaltig und vielfältig. Egal welchen Filmgeschmack Du hast, es ist mit Sicherheit etwas für Dich dabei:

  • La Vita è Bella: ein Film von Roberto Benigni, der die bewegende Geschichte einer jüdischen Familie in Italien während des Zweiten Weltkriegs erzählt,
  • La Dolce Vita: von Federico Fellini, handelt von einem Italiener, der nach Rom geht, um Schriftsteller zu werden,
  • Caro Diario: von Nanni Morreti, eine herrliche Reise von Rom bis nach Lipari,
  • Morte a Venezia: ein Film von Lucchino Visconti, der von einem Komponisten handelt, der in Venedig nach Inspiration sucht,
  • La Meglio Gioventu: von Marco Tullio Giordana, zwei Italiener, deren Leben sich nach der Begegnung mit einer gewissen Giorgia ändert.

Diese Liste ist selbstverständlich nicht vollständig; die italienische Filmkunst ist sehr groß.

So kannst Du Dein Italienisch ganz nebenbei verbessern!

Italienische Bücher lesen

Lesen verbessert die kognitiven Fähigkeiten; da sind sich Wissenschaftler einig.

Und wenn man sich dafür entscheidet, eine Fremdsprache wie Italienisch zu lernen, dann kann das nicht schaden.

Wenn du zusätzlich zu Deinem Italienischkurs noch italienische Bücher liest, dann kannst Du Deine Kenntnisse festigen und ausbauen.

Es gibt keine Ausreden: Fast alle Büchereien und Bibliotheken haben einen Bereich für „fremdsprachliche Literatur“. Dort wirst Du bestimmt eines der klassischen Werke der italienischen Literatur finden:

  • Göttliche Komödie von Dante Alighieri, ein Werk, welches als der Ursprung der italienischen Sprache wahrgenommen wird
  • Ist das ein Mensch? Primo Levi, ein ergreifender Bericht über seine Aufenthalt im Konzentrationslager Auschwitz
  • Der Gattopartdo, von Lampedusa, über das Leben eines sizilianischen Prinzen während der italienischen Revolutionen
  • Decamerone, von Boccaccio, eine Sammlung von 100 Novellen, die von der Liebe in allen ihren Facetten erzählt

Du liest gerne in Deiner Freizeit? Lies doch mal ein Buch, was Du schon kennst, auf Italienisch. | Quelle: Pixabay

Diese Bücher kommen alle ursprünglich aus Italien. Aber man kann natürlich auch ursprünglich französische, englische oder spanische Werke auf Italienisch lesen. Viele Werke sind in verschiedene Sprachen übersetzt worden.

Das Wichtige ist, Spaß am Lesen zu finden, um wirklich Fortschritte zu machen.

In die italienische Kultur eintauchen

Sprache und Kultur sind sehr eng miteinander verknüpft. Eine neue Sprache zu entdecken heißt auch die Geschichte, Traditionen und Bräuche eines Landes kennenzulernen.

Wenn man sich dazu entschließt Italienisch zu lernen, dann setzt man sich automatisch auch mit der italienischen Kultur auseinander.

Das Vertiefen in die italienische Sprache hilft Dir dabei, die Sprache im Ganzen zu erfassen und zu verstehen und es wird Dir so auch leichter fallen, sie zu lernen.

Wie wäre es mit einer Sprachreise oder einem Intensivkurs in Rom, Venedig oder Neapel? So kannst Du komplett in die italienische Kultur eintauchen.

Aber es ist auch anders möglich. Durch die Globalisierung und die Vermischung der Kulturen ist es möglich auch in Deutschland eng mit der italienischen Kultur in Berührung zu kommen:

  • Kontakt zu italienischen Vereinen in seiner Stadt suchen und an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen, die etwas mit Italien zu tun haben: zum Beispiel bei der Vereinigung deutsch-italienischer Kulturgesellschaften in Weimar oder beim italienischen Kulturinstitut in Hamburg
  • Das italienische Kinofestival „Cinema Italia“ besuchen, die nun schon zum 21. Mal in Deutschland stattfindet
  • Einen italienischen Kochkurs belegen und von einem echten italienische Koch lernen
  • Italienisches Radio im Internet hören
  • Eine italienische Oper ansehen, zum Beispiel La Traviata oder Aida

Die italienische Küche ist grandios! Lerne in einem Kochkurs, wie man selber echten italienische Pizzateig macht. | Quelle: Pixabay

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Du italienische Muttersprachler kennenlernen kannst und Deine Italienischkenntnisse in einer echten Konversation anwenden kannst.

Regelmäßig Italienischübungen machen

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es wichtig ist, dass man zwischen den Lerneinheiten auch Pausen einlegt, damit sich das Erlernte besser im Gedächtnis einprägt.

Forscher fanden in mehreren Studien heraus, dass Spacing, also das Einlegen von Pausen zwischen Lerneinheiten, besser ist als alles auf einmal zu lernen.

Besonders effektiv ist es, wenn Du Dir die wichtigen Dinge auf Karteikarten schreibst und so lernst.

Du kannst einfach noch einmal die Unterlagen aus dem Italienischkurs durchgehen und Dir wichtige Dinge herausschreiben:

  • Die Diphthonge im Italienischen
  • Die Elision von Vokalen
  • Die Substantive
  • Die Pronomen
  • Die Präpositionen…

Danach kannst Du die Karten danach sortieren, was Du schon kannst und was Du noch einmal vertiefen solltest. Auf den ersten Stapel kommen die Dinge, die Du noch gar nicht beherrschst, auf den zweiten, solche, die Du noch einmal wiederholen solltest und auf den dritten Stapel, die Dinge, die Du schon gut kannst.

So kannst Du Dir jeden Tag eine Karte vom ersten Stapel ansehen, alle zwei Tage eine vom zweiten und jeden dritten Tag eine vom dritten Stapel.

Das Ziel ist es, irgendwann alle Karten auf dem dritten Stapel zu haben, also sie perfekt zu beherrschen.

Dieses Wiederholen in regelmäßigen Abständen zeigt Dir, welche Dinge Du bereits kannst und woran Du noch arbeiten solltest.

Außerdem gewöhnst Du Dir so einen regelmäßigen Lernrhythmus an, was sehr gut für das Erlernen der italienischen Sprache und Fremdsprachen im Allgemeinen ist.

Italienisch sprechen üben

Dein Italienischlehrer wird es Dir auch sagen: üben, üben, üben ist der Schlüssel zum Erfolg beim Sprachenlernen. Zögere nicht: zusätzlich zu einem Italienischkurs ist die beste Möglichkeit sich zu verbessern, wenn Du Italienisch sprichst!

Das Kolosseum in Rom Italien hat viel im Bereich Tourismus und Kultur zu bieten. | Quelle: Pixabay

Dafür gibt es viele Möglichkeiten:

  • Eine Reise nach Italien planen, um die gelernten Vokabeln vor Ort anzuwenden
  • Treffen mit anderen Italienischschülern organisieren, sodass ihr gemeinsam lernen könnt
  • Mit dem Handy aufnehmen, wie man Italienisch spricht und sich dann selber verbessern
  • Mit italienischen Muttersprachlern sprechen, damit sich Dein Gehör an die linguistischen Besonderheiten der italienischen Sprache gewöhnt

Alle Gelegenheiten, in denen Du Italienisch sprechen kannst, sind hilfreich. Und habe keine Angst, Fehler zu machen: aus Fehlern lernt man!

Mit ein bisschen Phantasie, Sorgfalt und Leidenschaft wird das Italienischlernen Dir mit Sicherheit Spaß machen und leichtfallen.

Tatsächlich ist die italienische Sprache mit ihren 70 Millionen Sprechern weltweit eine relativ einfache Sprache, wenn man sich wirklich mit ihr beschäftigt.

Wenn Du bereits eine andere romanische Sprache, wie Französisch oder Spanisch sprichst, dann wird Dir Italienisch leichter fallen.

Und ist Italienisch nicht die schönste Sprache der Welt?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar